Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

udo1toni

Anfänger

  • »udo1toni« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Tontechniker

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 29. Januar 2008, 20:37

Datei-Doubletten finden und löschen

Hallo!

ich suche eine einfache Möglichkeit, Datei-Doubletten automatisiert zu beseitigen. Ich habe auch schon ein Tool gefunden, das aber leider nur für "erwachsene" Linux-Systeme zu haben ist, nämlich fdupes.

Mit meinem OpenSlug3.10 bin ich eigentlich super zufrieden und möchte nicht so hoppla-hopp auf Debian umsteigen, zumal ich mich eher als Einsteiger bezeichnen möchte (komme ganz gut zurecht, hab aber nicht wirklich die Ahnung...)


Gibt es irgendwelche Alternativen, oder hat vielleicht schon jemand fdupes für OpenSlug kompiliert?


was hast Du bereits probiert?: Suche in Google, verschiedene Foren

Die Suche schon benuzt?: ja

Art der Firmware: OpenSlug3.10

wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: 250GB OneTouch, Betriebssystem vom Stick.
NSLU2 - OpeNSLUg3.10 + Maxtor OneTouch 250GByte

Anzeigen

2

Mittwoch, 30. Januar 2008, 00:55

Hi,


kompilier es doch selbst:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
ipkg install gcc
cd /tmp
wget http://premium.caribe.net/~adrian2/programs/fdupes-1.40.tar.gz
tar xvzf fdupes*.tar.gz
cd fdupes-1.40
make
make install


Ich habe leider kein OpenSlug, deswegen kann ich es dir nicht kompilieren.
Falls du es nicht selbst hinbekommst, kannst du ja mal caplink811 nett fragen, ob er es für dich kompiliert.

Gruss,
EvilDevil

Anzeigen

udo1toni

Anfänger

  • »udo1toni« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Tontechniker

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 30. Januar 2008, 23:31

Zitat von »EvilDevil;29993«

Hi,


kompilier es doch selbst:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
ipkg install gcc
cd /tmp
wget http://premium.caribe.net/~adrian2/programs/fdupes-1.40.tar.gz
tar xvzf fdupes*.tar.gz
cd fdupes-1.40
make
make install

Das war ja einfach...

Naja, ganz so einfach war's dann doch nicht, erst fehlte make, danach kamen trillionen Fehlermeldungen... Hast aber trotzdem recht gehabt.

Jetzt weiß ich zumindest, wie es geht, wenn es ein einfaches Programm ist.

Ich hab im englischen Wiki die nötigen Anleitungen gefunden, auch wenn ich nicht ganz schlau draus geworden bin, was ich da eigentlich gemacht habe...
NSLU2 - OpeNSLUg3.10 + Maxtor OneTouch 250GByte

4

Donnerstag, 31. Januar 2008, 04:10

Hi,

stimmt.. make. Daran hatte ich nicht mehr gedacht. In anderen Distributionen gibt es ein Meta-Paket namens "build-essential", dass dir dann automatisch den C/C++-Compiler, make, usw installiert.
Normalerweise (wenn es komplexere Programme sind) ist der Ablauf in etwa so:
* Die .tar.gz(tgz) oder tar.bz2(tbz2) Datei mit wget herunterladen
* mit tar entpacken: tar.gz : tar xvzf blabla.tar.gz tar.bz2 : tar xvjf blabla.tar.bz2
* ins entpackte Verzeichnis wechseln: cd blabla
* Das Configure Skript aufrufen (das überprüft, ob alle Abhängigkeiten erfüllt sind): ./configure
* Falls es Fehler gab, muss in der Regel das Development Paket installiert werden, da hilft dann entweder ipkg search paketname oder google
* nochmals ./configure bis alle Fehler weg sind
* Dann einfach make
* make install
* Fertig

Gruss,
EvilDevil

Social Bookmarks