Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

wiselflink

Anfänger

  • »wiselflink« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

1

Freitag, 23. November 2007, 15:46

USB Stick am NSLU2 formatieren

Hallo,

habe mittlerweile erfolgreich die Version 6.8 beta installiert.

Wollte nun am Ansschluß Disk 2 einen 1 GB USB-Stick formatieren.


was hast Du bereits probiert?: Also Web-Interface auf Port 8080 angeworfen, der USB-Stick wird auch erkannt und als : USB Port 2: Not Formatted
ausgewiesen. Danach im Browser via "Administration" und Eingabe von Username und Passwort angemeldet, zum Reiter "Advanced", danach "Disk" gewechselt und dort gesehen : Disk 2 Status: Not Formatted
Jetzt den Button " Format Disk2 " angeklickt und die im Extra Fenster angezeigte Warnmeldung bestätigt, dann während der geänderten Anzeige " Formatting..." gewartet und am Ende steht da wieder " Not Formatted " . Jetzt das NAS via Knopf sauber ausgeschaltet und den Stick an meiner Windows Büchse eingesteckt, tja da wird er erkannt und unter Eigenschaften des Laufwerkbuchstabens wird FAT32 als Dateisystem ausgewiesen . . . . .zudem sind die vorher draufkopierten Datei allesamt noch da. Also nix voe wegen " Not formatted " und so. Der Stick hat übrigens KEINEN mechanischen Schreibschutzschalter, so wie´s das füher mal gab.

Was läuft da schief ? ? <img>

Eigentlich will ich EXT2 oder EXT3 auf dem USB-Stick haben

Danke schon mal für Tips bzw. Hinweise

Die Suche schon benuzt?: ja

Art der Firmware: Unslung 6.8 beta

wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: 1 GB USB-Stick ( Blue Media BM-2154 ) gabs beim REAL Markt für 10 öre

Anzeigen

wiselflink

Anfänger

  • »wiselflink« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 25. November 2007, 14:33

USB-Stick via NAS formatieren

Hallo hier als erstes ne Kurz Zusammenfassung & noch offene Fragen. Langfassung weiter unten :

1) Hat jemand nach Unslung 6.8 beta Update einen USB-Stick ( Grösse ? ) erfolgreich am NAS via Webinterface formatiert ?
2) Ging das Formatieren erfolgreich via Webinterface sowohl an Anschluss Disk 1 & 2 ?
3) Welche Infos gibt " dmesg " und oder " fdisk /dev/sda " aus wenn der Stick an einem Linux PC ( Knoppix oder ähnliches ) eingesteckt wurde ?
4) Warum ist an meinem NAS der Anschluss Disk 1 jetzt komplett tot ?
5) Wie kann ich den unteren Anschluß Disk 1 wieder zum Leben erwecken ?

Danke schon mal für die Tips und Hilfen



Hier nun die Langfassung aus der sich die obigen Fragen ergeben haben. Nach dem Eintrag wg. Formatierung eines USB-Sticks hier, hab ich mal ne ganz intensive Runde " man xx " lesen eingelegt und zusätzlich noch nen Linux erfahrenen Kollega kontaktiert.
Das sind die bisherigen Ergebnisse in chronologischer Reihenfolge :

Bei einem mit Knoppix CD V 5.1 gestartetem PC ergibt das Kommando, " dmesg | grep -i usb ", das ich nach Umschaltung via CTRL+ALT+F2 auf einer Konsole getätigt habe, folgende Ausgabe :

usbcore: registered new interface driver usbfs
usbcore: registered new interface driver hub
usbcore: registered new device driver usb
USB Universal Host Controller Interface driver v3.0
ohci_hcd: 2006 August 04 USB 1.1 'Open' Host Controller (OHCI) Driver (PCI)
ohci_hcd 0000:00:02.0: new USB bus registered, assigned bus number 1
usb usb1: configuration #1 chosen from 1 choice
hub 1-0:1.0: USB hub found
usbcore: registered new interface driver libusual
usbcore: registered new interface driver hiddev
usbcore: registered new interface driver usbhid
drivers/usb/input/hid-core.c: v2.6:USB HID core driver
Initializing USB Mass Storage driver...
usbcore: registered new interface driver usb-storage
USB Mass Storage support registered.

Also wird m. E. der USB Anschluß wohl erkannt und wenn ich nun den 1GB USB Stick einstecke, dann kommen zusätzlich folgende Meldungen dazu ( mit "dmesg | tail -n 18 >> datei " umgeleitet ) :

ohci_hcd 0000:00:02.0: auto-wakeup
usb 1-1: new full speed USB device using ohci_hcd and address 2
usb 1-1: configuration #1 chosen from 1 choice
scsi0 : SCSI emulation for USB Mass Storage devices
usb-storage: device found at 2
usb-storage: waiting for device to settle before scanning
scsi 0:0:0:0: Direct-Access USB 2.0 Flash Disk 4.00 PQ: 0 ANSI: 2
SCSI device sda: 511615 2048-byte hdwr sectors (1048 MB)
sda: Write Protect is off
sda: Mode Sense: 00 00 00 00
sda: assuming drive cache: write through
SCSI device sda: 511615 2048-byte hdwr sectors (1048 MB)
sda: Write Protect is off
sda: Mode Sense: 00 00 00 00
sda: assuming drive cache: write through
sda: sda1
sd 0:0:0:0: Attached scsi removable disk sda
usb-storage: device scan complete

Also wird sowohl der Stick als auch die darauf befindliche erste primäre Partition erkannt.

Nun versuchte ich, wie auch in der Suche hier beschrieben und gefunden, mittels ( dd if=/dev/random of=/dev/sda ) den Stick erst mal komplett platt zu machen. Hab aber nach 5 Min. Warterei abgebrochen da es ohne jede Rückmeldung so aussah als ob es nicht funktioniert hat.

Jetzt kamen die beiden Tools cfdisk und fdisk auf der Konsole zum Einsatz. Direkt nach dem Start von "fdisk /dev/sda " kommt diese Anzeige :

Hinweis : Die Sektorgrösse ist 2048 ( nicht 512 )
Das Gerät enthält weder eine gültige DOS Partitionstabelle,
noch einen >SUN<,>SGI< oder >OSF disklabel<
Erstelle neue DOS Bootsektoren. Die Änderungen werden vorerst nur im Speicher
gemacht, bis Sie sich entscheiden, sie zu schreiben. Danach ist natürlich der
vorherige Inhalt unrettbar verloren.
Warnung : Schreiben wird ungültiges Flag 0x0000 in Part.-tabelle 4 korrigieren

Nach "p" zur Anzeige der vorhandenen Partitionen sieht man folgendes :

Platte /dev/sda: 1047 MByte, 1047787520 Byte
33 Köpfe, 61 Sektoren/Spuren, 254 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 2013 || 2048 = 4122624 Bytes

Jetzt mit "q" zunächst beendet und " cfdisk /dev/sda " gestartet. Da kommt sofort die Anzeige :

Unbekannter Partitionstabellentyp
Möchten Sie mit einer Null-Tabelle beginnen [j/N]

Jetzt "j" eingegeben um dann am oberen Rand des Programms dies zu sehen :

cfdisk 2.12r
Festplatte: /dev/sda
Größe: 1047787520 Bytes, 1047 MB
Köpfe: 33 Sektoren pro Spur: 61 Zylinder: 1016

Nun wollte ich eine Linux Partition mit 500 MB anlegen, bei Auswahl "Schreiben" kommt jedoch folgende Fehlermeldung :

hdwr sectors (1048)
sda: Write protect is off
sda: assuming drive cache: write through
sda: p1 exceeds drive capacity
Buffer I/O Error od device sda1, logical block 488096
Buffer I/O Error od device sda1, logical block 488096
Buffer I/O Error od device sda1, logical block 488121
Buffer I/O Error od device sda1, logical block 488121
Buffer I/O Error od device sda1, logical block 488121
Buffer I/O Error od device sda1, logical block 488121
Buffer I/O Error od device sda1, logical block 488121
Buffer I[Bootbar] [Löschen] [Hilfe] . . . .
Buffer I/O Error od device sda1, logical block 488141
Keine primäre Partition als bootfähig markiert; der DOS-MBR kann nicht booten.
(De)aktivieren des boot-fähig-flags der aktuellen Partition

Nach Auswahl von Ende kommt in einer extra Zeile noch die Meldung : Festplatte wurde verändert. Nach einem Neustart des gleichen Programms scheint diese Partition aber wohl doch angelegt zu sein.

cfdisk 2.12r
Festplatte: /dev/sda
Größe: 1047787520 Bytes, 1047 MB
Köpfe: 33 Sektoren pro Spur: 61 Zylinder: 1016

Name Flags Part. Typ Dateisystemtyp Bezeichner Größe (MB)
------------------------------------------------------------------------------------
sda1 primäre Linux 499,87
pri/log Freier Bereich 547,27

Programm beendet und zur Sicherheit das vorherige "fdisk /dev/sda " aufgerufen. Es kommt wieder :

Hinweis : Die Sektorgrösse ist 2048 (nicht 512)

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke ID System
/dev/sda1 1 485 1952488 83 Linux

Da aber nun zusätzlich auch hier die erstellte Partition angezeigt wird, denke ich mal dass soweit alles okay ist. Also frohen Mutes nun diese frisch erstellte Partition mit dem Programm " mkfs.ext2 " formatiert unter der Angabe " mkfs.ext2 -L USB-P1 /dev/sda1 " Aber auch da kamen wieder ne ganze Menge an Fehlermeldungen von wegen

Buffer I/O error in device sda1, logical block 262146
lost page write due to I/O error on sda1
Buffer I/O error in device sda1, logical block 262147
lost page write due to I/O error on sda1
Buffer I/O error in device sda1, logical block 262148
lost page write due to I/O error on sda1
Buffer I/O error in device sda1, logical block 262149
lost page write due to I/O error on sda1
Buffer I/O error in device sda1, logical block 262150

Am Ende der Prompt und so versuchte ich nun diese Partition zu mounten und mal testweise am PC zu befüllen. Also mountpunkt unter /home/knoppix erstellt und mittels " mount -t auto /dev/sda1 /home/knoppix/USB " gemountet. Fehlschlag, weil angeblich unter anderem

" Buffer I/O Error od device sda1, logical block 488096 " und
" EFS: device does not support 512 byte blocks "

Die erste Meldung " Buffer I/O Error " hatten wir doch schonmal. . . weiter oben, aber was bedeutet die zweite mit den " 512 byte blocks " ? Die las ich doch auch schon mal beim ersten Aufruf von fdisk. . .
So frag ich mich, liegt's jetzt also daran daß das mkfs.ext2 Programm es nicht geschnallt hat, oder ist das Partition anlegen schon schiefgegangen ob der Fehlermeldungen und somit keine saubere Basis für alle nachfolgenden Aktionen ? ?

Also Partition sicherheitshalber nochmals platt machen, jetzt aber mit fdisk. Programm aufgerufen, Auswahl zum Löschen getroffen und mittels "w" erstmal beendet. Soweit so gut, keine Partition vorhanden, nun wieder gestartet und die 500 MB Partition nochmals angelegt. Also Programm gestartet, nacheinander "n", "p", "1", "1", aber bis zu welchem Zylinder nun ? Für "+500M" Eingabe entschieden und das Ergebnis mit "p" angeschaut und dann mit "w" geschrieben. Nun ohne Fehlermeldung und als Ende wird nun 122 eingetragen, statt vorher bei cfdisk 485.

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke ID System
/dev/sda1 1 122 491050 83 Linux

Jetzt nochmals das "mkfs.ext2 -L USB-P1 /dev/sda1" gestartet und siehe da diesmal lief es ohne jede Fehlermeldung durch. Also scheint das Programm " cfdisk " wohl mit dem Stick nicht klarzukommen. . . . .oder nen Schuss zu haben, oder was weiß ich . . .? ?

Nun wieder der Mountversuch. Auch da, diesmal keine Fehlermeldung. Mit "df -h /dev/sda1" ne Kontrolle vorgenommen und als Anzeige bekommen :

Dateisystem Grösse Benut Verf Ben% Eingehängt auf
/dev/sda1 465M 2,9M 438M 1% /ramdisk/home/knoppix/USB

Sieht doch schon mal ganz gut aus, sodaß ich nun mit dem "mc" ne Ecke an Dateien draufpacken will. Dorthin navigiert und dabei gesehen daß bereits ein Verzeichnis lost+found erstellt worden ist. Also mit "mc" fleissig drauf kopiert. Hat auch geklappt und der anschliessende Lesetest nach Umschalten mit ALT+F5 auf die KDE Oberfläche und öffnen der neu erkannten "Hardware" in Form eines USB-Sticks hat dann auch keine Probleme ergeben. Die auf den Stick kopierte Musi spielt jetzt im Hintergrund, während ich hier auf der Konsole im mc diese Zeilen tippe.

Aber der eigentliche Sinn der ganzen Geschichte soll ja der sein, daß ich den Stick an einem NAS Port verwende und an dem anderen NAS Port ne 2,5" Festplatte.

Nun ist also definitv nach einigem Gewürge ne Linux konforme EXT2 Partition auf dem Stick drauf.

NAS also per EIN/AUS an der Vorderseite ausgeschaltet und diesen USB-Stick nun auf den oberen Anschluss Disk 2 eingesteckt und das NAS wieder eingeschaltet. Ne Weile gewartet bis der Pieps kam und via Konqueror auf 192.168.2.80 ( meine NAS IP ) dorthin. Aber zu allem Überdruß kommt als Anzeige
USB 1 : Not installed
USB 2 : Not formatted
He, was soll das jetzt ? Auf dem Stick ist doch nun definitiv eine EXT2 Partition drauf, warum wird die nicht erkannt und auch nicht angezeigt ?
NAS also wieder ausgeschaltet, gewartet bis die LED alle aus waren, Stick auf den unteren Anschluß Disk 1 umgesteckt, eingeschaltet und auf den Pieps gewartet um dann dies zu sehen :
USB 1 : Not formatted
USB 2 : Not installed
Jetzt hab ich aber so langsam die Faxen dicke ! ! Geht's noch ? ? Der Stick wohl irgendwie erkannt, aber ansonsten Ende Gelände. . . .

Also noch nen USB-Anschlußtest mit der 2,5" Festplatte um sicher zu gehen, daß die beiden USB Anschlüsse auch wirklich funktionieren.
NAS ausgeschaltet, Stick abgezogen, HD an oberen Anschluss Disk 2 dran, eingeschaltet, die LED am externen HD Gehäuse sofort kurz aufgeleuchtet. Zugriffsgeräusche von der HD gehört und im Browser wird die HD erkannt und angezeigt. Browsen durch die beiden FAT Partitionen der HD und die dortigen Verzeichnisse gar kein Problem. Sogar die HD ( IBM-DARA 212000 ) wird via " Administration ", " Status " , an Disk 2 als die IBM-DARA 212000, nebst Free Space angezeigt.
Selbiges also noch mit unterem Anschluss Disk 1 durchgespielt und dort wird die HD weder erkannt noch angezeigt.
Wie beim USB Stick auch wird am Anschluss Disk 1 - Not formatted - angezeigt. Was soll denn das jetzt ? ?
Hab ich mir etwas via Unslung Update den unteren Anschluss Disk 1 deaktiviert ?
Also wieder ausgeschaltet und erst mal den Stecker gezogen, weil jetzt dringend ne PAUSE notwendig ist, sonst gibt's demnächst Kleinholz in Plastikform. . . . .
Weiteres gibt´s wenn mir jemand vielleicht nen Tip hat, oder ich wieder runtergekommen bin.

Anzeigen

Social Bookmarks