Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 19. September 2007, 12:33

2 HDDs an einem Anschluss

Ich habe die letzten 12 Monate die originale Firmware genutzt, da auch nur zwei USB-Festplatten angeschlossen waren.

Nun möchte ich mithilfe der AC Ryan DuoBox zwei Festplatten über einen Anschluss betreiben.

Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass das mit unslung gehen soll und habe daher die 6.8beta installiert.

Aber es geht nicht und ich weiß nicht wie.
Bitte helft mir. Danke.

Anzeigen

2

Freitag, 21. September 2007, 07:24

Guten Morgen zusammen.

Kann mir wirklich keiner helfen ?
Ich will nicht nur wegen dieser Lappalie die NSLU2 verkaufen müssen, weil sie dann unnütz geworden ist.
Es muss doch eine Möglichkeit geben, einen TwinDrive über einen Port nutzen zu können.

Anzeigen

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

3

Freitag, 21. September 2007, 13:37

Tach,

wenn keiner so ein Ding nutzt, wird auch niemand etwas dazu sagen können.

Leider sagst Du auch nicht viel... was steht in den Logfiles (dmsg), wenn Du das Gerät ansteckst?
Was behauptet fdisk -l /dev/sd???
Und wie verhält sich dieses Teil an einem Windows Rechner?

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


4

Freitag, 21. September 2007, 19:57

In der Logdatei (im Gerät) steht nichts drin .. der erkennt vom TwinDrive nur die Master-HDD (die gleiche wie vorher einzeln). Nur die Slave-HDD nicht.
Am Rechner werden beide als USB-HDD erkannt.

Wie ich Linux-Befehlt am NSLU2 ausführe weiß ich nicht .. habe mich immer gewundert, wie Ihr das macht .. hat mir auch noch keiner erklärt und ich brauchte es bis dato nicht.

Wie kriege ich denn Zugriff; habe ubuntu 7.10

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

5

Freitag, 21. September 2007, 20:48

N'Abend,

Ohne Kommando Zeile wird es wohl nicht gehen, also solltest Du zuerst http://jrbnet.de/joomla/component/option…,fileinfo/id,4/ lesen...

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


6

Samstag, 22. September 2007, 23:49

also, ich habe mir die Anleitung mal ausgedruckt und mich daran versucht. Aber es geht schon bei der Telnet-Verbindung los.

Ich habe ein Notebook mit XP (und ubuntu 7.10). Da ich WLAN habe, kann ich die Netzwerkkarte beliebig konfigurieren.
Ich habe also folgende Einstellungen im TCP/IP-Protokoll vorgenommen:
192.168.0.100
255.255.255.0
192.168.0.1

Als Telnet-Clienten habe ich ZOC 5.08


Nun weiß ich aber nicht, ob ich den Clienten überhaupt richtig eingestellt habe.

Ich denke, das mit dem Zugriff während des Bootens habe ich verstanden.

Aber bitte erläutere mir mal, welche Einstellungen ich genau vornehmen muss und ob ich vlt. nen anderen Clienten brauche.
Danke.


Gruß Thorsten

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 23. September 2007, 00:42

N'Abend,

das Problem besteht a. darin herauszufinden, ob Dein Kästchen als USB Hub fungiert, und der NSLU 2 Festplatten meldet, und die NSLU auch beide Festplatten erkennt. Dazu brauchst Du eine Kommandozeile. Und b. wenn dem so ist, die 2. Platte wird nicht automagisch gemountet, das wird nur über Scripte gehen, und zur Generierung derselben brauchst Du ebenfalls eine Kommandozeile/Shellzugriff.
Da die Anleitung von Amerikanern, für Amerikaner gemacht ist, wird natürlich Wert auf maximale Sicherheit gelegt, und mit der Anleitung soll sichergestellt werden, das vor allem anderen, alle notwendigen Funktionen zur Verfügung stehen, um etwaige Fehlersituationen lösen zu können.

Wenn Du diesen doppelten Boden nicht brauchst, mache weiter mit dem Readme...

Ansonsten, es geht unter bestimmten Voraussetzungen auch mit dem Windows Telnet... Wichtig ist, nimm ein Crossover Kabel, und nagel die Schnittstelle auf 100MBit/Full Duplex fest, autosensing kostet Zeit.
Laß in einem Fenster ein Ping 192.168.0.1 laufen, und bereite ein anderes Fenster (CMD) auf telnet 192.168.0.1 9000 vor, wenn der Ping beantwortet wird, drücke Enter im 2.Fenster...

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


8

Sonntag, 23. September 2007, 09:55

Aber gibt es nicht irgendwo eine Anleitung oder FAQ, wie man die Telnet-Verbindung einrichtet bzw. welche Software man nimmt und sie konfiguriert ?
Habe unter ubuntu nun das Paket "inetutils" installiert.

Muss ich das Crossover-Kabel nur unter Windows nehmen, oder auch unter Linux ?

9

Sonntag, 23. September 2007, 11:41

Ich habe nun über einen iPAQ eine direkte Verbindung zum NSLU2.

Ich habe in der Konsole folgendes eingegeben:
ifconfig eth0:1 inet 192.168.0.2 broadcast 192.168.0.255 netmask 255.255.255.0

und dann Telnet gestartet:
open
192.168.0.1 9000

es kommt folgende Meldung
unable to connect to remote host: no route to host

Was hat es mit diesem Zeitfenster auf sich ? Was habe ich evtl. verkehrt gemacht ?
Braucht man nun wirklich ein Crossover-Kabel, denn Updaten geht ja auch mit normalen Kabel.

10

Sonntag, 23. September 2007, 15:09

Ich konnte mich einloggen :D
Nun müsste ich ja eigentlich nur noch bestimmte Befehle geben, um die Festplatten erkennen zu können.

Aber kann mir mal einer sagen, wie man etwas ändern soll und nach Anleitung arbeitet, aber dann keinen Serverzugriff hat?
"host name lockup failure" beim Server linksys-linux.org

Ich würde nun gerne wissen, was ich machen muss, damit zwei USB-Festplatten über einen Port laufen

Social Bookmarks