Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

cato

Schüler

  • »cato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 14:35

Backup-Skript

Um meine Fragen zu diesem Skript auszulagern, hab ich diesen Thread angelegt.
Hab das Script nun mal meiner Situation angepasst, jetzt würde ich es gerne zum Test laufen lassen.
Ich hab es auf mein NSLU kopiert, kann es aber komischerweise nicht ausführen.
Wie muss ich vorgehen?
Gruß
Cato

Anzeigen

upD8R

Schüler

Beiträge: 94

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: SRB, Germany

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 14:51

Zitat von »cato;28714«

Um meine Fragen zu diesem Skript auszulagern, hab ich diesen Thread angelegt.
Öfters ist mir nicht klar, welchen Namen ich dort einsetzten muss.
Z.B.
### Welcher PC soll gesichert werden?
SERVER=htpc

muss statt htpc der Name des zu sichernden PCs rein?

Ja, das ist der Rechnername des PCs, der gesichert werden soll. So, wie er im Netzwerk erreichbar ist. Dieser hier heißt bei mir "htpc" und antwortet auch brav auf "ping htpc".

Zitat


ping -c 1 -q $SERVER > /dev/null

Muss ich SERVER durch die IP ersetzen?

Nein. Oben hast Du ja der Variablen SERVER schon den Wert "htpc" zugewiesen. Hier wird nun dieVariable entsprechend eingesetzt. Eigentlich sollte man das Skript nur in der ersten Hälfte verändern müssen, da sind alle Variablen deklariert.

Anzeigen

upD8R

Schüler

Beiträge: 94

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: SRB, Germany

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 14:53

Du musst das Skript ausführbar machen.

Quellcode

1
chmod +x Skriptname


Dann mittels

Quellcode

1
./Skriptname


ausführen ...

upD8R

Schüler

Beiträge: 94

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: SRB, Germany

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 14:57

Noch was: Das Skript ist unter Debian entstanden und getestet. Keine Ahnung, ob es bezüglich unslung Einschränkungen gibt. rsync benötigst Du auf jeden Fall, ob logger installiert ist, musst Du mal schauen. Kann man aber auch auskommentieren ...

cato

Schüler

  • »cato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 15:07

Also, ich bin jetzt soweit.
Script liegt in /
Dann über ssh sh sync.sh
Dann kommt:
# sh sync.sh
sync.sh: REMOTEDIR[1]=/down: No such file or directory
Fatal: Could not mount //laptop-t7/public/downloads, rsync not started (sync.sh)
logger: No such file or directory

Dazu sagen sollte man vielleicht noch, dass laptop-t7 ein vista-home premium pc ist.
Hab auch laptop-t7 schon durch die ip ersetzt, hilft auch nichts.
Hier noch der Auszug aus dem Script:

### Welcher PC soll gesichert werden?
SERVER=192.168.1.66

### Welche Mountpoints?
MOUNTLOCAL=/mnt/smb_temp
MOUNTREMOTE=//laptop-t7/public/downloads

### Zielverzeichnis
DATA_PATH="/public/public"

### Quellverzeichnisse
ANZAHL=1
REMOTEDIR[1]="/down"


### Sollen wir prüfen, ob noch ein gewisser Prozentsatz
### an Plattenplatz und Inodes frei ist?
CHECK_HDMINFREE=true
HDMINFREE=15

Danke schonmal,
Gruß
Cato

cato

Schüler

  • »cato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 15:09

So wie es aussieht, fehlt logger auch.

cato

Schüler

  • »cato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 15:12

Ah, es könnte auch sein, dass ich gar kein Passwort benötige, da public/downloads ja offen ist.
Was schreib ich dann da rein?
### Verzeichnis mounten
mount -t cifs -o ro,username=bla,password=fasel $MOUNTREMOTE $MOUNTLOCAL 2>/dev/null

upD8R

Schüler

Beiträge: 94

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: SRB, Germany

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 15:19

probier doch den mount-Befehl erstmal auf der Konsole aus, ich muss bei mir einen gültigen Benutzer des Windows-PCs angeben, allerdings muss das Passwort nicht das richtige sein.

Also erstmal ein:
mount -t cifs -o ro,username=bla,password=fasel //laptop-t7/public/downloads /mnt/smb_temp

Den Mountpoint (/mnt/smb_temp) muss es schon geben! Also vorher anlegen ...

cato

Schüler

  • »cato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 15:41

Hm, hab gerade mal ein ping vom nslu gemacht, Namen kanns irgendwie nicht auflösen, ping ip geht.
Aber der mount befehl mit //ip/file geht auch nicht, es kommt mount: Mounting //192.168.1.66/public/downloads/ on /mnt/backup failed: No such device
Noch Ideen?

cato

Schüler

  • »cato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 16:07

Hat es schon jemand anderes unter unslung probiert oder hinbekommen? Laut ubuntuusers müsste auch smbfs installiert sein, weiß nicht, ob das hier der fall ist oder wie man das macht.

cato

Schüler

  • »cato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 16:16

Nun kommt:
Can't find /mnt/backup in /etc/fstab
Und nun? Ich nehm an, ich muss irgendetwas in /etc/fstab eintragen, ich hatte jedoch gedacht, dies sei bei temporärem mount nicht nötig.
Ich lass es jetzt sein, funktioniert irgendwie überhaupt nicht.

ToMa

Fortgeschrittener

Beiträge: 253

Verwendetes NAS-Device: NSLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: Ostwestfalen

Beruf: FISI

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 19:43

Hallo,

mach doch mal:

mkdir /mnt/backup

...und probier es nochmal.

ToMa

upD8R

Schüler

Beiträge: 94

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: SRB, Germany

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 19:54

Wenn der Mount-Befehl nicht klappt, dann stimmt was bei Dir nicht.
In meinem Beispiel würde ich so mounten:

mount -t cifs -o ro,username=bla,password=fasel //192.168.1.22/MP3 /mnt/smb_temp

Da braucht man auch nix in der fstab.

Ganz klar, beide Verzeichnisse müssen existieren, Du muss samba/cifs an sich mounten können, das Verzeichnis auf dem Quell-PC muss freigegeben sein.

Letzteres kannst Du von einem anderen (oder im Notfall auch gleichen) PC in Deinem Netz ausprobieren. In meinem Beispiel öffnest Du den Explorer und gibts in die Adresszeile Deine REMOTEDIR ein, also bei mir:
\\192.168.1.22\MP3

Wenn ich Deins richtig interpretiere, wäre das folgendes:
\\laptop-t7\public\downloads

(man beachte slash vs. backslash)

Wenn das schon nicht klappt, dann hakt's ja schon an der Windows-Seite ...

cato

Schüler

  • »cato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

14

Samstag, 15. Dezember 2007, 10:47

Also mkdir hab ich schon gemacht.
\\192.168.1.99\programme funzt
Aber mounten geht immer noch net. Ich probier alle möglichen Kombinationen durch, nix geht. Manchmal kommt no such device, manchmal can´t find /mnt/backup in /etc/fstab
Ich denke bei "Du muss samba/cifs an sich mounten können," hackt es. Wie kann ich das überprüfen?

cato

Schüler

  • »cato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

15

Samstag, 15. Dezember 2007, 11:17

Ja, es funzt was: smbmount //192.168.1.99/programme /mnt/share -o ro
damit konnte ich es mounten. Siehe auch hier: http://nslu2-info.de/showthread.php?t=6006&highlight=cifs
Hab jetzt leider keine Zeit mehr, den Rest mach ich später.
Gruß
Cato

cato

Schüler

  • »cato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

16

Samstag, 15. Dezember 2007, 20:08

So, ich hab nun versucht, dass skript anzupassen:

### Verzeichnis mounten
smbmount $MOUNTREMOTE $MOUNTLOCAL -o ro,username=*,password=* 2>/dev/null

Dann kommt:

/sync.sh: REMOTED
IR[1]=/down: No such file or directory
702: tree connect failed: ERRDOS - ERRnosuchshare (You specified an invalid share name)
Fatal: Could not mount //192.168.1.66/public/downloads/, rsync not started (/sync.sh)
logger: No such file or directory

Was ist nun zu tun?
An dieser Stelle schonmal vielen Dank für die bisherige Hilfe. Ich bin sicher, dass es irgendwann läuft.
Hat es schon jemand unter unslung laufen?
Gruß
Cato

upD8R

Schüler

Beiträge: 94

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: SRB, Germany

  • Nachricht senden

17

Samstag, 15. Dezember 2007, 22:20

Die Sternchen stehen aber nicht wirklich im Skript, oder?

Die bash ist bei Dir installiert? Auch unter /bin/bash? Hast Du das "/down" mal in Anführungszeichen gesetzt, also REMOTEDIR[1]="/down"?

Die Zeilen mit logger kannst Du auskommentieren, schon mal eine Meldung weniger ...

Fragen über Fragen ...

cato

Schüler

  • »cato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

18

Samstag, 15. Dezember 2007, 23:51

Nein, natürlich steht da das richtige Passwort mit dem richtigem Username
Das mit bash weiß ich nicht, ich schau morgen nach. Down ist in Anführungsstrichen, aber es kann ja nicht wissen, dass es das Verzeichnis gibt, da das Verzeichnis da ja noch nicht gemountet ist.
Was meinst du genau mit auskommentieren?
Tut mir leid wenn ich mich ungeschickt anstelle, ich hab halt in dem Sinne noch keinerlei Erfahrung.
Gruß
Jonas

upD8R

Schüler

Beiträge: 94

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

Wohnort: SRB, Germany

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 16. Dezember 2007, 09:11

Was zeigt "type bash" an?

Auskommentieren: In Shellskripten gilt gemeinhin das "#"-Zeichen als Kommentarzeichen. Wenn Du also an den Anfang einer Zeile ein "#"-Zeichen stellst, dann wird diese Zeile ab sofort als Kommentar betrachtet und nicht mehr (befehlsmäßig) ausgeführt. Du kannst also die Zeilen mit logger auf diese Weise deaktivieren, ohne sie gleich zu löschen.

cato

Schüler

  • »cato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 16. Dezember 2007, 10:48

Ok, bash war nicht installiert. Hab ich nachgeholt:
# type bash
bash is /opt/bin/bash

So, und nun kommt immernoch das:
# sh /sync2.sh
/sync2.sh: REMOTEDIR[1]=/readmes: No such file or directory
Password:
575: tree connect failed: ERRDOS - ERRnosuchshare (You specified an invalid share name)
SMB connection failed
Fatal: Could not mount //192.168.1.99/programme/, rsync not started (/sync2.sh)

Das Passwort hab ich da natürlich eingegeben.
So sieht zur Zeit der Ausschnitt des Skripts bei mir aus:
### Verzeichnis mounten
smbmount $MOUNTREMOTE $MOUNTLOCAL -o ro
if [ $? != 0 ] ;
then
echo "Fatal: Could not mount $MOUNTREMOTE, rsync not started ($0)"
#logger "Fatal: Could not mount $MOUNTREMOTE, rsync not started"
exit 1
fi

Oder so:
### Verzeichnis mounten
smbmount $MOUNTREMOTE $MOUNTLOCAL -o ro,password= 2>/dev/null
if [ $? != 0 ] ;
then
echo "Fatal: Could not mount $MOUNTREMOTE, rsync not started ($0)"
#logger "Fatal: Could not mount $MOUNTREMOTE, rsync not started"
exit 1
fi

Dann kommt:
# sh /sync2.sh
/sync2.sh: REMOTEDIR[1]=/readmes: No such file or directory
598: tree connect failed: ERRDOS - ERRnosuchshare (You specified an invalid share name)
Fatal: Could not mount //192.168.1.99/programme/, rsync not started (/sync2.sh)

Ich hoffe, dir gehen nicht langsam die Ideen aus.

Social Bookmarks