Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 15. Januar 2008, 15:52

Verständis Probleme mit Kamikaze @ NSLU2

Hallo zusammen.

Seit ein paar wochen bin ich stolzer Besitzer einer NSLU2. Zuerst hatte ich Debian darauf installiert, doch da ich ein Webinterface mit dabei haben wollte, habe ich nun mal OpenWRT/Kamikaze installiert. Das Webinterface ist echt der Hit, ich kann da alles machen und überwachen.......

Nur es gibt scheinbar keine Benutzerverwaltung bzw. Freigabeverwaltung im Webinterface. Meiner Meinung nach eigentlich das entscheidenste bei einem NAS-Gerät.....

Was mir nun hier im Forum auffällt, das hier im Kamikaze Forum lediglich 5 Threads vor mir sind.....

Kann es sein, das ich mich da für ein schlechtes Image entschieden habe????
Ist Unslug die bessere alternatieve???

Ich meine klar kann ich alles über eine Shell machen, aber wozu dann ein Webinterface wenn ich die grundlegensten Sachen via Shell erledigen muss?

Danke mal für eure Meinunge und Tipps

Gruß Forrest


P.S. gibt es vielleicht irgendwo Bilder vom Webinterface von Unslug??? Damit ich mal sehen kann was da so geht?

Suche wurde selbstversändlich bemüht, aber bei 5 Threads zum Thema war die Ausbeute nicht soooo groß!

Anzeigen

2

Dienstag, 15. Januar 2008, 16:46

Hi,

das Webinterface von OpenWrt ist für die eigentliche Kernaufgabe von OpenWrt zugeschnitten: Einstellungen für (Wireless) Router vornehmen.
Dass da keine Freigabeverwaltung für SMB/User und dergleichen existiert, ist beim "normalen" Verwendungszweck von OpenWrt eher nicht so schlimm.
Vielleicht kannst du ja mal bei den Entwicklern von X-Wrt (die entwickeln das WebIf^2 für OpenWrt) nachfragen, ob und wann eine NAS-artige Erweiterung geplant ist.
Das Webinterface von Unslung ist im Grunde das Gleiche wie bei der Originalfirmware.

Gruss,
EvilDevil

Anzeigen

3

Dienstag, 15. Januar 2008, 16:57

O.K. danke für die ausführliche Antwort... sowas habe ich mir fast gedacht, da ja openWRT scheinbar nicht in erster Linie für die NSLU2 geschrieben ist, sondern ja eher für Router oder AP's.

Was würdest du denn sagen... lieber Unslug benutzen??? Mit der FW sollte ich dann ja eine Benutzerverwaltung haben, wenn es eine Modifikation der Originalfirmware ist, oder? Habe mir das Original Webinterface zu meinem bedauern noch nie angeschaut.... nur einmal zum Flashen!!!

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 15. Januar 2008, 16:58

Also bei debian ist es doch nur ein paket dass man installieren muß, dann hat man doch schon das webinterface. ok, es gibt mehr her als man braucht, aber man muß ja nicht alles anklicken ;) ich habe da webmin installiert, und kann dort samba, nfs usw konfigurieren. es empfielt sich aber auch noch dokumentationen anzuschauen, wenn etwas nicht gleich klar ist.
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

5

Dienstag, 15. Januar 2008, 18:51

Webmin hatte ich mir in kombination mit Debian auch schon installiert, und habe auch schon Samba via Webmin konfiguriert, aber einfach nicht zum laufen bekommen... Ich konnte mich vom Windows PC ums verrecken nirgends anmelden via SMB..... Aber wie du richtig sagst... ne Doku hätte mir bestimmt geholfen...
Aber wenn du schon nen Debian@NSLU How-to, nen Webmin How-to durch hast... dann regt es langsam einfach auf....

Mein Problem bei der ganzen Sache ist einfach, das ich schon einen Webserver mit Debian drauf habe.... Diesen habe ich mir damals und ohne Vorkenntnisse komplett selber mit jeder menge How-to's eingerichtet. Dort arbeite ich mit SysCP als Weboberfläche....
Ich will die Stunden nicht Zählen in den ich dort Schweiß und Tränen hinein gesteckt habe um an mein Ziel zu kommen..... Irgendwo rechtfertigt dieser Webserver nun die Zeit, denn er läuft wirklich tadellos.....

Und ich habe so die dumpfe Vermutung, das es bei einem NSLU-Projekt mit wieder ganz anderen Diensten, minimum nochmal die Zeit braucht bis ich voll in der Materie bin.... Und diese Zeit habe ich im moment einfach nicht.
Mir wäre ein vollwertiges Linux auf dem Gerät eigentlich auch das liebste.... nur die Zeit die ins land geht, bis ich das dingen dann so nutzen kann wie ich es will....

Ich weiß das es geht.... auch mit Webmin.... nur es liegt halt an mir, und im moment traue ich mir das nicht wirklich zu.....

Ich wollte eigentlich ein System, mit dem ich sofort das machen kann was die NSLU schon von Haus aus kann + den Funktionsumfang dann (irgendwann und dann auch zur not mit Zeitaufwand dahinter) durch Pakete zu erweitern....

Ich mache jetzt folgendes: Ich installiere mir jetzt mal Unslug und schaue mir da die möglichkeiten an.... Passt das auch nicht, kommt wieder Debian drauf und ich beiße halt in den saueren Apfel und richte es stück für stück ein!!!!

Social Bookmarks