Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

kerninger

Anfänger

  • »kerninger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

1

Montag, 10. Juli 2006, 23:08

(gelöst) Shares verschwinden / sercomm findet NSLU2 nicht /korrupte Outlook-files

Hallo zusammen,
habe mir vor einigen Tagen eine NSLU2 und zwei Teac HD's (300GB) zugelegt und das ganze zunächst mit der original Firmware konfiguriert. Beide Platten habe ich mit Ext3 formatiert, shares angelegt, Daten aufgespielt und alles hat prima funktioniert.

Also dachte ich, jetzt unslung (6.8 beta) installieren. Viel gelesen und dann die step by step Anleitung gewissenhaft abgearbeitet. Unslug auf Disk 2 durchgeführt und alles war zunächst wie es sein sollte. SSH, bash, und einen editor installiert und mit dem WI user angelegt, Gruppen angelegt, shares wieder eingerichtet und Rechte vergeben. Keine Probleme so weit. Nun wollte ich das Teil eigentlich wieder vergessen und einfach die Ablage benutzen.

Derweil habe ich mich in die Möglichkeit der skripte eingelesen weil ich irgendwann ein automatisches Backup durchführen wollte.
Tja und dann begann der ganze Ärger damit, dass mein Outlook eine korrupte Postfachdatei auf dem share anmeckerte. Im Webinterface habe ich dann festgestellt, dass einige shares verschwunden - andere dazu kamen (die ~shares). Also erst mal alles wieder konfiguriert, ein backup gemacht und dann ein script als workaround für das ~ Problem eingebunden. Trotdem verschwinden immer wieder shares und die shares auf meiner zweiten (unsluged) Platte sind immer in rot in der Liste und auch nicht ansprechbar.

Sämtliche Foren abgesucht nach ähnlichen Problemen und nichts gefunden. Also dachte ich, dass ich wohl doch irgendeinen Fehler gemacht hatte und wollte zunächst wieder den Ursprungszustand herstellen.

Das sercomm Tool überhaupt zum Laufen zu bringen war schon ein Abenteuer. Ich habe einen im BIOS deaktivierten 1394 Port den ich nach langen Versuchen als Verursacher identifiziert hatte. Das sercomm Tool bestand darauf, dass ich diesen aktiviere - erst dann konnte ich es zumindest aufrufen. Leider findet sercomm aber die NSLU2 partout nicht. Mit TCPNetView finde ich die NSLU2 auch im 192.168.1 er Segment wenn sie im upgrade mode ist aber es wird weder eine IP-Adresse, noch die Mac adresse erkannt. Upslug kommt nicht in Frage, weil ich kein laufendes Linux System habe. Ich bin mittlerweile recht verzweifelt und hoffe auf eure Hilfe - vielen Dank schon mal im Voraus!

Nachtrag:

Na ja, war auch etwas spät gestern. Das Problem mit den fehlenden shares hae ich behoben. Im script rc.samba hatte ich einen Fehler. Alle shares und die samba.conf werden nun vor jedem Start von Samba wieder hergestellt und auch im WI korrekt angezeigt. Das sercomm Problem bleibt aber und auch das Problem mit meinem Outlook Ordner. Ich muss die *.pst Datei vor jedem Aufruf von Outlook reparieren, danach kann ich genau ein mal aufrufen. Das Problem tritt nur auf dem NSLU2 share auf. Auf die lokale Partition kopiert, kann ich die pst Datei ohne Probleme nutzen. Die Rechte des Ordners in dem die Datei liegt ist 775.
regards, kerninger


http://www.XLobby.de

Anzeigen

Eiffel

Profi

Beiträge: 619

Beruf: SAP Anwendungsbetreuer

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 11. Juli 2006, 10:48

im upgrade mode ist die IP 192.168.0.1
falls dein router die gleiche IP hat sollteste sicherstellen
das die slug und dein Pc direkt mit einander verbunden sind
und dein PC muss natürlich auch im 192.168.0er netz sein

Anzeigen

kerninger

Anfänger

  • »kerninger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 11. Juli 2006, 12:29

Danke für den Hinweis, aber habe ich alles versucht. PC im 192.168.0 Segment und Direktverbindung zur NSLU2 (TP und Cross versucht). Ping auf 192.168.0.1 blieb ohne Erfolg.
regards, kerninger


http://www.XLobby.de

Spooky

CO-Admin

Beiträge: 355

Firmwareversion / your current Firmware: V2.3R25-uNSLUng-able-4.2-alpha

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 12. Juli 2006, 21:32

@kerninger

Das Problem mit den PST Dateien wurde hier im Forum schon mal aufgegriffen, leider kamen keine Rückmeldungen mehr, ob der Fehler dann weg ist. Den Ansatz mit der "oplock" Problematik , halte ich für den Logischsten. Sollte das zutreffen, hat M$ ebenfalls ein Aktie dran, auch wenn der Fehler vorrangig mit Linux in Erscheinung tritt. Link

Sercomm:
Wie sieht es denn auf Deinem Rechner mit Firewall und Co. aus, ist da irgendetwas aktiv? Wenn ja, abschalten und im Extremfall deinstallieren. Irgendwelche Netzwerk Sniffer wie Ethereal o.ä. solltest Du ebenfalls deinstallieren. Überprüfe bitte auch bei "Netzwerkverbindungen"->"Erweitert"-"Erweiterte Einstellungen" die Reihenfolge der Netzwerkadapter. Der LAN Adapter sollte möglichst an erster Stelle stehen.


Spooky
Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger.

kerninger

Anfänger

  • »kerninger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. Juli 2006, 15:41

Danke Spooky für die Hinweise. Also ich habe alles leidlich hinbekommen, leider ohne genau die Ursachen identifiziert zu haben. Das mit der pst Datei lag definitiv an M$ - wie spooky richtig vermutet hat. Habe noch eine zweite XP-Installation auf dem gleichen Rechner und von dort ging es einwandfrei. Ich habe mir es erspart, das genau zu ergründen. Eine Neuinstallation von XP war sowieso fällig.

Auch konnte ich die NSLU2 letztlich mit Sercomm ansprechen. Ich habe aus leider Verzweiflung meinen zweiten Ethernet Port auf dem MB aktiviert und siehe da, damit hat es funktioniert. Also nochmals Danke für die Unterstützung!
regards, kerninger


http://www.XLobby.de

Andreas67

Anfänger

Beiträge: 18

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r29

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 16. Juli 2006, 17:04

Zitat von »Spooky«

@kerninger

Das Problem mit den PST Dateien wurde hier im Forum schon mal aufgegriffen, leider kamen keine Rückmeldungen mehr, ob der Fehler dann weg ist. Den Ansatz mit der "oplock" Problematik , halte ich für den Logischsten. Sollte das zutreffen, hat M$ ebenfalls ein Aktie dran, auch wenn der Fehler vorrangig mit Linux in Erscheinung tritt. Link

Ich meine ich hatte das schon in einem anderen Thread geschrieben: Bei mir hat die "oplock" Anweisung im Zusammenspiel mit der NSLU2 und Unslung 6.8 absolut nichts gebracht. Bei Schreibzugriffen gab es an meiner PST-Datei sofort wieder Fehler.

Die gleichen Parameter in der smb.conf habe ich nun auf einem Barebone unter SuSE 9.3 seit mehreren Monaten ohne den geringsten Fehler an der PST laufen.

Sollte es eine Lösung geben, bin ich natürlich auch interessiert.

Andreas

Social Bookmarks