Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

haefti

Anfänger

  • »haefti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

1

24.03.2009, 00:01

Verlorene Änderungen

Hallo!
Um es vorweg zu nehmen: Ich weiß, was Diversion Scripts sind. ;)
Folgende Situation:
- NSLU-2 mit Unslung 6.8
- BS auf USB-Stick am Port 2
- HDD für Daten mit Ext3 am Port 1

Nachdem ich früh gemerkt habe, dass nicht über die Weboberfläche hinzugefügte Linux- und Samba-User bei einem Reboot gelöscht werden, habe ich mir diversion scripts gebaut, die Softlinks von /etc/passwd und /etc/samba/smb.conf auf meine veränderten Dateien in /unslung machen.
Nachdem das nicht reichte, habe ich die Skripte so verändert, dass die beiden Dateien aus /unslung kopiert werden.
Ist zwar etwas krank, aber klappt so weit, da das Anlegen sowohl von Usern als auch von Freigaben über die Weboberfläche immer fehlschlägt.
Problematisch wurde es, wenn ich die eingerichtete Festplatte erst später einschalte bzw. ranhänge. Dann wird auf einmal die smb.conf aus /share/hdd/conf und auch die /etc/passwd wird nicht mehr verwendet.
Neu booten ohne Platte lässt alles wie gewünscht laufen.

Jetzt die eigentliche Frage: Wie kann man verlässlich selbst angelegte User und Freigaben behalten. Muss ich in den Skripten die beiden Dateien auch nach /share/hdd/donf und share/flash/conf kopieren oder reichen irgendwelche Softlinks?

Vielen Dank!

Haefti

Anzeigen

Social Bookmarks