Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gaston

Anfänger

  • »Gaston« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

1

19.03.2010, 16:48

Weitere Festplatten bzw. Festplattengehäuse und die NSLU 2

Ich wollte mal vorab zur Sicherheit fragen ob man so etwas an die NSLU2 anschließen kann ?

Fantec Externes Festplattengehäuse (4x 8,9 cm (3,5 Zoll), SATA)

http://www.amazon.de/gp/product/B001P3QS…&pf_rd_i=301128

Würde dann das ganze nach und nach mit jeweils 2 TB Festplatten bestücken.

Mir ist nur im Moment erstens unklar, wie die von der NSLU2 erkannt werden sollen (spätestens wenn die 2 FP eingebaut wird) und ob das überhaupt mit 4x2 TB FP und der NSLU2 funktionieren könnte.

Anzeigen

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

2

19.03.2010, 20:05

N'Abend,

hat sich die Hardware der NSLU im letzten geändert? So das nun eSata Schnittstellen verbaut sind? (4x 3.5" eSATA Fantec ...)

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


Anzeigen

Gaston

Anfänger

  • »Gaston« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

3

20.03.2010, 13:27

Habe jetzt extra nochmal auf der Fantec Seite nachgeschaut.
Es geht um diesen

FANTEC QB-35US2 schwarz 4x2000GB

Lt Anleitung geht neben eSata auch USB.

Selbst wenn es mit dem Fantec nicht gehen sollte (trotz USB).

Die grundlegende Frage ist. Kann ich solch ein Festplattengehäuse mit 4x2 TB FP bestücken und dann mit der NSLU2 darauf zugreifen ?

Wenn ja, wie wäre der Ablauf ?
Soll als "zweite" Festplatte angeschloßen werden.

Wa wäre wenn ich zunächst nur 2 Festplatten einbaue und später noch welche hinzukommen ?

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

4

20.03.2010, 14:07

Moin,

Suche kaputt -> http://www.nslu2-linux.org/wiki/FAQ/USBHubs (letzter Abschnitt)

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


Gaston

Anfänger

  • »Gaston« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

5

21.03.2010, 10:54

Ich kenne diese FAQ.

Sorry das ich es gewagt habe dennoch wegen dem Festplattengehäuse nachzufragen.

Es gibt ja auch noch das hier

http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/3o…ivesWithAUSBHub

Nur was meint man den mit:

The system AUTOMATICALLY changes the permissions on the 'data' directory
to - 700 root root - if 'data' exists AND there is a NON-Native
ExT3? in USB Port 1 (or ?just a single NON-Native in a hub usb port 1? not tested)
(or ? no drive at all usb port 1? not tested).

The system does not automatically create 'data' unless at least one
FAT, FAT32?, ?NTFS?->(not tested), NATIVE-ExT3? is present and then the permissions
will be good. However if YOU create the /share/hdd/data/ directory
because it does not exist
[because *NO* FAT, FAT32?, ?NTFS?->(not tested), NATIVE-ExT3? is present]
OR 'data' existed previously and now there is no longer
at least one FAT, FAT32?, ?NTFS?->(not tested), NATIVE-ExT3? present
THEN after a reboot the permissions of 'data'
are forced to 700 root root.

Grundsätzlich will ich doch nur wissen, welche Files geändert/angelegt werden müßen wenn ich nach und nach weitere Festplatten anschließe.

Einfach eine Schritt für Schritt Anleitung für einen Linux Neuling.

Ich verstehe z.B. nicht wieso er unter share mkdir macht. Er hat doch noch gar nicht gemounted.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gaston« (21.03.2010, 11:04)


caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

6

21.03.2010, 14:04

Moin,

Es ist immer gut, das Verzeichnis, in welches eine Partition gemountet werden soll, vorher anzulegen (Vermutlich, denn Du sagst leider nicht, auf welchen Artikel Di Dich mit Deiner Frage beziehst).

Ohne über die Philosophie eines Wiki nachzugrübbeln, der Schreiber hat genau das aufgeschrieben, was ER für wichtig erachtet, und wo ER der Meinung ist, andere Community Mitglieder sollten das auch wissen.

Es sieht doch so aus, wenn das von Dir gennant Enclosure sich wie ein USB Hub benimmt, und jede Platte einzeln zur Verfügung steht, wird es wohl grundsätzlich an USB1 funktionieren. Ob es nativ von Unslung eingebunden wird, lass ich dahin gestellt (Verweis auf die o.g. Artikel), oder Du wirst selbst Hand anlegen müssen, um z.B. einen Automatismus zum mounten einzurichten, oder die Platten manuell zu mounten.

Schritt für Schrittanleitungen wirst Du nicht finden, aber die Community hat sicher nichts dagegen, wenn Du Deine Erkenntnisse nieder schreibst, und zur Verfügung stellst.

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


innovonet

Schüler

Beiträge: 157

Verwendetes NAS-Device: NSLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.10

Wohnort: Giessen

Beruf: Dipl.-Ing.Elektro

  • Nachricht senden

7

22.03.2010, 11:23

Moin, da der Kasten USB hat sollte es auch funktionieren. Alles ohne Gewähr, da ich noch kein Array probiert habe, nur einen USB_Hub. Ansonsten gibt es da noch das Rückgaberecht.
Je nachdem, was Fantec mit JBOD meint, sollte das Array wie ein USB-Hub arbeiten. Einzelplattenmodus: Je nach Formatierung erscheinen die Platten als einzelne Disks, NTFS/Fat32: (HDD_X_Y_1) oder bei Ext3 die erste Platte als Admin_X / Disk_X. Weitere Ext3-Platten müssen von Hand gemountet werden. Concatenation: Neue Platten erweitern die vorhandenen dynamisch und erscheinen als eine größere Platte.
Ich muss jetzt aber mal ein bischen lästern: Wieso so ein Kasten mit einer NSLU2? Das ist doch wie ein Monstertruck! Das NSLU2 / USB bremst doch nur, oder möchtest du zusätzliche Programme installieren? Falls nicht gibt es komplette Systeme, die (für mehr Geld) mit GBit Ethernet mehr Durchsatz bieten. Schau mal z.B. bei Qnap. Da ist auch noch ein UPNP/DLNA Server mit integriert. Manche haben sogar noch Rsync und Torrentservice mit dabei.
Viel Spass, Thomas
V2.3R63-uNSLUng-6.10-beta, WD TV Live, Noxon. Zeitweilig mal Soundbridge, FSG3, Intradisk, Showcenter 200.

Gaston

Anfänger

  • »Gaston« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

8

22.03.2010, 14:08

Vielen Dank für eure Antworten,

wie ich sehen hast du eine WD TV Live.
Von daher kennst du vielleicht das yamj Projekt.
Genau dieser Skin liegt inzwischen auf der FP meiner NSLU2.
Zugriff über den Browser der PS3. Abspielen via HTTP Stream.

Und dann kommt natürlich noch der Preis für QNAP und Co. dazu. Ich habe es wirklich hin und her gerechnet. Ich komme auf fast den doppelten Preis für eine NAS Lösung mit 8 TB.
8 TB NAS mit Rapidshare Downloadmanager. Torrent. Musikjukebox, Upnp, Appweb usw. um nur mal ein paar der Dinge zu nennen, die auf der NSLU2 so nebenher laufen. Ist ja auch noch mein Festplattenrecorder via NFS vom Sat Receiver.

Mal sehen, wie demnächst die Finanzen aussehen. Dann werde ich mal mit 2x2 TB anfangen.
Übrigens, warum nicht Popcorn Hour sondern WD Live ? Gab es nicht auch für WD mod. Skins mit Serienhandling und imdb Zugriff ?
Wäre der nächste Schritt für z.B. Schlafzimmer. Muß mal schauen, da ich hier nur mit Wlan arbeiten kann. Erster Test mit dem Laptop sahen aber pos. aus. Habe mir schon das Patriot Teil angeschaut. C 200 ist mit aber zu teuer.

Social Bookmarks