Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dennis

Anfänger

  • »Dennis« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Wohnort: Hennigsdorf (b Berlin)

Beruf: Netzwerkadministrator/Firewalladministrator

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. Dezember 2006, 11:21

(gelöst)NTFS-Platte mounten

Hallo,

ich habe eine NTFS-Platte an die NSLU2 gestöpselt, er erkennt auch Name und Modellnummer (zumindest wird die in den Logs angezeigt).

Nach umfangreichen Recherchen, warum denn nichts gemountet wird, habe ich erfahren, dass nur per Web Interface formatierte Platten über die entscheidenden Partitionen verfügen und somit nicht automatisch gemountet werden.

Wie muss ich die Platte mounten, ein Eintrag in die /etc/fstab brachte kein Erfolg. Muss auch gestehen, dass ich nicht der Linux-Experte bin.

Meine FSTAB:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
#/dev/ram0               /                       ext2    defaults        1 1
#none                    /proc                   proc    defaults        0 0
#none                    /dev/pts                devpts  gid=5,mode=620  0 0
/dev/sdb1    /share/hdd/data    ext3    defaults,usrquota    1    1
/dev/sdb2    /share/hdd/conf    ext3    defaults    1    1
/dev/sdb3    swap    swap    defaults    0    0
/dev/sda1    /share/festplatte    ntfs    defaults    0 2
Der letzte Eintrag ist von mir... :D
Seltsamerweise wird mein USB-Stick auch auf /share/hdd gemountet... :confused::confused::confused:

Anzeigen

Dennis

Anfänger

  • »Dennis« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Wohnort: Hennigsdorf (b Berlin)

Beruf: Netzwerkadministrator/Firewalladministrator

  • Nachricht senden

2

Samstag, 30. Dezember 2006, 15:16

Hi,

ich habe mir mal die ipkg-Pakete angeschaut, was alles zum Thema NTFS gibt und habe jetzt "ntfsprogs" und "ufsd" installiert. Allerdings gibt es bei "ufsd" Probleme, eine erneute Installation ergab diesen Fehler:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
Package ufsd (2.3R63-7) installed in root is up to date.
Configuring ufsd
Downloading the NSLU2_V23R63.zip firmware ....
[B]ERROR: The download from www.linksys.com has failed.[/B]
Please download the NSLU2_V23R63.zip firmware manually into /tmp and try again.
ERROR: ufsd.postinst returned 1
Nothing to be done


Verbindung "in die Welt" gibt es, keine Internetprobleme.

Hat jemand schon Erfahrung mit dem "ufsd"-Paket??

Anzeigen

Dennis

Anfänger

  • »Dennis« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Wohnort: Hennigsdorf (b Berlin)

Beruf: Netzwerkadministrator/Firewalladministrator

  • Nachricht senden

3

Samstag, 30. Dezember 2006, 19:03

Hi nochmal...

auf der Suche nach der Zip bin ich noch auf folgenden Artikel gestoßen, den ich vorher nicht gefunden habe... http://www.nslu2-linux.org/wiki/FAQ/NTFS *ShameOnMe*

Problem ist nur, dass ich meine Platte an Disk 1 hängen muss, wo der Unslung-Stick hängt...

Sorry, rede immer gern mit mir ;-)

Nachtrag: Falls wieder jemand mit dem Problem auftaucht: Ich habe nun meine 40GB-Platte via Partition Magic nach Fat32 konvertiert und an Port 2 gehangen, da nslu2-linux.org das tauschen der Ports an schwierig bezeichnet.
Diese Platte dann mit

Quellcode

1
mount -t vfat /dev/sda1 /share/festplatte
eingebunden. Am anderen Port hätte ich hier die Zeile auf ntfs abgeändert und diese dann eingehangen.
Egal, now it works :)

Social Bookmarks