Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 1. Juni 2007, 11:29

Configänderungen in /etc nach Reboot verloren

Hallo,

seit gestern habe ich eine NSLU, habe direkt unslug aufgespielt und geunslungt.
Das / Filesystem läuft nun mit V2.3R63-uNSLUng-6.8-beta auf einem 2GB USB-Stick an Port 1
Ich lese nun schon einige Zeit hier im Forum mit und habe auch die Suchfunktion bemüht, leider ohne Erfolg daher diese Frage:

Ich habe mit dem VI folgende Änderungen an Configfiles in /etc vorgenommen:
  • in /etc/fstab den Eintrag für swap auf dem Stick per # auskommentiert (ich möchte, das der Stick länger lebt)
  • in /etc/thttpd.conf den Port auf 8000 geändert (auf Port 80 soll später ein Webserver)
per 'cat /etc/fstab' sehe ich zum Beispiel, das die Files angepaßt wurden.

Jetzt kommts:
nach einem Reboot sind die Änderungen weg :confused:
Egal ob ich per Power Taste reboote oder init 0 eingebe
Die Box kommt wieder hoch und die Files sind wie vor der Änderung

Weis jemand Rat?








Die Suche schon benuzt?: ja

Art der Firmware: V2.3R63-uNSLUng-6.8-beta

wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: 2GB USB-Stick an Port1 & 500GB MyBook an Port2

Anzeigen

innovonet

Schüler

Beiträge: 157

Verwendetes NAS-Device: NSLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.10

Wohnort: Giessen

Beruf: Dipl.-Ing.Elektro

  • Nachricht senden

2

Freitag, 1. Juni 2007, 13:34

Hi, beim Booten werden weite Teile der Einstellungen vom Flash aus wieder überschrieben. Ein paar Tips, wie es permanent geht, findest Du dort: http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/Us…tickAsMainDrive
Das mit dem "touch /.ext3flash" und reboot dürfte wohl die schnellste Methode sein.
Ansonsten wird Swap nur angesprochen wenn er auch benötigt wird. Du könntest Dir hiermit aber leicht ein Bein stellen. Einige Anwendungen wie Lamp dürften ohne Swap nicht laufen.
Also wenn einmal Abstürze vorkommen schau mal mit "free", wieviel noch frei ist.
Gruß, Thomas
V2.3R63-uNSLUng-6.10-beta, WD TV Live, Noxon. Zeitweilig mal Soundbridge, FSG3, Intradisk, Showcenter 200.

Anzeigen

3

Freitag, 1. Juni 2007, 13:56

Danke für die schnelle Antwort,

ich hab mir die Howtos durchgelesen, mir ist aber immernoch nicht klar, wie ich Änderungen in Files in /etc rebootfest machen kann
Muß ich das in einem Flash Speicher ändern?
Hast du ein kleines Beispiel?

Wollte gerade mal zum Konfigurieren von NFS in /etc/hosts ein paar Hosts meines lokalen Netzwerks bekanntgeben, leider sind auch diese Einträge nach einem Reboot wieder weg.

innovonet

Schüler

Beiträge: 157

Verwendetes NAS-Device: NSLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.10

Wohnort: Giessen

Beruf: Dipl.-Ing.Elektro

  • Nachricht senden

4

Freitag, 1. Juni 2007, 20:54

Hallo, wenn Du unbedingt die Konfiguration verändern möchtest - das geht eigentlich nur indirekt. Die Konfigurationsdateien werden durch sogenannte Diversionsscripts nachträglich geändert und die dazugehörigen Programme neu gestartet.
Schau mal in http://www.nslu2-linux.org/wiki/Unslung/DiversionScripts
Ich selbst habe bisher die Mühe gescheut, so etwas zu programmieren. Scriptkenntnisse benötigt man sowieso (oder wie man sie kopiert;-), zusätzlich muss man aber auch noch einen Editor programmieren.
Vieles geht auch einfacher. Das von Dir benötigte Ausschalten des Swap geht über die o.g. /.ext3flash Datei ohne Programmierung. Andere Entlastungen wie remount von conf und data mit Parameter noatime (siehe mount Befehl) gehen mit kleinen Scripts im Verzeichnis /opt/etc/init.d. oder im Verzeichnis /unslung.
Ansonsten könntest Du auch noch eine Ramdisk für die Logdateien anlegen, falls genug Ram frei. Die Logs sind dann aber nicht bootsicher.
Die von Dir benötigte Umstellung des HTTP-Ports auf 8000 geht ohne Scripte über die Weboberfläche des NSLU2 im Bereich System rebootfest.
Gruß, Thomas
V2.3R63-uNSLUng-6.10-beta, WD TV Live, Noxon. Zeitweilig mal Soundbridge, FSG3, Intradisk, Showcenter 200.

5

Samstag, 2. Juni 2007, 14:41

OK, ich glaube das ist dann nichts für mich.

Habe als Konsequenz soeben Debian auf die Box installiert, uns sehe mich gerade mal so um.
Änderungen in den Configfiles bleiben unter Debian wie erwartet nach einem Reboot erhalten

Interessant ist auch das ich im nackten Basis-System noch 10588 KB frei habe
Da müssen dann für meine Anforderung noch folgende Dienste reinpassen:

- http,php (lighttpd)
- nfs
- sendmail
- ftp

Ich hoffe dann eventuell sogar ohne swap auszukommen

Das Problem ist somit für mich gelöst (wenn auch nicht mit unslung aber mit Debian) :)

Nochmals danke

Social Bookmarks