Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 7. Juni 2007, 15:59

juten tach

hallo :)

bin neu hier, wollte kurz hallo sagen.
habe gestern, als ich im laden war meinen wunsch geäussert, das ich ein kleinen und vor allem *leisen* barebone brauche, um ihn als fileserver zu benutzen. und da hat der typ mir doch von der nslu2 erzählt.
ich bin mit der überzeugung in den laden gegangen, das ich nicht basteln (weder hw, noch sw) will. kaufen. ruhe is. aber er hat die "lösung" zu hause. zwei platten an der nslu2 und alles luppt. mist, dachte ich mir. also doch basteln (softwaretechnisch), denn diese lösung hat mich auf anhieb begeistert. :-)
naja, nu bin ich hier, werde mich mal was durchlesen, bevor ich mir das gerät nebst 2 laptopplatten (oder nur eine für die daten und dafür ein boot-usb-stick) zulege. denn, wie gesagt, ich bin das basteln leid und will einfach nur ein funktionierenden *leisen* kleinen fileserver auf den ich mein vorhandenes debian/linux wissen (was nicht gross ist) anwenden kann, aber nicht wieder 3245456436536325 neue sachen dazulernen muss.
mal abwarten :-)

bis zu meinem nächsten posting,
enslutu

Anzeigen

2

Donnerstag, 7. Juni 2007, 23:06

Hi,

ich bin genauso zur NSLU2 gekommen. Das Kästchen ist nun mitlerweile mein 4 Heimserver. Die Vorgänger hatte ich immer aus 'alten' Komponenten zusammengebaut.
Da ist leider immer dann irgendwas kaputt gegangen, wenn man es überhaupt nicht gebrauchen kann.
Die NSLU hab ich nun knapp eine Woche und bin sehr begeistert :D.
Kann ich nur weiterempfehlen.

VooChee
Scovery xS - 1002MHz - RAM 512MB - HD 160GB - Debian Etch
In Planung: CarNSLU - 266MHz - RAM 32MB - Flash 2GB - USB-Extra-Ports - WLAN - USBAudio - GPS - Debian Etch

Anzeigen

3

Freitag, 8. Juni 2007, 01:36

jo, das bestärkt mich :-) danke f.d. info. ebenso wie du hab ich früher[tm] immer alles aus alter hardware zusammengestrickt, aber das ist mir mittlerweile alles zu lästig. obwohl ja die lust zum basteln und experimentieren da ist, geht leider auch halt viel daneben, weil die hw halt zu alt oder inkompatibel mit irgendwas anderem ist. oder nicht supported wird, oder wenn doch, dann nur mäßig. wat weiss ich.
nun, mit der nslu2 kann ich ja (soweit meine theorie bis dato) nur mit der angehangenen hw etwas falsch machen, bzw. kann es sein, das ein usb-stick nicht erkannt wird, o.ä. das ist dann zwar auch nervig, aber die fehlersuche beschränkt sich doch auf einen kleinen teil. und das ist mir sehr recht.
schön, da freue ich mich,
cheers,

4

Donnerstag, 14. Juni 2007, 21:11

geschafft...

hurra,
also es hat geklappt und läuft.
eigentlich schon nach 8 stunden, aber mit der ganzen experimentiererei und rumtesterei so nach 2 tagen .-)

allerdings war es kein zuckerschlecken, wie ich es mir anfangs gedacht habe.
die anleitungen, die ich gefunden habe sind allesammt nicht so wirklich 100% aussagekräftig und/oder schritt-für-schritt-anleitungen gewesen. manche sind out of date, einige verweise innerhalb der howtos verweisen und verweisen auf immer andere seiten, so das man leicht die übersicht verliert und/oder garnicht mehr weiss, welche reihenfolge nun einzuhalten ist.

dennoch muss ich sagen, das ich es ohne die ganzen anleitungen und dem nachlesen hier im forum bestimmt nicht geschafft hätte. ich hätte es auch garnicht erst versucht, wenn ich hier im voraus nicht schon so viele konstruktive und gehaltvolle angaben gefunden hätte.

da mir auch die zeit fehlt, noch eine anleitung zu schreiben, will ich mich also auch garnicht beschweren, sondern möchte euch allen, die ihr hier schreibt und mitmacht, meinen dank aussprechen und euch nochmal loben :-) ohne eure vorarbeit wäre das nicht verwirklichbar gewesen.

ausserdem, und das sollte man ja nie ausser acht lassen, habe ich viel gelernt. das meiste werde ich zwar in meiner täglichen praxis nie wieder brauchen, aber wer weiss, wozu es gut ist.

z.b. weiss ich jetzt auch, das ich mir nen seriellen anschluss an die nslu2 löten, oder sie auf 128mb aufstocken könnte. toll, wäre schön, aber dann kauf ich mir lieber nen richtigen rechner oder ein terminal. als temperaturmesser wäre es schon interessant, aber wenn die box dann mal im kabuff steht, ist da eh immer die selbe temperatur (naja, hoffentlich)

geschwitzt habe ich sehr, als ich einige male dachte, "jetzt ist sie zerschossen, und wieder kohle im eimer." als dann mal wieder ganix ging, nix reagiert hat oder ich einfach nicht auf die kiste draufgekommen bin.
warten und blinken beobachten war auch sehr wichtig.
flashen musste ich sie einige male. mal hiermit, mal damit. auch hier gibt es interessante nebenwirkungen und vorgehensweisen/abwandlungen. trotzdem hab ich es immer wieder hinbekommen.

was nicht geklappt hab, war die (debian) installation vom anfänglichen usb-stick auf eine 4gb alte notebookplatte zu bekommen und dann die rootpartition anschliessent mit parted zu vergrößern (Error: Filesystem has incompatible feature enabled, auch nach fsck und diversen anderen versuchen). das ist aber eher debian oder *nix typisch und letztendlich hab ich dann einfach nochmal geflashed und über nacht installieren lassen. (schön, das sich leute die mühe gemacht haben, das vieles automatisch abläuft)

sehr nützlich waren mir diese seiten:
http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/Us…nterUpgradeMode
http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/ResetSysConf
http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/TelnetIntoRedBoot
http://www.cyrius.com/debian/nslu2/install.html (das imho stabilste howto auf englisch)


falls es jmd. interessiert, ich hab ne nslu2 manufactured in 2/2007

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
slurg:~# cat /proc/cpuinfo
Processor       : XScale-IXP42x Family rev 1 (v5l)
BogoMIPS        : 266.24
Features        : swp half fastmult edsp
CPU implementer : 0x69
CPU architecture: 5TE
CPU variant     : 0x0
CPU part        : 0x41f
CPU revision    : 1
Cache type      : undefined 5
Cache clean     : undefined 5
Cache lockdown  : undefined 5
Cache format    : Harvard
I size          : 32768
I assoc         : 32
I line length   : 32
I sets          : 32
D size          : 32768
D assoc         : 32
D line length   : 32
D sets          : 32

Hardware        : Linksys NSLU2
Revision        : 0000
Serial          : 0000000000000000


slurg:~# free
             total       used       free     shared    buffers     cached
Mem:         29988      28908       1080          0       1276      15608
-/+ buffers/cache:      12024      17964
Swap:       979956       5668     974288

da die hardwareklamotte nun erledigt ist, werde ich mich mal um die softwareseite kümmern. bin mal gespannt. rennen tut die kleine ja nicht gerade, aber dafür is sie sexy ;-)

nochmal danke an alle hier, die das forum unterstützen und auch an die, die sich die mühe (oder den spaß) machen, die community mit ihrem wissen und ihren erfahrungen zu bereichen.

cheers,

Social Bookmarks