Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

jensnrw

Anfänger

  • »jensnrw« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

1

Freitag, 18. November 2005, 01:56

Löschen nicht mehr möglich...

Hallo !

Ich habe plötzlich folgendes Problem:
Ich möchte auf der Festplatte (DISK1) die an dem NSLU2 hängt, Dateien und Ordner
löschen... wenn ich Dateien lösche, dann sind die auch erst "weg", aber wenn ich
einen Verzeichniswechsel mache oder die Ansicht im Explorer aktualisiere, dann sind
die Dateien wieder da.
Wenn ich ein Verzeichnis löschen möchte, dann bekomm ich vom Explorer die folgende
Fehlermeldung:
"Der Order XXXXXXXXXX kann nicht entfernt werden: Der Zugriff wurde
verweigert.

Stellen Sie sicher, dass der Datenträger weder voll noch schreibgeschützt
ist und die Datei gerade nicht verwendet wird."

Nach mehrmaligen wieder holen der Scandisk-Funktion besteht das Problem immer noch.
Das trennen der Netzlaufwerke aller angeschlossenen PC und das anschließende aus-
schalten dieser, sowie der Neustart der NSLU2 brachte auch nichts. Selbst ein neues
einspielen der Firmware führte zur keiner Änderung...

HILFE !!!
:-(

Bin für jeden Tipp und für jede Hilfe dankbar !!!

Der Fehle tritt sowohl bei Notebook auf die über WLAN angeschlossen sind, als auch
bei PCs die über LAN im Netzhängen... UPnP-Support ist AUSgeschaltet.

Anzeigen

2

Freitag, 18. November 2005, 12:13

Zitat von »jensnrw«

Hallo !

"Der Order XXXXXXXXXX kann nicht entfernt werden: Der Zugriff wurde
verweigert.

Stellen Sie sicher, dass der Datenträger weder voll noch schreibgeschützt
ist und die Datei gerade nicht verwendet wird."




Hi,

also ich würde auf die Benutzerverwaltung tippen.
Versuche doch mal einen neuen Nutzer mit Schreibrechten auf dem NSLU anzulegen.
Dann erstelle diesen Nutzer auch unter Windows, aber bitte Gross/Kleinschreibung beachten auch beim Benutzernamen.

Dann versuch Dein Glück mal mit dem neuen Nutzer.

Max

Anzeigen

jensnrw

Anfänger

  • »jensnrw« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

3

Freitag, 18. November 2005, 16:54

Hallo !

Also erstmal danke für die Hilfe...
...ich weiß nicht was das mit den Usern zutun haben soll, denn es hat
ja alles bisher gut funktioniert. Ich habe den Rat aber trotzdem befolgt
und einen neuen User angelegt und die alten bis auf "guest" und "admin"
gelöscht und noch die aktuelle Original-Firmware von Linksys eingspielt.
Ergebnis: Gleich Null... nach wie vor die selben Symptome.

Ich hatten diesen Mist schonmal und der war weg, als ich die Scandisk-
Funktion des NSLU2 ausgeführt habe...

4

Freitag, 18. November 2005, 19:41

Zitat von »jensnrw«

Hallo !

Also erstmal danke für die Hilfe...
...ich weiß nicht was das mit den Usern zutun haben soll, denn es hat
ja alles bisher gut funktioniert. .


Hi,

sorry hatte Überlesen das es schon funktioniert hatte. :o

Hört sich vielleicht komisch an aber kann es sein das dein Netzteil der Externen Platte
einen Schuss hat. Ich hatte so ein ähnliches Problem mal mit einer Externen USB Disk.

Einen anderen Wechselrahmen hast Du nicht zur Verfügung um die Platte dort zu stecken
und dann mal zu versuchen?

MAx

jensnrw

Anfänger

  • »jensnrw« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

5

Samstag, 19. November 2005, 05:27

Also es handelt es sich bei der Ext.-Festplatte um eine Maxtor One Touch I - 250GB.
Die auch bisher ohne Probleme lief...

So langsam denke ich, das ganze ist ganz nett um damit etwas zu spielen und zu
experimentieren... aber absolut gar nicht, wenn man damit prof. arbeiten will
und vorallem ein zuverlässiges System haben möchte...

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

6

Samstag, 19. November 2005, 10:43

Moin,

Kannst Du nur nicht löschen, oder auch keine Dateien neu anlegen (schreiben) ?

Wenn beides nicht geht, und Du eine Knoppix CD hast, oder eine laufende *x Maschine, dann solltest Du mal die Platte an selbige ranhängen und mal einen fsck laufen lassen. Es kann durchaus sein, das die Platte von der NSLU2 nur noch ro gemountet wird (Wg. Fehler im Dateisystem).

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


jensnrw

Anfänger

  • »jensnrw« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

7

Samstag, 19. November 2005, 12:42

Genau.... schreiben geht auch nicht !
:-(

Ich habe die Festplatte mal an mein Notebook geh&#228;ngt, wo Suse 9.3 drauf ist und versucht "fsck" als root auszuf&#252;hren. Wenn ich fsck /media/usbdisk oder fsck /media/usbdisk_1 ausf&#252;hre dann bekomme ich folgende Meldung:
fsck.ext2: Is a directory while trying to open /media/usbdisk

The superblock could not be read or not describe a correct ext2 filesystem. If the device....
..
...
....

fsck.ext2 /media/usbdisk failed (status 0x8). Run manually !

Die Meldung kommt auch wenn ich fsck.ext3 .... eingebe !

Eigentlich w&#252;rde das ja bedeuten, dass der Superblock defekt ist... da w&#252;rde ja fast nur noch "FORMAT" in Frage kommen bzw.
rumexperimentieren mit einem neunen Superblock... auf jeden Fall ist ja mit Datenverlust zu rechnen... so ein scheixx System !

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

8

Samstag, 19. November 2005, 17:03

N'Abend,

Ich kann mich ja auch irren, was widerum menschlich ist, aber ist es nicht sinnvoller den fsck auf einem ungemounteten Device durchzuführen ?

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


jensnrw

Anfänger

  • »jensnrw« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

9

Samstag, 19. November 2005, 18:20

Wohl war...
...ich habe nun umount /media/usbdisk und unmount /media/usbdisk_1 ausgef&#252;hrt.
fsck ausgef&#252;hrt... gleiche Fehlermeldung.

Oder bin ich da kompl. auf dem Holzweg... was so div. Shell-Befehle angeht... !?!??!?&#223;

Aber wenn ich die Platte wieder an NSLU2 anschlie&#223;e... alles anschalte... dann folgender Effket, wenn NSLU2 kompl. fertig gebootet hat und die Platte scheinbar einen Scandisk macht (da ziemlich lange die LED an der Platte aktiv ist), geht die Ready/Status LED aus und das Teil ist somit auch nicht mehr &#252;bers Web-Interface ansprechbar.

:-((

HILFE !!

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

10

Samstag, 19. November 2005, 18:40

N'Abend,

Hm, wenn Dein PC die Platte in die entsprechenden gemountet hatte, bist Du nicht auf dem Holzweg.

Ansonsten, fsck.ext3 -f -p /dev/sda1 (wenn Du keine anderen SCSI Platten im System hast)

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


jensnrw

Anfänger

  • »jensnrw« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

11

Samstag, 19. November 2005, 18:56

Hi JrB !

Erstmal DANKE f&#252;r Deine Beitr&#228;ge...
...aber das mit dem "fsck.ext3 -f -p /dev/sda1" verstehe ich nun gar nicht
mehr, wenn ich vorher mit "//media/usbdisk.... " zugange bin.

Bekomme auch die Meldung: "fsck.ext3: No such device or address while trying to
open /dev/sda1
Possible non-existent or swap device?"

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

12

Samstag, 19. November 2005, 19:40

N'Abend,

dann stelle doch mit mount fest, welche devices auf die Directories gemountet werden, dann umounten, und dann fsck.ext3 -f -p /dev/festgestellter_devicename

bye
JrB

PS: Es sei denn, Suse verwendet kein /dev mehr...
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


jensnrw

Anfänger

  • »jensnrw« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

13

Samstag, 19. November 2005, 23:58

Also nochmals Danke, f&#252;r die ganze Hilfe hier...

Wenn ich die Festplatte bzw. /media/usbdisk und /media/usbdisk_1 "unmounte" und
fsck.ext3 -f -p /dev/sda2 (<--- war /media/usbdisk)
ausf&#252;hre, erhalte ich folgende Meldungen:

/dev/sda2: Backing up journal inode block information.

/dev/sda2: 35/30240 files (2.9% non-contiguous), 8008/120484 blocks


Und bei fsck.ext3 -f -p /dev/sda1 (<--- war /media/usbdisk_1) folgende Meldung:

/dev/sda1: Inodes that were part of a corrupted orphan linked list found.

/dev/sda1: UNEXPECTED INCONSISTENCY; RUN fsck MANUALLY.
(i.e., without -a or -p options)



Was nun !?
Ich m&#246;chte halt kein Daten verlieren... vor allem weil ich nun den Effekt habe,
dass nach dem booten der NSLU2 scheinbar abst&#252;rzt und ich so an die Daten
schon nicht mehr komme... nur w&#228;hrend der Boot-Phase ist der NSLU2 kurz
ansprechbar, sprich er ist per Browser ansprechbar und taucht auch in der
Netzwerkumgebung auf...

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 20. November 2005, 10:25

Moin,

Kannst Du eigentlich auf die Daten von /dev/sda1 lesend zugreifen (wenn die Platte am Laptop steckt) ?
Wenn ja, Daten sichern, und fsck.ext3 manuell ausf&#252;hren, und alle Fragen mit Ja beantworten. Wenn Nein, dar&#252;ber nachdenken wo das letzte Backup ist, fsck.ext3 manuell ausf&#252;hren, und alle Fragen mit Ja beantworten.
Eine andere L&#246;sung f&#228;llt mir dazu nicht ein.

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


jensnrw

Anfänger

  • »jensnrw« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 20. November 2005, 12:53

Hi !

Ja, ich kann auf die Daten zugreifen, wenn die Platte an meinem Notebook "h&#228;ngt"
und halt ganz kurz in der Bootphase vom NSLU2, wenn die Platte als Netzwerklaufwerk
zur Verf&#252;gung steht.

Tja, das ist das Problem... die Platte ist fast voll und mal eben knapp 250GB sichern
ist mir momentan nicht m&#246;glich... habe mir daher schon eben eine neune OneTouch
bestellt, auf der werde ich wohl die Daten sichern...
...was ist da der Beste weg ? Mit der Backup-Funktion des NSLU2 oder &#252;ber das Teil-
chen die zwei Platte formatieren und dann per Explorer die Daten kopieren ?

Und was nat&#252;rlich auch noch bleibt ist die Frage, was das eigentliche Problem ist bzw.
wodurch es auftritt... ich will ja nach das das Problem dann irgendwann wieder auf-
tritt.

Und was nach dem sichern machen... die Platte neu formatieren, NSLU2 irgendwie "platt
machen" und nochmal komplett neue Firmware aufspielen ?!

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 20. November 2005, 13:38

Mahlzeit,

Am einfachsten ist ist es wohl, die neue Platte an den Laptop zu h&#228;ngen, zu formatieren und die Daten der alten Platte r&#252;ber zu kopieren, und dann, wie o.g. fsck manuell durchf&#252;hren.

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


jensnrw

Anfänger

  • »jensnrw« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 20. November 2005, 15:58

Hallo !

Na klar ist das der einfachste Weg... aber eigentlich ging es mir ja darum, wie man
darum kommt, sich erst eine neue Platte zu kaufen, die Daten zu kopieren und dann
wie alte Platte zu formatieren. Abgesehen davon, kann ich mit der Option -c
die alte Platte auf Fehler pr&#252;fen und wenn Sektoren fehlerhaft sind, die Platte lieber
umtauschen lassen... ist ja noch fett Garantie drauf... und die Frage bleibt, wodurch
dieser scheixx Fehler &#252;berhaupt erzeugt worden ist !?!?!?!

18

Montag, 21. November 2005, 19:03

Hallo jensnrw,

ich hatte mit meiner Maxtor Diamond 200 GB in Icy Box das selbe Problem.
Nachdem diese wieder formatiert ist, ist das Problem wech... wie auch meine Daten :(
@caplink, w&#228;re es nicht m&#246;glich, die von der NSLU eigen auf der Hdd abgelegten Daten zu
l&#246;schen und die gesamte Partition mit einem Datensatz einer anderen/neuen geunslingten Platte zu versehen? Also &#252;ber windows praktisch die alte/defekte Platte (Partition) mit
frischen Daten beschreiben? Oder h&#228;tte das keinen Sinn, weil die NSLU z.B. die Benutzerrechte direkt in der kopierten Datei (z.B. Film oder mp3) vermerkt?

MfG

Nick
Netz:
NSLU2 auf 266 mhz mit Firmware: Debian by EvilDevil
HP e-pc 933 mhz 256 MB inkl. 400 GB Samsung mit WinXP Pro
Dreambox 7000s mit Gemini
extern 1x 200GB Maxtor Icy Box ,1x 160GB Maxtor Metal Gear Box,
Router Siemens SE 515, Fritz Box Fon Wlan 7050,

jensnrw

Anfänger

  • »jensnrw« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

19

Montag, 28. November 2005, 13:57

Mal kurz eine "Zwischenfrage":

Wenn ich versuche die aktuelle Firmware mittels"Sercomm Tool"
auf die NSLU2 zuspielen, findet das Tool scheinbar zwei Geräte, aber
bei dem einem wird gemeldet, dass die Hardware-Version nicht
kompatibel ist... oder so ähnlich !

Ich habe mittlerweile meine Daten gesichert, aber bevor ich die
Platte formatiere, möchte ich schon sicher sein, dass nicht bald
schon wieder das Problem auftritt, dass ich ich keine Schreibrechte
mehr habe bzw. die NSLU2 nicht mehr ansprechbar ist nach dem booten...

kaputt

Anfänger

Beiträge: 29

Firmwareversion / your current Firmware: V2.3R25-uNSLUng-able-4.2-alpha

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 29. November 2005, 01:59

Hi,
"/dev/sda2: Backing up journal inode block information.
/dev/sda2: 35/30240 files (2.9% non-contiguous), 8008/120484 blocks
Und bei fsck.ext3 -f -p /dev/sda1 (<--- war /media/usbdisk_1) folgende Meldung:
/dev/sda1: Inodes that were part of a corrupted orphan linked list found.
"
Kommt in aller Regel zustande wenn ein Filesystem vor dem restart nicht unmountet wird ! Oder das System mit rw gemounteten FS geresetet wird (crash, hänger usw..) Lässt sich jedoch mit fsck -f reparieren, ein kleines Restrisiko bleibt aber immer ;-)
fsck immer auf ein Devicefile machen z.B. /dev/hda1 oder /dev/sdf3 usw...
Mit "cat /proc/partitions" könnt Ihr euch anschauen welche Partitions im System bekannt sind.
Was das BAckup angeht, jeder schreit immer nach Größeren Platten drückt die dinger dann voll mit Daten (sind natürlich ALLE immens wichtig) aber keiner macht sich Gedanken wie das ganze den mal gesichert werden soll :-o(

Gruß Kaputt

Social Bookmarks