Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

autotyper

Schüler

  • »autotyper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: Kleinmachnow

  • Nachricht senden

1

23.05.2006, 21:11

[gelöst] MTU einstellen

Hallo alle,

wenn ich bei meiner NSLU die MTU einstellen möchte, kann ich das per Startskript in /opt/etc/init.d machen?

/sbin/ifconfig ixp0 mtu 1472

Oder bleibt das Ding dann auf immer und ewig ;-) unbenutzbar? Wenn ich das Kommando von Hand eingebe, komme ich nämlich nicht mehr ran, will sagen, die Telnet-Verbindung reißt ab und lässt sich nicht wieder herstellen.

Gruß
Andreas

Anzeigen

2

25.05.2006, 12:43

Also ich würde nicht empfehlen den Befehl automatisch beim Booten ausführen zu lassen, wenn er "von Hand" nicht geht. Ich würde sagen, dass zu 99,9% das beim booten dann auch nicht funktioniert.

Ich füge automatisch eine zweite IP Adresse für meine NSLU2 bei booten hinzu, indem ich die Datei /unslung/rc.unslung-start verwende.

Die komplette Datei sieht dann so aus:

Quellcode

1
2
3
#!/bin/sh
ip addr add 192.168.1.251/24 dev ixp0
return 1

Warum willst Du die MTU Size der NSLU2 verkleinern?
Hast Du einen IPsec Tunnel an Deinem Router am laufen?

Whatever

Anzeigen

autotyper

Schüler

  • »autotyper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: Kleinmachnow

  • Nachricht senden

3

25.05.2006, 14:35

Hi,

weil ich in meinem Netz dank 1und1-DSL eine MTU von 1472 habe. Nach meinem laienhaften Verständnis sollten alle Geräte die gleiche MTU haben, um Fragmentierung zu vermeiden. Ich lasse mich da aber gern eines Besseren belehren.

Eine zweite IP-Adresse nützt mir in diesem Zusammenhang eher nichts.

Andreas

4

25.05.2006, 20:06

Im Ethernet LAN ist die MTU Size normalerweise immer 1500 Bytes.
Natürlich kann es sein, dass auf WAN Strecken (DSL etc.) andere (auch kleinere) MTU Grössen eingesetzt werden (z.B. durch PPP Protokolle oder IPsec) oder weil das Übertragungsmedium es vorgibt.

Aber man stellt deshalb nicht seine ganzen PCs um, nur damit man die grösstmögliche MTU Size ermittelt, bei der es nicht mehr zu Fragmentierungen kommt. In der der Praxis ist das auch gar nicht möglich, denn es könnte ja sein, dass irgendwo im Internet irgendeiner dennoch eine kleinere MTU eingestellt hat.

Es gibt zudem ein Protokoll (Path MTU Discovery) bei dem die maximale MTU Grösse zu einem Gegenüber (z.B. FTP Server) ermittelt wird. Damit wird dann z.B. für einen FTP Filetransfer vollautomatisch dynamisch die optimate MTU size ermittelt. Allerdings funktioniert PMTUD nicht immer, weil es über ICMP Pakete kommuniziert (wie ping) und daher heutzutage oft an Firewalls scheitert. In diesem Fall kann es Sinn machen manuell eine optimale MTU zu ermitteln.

Langer Rede kurzer Sinn: Es gibt eigentlich keinen Grund die MTU manuell einzustellen, solange Du keine Probleme mit dem Standard hast.

Whatever

autotyper

Schüler

  • »autotyper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: Kleinmachnow

  • Nachricht senden

5

25.05.2006, 21:16

Wenn ich von der NSLU aus meinen MP101 anpinge, dann ist bei 1472 Bytes Paketgröße (ohne Fragmentierung) Schluss.

Ich will einfach ausprobieren, ob das gelegentliche Stottern meines Netgear MP101 (Kabel, nicht WLAN) nachlässt, wenn ich die MTU der NSLU ändere.

Wie kann man die MTU beim Booten einstellen?

Andreas

autotyper

Schüler

  • »autotyper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: Kleinmachnow

  • Nachricht senden

6

25.05.2006, 21:55

Sorry, ich habe mich verrechnet. Ping mit 1472 Bytes entspricht einer MTU von 1500.

Falls jemand weiß, wie man die MTU einstellt - es interessiert mich immer noch...

Andreas

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

7

25.05.2006, 23:31

N'Abend,

man ifconfig ist Dein Freund, ggfs ist es notwendig, eine serielle Schnittstelle zu haben, falls nach einem ifdown, ein ifup folgen muß...

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


autotyper

Schüler

  • »autotyper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: Kleinmachnow

  • Nachricht senden

8

26.05.2006, 00:34

Hi,

# /opt/bin/man ifconfig
No manual entry for ifconfig

???

http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/ChangeMTUSize sagt, ich soll

/sbin/ifconfig ixp0 down
/sbin/ifconfig ixp0 mtu 1492
/sbin/ifup; #check_status

machen. Wieso könnte ich eine serielle Schnittstelle brauchen?

Andreas

9

26.05.2006, 14:26

Zitat von »autotyper«


Wieso könnte ich eine serielle Schnittstelle brauchen?

... weil Du nach einem "/sbin/ifconfig ixp0 down" den Ast auf dem Du sitzt abgesägt hast.

Alternativ müsste es aber möglich sein, die drei Befehle in ein Script zu schreiben und dann (zunächst manuell) auszuführen. Dabei verliert man dann zwar die ssh bzw. telnet Session, aber es sollte (wenn das Interface wieder hoch kommt) möglich sein, sich danach erneut einzuloggen. Falls nix mehr geht -> neu booten lassen.

Wenn das manuell klappt, kann man es sicher auch während des Startens automatisch ausführen lassen.

Aber wie gesagt, ich glaube nicht dass Du hier bei Dir im lokalen LAN eine Performance Steigerung bekommst, da wie Du ja richtig gemessen hast, bereits 1500 Bytes (inkl. Overhead) ohne Fragmentierung übertragen werden. Mehr geht im Ethernet nicht.

Whatever

autotyper

Schüler

  • »autotyper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: Kleinmachnow

  • Nachricht senden

10

26.05.2006, 17:09

Danke, das war _der_ Tipp!

Die MTU wird geändert und nach einer Sekunde kann man in der gleichen Telnet-Session weiterschreiben.

Grüße
Andreas

Social Bookmarks