Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

13.10.2006, 22:42

Slug als E-Mail-Server und MP3-Streamer...

Hallo,

ich bekomme die Tage eine Slug (NSLU2) und möchte dort u.a. folgende Dienste fahren:

1. Mail-Server (POP/IMAP)
2. MP3-Streaming auf meine Noxon 2 Audio mit Twonky Vision

Gibt es hierfür einfach zu installierende Pakete oder muss kräftig 'gesägt' werden?

Viele Grüße!

Anzeigen

2

14.10.2006, 08:34

naja, erstmal folgt die wahl eines betriebssystems/kernels.
für einige gibt es pakete, für andere nicht.

mach dich mal unter nslu2-linux.org schlau, da gibts eine paketsuche.
twonky sollte auf keiner plattform ein problem sein, eMail server auch nicht.
eMail server gibt es aber zuhauf, empfehlen kann ich dir keinen.
...ich sag's zwar, weiss es aber nicht!

Anzeigen

3

12.11.2006, 19:35

Dringend Hilfe benötigt.NSLU2 und Noxon sollen streamen.

Hallo hier im Forum.
Leider weiß ich nicht wie ich einen neuen Thread aufmachen kann - deswegen hänge ich mir hier an.

Vor dem Kauf meines Noxon fragte ich Terratec wie das Streamen der Musik geht.Terratec sagte ich soll eine kompatible NAS der Twonkyseite kaufen.Wichtig wäre nur UPNP.Auf meine Frage ob ich die Firmware der NAS ändern müßte kam ein klares nein , der Twonkyserver wäre bereits installiert.
Gehört und gekauft und verladen.
Seit 2 Tagen kämpfe ich mich durch den Dschungel mit so vielen unbekannten Begriffen und Vorgehensweisen.
Ich habe keine Ahnung von Linux.
Der Noxon läuft , findet aber keinen Musikserver. Wundert mich mittlerweile auch nicht mehr . weil wohl auch keiner bei mir läuft.
Ich will doch nur das der Noxon Lieder von meiner Festplatte über WLAN abspielt. Mehr nicht.
Ich bin so durcheinander das ich kurz davor stehe die NSLU2 , den Noxon und die externe USB-Platte den Händlern zurückzuschicken!
Auf der Twonkyseite ist eine easy installation (mein Englisch ist eher schlecht) Anleitung. Dort wird eine neue Firmware verlangt. Ich soll so ein unslang bin einspielen.Und nach dem neubooten die Twonkyserversoftware installieren. Klingt so einfach - klappt aber überhaupt nicht.
Ich konnte via Webinterface ein gefundenes di-nslu2.bin (Vers6.irgendetwas) einspielen. Das soll wohl geklappt haben , jedoch ging danach nichts mehr. Seit 2 Tagen lese ich mich hier im Forum quer , finde aber keine Vorgehensweise dich ich kapieren kann.
Soweit ich das verstehe soll die NSLU2 ein neues Linuxsystem bekommen ?
Jedenfalls wartet nach dem Flashen die NAS auf irgendetwas. SSH Versuche waren erfolglos - davon verstehe ich nichts.
Die Twonkysoftware wollte auch nicht installieren.Telnet ?
Mit viel Glück (und Anleitung) schaffte ich wenigsten die original LinksysFirmware zurückzuspielen.
Jetzt würde die Twonkysoftware eventuell sogar automatisch installieren wollen , jedoch sagt Telnet das ich das falsche Paßwort und Username hätte.

Ich weiß nicht mehr weiter. Ist das wirklich so kompliziert ein paar Lieder zu streamen ?
Gibt es ein fertige Lösung die funktioniert ?
Irgendeine Externe NAS Platte die man nicht erst "vergewaltigen" muß ?
Gibt es keine Idiotensichere , deutsche Anleitung wie man nur mit einem WindowsPC ausgerüstet ohne Linuxkenntnisse doch noch die NSLU2 dazu bekommt ein paar Liedchen rauszurücken.Ich brauche keine Paßwörter oder Benutzerrechte - einfach nur die Liedchen hergeben.

4

12.11.2006, 20:53

1. War bei NOXON nicht die Software 'Twonky Music' oder 'Twonky Media' kostenlos dabei? Twonky ist ein SERVER, der Deine Platten nach Musik durchsucht und der NOXON zur Verfügung stellt.

2. Ja, ich gebe Dir recht; die Installation/Konfiguration der NSLU2 - ganz ohne Linuxkenntnisse - ist nicht trivial. Hier ist die Xbox sicher besser, allerdings auch wesentlich LAUTER.

3. Ich habe die Noxon2Audio, die NSLU2 sowie den Twonky Music Server: Bei dem Twonky-Server war eigentlich nur der Suchpfad anzugeben und dann den Scan starten, das war's. Aich die Noxon war eigentlich out-of-the-box zu verwenden. Wo gab es denn Fehlermeldungen? War alles verkabelt, oder erfolgte die Konfiguration sogar über WLAN?

4. Du könntest erstmal einen genrellen Netz-Check machen: Da gibt's ein sehr gutes WinTool: Look@LAN


5. Ich würde bei den Komponenten bleiben, die für mich beste und preiswerteste Lösung für Media-Streaming...

6. Ich verstehe Dich aber, kämpfe momentan an einem Mail-Server, der endlich die ganzen Mail-Clients (Outlook) ablösen soll.
- Linksys NSLU2 (Slug) mit 266 MHz
- EXT3-formatierte IDE-Platten an Port 1 und 2
- Unslung auf Platte 2!

5

12.11.2006, 22:30

Reden wir vom gleichen ?
Die Lieder sollen von der NSLU2 abgespielt werden - nicht vom PC.
Das Netzwerk macht keine Probleme - das ist kerngesund.
Aber wie wird die NSLU2 ein Mediaserver für den Noxon?
Läuft bei dir die NSLU2 als Mediaserver ohne PC ?
Wenn ja und wie ?

6

12.11.2006, 23:14

Hi,

"di-nslu2.bin" ist das FlashImage, mit dem man Debian Installiert.
Du benötigst aber von http://www.slug-firmware.net/u-dls.php die Unslung 6.8 Firmware.
Damit solltest du normalerweise relativ einfach zu Potte kommen. Notfalls kannst du ja im IRC (mit einem IRC-Client, zB mIRC) im Freenode Netzwerk (Server irc.freenode.net) im Raum #nslu2-german einen Menschen mit dem Namen caplink ansprechen, der hat auch Unslung und Twonkyvision auf seiner NSLU2 und ist meist sehr hilfsbereit.

Gruss,
EvilDevil

7

13.11.2006, 00:13

Danke mal für den Hinweis mit dem falschen Image.
Habe jetzt das richtige eingespielt.
Mit dem Twonkyserverinstallprogramm (nassetup) kann ich jetzt endlich die NSLU2 via telnet erreichen , jedoch weiß ich nicht die richtige User/Passwortkombi. Wer weiß was ich da einstellen muß ?

Ja - von IRC habe ich auch null Plan.


UUUPPPSSS!

Habe intuitiv im Webinterface des NSLU2 rumgeschaut und konnte dort den Telnetserver aktivieren.
Vorher mal ohne USB-Platte neu gestartet.
Was es nun war weiß ich nicht , aber nach Eingabe der IP im Nassetup von Twonky funktionierte doch tatsächlich das Einspielen.
Mal sehen was jetzt noch kommt.

8

13.11.2006, 01:03

Jetzt bin ich schon so weit , unslung ist im Linksys verankert.
Twonkyserver ist aufgespielt.
Aber : wie startet der denn ?
Der Noxon2 audio findet im Netzwerk immer noch nichts.(außer Internetradio natürlich...)

Und wie ist name und PW für den telnetzugang jetzt ?

9

13.11.2006, 01:03

User/Passwort ist
root / uNSLUng (glaub ich mal, dürfte aber auch in der Readme.txt stehen)

Gruss,
EvilDevil

10

13.11.2006, 01:05

Wahrscheinlich startet der Server automatisch, wenn du die NSLU2 wieder neu hochfährst.
Ansonsten gibts unter
http://www.twonkyvision.de/forum/ ein Forum
Gruss,
EvilDevil

11

13.11.2006, 01:17

Das PW probierte ich schon - eventuell funktioniert das nur ohne HDD.

Zudem las ich jetzt auf der Twonky FAQ das man nicht den Ausioserver für Audio nehmen soll sondern den Mediaserver.
Das versuche ich gerade - aber Telnet will noch nicht.

trapperjohn

Fortgeschrittener

Beiträge: 558

Wohnort: Bremen

Beruf: SW-Entwickler

  • Nachricht senden

12

13.11.2006, 07:56

Dunkle Erinnerungen an Unslung sagen mir, dass du erst ohne HDD booten musst, um das root Passwort für die Benutzung MIT HDD einzustellen!

Ansonsten gäbe es wahrscheinlich einige Leute, die ihre wasweißich-Server mit bekanntem root-Passwort ins Netz gestellt hätten ...
Gruß,
Flo

13

13.11.2006, 12:56

Ja , ohne HDD funktioniert der Telnetzugang mit dem StandardPW.

Weist du ob ich das PW mit HDD über das Webmenue NLSU2 einstellen kann ?

Und egal ob Musik oder Mediaserver : er läuft nicht.
Was mache ich falsch ?
Findet der Noxon den Mediaserver automatisch ?
Woran erkenn ich das der Mediaserver läuft ?
Muß ich den Mediaserver konfigurieren ?

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

14

13.11.2006, 19:22

N'Abend,

- Nein
- Keine Ahnung
- Nein
- ps -ef|more, nach mediaserver, oder audioserver suchen, es sollten ca. 8 Einträge erscheinen.
- Ja, http://IP_der_NSLU:8088/configpage/index.htm

bye
JrB

PS: Da TV ein kommerzielles Produkt ist, sind Fragen dazu im Forum von Twonkyvision besser aufgehoben.
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


15

13.11.2006, 21:58

Den Config hatte ich bereits erfolglos versucht.
Die Adresse stand ja auch als letzte Botschaft des Twonkyservers bei der Installation.

Ich habe jetzt politisch entschieden da ich mit der NAS nicht eindeutig vorwärts komme. Zudem hat für mich nur ein System Zukunft dessen Logik ich nachvollziehen kann und nicht Puzzleteilchen für Puzzleteilchen aus verschiedensten Quellen zusammensuchen muß.
Den Auschlag gab Terratec : Die Hotline konnte mir jetzt (anders als vor dem Kauf) keinen einzigen NAS - Mediaserver nennen der funktioniert. Das heißt natürlich nicht das es sie nicht gibt - nur eben nicht im Wissen von Terratec. Der Noxon2audio gefällt mir aber trotzdem gut.
Ich spielte den Twonkyaudioserver (1,4MB) auf einen ausrangierten WindowsPC auf und 5 Minuten später lief der Audioserver und der Noxon dudelte wie noch nie. Wie leicht kann es gehen.
Ich habe noch eine weitere NAS im System deren Geschwindigkeit und Stabilität zu wünschen übriglassen.Dazu noch eine NDAS , einen Druckerserver etc.
Nun verbanne ich die Insellösungen und kaufe mir einen lüfterlosen Serverwindowspc. Da drüber lasse ich den Twonkyserverdienst laufen und gut ist. Und durch die 1GB Anbindung kann ich auch mit bereits praktisch erreichten 40MByte/s die Fetsplatten im Server zeitsparend beschicken.
Sowas bekomme ich hin.
Die NAS wird sbwm zurückgegeben.

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

16

13.11.2006, 22:42

N'Abend,

pbcak... kann passieren, trotzdem viel Spaß.

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


Social Bookmarks