Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

der_kief

Anfänger

  • »der_kief« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Verwendetes NAS-Device: NSLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

  • Nachricht senden

1

Samstag, 12. Januar 2008, 20:40

Samba Performance verbessern !?

Hi @ all,

hab mich heute mal mit dem Thema NSLU2, Samba und Performance auseinander gesetz und ein wenig herumexperimentiert. Setze Samba ver. 3.0.23 ein und hab mit folgenden Parametern der smb.conf getestet:
socket options = TCP_NODELAY IPTOS_LOWDELAY SO_RCVBUF=xxxx SO_SNDBUF=xxxx

Wirklich was rausreissen konnte das alles nichts. Meine NSLU2 liegt beim kopieren von PC->NSLU2 ~ 4MB/s und beim kopieren von NSLU2->PC 3,5MB/s. Was mich verwundert ist das das schreiben auf die NSLU2 schneller geht als das lesen.Hatte gelesen das es eigentlich andersherum sein sollte. Bei allen Tests hatte ich unter Vista das Autotunig des TCP Empfangsfenster deaktiviert ( netsh interface tcp set global autotuning=disabled )
Wie sind Eure Erfahrungen ? Hat jemand noch ne Idee ob man das schneller kriegt ?

der_Kief
| ADSL2+ (D16128/U800) | CL-040-I (3.63w) | WRT54GL (Tomato) | NSLU2 (Debian) |

Anzeigen

cato

Schüler

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

2

Montag, 14. Januar 2008, 17:38

Hallo,
ich interessiere mich auch für das Thema. Zur Zeit bekomm ich aber leider überhaupt keine vernünftigen Verbindungsgeschwindigkeiten zustande. Ich muss da nun mal den Übeltäter suchen. Autotuning bei Vista hab ich schon deaktiviert.
Kann ich mir über ssh anzeigen lassen, wie eine Festplatte (also Usb 2.0 oder 1.1) verbunden ist? Über Geschwindigkeitstests mit dd kenn ich das schon.
Und kann ich mir auch über ssh anzeigen lassen, mit welcher ethernetgeschwindigkeit die NSLU verbunden ist?
Danke
Cato

Anzeigen

cato

Schüler

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

3

Montag, 14. Januar 2008, 17:58

Ok, es muss an dem Vistarechner liegen, bei XP krieg ich auch nette 4 mb/s, da kommt Freude auf :-)
Gibts sonst noch Tipps um bei Vista die Übertragung zu beschleunigen?
Gruß
Cato

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 15. Januar 2008, 17:05

ich habe ein ähnliches problem (aber eher nur in windows vista) gehabt und bin dann über KB931770 gestolpert. Das verbessert den schreib/lesezugriff auf die festplatte enorm, aber bringt mir im netz wenig, da ich per wlan auf die nslu2 zugreife. Tests per dd habe ich auch schon gemacht (1.3 MB, 13MB, 130MB und 1.3GB) aber mit einer einfachen Geschwindigkeit von ca 3 - 5.5 MB/s.
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

cato

Schüler

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 15. Januar 2008, 17:55

Werd ich mir mal anschaun, vllt. bringts ja was, dumm bloß, dass man den Patch erst wieder anfordern muss, das scheint oft bei Vista Patches zu sein.
Gruß
Cato

6

Donnerstag, 25. September 2008, 21:08

AW: Samba Performance verbessern !?

Hallo!

Ich habe meine NSLU2 kürzlich mit Debian Kernel 2.6.18+6etch3 geflashed, und daher wieder ein wenig nach NSLU-Themen gestöbert.

Jetzt lese ich überall, dass Leute 4 MByte/s Transferraten mit Samba für ganz natürlich halten.
Ich komme leider nur auf 1,5-2 MByte/s, aber ich finde keine Tipps, wie ich die Performance steigern könnte.

Habt ihr eine Idee wie ich auch auf 4 MB/s komme?

Mein Aufbau ist folgender:

NSLU2 <-> NetGear Switch (100Mbit Cable) <-> Airport Express (54Mbit WLAN) <-> Windows XP SP3

Das Debian-System liegt auf einem "Lexar JumpDrive Lightning II 4GB" USB-Stick
Die Samba-Shares liegen auf einer "Maxtor OneTouch III 750GB"

Hier die Transferraten der USB-Geräte:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
# dd if=/dev/zero of=../onetouch/zero.img bs=4k count=5000
5000+0 records in
5000+0 records out
20480000 bytes (20 MB) copied, 1.40984 seconds, 14.5 MB/s

# dd if=/dev/zero of=../usbstick/zero.img bs=4k count=5000
5000+0 records in
5000+0 records out
20480000 bytes (20 MB) copied, 1.81622 seconds, 11.3 MB/s
Hier die laufenden Prozesse:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
  PID TTY          TIME CMD
    1 ?        00:00:04 init
    2 ?        00:00:20 ksoftirqd/0
    3 ?        00:00:00 events/0
    4 ?        00:00:00 khelper
    5 ?        00:00:00 kthread
   21 ?        00:00:00 kblockd/0
   23 ?        00:00:00 kseriod
   61 ?        00:00:09 pdflush
   62 ?        00:00:32 kswapd0
   63 ?        00:00:00 aio/0
  192 ?        00:00:00 mtdblockd
  214 ?        00:00:00 kpsmoused
  523 ?        00:00:00 khubd
  624 ?        00:00:00 scsi_eh_0
  625 ?        00:00:02 usb-storage
  627 ?        00:00:00 scsi_eh_1
  628 ?        00:01:15 usb-storage
  962 ?        00:00:00 kjournald
 1143 ?        00:00:00 udevd
 1716 ?        00:00:00 portmap
 1818 ?        00:00:00 syslogd
 1824 ?        00:00:00 klogd
 1843 ?        00:00:00 inetd
 1864 ?        00:00:00 sshd
 1873 ?        00:00:00 winbindd
 1884 ?        00:00:00 winbindd
 1896 ?        00:00:00 cron
 2004 ?        00:00:00 winbindd
 2054 ?        00:00:01 pdflush
 2061 ?        00:00:00 kjournald
 2424 ?        00:00:00 nmbd
 2426 ?        00:00:00 smbd
 2431 ?        00:00:00 smbd
 2432 ?        00:00:51 smbd
 2443 ?        00:00:01 sshd
 2447 pts/0    00:00:00 bash
 2477 pts/0    00:00:00 ps
Zu guter letzt meine smb.conf:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
[global]
        unix charset = iso8859-15
        workgroup = "home"
        server string = %h
        security = user
        encrypt passwords = yes
        smb passwd file = /etc/samba/smbpasswd
        hosts allow = 127.0.0.1 10.0.1
        socket options = TCP_NODELAY SO_KEEPALIVE SO_SNDBUF=16384 SO_RCVBUF=16384
        default case = lower
#       obey pam restrictions = Yes
        syslog = 0
        log file = /var/log/samba/log.%m
        max log size = 10
        os level = 80
        local master = yes
        domain master = yes
        preferred master = yes
        load printers = no
        show add printer wizard = no
        dns proxy = no
#       ldap ssl = no
        panic action = /usr/share/samba/panic-action %d
        invalid users = root

[slowmo]
        comment = LinkSys Network Storage Link
        writable = yes
        path = /share/slowmo
        valid users = slowmo
        create mask = 0700
        directory mask = 0700
        browseable = no
        guest ok = no
        public = no


Da eine NSLU2 ja der anderen gleicht muss da doch noch was raus zu hilen sein,oder?
Nur wo?

VG slowmo

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

7

Freitag, 26. September 2008, 18:38

AW: Samba Performance verbessern !?

N'Abend,

NSLU und Switch sind nicht zu schwer, um Sie auf Kabellänge an den XP Rechner zu bringen, was erzielst Du für Datenraten wenn Du die WLan Strecke außen vor läßt?

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


der_kief

Anfänger

  • »der_kief« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Verwendetes NAS-Device: NSLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

  • Nachricht senden

8

Freitag, 26. September 2008, 23:42

AW: Samba Performance verbessern !?

Zitat von »slowmo;32997«

....Da eine NSLU2 ja der anderen gleicht....

Das stimmt so nicht ganz ! siehe hier -> http://instant-thinking.de/2006/08/25/ov…king-the-nslu2/

der_Kief
| ADSL2+ (D16128/U800) | CL-040-I (3.63w) | WRT54GL (Tomato) | NSLU2 (Debian) |

9

Freitag, 26. September 2008, 23:55

AW: Samba Performance verbessern !?

Auch der Rechner ist nicht zu schwer, um ihn zur NSLU zu tragen... ist nen Notebook ;)

Nach reichlich Kabel hin und her stecken bin ich jetzt sowohl positiv (von Samba), als auch negativ (vom AirPort) überrascht.

Notebook <-> NSLU: Zugriffszeiten sehr zäh.
Ich führ das mal darauf zurück, dass ich nur ein Patch-Kabel hatte, Übertragungsrate ungetestet.

Notebook <-> Router <-> NSLU: Extrem flott :)
5,6 MB/s richtung Slug und 5,3 MB/s zurück zum Notebook

NSLU <-> AirPort: Auch zäh.
Maximal 2,3 MB/s richtung Slug mit einigen kompletten Einbrüchen, was auch am Patch-Kabel liegen könnte?


Also ist nicht Samba, sondern wahrscheinlich der AirPort der Übeltäter.

Dann mal genaueres zum Aufbau:

Herzstück ist ein Longshine (nicht NetGear) LCS-833R-DSL-4F Router (nicht Switch) an dem ein DSL-Modem, die NSLU2 und ein AirPort Express hängen.

Der Router fungiert als DHCP-Server für's WLAN und hat selbst die feste IP-Adresse 10.0.1.2

Der Apple AirPort Express Firmware Version 6.3 verteilt Internet und NSLU2 durch die Luft und streamed Musik vom Notebook an eine Stereoanlage.

Der Airport läuft als DHCP-Bridge, hat selbst die feste IP-Adresse 10.0.1.1 und sendet auf Kanal 1.

Das Notebook trägt eine Intel PRO/Wireless 2200BG mit Software Version 11.5.0.0, die in der ganzen Wohnung ein Ausgezeichnetes Signal bekommt und laut Intel 54MBit/s überträgt.

Wenn ich die WPA2-Verschlüsselung aus mache komm ich von max. 2,3 auf 2,4 MB/s. Ein Kanalwechsel von 1 auf 11 bringt auch nichts :(

So wie ich das grad sehe müsste die RJ45-Schnittstelle vom AirPort der Flaschenhals sein...

Also auch wenn's der Samba jetzt doch nicht ist würd ich mich trotzdem freuen, wenn jemand noch ein paar Ideen für mich hat :)

VG slowmo

10

Samstag, 27. September 2008, 09:44

AW: Samba Performance verbessern !?

Ich kenne zwar das Aiport-Teil nicht, aber ganz allgemein finde ich das WLAN-Ergebnis nicht überraschend. Die maximalen Übertragungsraten (also 11/54/300 Mbit/s) sind rein theoretische Höchstwerte. So lange man nur im Internet surfen will, reicht alles, was den DSL-Anschluss nicht ausbremst, auch Streaming geht (bei HD-Video mit Einschränkungen), aber große Dateien WPA(2)-verschlüssel duch die Luft zu quälen, ist immer eine Geduldsprobe.
Ich erinnere mich an einen etwas älteren Test der PC-Welt, bei dem keiner der 54MBit/s-WLAN-Router mehr als 30% der theoretischen Bandbreite erreichte - das wären also gut 2 MB/s. So gesehen ist Dein Router gar nicht so schlecht :rolleyes:.

Gruß,

Thomas

Social Bookmarks