Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kirberg

unregistriert

1

Freitag, 26. Januar 2007, 19:17

Interner Webserver lahm gelegt dank Apache

Hi,

ich habe bei mir "erfolgreich" Apache installiert, was dann auch auf dem Standardport lief. Da ich das aber auf Port 80 habe wollte, habe ich es also entsprechend umgestellt. Um zu verhindern das der interne Webserver nicht mehr läuft, habe ich diesen auf Port 1024 gelegt, was scheinbar nicht valid ist, da es erst über 1024 anfängt. Wusste ich da noch nicht - Wie auch immer, ich habe die NSLU2 neugestartet und konnte mich über Port 80 und die das Funktionieren des Apaches freuen. Allerdings regt sich unter Port 1024 nichts mehr, obwohl das vor'm starten noch ging. :eek: Meine Gedanke war dann das Apache den Kampf um Port 80 scheinbar gewinnt und deswegen der Interne tod ist.

Ohne internen Webserver gibt es ja auch so einfach kein Telnet um irgendwas zu konfigurieren oder zu deinstallieren.
Da ein Teil der Konfig auf der USB Platte ist, bin ich auf die Idee gekommen mal mit Ubuntu draufzuschauen und siehe da.... Da lag die Apache httpd.conf Datei mit Schreibzugriff. Jetzt habe ich den Apache auf 8080 gestellt und komme immer noch nicht mit 80 oder 1024 auf den Internen.
Auch die Konfig des Internen habe ich gefunden, allerdings stellt diese sich bei Neustart wieder auf 1024 zurück, was auch hier nachzulesen ist...
http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/UseTheThttpdWebserver

<"If you just try to change the setting in the thttpd.conf file, it will be overwritten at boot. Note - Recommend setting the port number for your second server to an unused high port number such as 9000 (ie, above 1024)">

Das Umbenennen der httpd.conf Datei im Apache Verzeichnis hat zwar den Apache lahmgelegt, aber nicht das Problem gelöst.

Meine Ideen sind jetzt das ich die Webseite des Internen einfach auf die Apache Freigabe lege, aber ich finde die nicht auf der USB Platte. Woraus ich schliesse, das sie auf der NSLU2 liegt, was auch Sinn macht, da sie ja da auch vorher war....
Kann mir das vielleicht jemand gezippt zu kommen lassen oder brauche ich das auch gar nicht erst zu testen?
Oder vielleicht gibt es auch einen Weg Telnet per Skript standardmässig zu aktivieren. Das darf natürlich nur auf der USB Platte liegen sonst bringt es ja auch nichts.

Ich wäre auch für andere Lösungsansätze dankbar. Vielleicht kann mir auch jemand sagen wie ich den Apache wieder deaktiviere oder komplett aus dem System entferne?

Gruß Kirberg

Anzeigen

Kirberg

unregistriert

2

Montag, 29. Januar 2007, 11:26

Vielleicht kann mir einfach nur jemand den Pfad der internen Webseite sagen, dann würde ich in der httpd.conf den Pfad des Apache einfach umbiegen. Gruß Richi

Anzeigen

Eiffel

Profi

Beiträge: 619

Beruf: SAP Anwendungsbetreuer

  • Nachricht senden

3

Montag, 29. Januar 2007, 21:01

die liegen unter /home/httpd/

Social Bookmarks