Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 14. Januar 2008, 21:29

Gruppe und Owner immer root

Hallo,

neue Dateien und Verzeichnisse auf meiner NSLU2 (OpenSlug 3.10b) werden immer mit Group "root" und Owner "root" angelegt, obwohl es eigentlich jeweils "user" sein sollte.

Ich kann natürlich mit "chown -R user *" und "chgrp -R user *" allen Dateien und Verzeichnissen immer "user" als Owner und Gruppe zuordnen, aber das ist ja sicherlich nicht die sinnvolle Lösung.

Könnt Ihr mir bitte mal den Wink in die richtige Richtung geben?
Vielen Dank!


Die Suche schon benuzt?: ja

Art der Firmware: OpenSlug 3.10b

wird ein externer Datenträger genutzt, wenn ja, was für eine Art: Maxtor OneTouch II+III
Gruß, ao

NSLU2 (Debian/NSLU2 (armel) 5.0.3 Stable Release, 263.78 BogoMIPS)
Apple MacBook C2D (OS X 10.5, Ubuntu 8.04, Windows XP)

Anzeigen

2

Dienstag, 15. Januar 2008, 06:55

Hi!

Präzisiere mal deine Angaben, also wie legst du die Dateien an (per Samba, auf der Shell, wenn ja, welcher User, auf welchem Dateisystem, ...).
Ansonsten kann ich dir momentan nicht weiterhelfen, weil die Infos fehlen...
Gruss,
EvilDevil

Anzeigen

3

Dienstag, 15. Januar 2008, 08:26

Die Dateien auf den ext. USB-Platten (ext2 formatiert) werden per NFS abgelegt. Evtl. liegt es am NFS? Samba müsste ich noch testen...
Gruß, ao

NSLU2 (Debian/NSLU2 (armel) 5.0.3 Stable Release, 263.78 BogoMIPS)
Apple MacBook C2D (OS X 10.5, Ubuntu 8.04, Windows XP)

4

Dienstag, 15. Januar 2008, 15:52

Hi,

ok. NFS... wie sieht deine exports aus und wie ist der Username des Users des NFS-Clients? Wenns ne dbox oder ähnliches ist, wird es wohl root sein. Dann musst du einfach nur deine exports anpassen, so dass der entfernte User root lokal einem anderem User zugeordnet wird.
Bsp:

Quellcode

1
/home/test 192.168.0.0/24(rw,all_squash,anonuid=1000,anongid=1000,async,no_subtree_check)

-> /home/test 192.168.0.0/24: gebe /home/test an alle Rechner aus 192.168.0.0 /255.255.255.0 frei
-> rw: die Freigabe soll lesbar und beschreibbar sein
-> all_squash: egal, mit welcher UserID und GruppenID der entfernte User hier Dateien beschreiben/lesen will, behandle ihn hier als anonymen User
-> anonuid=1000: der anonyme User hat die UserID 1000 (ist normalerweise der 1. angelegte User in einem Debian System, die UserID steht in der /etc/passwd)
-> anongid=1000: der anonyme User hat die GroupID 1000 (ist normalerweise die Gruppe des 1. angelegten Usersin einem Debian System, die GroupID des Users steht in der /etc/passwd, die Liste der GroupIDs steht in /etc/groups)
der Rest ist für dein Problem irrelevant aber gute default Werte.

Gruss,
EvilDevil

5

Dienstag, 15. Januar 2008, 20:27

Zitat von »EvilDevil;29589«

wie sieht deine exports aus


/etc/exports

Quellcode

1
2
3
4
5
6
/usr/public [URL='http://192.168.178.0/24%28rw,sync,no_root_squash']192.168.178.0/24(rw,sync,no_root_squash[/URL])
/media/sdc3 [URL='http://192.168.178.0/24%28rw,sync,no_root_squash']192.168.178.0/24(rw,sync,no_root_squash[/URL])
/media/sdb1 [URL='http://192.168.178.0/24%28rw,sync,no_root_squash']192.168.178.0/24(rw,sync,no_root_squash[/URL])
/media/sdb2 [URL='http://192.168.178.0/24%28rw,sync,no_root_squash']192.168.178.0/24(rw,sync,no_root_squash[/URL])
/media/sdb3 [URL='http://192.168.178.0/24%28rw,sync,no_root_squash']192.168.178.0/24(rw,sync,no_root_squash[/URL])
/media/sdd1 [URL='http://192.168.178.0/24%28rw,sync,no_root_squash']192.168.178.0/24(rw,sync,no_root_squash[/URL])

Zitat von »EvilDevil;29589«

und wie ist der Username des Users des NFS-Clients?


Ich habe mich seit der ersten Einrichtung lange nicht mehr damit beschäftigt. Wie finde ich den heraus?

Zitat von »EvilDevil;29589«

Wenns ne dbox oder ähnliches ist, wird es wohl root sein.


Es ist eine Siemens Gigaset M740 AV Box (DVB-T Receiver).

Zitat von »EvilDevil;29589«

Dann musst du einfach nur deine exports anpassen, so dass der entfernte User root lokal einem anderem User zugeordnet wird.
Bsp:

Quellcode

1
/home/test [URL='http://192.168.0.0/24%28rw,all_squash,anonuid=1000,anongid=1000,async,no_subtree_check']192.168.0.0/24(rw,all_squash,anonuid=1000,anongid=1000,async,no_subtree_check[/URL])
-> /home/test 192.168.0.0/24: gebe /home/test an alle Rechner aus 192.168.0.0 /255.255.255.0 frei
-> rw: die Freigabe soll lesbar und beschreibbar sein
-> all_squash: egal, mit welcher UserID und GruppenID der entfernte User hier Dateien beschreiben/lesen will, behandle ihn hier als anonymen User
-> anonuid=1000: der anonyme User hat die UserID 1000 (ist normalerweise der 1. angelegte User in einem Debian System, die UserID steht in der /etc/passwd)
-> anongid=1000: der anonyme User hat die GroupID 1000 (ist normalerweise die Gruppe des 1. angelegten Usersin einem Debian System, die GroupID des Users steht in der /etc/passwd, die Liste der GroupIDs steht in /etc/groups)
der Rest ist für dein Problem irrelevant aber gute default Werte.

User und Group ID scheinen beide 500 zu sein:
/etc/passwd

Quellcode

1
user:?????????????:500:500:Linux User,,,:/home/user:/bin/sh
Ist das ok, oder sollen beide 1000 sein?
Wenn 500 ok ist, müsste ich dann "anonuid=500" und "anongid=500" angeben?
Ist es denn überhaupt möglich/sinnvoll, den anonymen User zu nutzen?
Gruß, ao

NSLU2 (Debian/NSLU2 (armel) 5.0.3 Stable Release, 263.78 BogoMIPS)
Apple MacBook C2D (OS X 10.5, Ubuntu 8.04, Windows XP)

6

Mittwoch, 16. Januar 2008, 06:55

Zitat von »ao;29609«

/etc/exports

Quellcode

1
2
3
4
5
6
/usr/public [URL='http://192.168.178.0/24%28rw,sync,no_root_squash']192.168.178.0/24(rw,sync,no_root_squash[/URL])
/media/sdc3 [URL='http://192.168.178.0/24%28rw,sync,no_root_squash']192.168.178.0/24(rw,sync,no_root_squash[/URL])
/media/sdb1 [URL='http://192.168.178.0/24%28rw,sync,no_root_squash']192.168.178.0/24(rw,sync,no_root_squash[/URL])
/media/sdb2 [URL='http://192.168.178.0/24%28rw,sync,no_root_squash']192.168.178.0/24(rw,sync,no_root_squash[/URL])
/media/sdb3 [URL='http://192.168.178.0/24%28rw,sync,no_root_squash']192.168.178.0/24(rw,sync,no_root_squash[/URL])
/media/sdd1 [URL='http://192.168.178.0/24%28rw,sync,no_root_squash']192.168.178.0/24(rw,sync,no_root_squash[/URL])
Ich habe mich seit der ersten Einrichtung lange nicht mehr damit beschäftigt. Wie finde ich den heraus?

Es ist eine Siemens Gigaset M740 AV Box (DVB-T Receiver).

Dann wird es wohl auf dem Gigaset der User root sein(wie bei den meisten embedded Linux Devices wie DVB-Receivern und Routern). Da du in deiner exports no_root_squash verwendest (damit wird es erlaubt, dass der remote User root die Dateien per NFS anlegen/bearbeiten kann und lokal auch dem User root gehören) werden die Dateien, die dein Gigaset anlegt dem lokalen NSLU2 User root zugeschrieben. -> passt zu deiner Fehlerbeschreibung

Zitat


User und Group ID scheinen beide 500 zu sein:
/etc/passwd

Quellcode

1
user:?????????????:500:500:Linux User,,,:/home/user:/bin/sh
Ist das ok, oder sollen beide 1000 sein?
Wenn 500 ok ist, müsste ich dann "anonuid=500" und "anongid=500" angeben?
Ist es denn überhaupt möglich/sinnvoll, den anonymen User zu nutzen?
Ok, dann muss du, wie du bereits vermutet hast, anonuid und anongid auf 500 setzen, no_root_squash entfernen und all_squash hinzufügen, damit dann alle Zugriffe auf den User "User" mit der UserID 500 zugeordnet werden.
Möglich ist es auf jeden Fall, sinnvoll ist es eigentlich auch, weil du damit das Problem das du hattest löst. Die Dateien, die der Gigaset anlegen möchte, gehören direkt dem User "user".

Gruss,
EvilDevil

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 16. Januar 2008, 14:07

ahoihoi. ich habe bei mir in der /etc/exports

Quellcode

1
/home/public    *(async,insecure,no_root_squash,rw,nohide,no_subtree_check)

stehen, und meine dbox2 schreibt da immer ohne probleme. die user/group rechte habe ich gerade gesehen haben sich komischerweise seit anfang des jahres auf root:root geändert, davor immer nobody:nogroup. da ich die filme eh nicht mehr am pc bearbeite stört es mich nicht unbedingt, aber es wundert mich. werd mal meine /etc/exports anpassen müssen.

mich würde noch interessieren ob man gruppen und user bestimmten programmen zuordnen kann? immer wenn ich zb tar -xvzf mache, werden die dateien mit einem anderen user erstellt, selbst wenn root das macht.
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

8

Mittwoch, 16. Januar 2008, 15:52

Zitat von »djk1o;29624«


mich würde noch interessieren ob man gruppen und user bestimmten programmen zuordnen kann? immer wenn ich zb tar -xvzf mache, werden die dateien mit einem anderen user erstellt, selbst wenn root das macht.


Tar speichert beim Archivieren die Berechtigungen (rwxst und UId sowie GId) der Dateien mit und beim Entpacken werden sie auch wieder hergestellt. Das von dir beschriebene Verhalten ist normal. "It's not a bug, it's a feature"...

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
tar --help
....
      --no-same-owner        Dateien als aktueller Nutzer extrahieren
      --no-same-permissions  die Umask des Nutzers anwenden beim Extrahieren
                             von Dateizugriffsrechte aus dem Archiv
                             (Voreinstellung für normale Nutzer)
      --numeric-owner        immer Zahlen für Nutzer-/Gruppennamen verwenden
      --owner=NAME           Eigentümer für hinzugefügte Dateien auf NAME
                             setzen
...
Gruss,
EvilDevil

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 17. Januar 2008, 00:03

ne ich denke du liegst da falsch. denke nicht dass meine freundin plötzlich linux sourcen veröffentlicht. ;) ich schau mal was ich evtl. falsch gemacht habe.

btw: gibts hier eine tutorial ecke, ich würde dort gerne das ein oder andere hinterlassen
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

10

Donnerstag, 17. Januar 2008, 07:40

Wer sagt denn, dass deine Freundin die Sachen veröffentlicht?
Da tar nur die UID und GID speichert (zB 1001 / 1001) die dem packenden User gehören kann es sehr leicht passieren, dass der packende User die gleiche UID und GID hat wie ein User auf deinem lokalen System wo du die tar Datei wieder entpackst.

-> wiki.nslu2-info.de

Gruss,
EvilDevil

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 17. Januar 2008, 17:13

tja, bisher ist der fehler so nicht aufgetaucht, liegt wohl auch daran dass ich zufällig noch was unter dem account meiner freundin gearbeitet habe. dann habe ich per 'sudo su -' nur noch die rechte weitergegeben und schon ist meine freundin zum sourcen-ass geworden *lol*
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

12

Donnerstag, 17. Januar 2008, 21:24

Super, mein Problem ist gelöst. Nochmals herzlichen Dank!
Gruß, ao

NSLU2 (Debian/NSLU2 (armel) 5.0.3 Stable Release, 263.78 BogoMIPS)
Apple MacBook C2D (OS X 10.5, Ubuntu 8.04, Windows XP)

Social Bookmarks