Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

cato

Schüler

  • »cato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 29. Juli 2007, 14:31

Stick und HDD ext3

Hallo,
vermutlich hab ich mal wieder einen Fehler gemacht, jedoch werde ich aus den Beiträgen im Forum nicht ganz schlau, wie ich es richtig machen muss. Es gibt wirklich schon sehr viele Threads dazu, aber nirgendwo hab ich eine vernünftige endgültige Lösung gefunden.
Ich hab geunslingt auf USB-Stick an Port 2 und jetzt später dann an Port1 eine Festplatte formatiert. Jetzt hab ich das Problem, dass, wenn ich mit angeschlossener Festplatte boote, ich nicht mehr auf die Freigaben des USB-Stick zugreifen kann.
# df
Filesystem 1k-blocks Used Available Use% Mounted on
rootfs 735176 467636 260072 64% /
/dev/sda1 6528 6344 184 97% /initrd
/dev/sda1 735176 467636 260072 64% /
/dev/sda1 735176 467636 260072 64% /share/flash/data
/dev/sdb1 7874688 6056696 1737988 78% /share/hdd/data
/dev/sdb2 123955 4145 118530 3% /share/hdd/conf
/dev/sdb2 123955 4145 118530 3% /share/flash/conf
# mount
/dev/sda1 on /initrd type jffs2 (rw)
/dev/sda1 on / type ext3 (rw,noatime)
/proc on /proc type proc (rw)
usbdevfs on /proc/bus/usb type usbdevfs (rw)
/dev/sda1 on /share/flash/data type ext3 (rw,noatime)
/dev/sdb1 on /share/hdd/data type ext3 (rw)
/dev/sdb2 on /share/hdd/conf type ext3 (rw,sync,noatime)
/dev/sdb2 on /share/flash/conf type ext3 (rw,sync,noatime)
Sofern ich das richtig interpretiere, wird auch /conf von der HDD eingebunden. Das will ich natürlich nicht, wobei mich das nicht so stark momentan stört, wichtiger ist mir, dass ich meine Freigaben vom Stick wieder habe.
Ich will die HDD an Port1 haben, da ich dort auch einen Hub habe und machmal eine NTFS-Platte.
Wie muss ich jetzt die HDD (natürlich ext3) formatieren, dass ich mit angeschlossenem USB-Stick und HDD booten kann, bzw. gibt es eine einfache Lösung über Skripte (nicht rsync)
Vielen Dank!
Cato


was hast Du bereits probiert?: Wenn ich ohne angeschlossene HDD boote und sie nachher anschließe, funktioniert es natürlich.
HDD an Windows Vista PC, die 2 kleinen Partitionen gelöscht. An NSLU, not formatted.
NSLU from internal flash, hdd angeschlossen, formatiert. Boot vom Stick, selbe Problem.

Die Suche schon benuzt?: ja

Art der Firmware: Unslung 6.8

wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: Stick 1 GB und HDD

Anzeigen

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 29. Juli 2007, 21:30

N'Abend,

Das ist so von Linksys programmiert, und es gibt keine Lösung für dieses Problem.
Es wird Dir wohl nur übrig bleiben, Deine Shares noch einmal anzulegen.

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


Anzeigen

cato

Schüler

  • »cato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 29. Juli 2007, 22:10

Supa, naja, vllt. steig ich dann doch wieder auf fat32 für meine Festplatte um. Gibt es denn auch keine Lösung, die Festplatte mit ext3 formatiert zu nutzen, ohne dass die /conf auf /hdd ausgelagert werden?
Oder hast du das auch gemeint (ich nehme an Das ist so von Linksys programmiert, und es gibt keine Lösung für dieses Problem. bezieht sich auf das Share-Problem)?
Außerdem bin ich leider so interessiert, dass ich gerne wissen würde, wie die etwas so programmieren können, dass ich es nicht ändern kann. Gehts vllt. mit einer anderen Firmware (nur theoretisch, will nicht umsteigen)
Gruß
Cato

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 29. Juli 2007, 23:05

N'Abend,

es scheint von Linksys (Code) her so gewollt, das sobald der Datenträger an Port 1 gesteckt und nativ formatiert ist, dieser für die Konfiguration genutzt wird (Das ist übrigens auch so im Readme zur Unslung-6.8 beschrieben).

Sicher kannst Du das mit jeder alternativen Firmware != Unslung umgehen, siehe dazu auch http://jrbnet.de/joomla/content/view/38/9/

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


cato

Schüler

  • »cato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

5

Montag, 30. Juli 2007, 10:02

Hm, toll, hat das auch einen wirklichen Sinn?
Mir stellt sich aber auch die Frage, warum so ein Linux-System keine normalen ext3-Datenträger nutzen kann. Selbst mit NTFS funktioniert es ja.
Außerdem ist mir auch nicht ganz klar, warum die Shares dann verschwinden. Die haben doch normalerweise nix mit /conf zu tun.
Fragen über Fragen :-) Ich werde vermutlich dann doch zu fat32 zurückkehren.
Gruß
Cato

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

6

Montag, 30. Juli 2007, 21:41

N'Abend,

Sinn oder Unsinn, wer weiß.
Die Shares, um genauer zu sein, die smb.conf hat eine Menge mit der Conf Partition zu tun, liegt Sie physikalisch doch auf dieser, /etc/samba/smb.conf ist ein Link auf /share/hdd/conf/samba/smb.conf oder /share/flash/conf/samba/smb.conf, und beim mounten der ersten Conf Partition wird er wohl überschrieben....

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


Social Bookmarks