Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Linux-Beginner

unregistriert

1

11.06.2007, 20:03

Linksys Samba dauerhaft ausschalten

Hallo,

kann mir jemand sagen wie man den Linksys Samba dauerhaft deaktiviert?

Wenn ich smbd und nmbd kille hält das nur ca. einen Tag, danach läuft er wieder. Die Box wurde nicht neu gestartet.

Wenn ich nämlich ein zweites NAS (Evertech Lan-Server) im Netzwerk anschalte blinkt alle paar Sekunden der USB-Stick trotz swapoff. Ohne Samba herscht Ruhe.


was hast Du bereits probiert?: killall smbd, killall nmbd

Die Suche schon benuzt?: ja

Art der Firmware: Unslung 6.8

wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: Mightydrive 2GB USB Stick

Anzeigen

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

2

11.06.2007, 20:43

N'Abend,

nach einem Blick in /etc/crontab wäre Dir ein Eintrag aufgefallen, welcher um 0 Uhr /usr/sbin/WatchDog ausführt...

in dieser Datei könntest Du den rot markierten Teil auskommentieren, dann ist gut:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
# cat WatchDog
#!/bin/sh
MSN="msn_enable"
DS_CONF="/etc/CGI_ds.conf"
THTTPD_ID=`/bin/pidof thttpd`
MSG_FILE="/var/log/messages"
LIMIT=20000

[COLOR=Red]if [ '$(grep ${MSN} ${DS_CONF} | cut -d= -f2 | sed s/' '//g)' = 'yes' ]; then
    if [ '$(pidof nmbd)' = '' ]; then
        /usr/sbin/nmbd -D
    fi
    if [ '$(pidof smbd)' = '' ]; then
        /usr/sbin/smbd -D
    fi
fi[/COLOR]

if [ -z $THTTPD_ID ];then
        /usr/sbin/thttpd -C /etc/thttpd.conf
fi

SIZE=`/bin/ls -l $MSG_FILE|awk '{printf $5}'`
if [ $SIZE -ge $LIMIT ];then
        /bin/echo "" >$MSG_FILE
fi
/bin/rm -f /var/log/samba/*.old &>/dev/null



bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


Anzeigen

Linux-Beginner

unregistriert

3

13.06.2007, 06:09

Danke, jetzt funktionierts.

innovonet

Schüler

Beiträge: 157

Verwendetes NAS-Device: NSLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.10

Wohnort: Giessen

Beruf: Dipl.-Ing.Elektro

  • Nachricht senden

4

13.06.2007, 17:24

Hi, vielleicht geht es ja auch mit dummies fuer die beiden Dateien (touch smbd...). Dann gehts auch beim Start ohne killall. Wurde jedenfalls mal fuer NSLU2 Fdisk zur Umgehung der Formatierung irgendwo bei nslu2-linux.org so vorgeschlagen. Vorher natuerlich die beiden Dateien umbenennen. Habe es nicht ausprobiert, also alles auf eigene Gefahr und Redboot ueben ;-)
Gruß, Thomas
V2.3R63-uNSLUng-6.10-beta, WD TV Live, Noxon. Zeitweilig mal Soundbridge, FSG3, Intradisk, Showcenter 200.

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

5

13.06.2007, 18:53

Tach,

Dein Vorschlag ist unelegant, wenigstens vorher die Dateien weg kopieren...
Und es stehen ja schon Mechanismen bereit, welche das Starten von Prozessen verhindern (Divertion Script), s.a. http://jrbnet.de/joomla/content/view/25/58/

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


Social Bookmarks