You are not logged in.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Dear visitor, welcome to Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

chriwi

Trainee

  • "chriwi" started this thread

Posts: 127

wcf.user.option.userOption68: NSLU2

wcf.user.option.userOption65: Unslung 6.10

Location: Stuttgart Deutschland

Occupation: IT-Ingenieur

  • Send private message

1

Wednesday, June 16th 2010, 9:08am

[gelöst]Unslung auf USB-Stick + 2 Festplatten an nem USB-Hub, wie macht man das?

Ich habe bisher an meienem NSLU2 einen 1GB-USB-Stick und eine 1TB Maxtore-Onetouch-4+, ich habe mir jetzt noch eine Hitachi SimpleDrive3 2TB dazugekauft und möchte beide platten am Slug so betreiben, daß auf den Platten nur Daten liegen, Betriebsystem-Zugriffe aber nur auf den USB-Stick gehen und die Platten daduch bei nichtbenutzung in den Ruhezustand gehen können (wird von beiden intern unterstützt).

Alle 3 Medien wurden nativ am NSLU2 formatiert, daraus ergibt sich folgendes Problerm: Bei mehreren nativ formatirten Medien sollte Unslung immer nach Port 1 gemacht werden andererseits unterstützt meines Wissens aber auch nur der Port 1 einen USB-Hub also schließt sich das aus.

Wie lassensich überhaupt zusätzliche Platten an einem USB-Hub einbinden? Stecke ich sie einfach ohne Unslung an Port 1 sehe ich immer nur die 1. Platt, die 2. wird zwar aktiv (LED an der Platte) ist aber im Konfigurationswebiterface nirgends zu sehen.

Wenn ich doch Unslung auf Port 2 machen muß, besteht dann vielleicht die Möglichkeit entweder die Config-Partitionen auf den Festplatten ganz zu löschen oder aber selbige duch Kopieren am PC so zu präparieren, daß alle die selben Configdaten ,mit bekanntem Password enthalten.

Oder was git es sonst noch für Möglichkeiten diese Klippe zu umschiffen?

.
tschüs

chriwi

NSLU2 unslung5.x
running NFS, xmail, mysql, mc, apache, popper (webmailer), PHPmyadmin, brim, Kplaylist, PunBB, WBBlite, Ajaxterm, AjaXplorer, Mediatomb

This post has been edited 1 times, last edit by "chriwi" (Jul 15th 2010, 1:13pm)


Anzeigen

innovonet

Trainee

Posts: 157

wcf.user.option.userOption68: NSLU2

wcf.user.option.userOption65: Unslung 6.10

Location: Giessen

Occupation: Dipl.-Ing.Elektro

  • Send private message

2

Thursday, June 17th 2010, 9:39am

Hallo Chriwi,
eine Möglichkeit wäre es, die Festplatten manuell mit einem Mountscript in /opt/etc/init.d zu mounten.
Wenn du die Klippen mit den config - und swap partitionen umschiffen möchtest dann lösche die Partitionen oder formatiere die Platte manuell neu. Dann wird sie aber nicht mehr automatisch vom NSLU2 gemountet.
Ansonsten ist eine Kopie der Configpartition und auch des Systems manchmal ganz hilfreich. Das kann mit Rsync erledigt werden, ggf. im Mountscript.
Gruß, Thomas
V2.3R63-uNSLUng-6.10-beta, WD TV Live, Noxon. Zeitweilig mal Soundbridge, FSG3, Intradisk, Showcenter 200.

Anzeigen

chriwi

Trainee

  • "chriwi" started this thread

Posts: 127

wcf.user.option.userOption68: NSLU2

wcf.user.option.userOption65: Unslung 6.10

Location: Stuttgart Deutschland

Occupation: IT-Ingenieur

  • Send private message

3

Thursday, July 15th 2010, 1:12pm

Habe auf beiden hdds die beide vorher vom NSLU2 formatiert wurden am PC mit Ubuntu10.04 jeweils die config- und swap-partition gelöscht. Beide Platten hängen Jetzt an einem USB-Switch (4-port) am port1 und werden wie oben beschrieben per script gemounted und sind mittels symlinks auf public des root-USB-Sticks gemapped.

Läuft so alles wunderbar, das System läuft vom Stick und 3TB Plattenkapazität schlafen in der Regel und wachen nur auf wenn sie gebraucht werden, daß das aufwachen dabei für jede Platte ca. 10s dauert nehme ich dabei in kauf, es hat bei meinen Anwendungen und über NFS & SAMBA angehängten Geräten jedenfalls noch nicht zu problemen geführt.

.
tschüs

chriwi

NSLU2 unslung5.x
running NFS, xmail, mysql, mc, apache, popper (webmailer), PHPmyadmin, brim, Kplaylist, PunBB, WBBlite, Ajaxterm, AjaXplorer, Mediatomb

4

Saturday, August 27th 2011, 12:26am

Hallo chriwi - das will ich auch...2 HDs laufen schon

mount
/dev/root on /initrd type jffs2 (rw)
/dev/sdb1 on / type ext3 (rw)
proc on /proc type proc (rw)
usbdevfs on /proc/bus/usb type usbdevfs (rw)
/dev/sdb1 on /share/hdd/data type ext3 (rw)
/dev/sdb1 on /share/hdd/data/backup type ext3 (rw)
/dev/sda1 on /share/flash/data type ext3 (rw)
/dev/sda2 on /share/flash/conf type ext3 (rw,sync)
/dev/sda2 on /share/hdd/conf type ext3 (rw,sync)

aber wie kriege ich ´jetzt die anderen beiden HDs automatisch gemounted....

1 HD (2TB) soll genutzt werden und per rsync die daten auf die 2te HD (beide am HUB) spiegeln.

Für Deine/Eure Hilfe bin ich mehr als dankbart.

Es läuft V2.3R63-uNSLUng-6.10-beta

Grüße, Tano

innovonet

Trainee

Posts: 157

wcf.user.option.userOption68: NSLU2

wcf.user.option.userOption65: Unslung 6.10

Location: Giessen

Occupation: Dipl.-Ing.Elektro

  • Send private message

5

Monday, August 29th 2011, 11:03pm

Hallo Tano,
2 laufen schon, 2 weitere sollen über einen Hub dazukommen. Weitere Informatioen über das Dateisystem der neuen Platten wären hilfreich. Ich nehme mal an, dass es sich bei allen Platten um jeweils eine Ext3 Partition handelt. Andernfalls würden sie automatisch als HDD_x_y_z eingebunden und wird es Probleme mit Rsync geben.
Also erst mal alle Platten anschließen und das System starten. Danach herausfinden, ob das NSLU2 die anderen Platten erkennt. Dazu mal " fdisk -l /dev/sd?" eingeben. Ich kann es hier nicht ausprobieren, aber es sollten /dev/sda#,..b#,..c#,..d# erscheinen.
Wenn dem so ist werden schon mal alle 4 Platten erkannt. Nun müssen diese noch eingebunden werden.
Dazu müssen Verzeichnisse als Mountpoints angelegt werden, z.B. /share/hdd3 und /share/hdd4. Unter den Standardmountpoints /share/hdd/data würde ich nichts mehr anlegen, um mit dem automatischen Mounten nicht in Konflikt zu geraten, falls mal ein Freund eine Windowsplatte mitbringt.
Jetzt müssen die Festplatten nur noch gemountet werden: "mount /dev/sdc1 /share/hdd3" und "mount /dev/sdd1 /share/hdd4".
Falls das funktioniert kannst du die o.g. Mountbefehle in ein Mountscript wie chriwi einsetzen.
Da die 2. Platte offenbar NSLU2- formatiert ist würde die Entfernung von Swap und Conf (bringt immerhin 256MB) wie bei Chriwi die Sache vereinfachen sowie spindown ermöglichen. Du müsstest dann aber mit dieser Platte ebenso wie oben verfahren.
Bei so vielen Platten und Spiegelung solltest du dich auch mal informieren, wie Platten per ID gemountet werden, falls bei Unslung möglich. Eine Vertauschung wäre bei "Rsync -delete..." ansonsten fatal.
Über Rsync, Screen / Cron hast du dir sicherlich bereits Gedanken gemacht?
Viel Erfolg und wenns klappt lass es uns wissen,
Thomas
V2.3R63-uNSLUng-6.10-beta, WD TV Live, Noxon. Zeitweilig mal Soundbridge, FSG3, Intradisk, Showcenter 200.

6

Wednesday, August 31st 2011, 11:16pm

Hi Innovonet!

ersteinmal vielen Dank für Deine ausführliche Hilfe/Post!

Über rsync habe ich in der Tat schon einiges gelesen und mir einige Gedanken gemacht. Tut auch ganz gut - Nachts wird immer von HD1 > HD2 gespiegelt - zumindest als alles noch direkt über slug USB Port 1 und 2 lief. Tut jetzt wo HD2 am USB Port auch noch aber HD3und 4 werden von der Schnegge nicht erkannt siehe DMESG Output:

Habe gelesen, daß smatzy in einem anderen Post (im Jahr 2006) das gleiche Problem hatte....leider ungelöst.

USB Port 2: ge-unslungte HD
USB Port 1: Hub mit 3 Platten - 1 davon vorher direkt am USB Port betrieben nun mit den 2 neuen 2 TB Platten am USB Hub.

==> Ergebnis von DMESG:

Platte /dev/sdb - Direkt am Port 2 der Schnegge



Source code

1
2
3
4
5
Vendor: WDC WD50  Model: 00AAVS-00ZTB0 Rev:
  Type:   Direct-Access                  ANSI SCSI revision: 02
Attached scsi disk sdb at scsi1, channel 0, id 0, lun 0
SCSI device sdb: 976773168 512-byte hdwr sectors (500108 MB)
   

Platte /dev/sda (am Hub)



Source code

1
2
3
4
5
Vendor: TrekStor  Model: DS maxi g.u :2 H  Rev: 100
  Type:   Direct-Access                  ANSI SCSI revision: 02
Attached scsi disk sda at scsi0, channel 0, id 0, lun 0
SCSI device sda: 976773168 512-byte hdwr sectors (500108 MB)
   


Platte 3 - host0/bus0/target0/lun0 - am Hub EXT3 formatierte 2 TB HD - gecheckt auf einem Ubuntu Live System

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
Vendor: WD Model: Ext HDD 1021 Rev: 2021
Type: Direct-Access ANSI SCSI revision: 02
devfs_mk_dir(host0/bus0/target0/lun0): using old entry in dir: c1eb76c0 "target0"
WARNING: USB Mass Storage data integrity not assured
USB Mass Storage device found at 5
hub.c: new USB device 00:01.2-2.4, assigned address 6
Device descriptor:8 bytes received.
Device descriptor:18 bytes received.
Protocol: Transparent SCSI
*** detect:usb-storage
* scsi_register: usb-storage-3,
* scsi_reg, hostno:0 prot is 50
* scsi_reg, retval->host_no:0
scsi0 : SCSI emulation for USB Mass Storage devices
! scan_scsis
do read capacity!!!
read capacity ok!!!
The capacity is -387942400


Platte - host0/bus0/target0/lun0 - am Hub EXT3formatierte 2 TB HD - gecheckt auf einem Ubuntu Live System


Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
Vendor: WD    Model: Ext HDD 1021  Rev: 2021
  Type:   Direct-Access                  ANSI SCSI revision: 02
devfs_mk_dir(host0/bus0/target0/lun0): using old entry in dir: c1eb76c0 "target0"
WARNING: USB Mass Storage data integrity not assured
USB Mass Storage device found at 6
EXT3-fs: INFO: recovery required on readonly filesystem.
EXT3-fs: write access will be enabled during recovery.
kjournald starting.  Commit interval 5 seconds
EXT3-fs: recovery complete.
EXT3-fs: mounted filesystem with ordered data mode.
EXT3-fs warning: maximal mount count reached, running e2fsck is recommended
EXT3 FS 2.4-0.9.19, 19 August 2002 on sd(8,17), internal journal
Module init.
ixp425_eth:


Die Partitionen per fdisk -l /dev//host0/bus0/target0/lun0 auflisten lassen bringt nix zurück wie bei smatzy 2006 - ich bin verzweifelt. Mein Slug ist version Unslung V2.3R63-uNSLUng-6.10-beta und läuft schon in diesem Setup seit 3 Jahren....ich mag jetzt nicht auf Debian oder so umsteigen.

Zu Hülf Ihr Gurus!

Greetz, Tano

7

Wednesday, September 7th 2011, 10:04am

Keinen Tipp, liebe Unslunga?

Laßt mich nicht allein. Allein 4 HDs am Hub möcht ich betreiben. Das muß doch gehn.

Beste Grüße - Tano!

innovonet

Trainee

Posts: 157

wcf.user.option.userOption68: NSLU2

wcf.user.option.userOption65: Unslung 6.10

Location: Giessen

Occupation: Dipl.-Ing.Elektro

  • Send private message

8

Tuesday, September 20th 2011, 1:51pm

Hallo Tano und andere Hubuser,
auch wenn das Thema schon als abgeschlossen markiert ist hier nochmal ein paar Experimente.
Ich habe das Ganze mal mit verschiedenen Kombinationen auf Stickbasis getestet.
Das einfachste ist alle Platten mit Fat32 bzw. NTFS (für die großen Platten/Dateien) zu verwenden.
Die Partitionen werden automatisch eingebunden und auch als shares angezeigt.
index.php?page=Attachment&attachmentID=577 index.php?page=Attachment&attachmentID=578

Dasselbe geht auch automatisch, wenn eine der Platten am NSLU2 formatiert wurde:
index.php?page=Attachment&attachmentID=581 index.php?page=Attachment&attachmentID=580

Problematisch wird es allerdings, wenn alle Datenträger nicht NSLU2 formatierte Ext3 sind. Dann werden sie nicht automatisch erkannt und auch nicht als Shares angezeigt. Für die Performance und rsync ist allerdings Ext3 besser. Die beiden Sticks habe ich mit Partition Wizard formatiert.
Falls du zusätzlich noch eine NSLU2 formatierte Platte am Hub hast musst du dementsprechend die /dev/sdc+d verwenden.
mkdir /share/hdd/data/disk1
mkdir /share/hdd/data/disk2
mount /dev/sdb1 /share/hdd/data/disk1
mount /dev/sdc1 /share/hdd/data/disk2
mount
/dev/root on /initrd type jffs2 (rw)
/dev/sda1 on / type ext3 (rw)
proc on /proc type proc (rw)
usbdevfs on /proc/bus/usb type usbdevfs (rw)
/dev/sda1 on /share/flash/data type ext3 (rw)
/dev/sda2 on /share/flash/conf type ext3 (rw,sync)
/dev/sdc1 on /share/hdd/disk2 type ext3 (rw)
/dev/sdb1 on /share/hdd/disk1 type ext3 (rw)
Viel Spass,
Thomas
Nachbearbeitet: Ein mkdir war falsch
V2.3R63-uNSLUng-6.10-beta, WD TV Live, Noxon. Zeitweilig mal Soundbridge, FSG3, Intradisk, Showcenter 200.

This post has been edited 1 times, last edit by "innovonet" (Oct 31st 2011, 8:39am)


Similar threads

Used tags

USB-hub

Social bookmarks