Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bunnybaerchen

Anfänger

  • »Bunnybaerchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Verwendetes NAS-Device: Linksys NsLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.10

  • Nachricht senden

1

10.03.2010, 20:31

FTP Samba & Co. ->Festplattenzwangformat?

Hallo, ich wollte einmal nachhacken, ob ich mit dem Unslung ohne Probleme die Benutzerverwaltung für FTP & CO. zu jeder Zeit machen kann und nicht wie bei der originalen Firmware begrenzt auf Ext3. Ich wollte die Festplatten auf NTFS formatieren. Kann ich diese Platten auch zusammenfügen oder Spiegeln? ?(

Anzeigen

sindbad

Schüler

Beiträge: 65

Verwendetes NAS-Device: debian lenny@NSLU und sheeva

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: zwischen Berlin und Leipzig

  • Nachricht senden

2

16.03.2010, 21:16

Hallo, Deine Frage irritiert mich. Du kannst eigentlich jederzeit die Benutzer verwalten, das Dateisystem muß Nutzerrechteverwaltung können, also geht FAT/FAT32 nicht. Grundsätzlich gibt es m.W. keinen NTFS treiber für Linux der als stabil gilt. Liegt wohl daran, dass die Spezifikation nicht vorliegt. Also Finger weg. Da bleibt dann nicht viel an normalen und unterstützten Dateisystemen übrig.

Unter Debian kann man die Platten zusammenfügen (wozu eigentlich?reichen 1,5TB nicht?) und spiegeln (wozu? mach erstmal ein backup!). Unslug weiss ich nicht. Aber das könnte für ein Bunnybaerchen schon ziemlich viel Aufregung sein :-)

Grüße
sindbad

Anzeigen

Social Bookmarks