Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

autotyper

Schüler

  • »autotyper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: Kleinmachnow

  • Nachricht senden

1

20.07.2006, 23:47

(gelöst) Festplatte clonen

Hallo allerseits,

ich möchte gerne meine komplette Unslung-6-Installation, die sich auf einer einzigen 80-GB-Notebook-Platte befindet, auf eine größere Notebook-Platte (120 GB) transferieren, d.h. ich will nicht alles neu machen. Kann ich dazu einfach die neue Platte formatieren und alles rüberkopieren? Wenn ja, brauche ich ein spezielles Kopier-Tool oder reicht cp?

Andreas

Anzeigen

2

21.07.2006, 09:45

Hallo!

Lies mal:
http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/SwapDrivesOnUnslung

Das Zauberkommando heisst "dd" und Du brauchst dafür ein Linux auf Deinem PC (nicht NSLU2). Knoppix tut es auch.

Mit dd kannst Du ganze Partitionen von einer kleinen auf eine grössere Festplatte kopieren und danach mit "resize2fs" das Filesystem auf die neue Grösse anpassen (zuvor einen filesystemcheck mit fsck.ext3 durchführen).

Ein Kopieren mit cp ist wegen der vielen Symlinks nach meinen Erfahrungen her nicht möglich (zumindest habe ich es nie hingekriegt). Evtl. wäre ein Kopieren mit rsync möglich (kann symlinks ignorieren).

Whatever

Anzeigen

Eiffel

Profi

Beiträge: 619

Beruf: SAP Anwendungsbetreuer

  • Nachricht senden

3

21.07.2006, 17:41

mit partionmagic unter windows kann es evtl auch klappen mit ntfs hab ichs schon gemacht und da es auch ext3 anlegen kann nehm ich mal an sollte es dort auch hinhaun

autotyper

Schüler

  • »autotyper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: Kleinmachnow

  • Nachricht senden

4

21.07.2006, 23:11

Danke für die Tipps - es hat geklappt, und zwar mit rsync!

Nachdem ich rsync via "ipkg update", gefolgt von "ipkg install rsync" installiert hatte, habe ich

1. die neue Festplatte als Disk 2 angesteckt und
2. über das Webinterface formatiert.
3. habe ich mich dann via Telnet als root angemeldet und
4. mit "mount" nachgeschaut, was ich wohin kopieren muss,
5. beschlossen, dass ich
rsync -aH /share/hdd/data /share/flash
rsync -aH /share/hdd/conf /share/flash
brauche, und ausgeführt;
6. habe ich die NSLU normal heruntergefahren (vorher "umount"
gemacht, ging aber nur bei sdb2),
7. die neue Platte als einzige an Disk1 gesteckt und gebootet,
8. via Telnet nachgesehen, ob das System unslung ist und
9. mich tierisch gefreut, dass das der Fall war. "ps" zeigt mir,
dass mein TwonkyMedia läuft, Windows mounted die shares
wie gewohnt.

Möglicherweise liegt das Geheimnis in der rsync-Sammel-Option -a (habe vorher gegoogelt, was es da so für Optionen gibt), und da ich eine 1:1-Kopie wollte, habe ich noch die Option H dazugefügt.

Nochmals danke - wieder was gelernt (auch dass man die Symlinks als solche mitkopieren muss)! :-)


Andreas

Social Bookmarks