Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Shawn Shaker

Anfänger

  • »Shawn Shaker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Wohnort: Schwabenmetropole

Beruf: wissenschaftlicher Angestellter

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 1. Juli 2007, 16:42

D-Box und aufnehmen

Hallo,

ich hab bereits einge Threads zu dem Thema durchgelesen aber eine generelle Frage dazu. Ich habe mir zuletzt folgenden Wiki-Eintrag durchgelesen:
http://wiki.tuxbox.org/NAS:Linksys-NSLU2…n_auf_der_dbox:
Was ich aber nicht ganz verstehe ist folgendes. Die NSLU2 stellt doch bereits einen NFS-Server oder? Wieso muss ich denn erst die Pakete
portmap.ipk
nfs-utils.ipk

optional
busybox 1.00.ipk
installieren??? Stellen die oberen beiden nicht einen neuen NFS-Server? Ich habe schon versucht die Box mit der normalen NFS-Einstellungen zum Aufnehmen zu bewegen bekomme aber immer die Meldung "Das Aufnahmeverzeichnis ist nicht beschreibbar. Aufnahmen sind daher nicht möglich". Ein leeres .XML File wird aber in meine gemountetes Verzeichnis geschrieben. Ich würde ganz gerne verstehen warum die ganze Sache nicht klappt.

danke an alle
Shawn

*edit*
mit den installierten ipkg paketen und nach der oben verlinkten Anleitung kommt die selber Fehlermeldung. Kein Plan warum

*nochmal edit*
ich bekomme mein Verzeichnis auch einfach nicht in der D-Box gemountet. Was mache ich bloß falsch???
Welche Infos braucht Ihr um mir helfen zu können????


Die Suche schon benuzt?: ja

Art der Firmware: unslung, aktuellste Version

wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: 250 GB WD-Platte

Anzeigen

yauser

Anfänger

Beiträge: 6

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 15. August 2007, 11:28

ist Dein Problem noch aktuell? Wenn ja müsste man das man schritt für schritt durchgehen ... hast du schonmal googel-suche benutzt, gibt ja massig posts zu dem thema, leigt ja meistens nur an einer eisntellung die man vergessne hat

Anzeigen

Fox

Anfänger

Beiträge: 3

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

3

Freitag, 17. August 2007, 12:50

Hi,

auch ich habe das problem das ich gegoogelt habe und foren durchgestöbert und experimentiert. aber ich bekomms ned gebacken. habe die neueste unslung drauf ipkg packete installiert alles kein problem aber gibst da nicht eine newbie Anleitung schritt für schritt. irgendwo häng ich und meine dbox kriegt auch keine verbindung zu meinem nslu2. und das mit telnet ich habe alleine schon eine woche gebraucht bis ich in den verzeichnissen wechseln konnte. Sorry aber ich bräuchte echt eine schritt für schritt anleitung oder so. Irgendwo häng ich da bei den verzeichniss zuordnung und bei der einstellung von der dbox da bligg ichs garnicht.

Danke schon mal im vorraus Gruß FOX

P.S. Habe die Unslung 6.8 beta eine 160gb Iomega platte mit ext3 format und gesucht wie ein wilder

Gaston

Anfänger

Beiträge: 48

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

4

Freitag, 17. August 2007, 19:24

Es gibt auf dem *******-Board eine Schritt für Schritt Anleitung.

Da Sie sowieso auch nur aus anderen Beiträgen zusammenkopiert wurde denke ich, dass ich das ganze ohne Probleme hier reinkopieren kann.
Für alle die wie wild gesucht haben ;-)
Man beachte den ersten Satz

Okay, habe mal ein wenig bei Pelzi und im NSLU2 Forum zusammen gesucht und upgedatet:

1. Schliesse die nslu2 an Dein Netzwerk an

2. Steck die USB-Platte ein

3. Rufe 192.168.1.77 auf (ändere unter Umständen dein Netzwerk so, dass Du Dich im 192.168.1.77 - Netz befindest)

4. Klicke auf Administration

5. Username: admin Passwort: admin

6. Gib nun Deine Wunsch-IP ein, Network-Mask, Gateway und Nameserver
(bei mir: 192.168.1.70 / 255.255.255.0 / 192.168.1.1 und Nameserver 192.168.1.1)
Wer keinen eigenen Nameserver laufen hat, kann zB. 80.190.197.10 versuchen. Oder googlet nach nameserver t-online

7. Klickt unten auf Save

8. Ruft nun die eben angegebene IP in Eurem Browser auf, Klickt wieder auf Administration -> Advanced - > Disk

9. Formatiert Eure Festplatte (Disk 1 im unteren USB der nslu2). ACHTUNG! Alle Daten darauf gehen verloren! Der Vorgang dauert ein Weilchen, je nach Größe der Festplatte.

10. Zieht die Festplatte nun ab von der nslu2

11. Ladet Euch von h**P://w*w.unslung.org die entsprechende Aktuelle Datei/Binarie (Stand 29.08.06 = 6.8beta)

12. Klickt im Webinterface auf Administration -> Advanced -> Upgrade, dann Durchsuchen und wählt die eben entpackte *.img-Datei aus. Klickt dann auf Start Upgrade.

13. Wartet, bis das Upgrade durchgeführt wurde und startet die nslu2 dann neu. Es darf KEINE Festplatte an der nslu2 angeschlossen sein.

14. Ruft nun wieder die IP des Webinterfaces auf und ergänzt die URL um /Management (also zB. 192.168.1.77/Management

15. Sucht (ziemlich weit unten) die Datei telnet.cgi, klickt die an und schaltet nun telnet ein.

16. Verbinde Dich nun per telnet auf die nslu2 ( telnet 192.168.1.77)

17. Usename: root Passwort: uNSLUng (achtet auf Groß- und Kleinschreibung!)


18. Steck nun deine formatierte USB-Platte in den unteren USB-Slot der nslu2. Warte einige Sekunden

19. gib nun ein cd .. [cd FREIZEICHEN ..]

20. /sbin/unsling

21. Warte, bis der Kopiervorgang abgeschlossen ist. Reboote dann die nslu2. Die Festplatte MUSS immer zuerst angemacht werden, bevor die nslu2 angeschaltet
wird.

Nachtrag von LeXman:

Falls der Kopiervorgang nicht gestartet werden konnte, überprüfe mit dem Befehl mount ob die Partitionen wirklichen eingehangen sind. Ansonsten manuell mounten.

22. Wiederhole die Schritte 14 + 15 + 16 + 17

23. Gib nun folgende Befehle ein:

cd ..
ipkg-cl update
ipkg-cl install portmap
ipkg-cl install nfs-utils
ipkg-cl install openssl
ipkg-cl install openssh
cd /etc
vi exports
Drück nun A und tipp ein:
/share/hdd/data/public 192.168.1.66(rw,asynchro,no_root_squash,anonuid=0,anongid=0)
/share/hdd/data/public 192.168.1.72(rw,asynchro,no_root_squash,anonuid=0,anongid=0)
Anmerkung: die IP 192.168.1.66 ist bei mir die der dbox, die 192.168.1.72 die meines Laptops
Drück nun ESC dann :w dann :q
[Ich habe nun einen User über das Webinterface angelegt, und hab dann die User-ID und die Gruppen-ID des Users meinem Laptop-User angepasst :
vi passwd
Auf die Zeile des USERS gehen, müsste die letzte Zeile sein, und dann hab ich das kursive geändert (A eingeben zum editieren):
medix:WILDEZEICHEN:1000:100:::/bin/sh
ESC :w :q
exit (bzw. die Telnet-Session verlassen)
ssh medix@192.168.1.77
Passwort eingeben (das, welches beim User anlegen vergeben wurde)
cd ..
cd /share/hdd/data/public
mkdir Aufnahmen
mkdir Filme
mkdir Bilder
mkdir Musik
mkdir Backup


24. mii-diag

die Datei mii-diag (.nslu2-info.de/showthread.php?t=152) auf das public Verzeichnis der Platte kopieren. Dann die Datei mit cp /public/mii-diag /opt/sbin/ in das richtige Verzeichnis kopieren und mit chmod 755 /opt/sbin/mii-diag der Datei die entsprechenden Rechte geben.

Danke an LeXman, mii-diag gibt es auch hier:
mii-diag

Als nächstes muss noch mii-diag richtig eingestellt werden:

Zwei Möglichkeiten für ein Startscript "vi /opt/etc/init.d/S96dboxfix":

a.) eine dbox
Code:
#!/bin/sh
/opt/sbin/mii-diag ixp0 -p 1 -F 10baseT-FD
/opt/sbin/mii-diag ixp0 -p 1 -A 10baseT-FD

b.) mehrere dboxen zwecks Timeshifting
Code:
#!/bin/sh
/opt/sbin/mii-diag ixp0 -p 1 -F 100baseTx-HD
/opt/sbin/mii-diag ixp0 -p 1 -A 100baseTx-HD

25. Die NSLU2 "tunen" von 133mhz auf 266mhz (hat bei mir keine Verbesserung gebracht fürs Streamen.

h**p://w*w.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/OverClockTheSlug

Um es kurz auf deutsch zu übersetzen: Das NSLU2 öffnen und an der richtigen Stelle den Wiederstand entfernen (ich habe es mit einer Nagelschere gemacht)

Sollte es noch Fragen oder Anregungen geben, dann bitte hier posten. Eine FAQ will ich auch noch erstellen. Aber auch hierfür Anregungen bitte posten.
In der nächsten Zeit will ich mich auch noch mit den Servervarianten (FTP, MAIL,WEB) beschäftigen, das kommt dann auch hier rein.

Danke auf jeden Fall an Pelzi, der die erste Arbeit geliefert hat und wenn es irgendwo nicht weiter geht, auch mal im NSLU2 Forum vorbei schauen.

Gruß

BA.STA-Buliwyf


Ich gehe mal davon aus, dass die Anpassung der IP klar sein sollte.

Biomann

Schüler

Beiträge: 137

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

5

Freitag, 17. August 2007, 20:02

Also ich persönlich würde dir das ipkg paket recorder empfehlen. Habe ich am Laufen und es klappt sehr gut.

Social Bookmarks