Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

06.10.2006, 22:44

(gelöst) Probleme mit der Festplatte nach Unsling

Hallo,

ich nutze auf dem NSLU2 die Firmware V2.3R63-uNSLUng-6.8-beta.

Der ganze Unsling-Prozess läuft auch ohne Probleme:

- NSLU2 bootet zunächst von dem internen Flash (piept am Ende, die "richtigen" Lampen leuchten)
- Telnet wird aktiviert und ich kann mich auch einloggen
- externe Festplatte wird an USB2 und korrekt EXT3 formatiert
- Unsling auf die externe Festplatte läuft ebenfalls problemlos, Password wird geändert und alles ist gut
- nach dem Reboot wird dann auch korrekt von der externen Platte an USB2 gebootet, was ich anhand des Webinterfaces sehen kann (Unslung status zeigt an, daß von der Platte gebootet wurde)

So, nun beginnen die Probleme: ich lasse den NSLU2 einige Zeit völlig unberührt vor sich hin laufen und auf einmal gehen die Status-Lampen aus und die USB-Platte zeigt Daueraktivität an, obwohl auf die Platte nicht zugegriffen wird. Das Ding "hängt" und läßt sich auch nicht mehr per Webinterface ansprechen.

Nach einem Reset (Warmstart oder Netzteil abziehen) passiert nichts mehr: die Lampen am NSLU2 bleiben alle(!) aus und es wird nicht gebootet (Platte ist kurz aktiv, aber dann passiert nichts). Ziehe ich jetzt im Betrieb die Platte ab, so gehen die beiden oberen Lampen an (Ready/Status sowie Ethernet). Stecke ich die Platte an, gehen die Lampen aus.

Schalte ich den NSLU2 ohne Platte an, so wird normal durchgebootet (vom internen Flash logischerweise), das Ding piept am Ende des Bootvorgangs und ich kann normal per Webinterface zugreifen. Hänge ich die Platte ran, so geht der Ärger von vorne los.

Ich dachte die Platte sei kaputt, habe gegen eine neue getauscht -> selbes Resultat. :(

Ich habe diverse Neuinstallation durchgeführt (habe die Platte dann meist erst kurz von seinen Partitionen freigemacht und dann neu als EXT3 formatiert) - gleiches Resultat. Mittlerweile bootet der NSLU2 aber gar nicht mehr, sobald ich die Platte ranhänge (egal ob Port 1 oder 2).

Was mache ich falsch oder liegt ggfs. ein Hardware-Defekt vor?!

Vielen Dank für Eure Hilfe. :)

Anzeigen

2

07.10.2006, 00:00

Hallo, probiere mal folgendes aus;

Unslung muß richtig durchgeführt sein und dann alles aus, dann usb Platte anschalten mindestens 10 Minuten laufen lassen und dann NSLU2 anschalten.
Wie sieht es dann aus?

Grüße Gerd

Anzeigen

3

07.10.2006, 09:32

ich habe die platte zwischenzeitlich formatiert, da ich gehofft hatte, daß sie anschließlich zwecks neuformatierung EXT3 und neu-unsling an den NSLU2 hängen könnte.

geht aber nicht: bereits beim einstecken der platte in die usb-ports (egal ob 1 oder 2) gehen sofort "die lichter aus". dabei spielt es keine rolle, ob die platte vorab schon in betrieb war (du meintest mit den 10 min aber vermutlich das die USB-platte in ruhe mounten kann, oder?! nur ist da jetzt meines vorschnellen formatierens bzw. des löschen der partitionen nichts mehr drauf).

ich bin etwas ratlos...

4

07.10.2006, 19:59

An deiner stelle würde ich auf jedenfall mal abklären ob die NSLU2 - USB Ports in Ordnung sind, oder ob das Problem deine Festplatte ist oder vielleicht das USB Gehäuse.

Wenn du die NSLU2 zurücksetzenwillst brauchst du das "sercom upgrade utility" . Damit löschst du den Internen Speicher der NSLU2.
Du kannst aber auch zBsp. mal versuchen ein USB Stick an die NSLU2 anzuschliesen, mal gucken was passiert.

Ein Fehler auf der Festplatte könnte auch sein das nicht alles gelöscht ist bevor du formatierst.

Grüße Gerd

5

12.10.2006, 13:14

das problem ist mittlerweile gelöst: anscheinend mag die NSLU2 nicht, wenn man eine festplatte an den usb-port hängt, die über selbigen auch die stromversorgung zieht (ich hatte gehofft, daß ich die 2.5" platte ohne zusätzliche stromversorgung über den usb-port speisen könnte).

neues usb-gehäuse für die 2.5" platte gekauft und alles läuft.

danke noch einmal für die hilfestellung!

6

12.10.2006, 23:57

so ganz sind die probleme leider doch nicht gelöst und ich bin extrem ratlos.

das booten funktioniert wunderbar und ich kann im webinterface sehen, daß von der platte an disk2 gebootet wird.

zugriff erfolgt auch ohne probleme, z.b. in der netzwerkumgebung von windows.

beim kopieren hängt sich die ganze geschichte aber immer wieder auf. nslu2 und pc sind direkt verbunden. ich kopiere z.b. mp3-dateien in einen auf der disk2 angelegten ordner. mitten im kopieren hängt sich das ganze dann auf - kein zugriff mehr per webinterface möglich und die platte "tackert" monoton auf der stelle. irgendwann bricht der vorgang dann ab und der nslu2 hat sich "aufgehängt" - es hilft nur ein reset. beim erneuten kopiervorgängen ist es nur eine frage der zeit bis dann wieder das gleiche passiert. an der platte kann es nicht liegen, da ich diese bereits getauscht habe.

Eiffel

Profi

Beiträge: 619

Beruf: SAP Anwendungsbetreuer

  • Nachricht senden

7

13.10.2006, 09:32

wie hast du die Platte denn angeschlossen über nen aktiven USB Hub ?
bzw mit eigener Stromversorgung ?

8

13.10.2006, 20:05

Vielleicht will die Platte mehr Strom, aber sie will ihn nicht von extern, sondern über die NSLU? Ich hatte dieses Problem auch mal, und vermute, dass es USB-Gehäuse gibt, bei denen die USB-Stromversorgung nicht von der Versorgung des Gehäuses getrennt ist. Als ich nach diesem "Getackere" die Platte abgezogen habe, habe ich am USB-Stecker eine gewischt gekriegt - da hatte sich etwas aufgeladen, ich vermute als Ursache eine Masseschleife.

Jedenfalls kann man die Platte durch die NSLU versorgen lassen, wenn man sich für die NSLU ein stärkeres Netzteil besorgt (es gibt ja welche, die mit einem Steckersatz geliefert werden, so dass man sie an verschiedene Geräte anschließen kann). Das Original-Netzteil liefert 2 A bei 5 V, ein Ersatznetzteil müsste mindestens 2,5 A liefern.

Manche externe Notebookplatten-Gehäuse werden mit einem USB-Kabel geliefert, das an einem Ende 2 USB-Stecker hat, von denen einer nur zur zusätzlichen Stromversorgung dient. Wenn man den Port der NSLU, an dem die Platte NICHT hängt, nicht braucht, kann man diesen Zusatzversorgungsstecker da reinstecken. Andernfalls kann man an diesen Port einen passiven USB-Hub (also einen ohne externe Stromversorgung) anschließen und von dort Strom nehmen.

Wichtig scheint es mir bei der NSLU zu sein, dass man nur eine Stromquelle hat. Die NSLU über die Platte mitzuversorgen hat bei mir NICHT funktioniert, sondern nur anders herum.


Gruß
Andreas

9

17.10.2006, 07:03

@typer:

ich denke dein ansatz ist der richtige zur problemlösung. ich habe ein etwas stärkeres netzteil genommen und es funktioniert es.

die versorgung der festplatte über einen usb-port vom rechner (usb->stromstecker am plattengehäuse) hat an dem einen rechner funktioniert (dauerkopierorgien auf die platte problemlos über stunden - habe zum testen diverse files von klein bis gigabytegröße im netzwerk hin- und hergeschickt) und auf dem nächsten rechner nicht (abbrüche beim kopieren).

Social Bookmarks