Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

autotyper

Schüler

  • »autotyper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: Kleinmachnow

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 11. Februar 2007, 23:16

Verzögerter Start von vsftpd durch xinetd

Hi,

ich habe eine Fritz!box mit funktionierendem DynDNS und freigegebenem FTP zur NSLU. Wenn ich von meinem Windows-Rechner FTP direkt zur NSLU (also nach 192.168... machen will, dauert es 30 Sekunden, bis xinetd den vsftpd startet (und der FTP-Client einen Connect kriegt). Gehe ich dagegen (wiederum aus meinem Netz) über den DynDNS-Host zur NSLU, kommt der Connect sofort zustande. Mit dem cps-Wert in meiner Konfiguration hat es nichts zu tun, das habe ich schon probiert, auch nicht mit instances/per_source. Fällt jemandem noch was dazu ein? Hier meine xinetd-Konfiguration:

defaults
{
only_from = localhost 192.168.0.0/16
instances = 20
per_source = 6
log_type = FILE /var/log/xinetd.log
log_on_success = HOST PID USERID
log_on_failure = HOST USERID
cps = 5 60
}

# includedir /opt/etc/xinetd.d

service ftp
{
id = ftp-public
socket_type = stream
wait = no
user = root
server = /opt/sbin/vsftpd
server_args = /opt/etc/vsftpd.conf
instances = 10
per_source = 4
# nice = 10
only_from = 0.0.0.0/0
no_access = 218.108.0.0/16 201.57.0.0/16
}

service telnet
{
flags = REUSE
socket_type = stream
instances = 10
wait = no
user = root
server = /usr/sbin/telnetd
log_on_success = HOST PID USERID
log_on_failure = HOST USERID
disable = yes
}

Anzeigen

trapperjohn

Fortgeschrittener

Beiträge: 558

Wohnort: Bremen

Beruf: SW-Entwickler

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. Februar 2007, 10:42

Ich denke nicht, dass es an xinetd liegt, sondern an deinem lokalen Client. Die 30 Sek. sind evtl. ein Timeout, weil dein Client nicht auf Anhieb eine direkte Verbindung zur NSLU aufbaut, sondern erst über das Standardgateway geht (oder so ...).
Gruß,
Flo

Anzeigen

autotyper

Schüler

  • »autotyper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: Kleinmachnow

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. Februar 2007, 20:01

Aber unmittelbar nach dem Connectversuch des Clients zeigt ps eine weitere Instanz von xinetd. 30 Sekunden später ist dann auch die vsftpd-Instanz zu sehen. Die Verzögerung tritt auch auf, wenn ich von draußen komme (z.B. von einem Rechner auf der Arbeit). Es tritt nur dann nicht auf, wenn ich aus meinem lokalen Netz komme und im Client meinen DynDNS-Hostnamen angebe.

Irgendwie magisch.

autotyper

Schüler

  • »autotyper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: Kleinmachnow

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 14. Februar 2007, 23:26

Hallo,

Wenn ich im FTP-Client den squid als HTTP-Proxy eintrage, tritt die Verzögerung nicht ein.

Wenn ich squid beende und mit dem Client wieder FTP ohne Proxy mache, ist es wie vorher, d.h. es macht keinen Unterschied, ob squid läuft oder nicht.

Ich habe mehrere Clients ausprobiert - das Phänomen tritt mit allen Clients auf.

Hat wirklich niemand eine Idee?

Andreas

autotyper

Schüler

  • »autotyper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: Kleinmachnow

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 15. Februar 2007, 23:00

Starte ich vsftpd im standalone-Modus, gibt es diese Verzögerung nicht. Kann man irgendwie herausfinden, ob das System so lange braucht, den vsftpd zu starten, oder ob xinetd so viel Zeit vergehen lässt?

Andreas

Eiffel

Profi

Beiträge: 619

Beruf: SAP Anwendungsbetreuer

  • Nachricht senden

6

Freitag, 16. Februar 2007, 12:14

du könntest im xinetd mal noch zB telnet aktivieren
und damit auch mal testen ob xinetd da ebenfalls lange braucht
bei mir tritt das problem nicht auf

hier mal meine config unter debian

/etc/xinetd.d/vsftpd
# default: off
# description: The vsftpd FTP server serves FTP connections. It uses \
# normal, unencrypted usernames and passwords for authentication.
service ftp
{
disable = no
socket_type = stream
wait = no
user = root
server = /usr/sbin/vsftpd
nice = 10
}

autotyper

Schüler

  • »autotyper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: Kleinmachnow

  • Nachricht senden

7

Freitag, 16. Februar 2007, 22:06

Danke für den Tipp. Bei Telnet dauerts auch so lange. Ich habe alles aus der Konfigurationsdatei herausgenommen, was nicht drin sein muss.

Wenn ich mit dem Client die Verbindung herstelle, zeigt er 30 Sekunden sowas an:

Connect socket #496 to 192.168.2.12, port 21...


Wenn ich währenddessen mir die Prozessliste ansehe, ist eine zweite xinetd-Instanz hochgefahren, der Connect-Versuch ist also sofort angekommen, vsftpd wird jedoch nicht hochgefahren. Microsofts Konsolen-FTP-Client sagt auch sofort "Connected", doch auf die User/Password-Abfrage warte ich dann 30 Sekunden. Was macht xinetd in dieser Zeit?

Es scheint den xinetd zu stören, dass der Connect nicht von der NSLU selbst kommt, denn wenn ich (wie gesagt) über den squid gehe, startet xinetd den vsftpd sofort.

In den Logs steht nur der Connect.

#!?argl@+

Andreas

autotyper

Schüler

  • »autotyper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: Kleinmachnow

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 4. März 2007, 00:44

Ich weiß nicht genau wieso, aber es geht wieder. Ein DNS-Problem war es jedenfalls nicht, vielleicht ein Hardware-Problem. Die HDD an Port 2 steckt in einem anderen USB-Gehäuse (eines von Maxtor, das tatsächlich nach ein paar Minuten schlafen geht), statt einer SD-Karte in einem Leser an Port 1 verwende ich nun einen richtigen USB-Stick. Aber ob das die Ursache gewesen ist... Who knows?

Andreas

Social Bookmarks