Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

reini

Anfänger

  • »reini« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Wohnort: Hörsching (A)

  • Nachricht senden

1

30.05.2007, 00:24

Fail to get samba information

Hallo Leute!
redboot funktioniert bei mir nicht.
Hab das auch schon vielemale und auch mit dem automatischen Batch versucht.

Habe aber Zugriff per telnet (admin/uNSLUng).
Kann vielleicht damit die config area gelöscht werden?
Geht das damit, ev. mit einem script?

:-------------------------------------------:
Firmware Version: V-uNSLUng-6.8-beta
HD 250GB (ext3) auf Disk2
:-------------------------------------------:



was hast Du bereits probiert?: Hab schon verschiedene firmware probiert.
Auch die Original linksys.

Die Suche schon benuzt?: ja

Art der Firmware: uNSLUng-6.8-beta

wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: HD 250GB (ext3) auf Disk2

Anzeigen

tringler

Moderator

Beiträge: 82

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: FiSi

  • Nachricht senden

2

30.05.2007, 11:07

Du brauchst dazu den RedbootTelnet.

Lösungsversuche:

- Schließ ein LAN Kabel direkt zwischen PC und NSLU2 an
- Gib folg. Daten als TCP/IP Eigenschaften ein IP 192.168.0.100, Kein DNS, Subnet 255.255.255.0, Gateway 192.168.0.1

Benutze damit dann das Batch:

1. Batch ausführen
2. NSLU2 anschalten

Anzeigen

reini

Anfänger

  • »reini« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Wohnort: Hörsching (A)

  • Nachricht senden

3

30.05.2007, 18:45

Hi tringler.
Danke für Deine Antwort, aber mit der 192.168.0.100 kann ich nichts anfangen.

So sieht meine Konfig für den redboot aus:

Notebook 192.168.10.44 ---Patchkabel---- Switch Port 1 (100Mbit/s)
NSLU2 192.168.10.5 -------Patchkabel---- Switch Port 2 (100Mbit/s)

Ablauf:
1.Batchdatei starten - 2.NSLU2 einschalten

Hier die Batchdatei (AutoRedBoot.bat) für den autom. redbootLogin
<---snip--->
rem ------------------------------------------------------------
rem TelnetIntoRedBoot - an automatic Windows method
set IP=192.168.10.5
set TEXT=Antwort
rem bei englischen XP "Replay" statt "Antwort" verwenden.
rem ------------------------------------------------------------
echo off
echo Set objShell = WScript.CreateObject("WScript.Shell") > redbootSlug.vbs
echo Set objExecObject = objShell.Exec("cmd /c ping -t -w 1 %IP%") >> redbootSlug.vbs
echo Wscript.Echo "Start slug after first ping timeout..." >> redbootSlug.vbs
echo Do While Not objExecObject.StdOut.AtEndOfStream >> redbootSlug.vbs
echo strText = objExecObject.StdOut.ReadLine() >> redbootSlug.vbs
echo Wscript.Echo strText >> redbootSlug.vbs
echo If Instr(strText, "%TEXT%") > 0 Then >> redbootSlug.vbs
echo Exit Do >> redbootSlug.vbs
echo End If >> redbootSlug.vbs
echo Loop >> redbootSlug.vbs
echo objShell.Run("Telnet %IP% 9000") >> redbootSlug.vbs
echo Do Until Success = True >> redbootSlug.vbs
echo Success = objShell.AppActivate("Telnet") >> redbootSlug.vbs
echo Loop >> redbootSlug.vbs
echo Wscript.Sleep 500 >> redbootSlug.vbs
echo objShell.SendKeys "^C" >> redbootSlug.vbs
echo Wscript.Echo "Done... You can close this command window." >> redbootSlug.vbs
echo Wscript.Quit >> redbootSlug.vbs
CALL CScript redbootSlug.vbs
del redbootSlug.vbs
<---snip--->

Funktioniert auch bei direkter Kopplung mit normalem und auch cross Patchkabel nicht.
Auch die manuelle Methode mit zwei DOS Fenstern, 1x Dauerping und 1x Telnet Lauerstellung, funktioniert nicht.

Meine wäre Idee wäre ein script nach einem normalen telnet login - geht das?
Eine normale telnet Verbindung ist ja möglich.

Reini

tringler

Moderator

Beiträge: 82

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: FiSi

  • Nachricht senden

4

30.05.2007, 21:20

Hi,

soweit ich weiß muss die IP-Adresse bzw. das Gateway 192.168.0.1 bzw. die IP 192.168.0.x sein, sonst funktioniert das mit dem RedBoot nicht.

Nachzulesen auf nslu2-linux.org

__________

Mein normales Netz ist auch 10.10.50.x, aber es funktioniert nur mit dem 192.168.0.x Netz.
Probiers bitte mal...

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

5

30.05.2007, 22:07

N'Abend,

Der "Rechner" und die NSLU müssen zwingend im selben Segment liegen, also entweder 192.168.0.bla (bla != 1), das ist die saubere Lösung, oder wie im o.g. Beispiel Netmask 255.255.0.0 (sehr unsauber). Außerdem sollte man sich nicht auf die autosense/mdx Fähigkeiten seines Netzwerk Adapters verlassen, und die Verbindung auf 100MBit/Full einstellen, und ein Crossover Kabel verwenden (direkte Verbindung).

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


tringler

Moderator

Beiträge: 82

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: FiSi

  • Nachricht senden

6

30.05.2007, 22:29

Also bei mir hat das mit Redboot nur mit dem 192.168.0.1 funktioniert.
Die "normale" IP des NSLU2 war hierbei 10.10.50.250

reini

Anfänger

  • »reini« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Wohnort: Hörsching (A)

  • Nachricht senden

7

30.05.2007, 23:02

Hi.
Danke für Eure Antworten.
Ihr habt völlig recht. Hab das überlesen.

Die IP muss in der Batchdatei 192.168.0.1 sein. Unabhängig von der konfigurierten IP. In einem kurzen Augenblick beim Bootvorgang wird intern ja auf diese IP umgestellt und NUR mit dieser hat man Erfolg.
Mit der Batchdatei kommt man dann auch IMMER und SICHER in den RedBoot Modus.

Thema damit gelöst.

Noch zwei Infos, falls das jemanden interessiert:
1. 99%
Es gibt immer wieder Meldungen über eine Programmabbruch beim flashen mit dem "Upgrade_207_XP" Tool für Windows XP bei 99%.
Dem kann man entgehen, wenn vorher die XP-Firewall deaktiviert wird.
Geht ganz einfach mit dem Programm "FirewallTest.exe" von der Original-CD.
Einfach vorher einmal aufrufen und die FW ist aus.
Nach dem flashen nochmal aufrufen und sie ist wieder an.

2. config Bereich löschen
Am einfachsten automatisch mit der Batchdatei (aber richtige IP eintragen ;)) in den RedBoot Modus wechseln.
Wenn erfolgreich, dann findet man sich in einem Telnet-Fenster wieder und sieht folgenden prompt:
RedBoot>
Zur Sicherheit "help" eingeben und ENTER drücken.
RedBoot> help
Es folgt eine Liste der verfügbaren Befehle. Damit ist man sicher, dass Eingaben funktionieren.
Nun kommt das löschen.
Am prompt ist "fis erase -f 0x50040000 -l 0x20000" einzugeben.
Damit kein Fehler bei der Eingabe der fis.. Zeile passiert, am besten alles zwischen den Anführungszeichen mit Strg-C markieren, in das Telnet-Fenster wechseln, Rechte-Maustaste und einfügen anklicken. Der Befehl steht dann richtig drinnen und es ist nur mehr ENTER zu drücken.
RedBoot> fis erase -f 0x50040000 -l 0x20000
... Erase from 0x50040000-0x50060000: .
RedBoot>
Wenn du hier bist, hat alles funktioniert.
Die NSLU2 hat wieder die IP 192.168.1.77 und alles sollte wieder Original sein.
Also neu konfigurieren.

Vielen Dank nochmal an Alle.
lg Reini

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

8

30.05.2007, 23:43

N'Abend,

das ist doch schon mal nicht schlecht...

@tringler, sicher die Slug hat immer 192.168.0.1:9000, aber der "Rechner" (s.o.) wäre mit Adresse 192.168.10.bla mask 255.255.0.0 im selben Network Segment, aber wie gesagt eine "bäh" Lösung.

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


tringler

Moderator

Beiträge: 82

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: FiSi

  • Nachricht senden

9

31.05.2007, 08:40

Ah ja ich verstehe mask 255.255.0.0...Stimmt würde auch funktionieren...
Sorry mein Fehler...

Social Bookmarks