You are not logged in.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Dear visitor, welcome to Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, January 4th 2009, 2:02am

VDR auf M740AV + NSLU2

Moin!

Ich verwende meine Slug seit längerem als NFS-Fileserver für einen VDR auf Basis der Siemens Gigaset M740AV Set-Top-Box für DVB-T (früher mit Unslung, jetzt mit Debian). Das läuft problemlos.
Da nun ein anderer User freundlicherweise das Streamplayer-Plugin für diese Plattform bereitgestellt hat, würde in manchen Situationen auch der Einsatz von VLC als Streamingserver in Frage kommen. Wenn ich VLC 0.8.6 mit Webinterface starte, kriege ich den Stream auch zum Laufen (ruckelt manchmal allerdings etwas).
Was noch nicht klappt, ist der Start am Prompt. Unter Windoof schaffe ich es problemlos, aber obwohl bei der Befehlszeile eigentlich kein großer Unterschied zwischen den Systemen bestehen dürfte, schaffe ich es auf der Slug noch nicht. Hinweise wären willkommen, denn dann könnte ich das ganze in ein Skript einbauen. Welche Parameter ich im WebIF setze, zeigt der Screenshot. Hinweise auf eine funktionierende Befehlszeile für diesen Zweck wären willkommen.

Gruß,

Thomas

Anzeigen

caplink811

Forensupporter

Posts: 2,200

wcf.user.option.userOption68: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

wcf.user.option.userOption65: anderes

Location: Berlin

Occupation: TK/IT Consulting and Engineering

  • Send private message

2

Sunday, January 4th 2009, 10:42am

AW: VDR auf M740AV + NSLU2

Moin,

Hinweise auf den Screenshot ebenfalls ;)

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


Anzeigen

3

Monday, January 5th 2009, 6:07pm

AW: VDR auf M740AV + NSLU2

Äh, ja, da hat etwas nicht geklappt- sorry :confused:
Allerdings konnte ich mein Problem lösen - ist ja auch was. Was Probleme machte, waren die geschweiften Klammern {} im --sout Abschnitt der Befehlszeile. Jeweils ein \ davor und schon läuft's:

su thomas -c "vlc -I http --extraintf rc --rc-host 192.168.1.5:55555 --sout=#std\{access=udp,mux=ps,dst=192.168.1.3:1234\}" &

Zur Erläuterung für Interessierte:

  • su <user> -c deshalb, weil VLC nicht von root ausgeführt werden mag. Den user muss es natürlich geben, zudem sollte er Zugriff auf die Mediendateien haben (s.u.).
  • -I http startet das HTTP-Interface von VLC, so dass man per Webbrowser zugreifen kann
  • --extraintf rc --rc-host 192.168.1.5:55555 bringt VLC dazu, auf Port 55555 auf Telnet-Verbindungen zu lauschen (IP der Slug ist 192.168.1.5). Das ist für meine Zwecke erstmal besser geeignet als das Telnet-Interface, weil letzteeres die Eingabe eines Passwortes erfordert - das wäre in meinem Setup eher unpraktisch.
  • --sout=#std\{access=udp,mux=ps,dst=192.168.1.3:1234\}" legt als Ausgabe meinen VDR fest, der eben auch MPEG-PS braucht. Eigentlich möchte VLC wohl kein PS über UDP streamen, tut's dann aber doch. Mit der entsprechenden Meldung kann ich leben.
  • Was noch fehlt ist die Eingabedatei. Dafür dienen mir eben die beiden Interfaces. Dort füge ich dann ein, was ich gestreamt bekommen möchte.

Ich muss noch mal kucken, inwieweit man etwas gegen das Ruckeln machen kann (Puffergröße oder so). Von NFS-Shares der Slug liest der VDR einwandfrei, an der Bandbreite liegt's also nicht (ist eh 100 MBit/s, was ja nun deutlich über DVB-typischen Werten liegt und sooo viel Verkehr ist in meinem LAN auch nicht, insbesondere nicht, wenn ich fernsehe). Ich würde das aber schon gerne gefixt bekommen, denn wenn das nicht richtig läuft, wären meine Planungen für einen weiteren VDR auf der Slug ja wohl hinfällig - Livestreaming dürfte der dann ja ebenfalls kaum hinkriegen - oder? Ich könnte natürlich auch noch mal http-Streaming statt UDP probieren, aber bei einem TCP-basierten Protokoll erwarte ich eher keine bessere Performance.

Gruß,

Thomas

Used tags

VDR

Social bookmarks