Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

zamunda1136

Anfänger

  • »zamunda1136« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 2.12

  • Nachricht senden

1

26.09.2009, 16:08

ständige Plattenzugriffe

Hallo Newsgemeinde,

ich habe nach Jahren meine Slug ausgekramt und wollte damit mal wieder tüfteln. Ich habe folgende Konfiguration:

Firmware Version: V2.3R63-uNSLUng-6.8-beta
installierte Packages:
bash
Midnight Commander
FTP-Server
apache (ipkg install apache)
php-apache
eaccelerator
php-mysql
nail

Bei den Packages habe ich mich an die wirklich gute Anleitung von Gargi gehalten. Soweit läuft alles ganz gut.

Ich habe mir hierfür eine externe Festplatte zugelegt, welche eine Stromsparfunktionalität hat, d.h. sie geht relativ bald bei Nichtaktivität in den Ruhezustand über (unter Windows war das klar durch die LEDs am Gehäuse der Platte sehr gut erkennbar).
Nun habe ich die externe Platte Ext3 formatiert und die Packages für meine NSLU2 installiert. Wie schon gesagt, an sich läuft das Teil problemlos, allerdings stelle ich erschrocken fest, dass die Festplatte alle paar SEKUNDEN vor sich hin rattert und nach ein paar Stunden ziemlich heiss wird. Ich habe auf meiner Test-Mini-Homepage absolut keinen Traffic. Dennoch rattert die Kiste STÄNDIG!
Ich denke mal nicht, dass meine kleine NSLU2 innerhalb weniger Minuten nach der Installation gekapert wurde und als SPAM-Schleuder verwendet wird.

Vielleicht hilft noch ein ps -ef Auszug:
root@LKGD61ZZZ:/> ps -ef
PID TTY Uid Size State Command
1 root 1212 S /bin/init
2 root 0 S [keventd]
3 root 0 S [ksoftirqd_CPU0]
4 root 0 S [kswapd]
5 root 0 S [bdflush]
6 root 0 S [kupdated]
7 root 0 S [mtdblockd]
8 root 0 S [khubd]
9 root 0 S [jffs2_gcd_mtd4]
10 root 0 S [usb-storage-0]
11 root 0 S [scsi_eh_0]
24 root 0 S [sd-mc-thread]
27 root 0 S [kjournald]
50 root 0 D [ixp425_csr]
51 root 0 S [ixp425 ixp0]
54 ttyS0 root 1916 S /bin/sh
55 root 1936 S /sbin/syslogd -n
56 root 1924 S /sbin/klogd -n
151 root 0 S [kjournald]
214 root 10912 S upnpd &>/dev/null
227 root 10912 S upnpd &>/dev/null
228 root 10912 S upnpd &>/dev/null
231 root 10912 S upnpd &>/dev/null
232 root 10912 S upnpd &>/dev/null
233 root 10912 S upnpd &>/dev/null
332 root 2136 S /usr/sbin/thttpd -C /etc/thttpd.conf
356 root 6156 S /usr/sbin/smbd -D
358 root 6156 S /usr/sbin/smbd -D
359 root 4824 S /usr/sbin/nmbd -D
386 root 1952 S /usr/sbin/QuickSet
391 root 1904 S /usr/sbin/USB_Detect
394 root 1900 S /usr/sbin/USB_Detect
401 root 1884 S /usr/sbin/onetouch_detect
404 root 1884 S /usr/sbin/onetouch_detect
414 root 1296 S /usr/sbin/crond
420 root 1928 S /usr/sbin/CheckResetButton
424 root 1196 S /usr/sbin/CheckPowerButton
426 root 1196 S /usr/sbin/do_umount
573 root 25680 S /opt/sbin/httpd -k restart
709 root 2136 S /usr/sbin/thttpd -C /etc/thttpd.conf
726 root 1276 S /bin/inetd
729 root 1256 S /usr/sbin/telnetd
730 ttyp0 root 2148 S /opt/bin/bash

Desweiteren ca. 85 Einträge der Art
866 nobody 80988 S /opt/sbin/httpd -k restart
(vom Apache denke ich mal; die 866 hier exemplarisch).

Woher können die vielen Festplattenzugriffe kommen und wie kann ich sie eindämmen. Wird da irgendwo ständig ein Log geschrieben?

Vielleicht kann mir irgendjemand helfen... Ich würde mich riesig darüber freuen!

Gruß,
Zamunda

Anzeigen

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

2

26.09.2009, 20:56

AW: ständige Plattenzugriffe

N'Abend,

lsof ist Dein Freund...
ipkg install lsof und ggfs. man lsof oder lsof --help

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


Anzeigen

zamunda1136

Anfänger

  • »zamunda1136« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 2.12

  • Nachricht senden

3

04.10.2009, 18:32

AW: ständige Plattenzugriffe

Hallo caplink811,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe lsof installiert und mich hierzu ein wenig eingelesen.

Nachdem ich den apache und mysql gestoppt habe, war die Ausgabe von ps -ef deutlich kleiner.

Mittels lsof +D /var/log habe ich versucht, aktuell geöffnete Logfiles zu finden. Die Ausgabe lieferte mir:
COMMAND PID USER FD TYPE DEVICE SIZE NODE NAME
smbd 368 root 2w REG 8,1 10100 1409028 /var/log/samba/log.smbd
smbd 368 root 5w REG 8,1 10100 1409028 /var/log/samba/log.smbd
smbd 370 root 2w REG 8,1 10100 1409028 /var/log/samba/log.smbd
smbd 370 root 5w REG 8,1 10100 1409028 /var/log/samba/log.smbd
nmbd 371 root 2w REG 8,1 31524 1409027 /var/log/samba/log.nmbd
nmbd 371 root 3w REG 8,1 31524 1409027 /var/log/samba/log.nmbd

Scheint so, als ob ich vor Urzeiten mal Samba installiert habe? Allerdings finde ich per ipkg status nichts, was auf Samba schliessen lassen könnte.

Hier nochmal die abgespeckte ps -ef Ausgabe:
PID TTY Uid Size State Command
1 root 1212 S /bin/init
2 root 0 S [keventd]
3 root 0 S [ksoftirqd_CPU0]
4 root 0 S [kswapd]
5 root 0 S [bdflush]
6 root 0 S [kupdated]
7 root 0 S [mtdblockd]
8 root 0 S [khubd]
9 root 0 S [jffs2_gcd_mtd4]
10 root 0 S [usb-storage-0]
11 root 0 S [scsi_eh_0]
24 root 0 S [sd-mc-thread]
27 root 0 S [kjournald]
50 root 0 D [ixp425_csr]
51 root 0 S [ixp425 ixp0]
54 ttyS0 root 1916 S /bin/sh
55 root 1936 S /sbin/syslogd -n
56 root 1924 S /sbin/klogd -n
151 root 0 S [kjournald]
213 root 10908 S upnpd &>/dev/null
227 root 10908 S upnpd &>/dev/null
228 root 10908 S upnpd &>/dev/null
231 root 10908 S upnpd &>/dev/null
232 root 10908 S upnpd &>/dev/null
233 root 10908 S upnpd &>/dev/null
344 root 2136 S /usr/sbin/thttpd -C /etc/thttpd.conf
368 root 6156 S /usr/sbin/smbd -D
370 root 6156 S /usr/sbin/smbd -D
371 root 4812 S /usr/sbin/nmbd -D
398 root 1952 S /usr/sbin/QuickSet
403 root 1904 S /usr/sbin/USB_Detect
406 root 1900 S /usr/sbin/USB_Detect
411 root 1884 S /usr/sbin/onetouch_detect
414 root 1884 S /usr/sbin/onetouch_detect
426 root 1296 S /usr/sbin/crond
432 root 1928 S /usr/sbin/CheckResetButton
434 root 1196 S /usr/sbin/CheckPowerButton
436 root 1196 S /usr/sbin/do_umount
590 root 2136 S /usr/sbin/thttpd -C /etc/thttpd.conf
607 root 1276 S /bin/inetd
787 nobody 1572 S /opt/sbin/vsftpd /opt/etc/vsftpd.conf
789 upload 1624 S /opt/sbin/vsftpd /opt/etc/vsftpd.conf
790 root 1256 S /usr/sbin/telnetd
791 ttyp0 root 2152 S /opt/bin/bash
795 ttyp0 root 1984 R ps -ef

Auch hier sehe ich zwei smbd und einen nmbd-Prozess, der auf Samba hindeutet.

Im nächsten Schritt habe ich nun diese drei Prozesse erfolgreich mit kill -9 (PID) abgeschossen. Im ps -ef waren sie dann weg.

Allerdings: Die Festplatten rattert nach wie vor unermüdlich ständig weiter.

Meine crontab sieht wie folgt aus:
# ---------- ---------- Default is Empty ---------- ---------- #
0 0-23/8 * * * root /usr/sbin/CheckDiskFull &>/dev/null
0 0 * * * root /usr/sbin/WatchDog &>/dev/null
1 * * * * root /usr/sbin/hwclock -s &>/dev/null
0 22 * * * root /usr/sbin/DO_Shutdown &>/dev/null

Abgesehen von dem letzten Eintrag (Autoshutdown um 22Uhr) kenne ich die anderen Einträge nicht...


Hast Du vielleicht eine Idee, woran es liegen könnte?

Wochenendliche Grüße,
Zamunda

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

4

04.10.2009, 19:34

AW: ständige Plattenzugriffe

N'Abend,

da Linksys die NSLU als NAS vertreibt, muß ja irgendwo die Funktionalität herkommen, z.B. durch Samba... Wenn Du darauf verzichten kannst sollte dieser Artikel http://jrbnet.de/joomla/content/view/25/58/ helfen, ansonsten gibt es hier im Forum diverse Artikel, die sich mit dem Thema des Ruhigstellens der NSLU befassen (Auslagern der Logfile auf einen USB-Stick o.ä)...

bye
JrB

PS: den UPNPd solltest Du anhalten können, und warum läuft der thttpd gleich 2mal?
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


Social Bookmarks