Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

03.02.2009, 15:45

PC von NSLU2 booten

Hallo Leute, ich hab versucht mal danach zu googlen, aber google weiß nicht was ich will :-) Gibt es eine Möglichkeit einen PC von der NSLU2 aus zu booten. D.h. auf der NSLU2 ist ein Betriebssystem (WinXP, Ubuntu etc) gespeichert. Wenn ich den PC dann boote, würde ich gern über Ethernet das auf der NSLU2 befindliche Betriebssystem booten. Sollte doch eigentlich funktionieren, gibt doch festplattenlose PCs die das OS über Ethernet booten und dann im RAM liegen haben. Gruß Camillo

Anzeigen

2

03.02.2009, 16:55

AW: PC von NSLU2 booten

Im Prinzip geht das durchaus - was Du suchst, ist ein PXE-Boot-Server. Allerdings ist PXE für Windows nicht so ganz trivial, während Linux nach etwas Konfigurationsfummelei durchaus dazu zu bewegen ist, über das Netz zu booten.
Grundsätzlich besteht der PXE-Server aus einen dhcp-Server (bei mir: dhcpd) und einen TFTP-Server (z.B. tftp-hpa). Beides lässt sich per ipkg auf der Slug installieren. Näheres findest Du hier. Außerdem ist ein Fileserver nötig, also NFS oder Samba.
Anfangs habe ich vor allem mit Systemen herumprobiert, bei denen das Booten über das Netzwerk zumindest irgendwie vorbereitet ist, also z.B. Knoppix und Geexbox). Um Chaos im Netzwerk zu vermeiden, solltest Du außerdem überlegen, wie Du mit dem DHCP-Server umgehen willst. Meistens hat man so etwas ja im DSL-Router, aber man sollte nicht zwei DHCP-Server auf das gleiche Subnetz loslassen. Ich hab's bei mir so gelöst, dass die normalen lokalen Windows- und Linux-Installationen jeweils statische IP-Adressen zwischen 192.168.1.2 und -.10 haben, während der DHCP-Server auf der Slug den Bereich 192.168.1.20 bis -.30 dynamisch versorgt. Der DHCP-Server auf dem DSL-Router ist aus. So stelle ich sicher, dass auch bei ausgeschalteter Slug und ausgeschaltetem Router das Netz grundsätzlich funktionsfähig ist.

Pflichtlektüre für PXE sind imho diese Seiten:
http://netboot.sourceforge.net/
http://syslinux.zytor.com/wiki/index.php/PXELINUX (insbesondere Linux)

Falls Deine Clients Booten aus den Netz nicht direkt unterstützen, solltest Du Dir mal diese Seiten ansehen:
http://etherboot.org/wiki/index.php
http://www.rom-o-matic.net/

Mit viel Gefummel und Memdisk habe ich es auch schon mal hinbekommen, ein minimales Win98 über das Netzwerk in eine RAM-Disk zu booten, aber das war (evt. hardwarebedingt) ziemlich instabil und rein experimentell. Win95 sollte von allen Versionen noch am einfachsten gehen, da die Netzwerkstreiber ggf. schon im DOS-Modus geladen werden, während neuere Windows-Versionen nach allem, was ich gelesen habe, ziemlich zickig beim Booten über's Netz sind. Zudem solltest Du von vornherein im Auge behalten, dass die Geschwindigkeit beim Lesen von der Slug auf keinen Fall mit dem Lesen von einem lokalen Medium (außer Floppy :rolleyes:) mithalten kann. Ob sich das Booten über's LAN wirklich lohnt, ist also so eine Sache. Andererseits finde ich es praktisch, Knoppix oder die Geexbox booten zu können, ohne die CD suchen zu müssen ;). Auch für so etwas wie fli4l ist es ggf. praktisch.

Gruß,

Thomas

Anzeigen

Social Bookmarks