Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

08.02.2007, 06:44

Festplatte wird nicht erkannt

Guten Morgen zusammen,

ich habe für meine NSLU2 eine 200 GB S-ATA Festplatte in ein USB 2.0 Gehäuse eingebaut, diese dann an einem Linux PC mit Ext3 formatiert und wollte sie als Datenablage benutzen. Allerdings taucht sie leider nirgendwo auf. Da ich als zweiten Datenträger einen USB Stick benutze, sollte sie doch als sda bzw. die Partition als sda1 erkannt werden, richtig?

Was kann ich tun um das Problem genau auszumachen und zu beheben?

Gruß
Baddok

Anzeigen

2

12.02.2007, 15:11

Ich helfe mir mal wieder selbst, halte das Getane aber mal für andere fest, die u. U. ähnliche Anlaufprobleme haben.

Die Festplatte wurde durchaus erkannt, tauchte aber als "nicht formatiert" im Webinterface auf. Nach dem Hinweis auf www.nslu2-linux.org sollte man aber das formatieren von Platten an der NSLU2 nach dem unslingen vermeiden, da man die Datenträger anschließend nicht mehr entfernen sollte. Ich konnte allerdings über die Konsole die Festplatte erfolgreich als Gerät /dev/sdb1 mounten. Nach einem Eintrag in die Datei /etc/fstab sollte das künftig auch bei jedem Reboot wieder geschehen.

Ich hoffe ich habe damit vielleicht dem ein oder anderen etwas herumprobieren und Sucherei erspart.

Regards
Baddok

Anzeigen

hannibal_23

Anfänger

Beiträge: 3

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

3

12.02.2007, 19:26

Das hört man gerne, nur wie hast Du das gemacht?
Wenn ich Mount xyz eingebe, gibt es eine Fehlermeldung, daß das Gerät nicht
in fstab eingetragen ist.

Es sind drei Partitionen von der NSLU angelegt worden, die Platte hat einige Zeit gerödelt.

Ich bin am Verzweifeln; hatte die Platte (250GB WD) schon mal zum laufen gebracht,
aber wieder gelöscht.

Achja, die Platte hängt an Port2.

4

12.02.2007, 19:45

wohin mountet man den dann?
einfach nach /share/hdd ??
[LEFT]Netgear WPN824 Router;
WinXP PC;
Kubuntu Dapper Drake Toshiba Notebook,
NSLU2 /
V2.3R63-uNSLUng-6.8-beta
auf USB2: 512MB-Flash USB Stick
USB 1: Maxtor OneTouch III 320 GB



[/LEFT]

hannibal_23

Anfänger

Beiträge: 3

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

5

12.02.2007, 20:25

Sooooo...

habe mal ne 20GB eingebaut und formatiert...

Funzt einwandfrei.
Laut Linksys sollte eine 250er ebenso gehn.

Ergänzung:

Habe unter der Original Firmware die Platte formatiert; ebenfalls mit drei Partitionen.
Sie unterscheiden sich aber in der Größe.

hannibal_23

Anfänger

Beiträge: 3

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

6

13.02.2007, 00:35

Wenn die Platte mit Original-Firmware formatiert wird,
kann man sie mit der unslung scheinbat nicht verwenden.

Ich habe sogar ein Downgrade auf 5.x gemacht, ohne Erfolg.

autotyper

Schüler

Beiträge: 65

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: Kleinmachnow

  • Nachricht senden

7

14.02.2007, 00:14

Ehrlich gesagt verstehe ich das Problem nicht. Ich habe schon x-mal Platten und USB-Sticks an Disk2 über das Webinterface formatiert. Dazu habe ich die NSLU (unslung auf Disk1) OHNE die zweite Platte gebootet, dann die zweite Platte angesteckt und über das Webinterface formatiert (es dauert ein paar Sekunden, bis sie sichtbar geworden ist). Es ist auch schon vorgekommen, dass das Webinterface sie nach dem Formatieren als nicht formatiert angezeigt hat, vor allem, wenn sie sie schon mit FAT(32) formatiert war. Aber beim zweiten Versuch oder nach noch einem Reboot und nochmaliger Formatierung (oder nachdem ich die FAT(32)-Partion mit Windows gelöscht und dann die Platte per Webinterface neu formatiert hatte) war sie dann ext3-formatiert. Ich weiß nicht, ob das genauso ist, wenn man auf Disk 2 geunslingt hat, aber ich denke ja.

Wenn man die Platte mit einem "richtigen" Linux formatiert, muss man berücksichtigen, dass man 3 Partitionen braucht, je eine für data, conf und swap, in dieser Reihenfolge. Ich musste meine so formatierten Platten noch nie manuell mounten.

Wenn man auf Disk2 geunslingt hat und dann eine Platte an Disk1 anschließt, kann man evtl. nicht mehr ohne die Platte an Disk1 booten. Umgekeht gilt das nicht, weshalb ich mich (trotz der Vorteile von unslung auf Disk2, nämlich die Möglichkeit, NTFS-Platten an Disk 1 anzuschließen) für unslung auf Disk1 entschieden habe. ext3 ist nach meinen bescheidenen Erfahrungen ohnehin das sicherste Dateisystem, und es gibt Windows-Treiber, mit denen man ext3-Platten lesen und beschreiben kann, falls man das braucht.

Social Bookmarks