Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bunnybaerchen

Anfänger

  • »Bunnybaerchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Verwendetes NAS-Device: Linksys NsLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.10

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 14. März 2010, 11:33

Welches Format besser NTFS oder FAT32

Weiß jemand ob der NLSU besser klarkommt mit ner Fat32 oder NTFS Festplatte? Eine Festplatte an USB2 ist auf ext formatiert und jetzt will ich als Sicherungsplatte noch eine dran hängen um zu Spiegeln oder nur zu kopieren (aber auch für Windowsnutzung in FAT32 oder NTFS). Mit NTFS habe ich Übertragungsraten im MC von 2,3Mb/s (beim kopieren).
Die momentane Zusammenstellung ist wie folgt:
NSLU2 mit Unslung 6.10
USB1 WD Book 1TB in NTFS
USB2 WD Green 1TB in ext

Weiß da jemand was genaues?

Anzeigen

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 14. März 2010, 15:49

Moin,

Ext2/3, Treiber für Windows existieren.

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


Anzeigen

Bunnybaerchen

Anfänger

  • »Bunnybaerchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Verwendetes NAS-Device: Linksys NsLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.10

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 14. März 2010, 16:18

Treiber habe ich grad gefunden, wußte garnicht das Windows das doch schon unterstützen kann. Weißt du zufällig auch, was für Geschwindigkeiten zwischen den beiden Platten an den USB Ports bei 2x Ext-Format erreicht werden können?

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 14. März 2010, 17:42

Moin,

http://www.nslu2-linux.org/wiki/Info/Performance ist ne hübsche Quelle, reim es Dir selbst zusammen, auf jedenfall werden nicht nativ formatierte Platten langsamer sein, als nativ formatierte.

bye
JrB

PS: Ich schätze ~2MB/s...
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


innovonet

Schüler

Beiträge: 157

Verwendetes NAS-Device: NSLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.10

Wohnort: Giessen

Beruf: Dipl.-Ing.Elektro

  • Nachricht senden

5

Montag, 22. März 2010, 11:46

Moin, auch wenn es schon als erledigt markiert wurde hänge ich nochmal einen dran. Für Messergebnisse schau mal dort:
USB IO-Performance Testergebnis
Das sind allerdings nur interne Transferraten, die im Netzwerk nicht erreicht werden.
Wer nicht intern kopiert braucht sich um das Plattenformat also nicht soviel Gedanken machen. Hier spielt möglicherweise die alternative Verwendbarkeit am eigenen PC oder bei Freunden eine größere Rolle.
Wer mehr intern kopiert, z.B. als Sicherungsplatte, sollte wegen Performance und Rechten sowie Links Ext3 verwenden. Eine interne Spiegelung kann mit Rsync als Startscript oder als Cronjob "leicht" installiert werden.
Gruss, Thomas
V2.3R63-uNSLUng-6.10-beta, WD TV Live, Noxon. Zeitweilig mal Soundbridge, FSG3, Intradisk, Showcenter 200.

Social Bookmarks