Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 5. Januar 2007, 23:52

Gruppen-Problem - vor dem Mounten: root user / nach dem Mounten: 502 user

Hallo,

wenn ich eine zweite ext3-formatierte USB-HDD an meiner NSLU2 unter OpenSlug 3.1b mounte (die hängt an einem CardReader/USB-Hub am Disk2-Port [die OpenSlug-HDD am Disk1-Port]), wechselt plötzlich die User-Gruppe des Verzeichnisses, zu dem die 1. Partition gemountet wurde von 'root user' nach '502 user':

/etc/fstab:

Quellcode

1
2
3
/dev/sdb1       /mnt/ot3_300/part1      ext3   defaults         1       1
/dev/sdb2       /mnt/ot3_300/part2      ext3   defaults         1       1
/dev/sdb3       /mnt/ot3_300/part3      ext3   defaults         1       1

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
root@nslu:/mnt/ot3_300# ls -al
total 20
drwxr-xr-x  5 user user 4096 Jan  5 23:43 .
drwxr-xr-x  3 root root 4096 Jan  5 23:26 ..
drwxr-xr-x  2  [B][COLOR=Red]502[/COLOR][/B] user 4096 Jan  5 22:51 part1
drwxr-xr-x  2 root user 4096 Jan  5 22:51 part2
drwxr-xr-x  2 root user 4096 Jan  5 22:51 part3
Was ist das denn, 502?

Außerdem habe ich auf dieses Verzeichis ('part1') unter WinXP keine Zugriffsrechte, während es bei 'part2' und 'part3' geht.

Danke für Eure Hilfe!
Gruß, ao

NSLU2 (Debian/NSLU2 (armel) 5.0.3 Stable Release, 263.78 BogoMIPS)
Apple MacBook C2D (OS X 10.5, Ubuntu 8.04, Windows XP)

Anzeigen

trapperjohn

Fortgeschrittener

Beiträge: 558

Wohnort: Bremen

Beruf: SW-Entwickler

  • Nachricht senden

2

Samstag, 6. Januar 2007, 15:51

Die 502 ist User ID des Benutzers, dem das Wurzelverzeichnis auf der gemounteten Partition gehört. Wenn die passwd der NSLU keinen Namen für die ID hat, wird nur die Nummer angezeigt.
Gruß,
Flo

Anzeigen

3

Samstag, 6. Januar 2007, 16:27

Unter XP bin ich als 'user' angemeldet, damit müsste doch auch 'user' angezeigt werden.
Oder wie bekomme ich das in passwd? chgrp geht irgendwie nicht.
Und weshalb stehen in einer Zeile eigentlich 2 Gruppen nebeneinander?
Gruß, ao

NSLU2 (Debian/NSLU2 (armel) 5.0.3 Stable Release, 263.78 BogoMIPS)
Apple MacBook C2D (OS X 10.5, Ubuntu 8.04, Windows XP)

trapperjohn

Fortgeschrittener

Beiträge: 558

Wohnort: Bremen

Beruf: SW-Entwickler

  • Nachricht senden

4

Samstag, 6. Januar 2007, 23:30

Die Windows/Samba User unterscheiden sich von den System Usern! Samba hat eine eigene Benutzerverwaltung!

Und wo siehst du 2 Gruppen? Meinst du "user user"? Da gibts bei dir mit Sicherheit auch einen Benutzer, der "user" heißt ...
Gruß,
Flo

5

Sonntag, 7. Januar 2007, 11:18

Zitat von »trapperjohn;21669«

Und wo siehst du 2 Gruppen? Meinst du "user user"? Da gibts bei dir mit Sicherheit auch einen Benutzer, der "user" heißt ...
Hier 1x root und 1x user, meist aber 2x root bzw. 2x user:

Quellcode

1
2
              [COLOR=Red]1.V[/COLOR]  [COLOR=Blue]2.V[/COLOR]
drwxr-xr-x  2 [COLOR=Red]root[/COLOR] [COLOR=Blue]user[/COLOR] 4096 Jan  5 22:51 part2
Mir ist als Linux-Anfänger nicht klar, wofür der 1. und wofür der 2. Eintrag stehen und weshalb sie sich unterscheiden können.

Ist es denn ok, wenn da auf der NSLU2 bei einem Verzeichnis '502 user' (statt 'user user') steht? Oder führt das evtl. zu Problemen?
Gruß, ao

NSLU2 (Debian/NSLU2 (armel) 5.0.3 Stable Release, 263.78 BogoMIPS)
Apple MacBook C2D (OS X 10.5, Ubuntu 8.04, Windows XP)

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 7. Januar 2007, 11:34

Tach,

der erste Eintrag steht für den Eigentümer/User, der 2. für die Gruppe, und ja, Du bekommst Probleme (bei den o.g. Dateirechten), wenn Du nicht root bist.
Weiteres verrät Dir http://www.netzmafia.de/skripten/unix/unix1.html#1.5.1

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


7

Donnerstag, 11. Januar 2007, 14:32

Hallo und vielen Dank für den Link.

Jetzt weiß ich zwar über das Konzept einigermaßen Bescheid, aber mir ist immer noch nicht klar, was ich machen soll bzw. wie das unangenehme Phänomen zu beheben ist.

Ich will ja sowohl direkt aus der ssh-Session der NSLU heraus neue Verzeichnisse anlegen und Dateien verschieben können, als auch dasselbe unter WinXP, ohne dass es dadurch zu Kollisionen kommt. Auf der NSLU bin ich (per ssh) als root eingeloggt, aber es existiert daneben auch noch der User 'user'. Als 'user' kann ich mich zwar nicht an der NSLU anmelden, aber mit 'chgrp user {file|directory}' kann ich ja immerhin eine Datei bzw. ein Verzeichnis der Gruppe 'user' zuordnen - wobei diese dann immer noch root gehören. Vielleicht ist das das Problem.
Außerdem ist 'user' auch Samba bekannt. Wenn ich also unter WinXP (dort bin ich auch als 'user' angemeldet) im Samba-Share etwas ablege bzw. ein Verzeichnis anlege, sehe ich dieses auf der NSLU als zugehörig zum User 'user' und zur Gruppe 'user'. [NB: Müsste diese Gruppe nicht eigentlich 'users' heißen?]

Seltsamerweise tritt das weiter o.g. Problem nur mit der zweiten USB-HDD (über einen Hub) an der NSLU auf. Mit der direkt am Disk-Port1 angehängten HDD scheint es keinerlei Verwirrungen zwischen NSLU und WinXP zu geben.

Sorry, dass das alles evtl. etwas unverständlich klingt, aber ich weiß ja auch nicht wirklich, worin das Problem besteht. Daher bitte ich um Nachsicht, wenn nicht genügend Infos gegeben wurden. Die liefere ich gerne noch schrittweise nach.

Vielen Dank für Eure Hilfe!
Gruß, ao

NSLU2 (Debian/NSLU2 (armel) 5.0.3 Stable Release, 263.78 BogoMIPS)
Apple MacBook C2D (OS X 10.5, Ubuntu 8.04, Windows XP)

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 11. Januar 2007, 18:02

N'Abend,

Du hättest evtl. genauer lesen können, dann wäre Dir nicht nur chgrp, sondern auch chown ins Auge gesprungen... chown -R user datei/dir erledigt das auch rekursiv, und Hilfe erhält Du für die meisten Kommando mit command --help.

Eine Gruppe kann Müller, Meier, oder Schulze heißen, solange sie in /etc/groups aufgeführt ist.

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


9

Donnerstag, 11. Januar 2007, 22:48

Folgende Gruppen %user% existieren auf der NSLU:

Quellcode

1
2
3
4
# cat /etc/group | grep user
users:*:100:
user:x:500:
serverusers:x:64002:
Folgender User %user% existiert auf der NSLU:

Quellcode

1
2
# cat /etc/passwd | grep user
user:xxxxxxxxxxxxx:500:500:Linux User,,,:/home/user:/bin/sh
Heisst das, dass der User gar nicht 'user', sondern 'Linux User' heisst?
Ein User namens 'Linux User' ist aber in /etc/group nicht eingetragen.
Muss der User 'Linux User' dort noch hinzugefügt werden?
Oder wie stelle ich es an, dass einfach nur ein User namens 'user' existiert, welcher der Gruppe 'users' angehört?

/usr

Quellcode

1
drwxr-sr-x  12 root root 4096 Nov 16 18:40 usr
/usr/public

Quellcode

1
drwxrwxrwx   4 user user 4096 Jan 11 22:24 public
/usr/public/.

Quellcode

1
2
3
4
5
drwxrwxrwx   4 user user 4096 Jan 11 22:24 .
drwxr-sr-x  12 root root 4096 Nov 16 18:40 ..
drwxr-xr-x  39 user user 4096 Jan  7 11:48 BACKUP
lrwxrwxrwx   1 user user   11 Jan 11 22:24 FOTOS -> /media/sdb1
drwxr-xr-x   6 user user 4096 Jan  5 22:25 m741
Und hiermit bekomme ich die zweite am USB-Hub gemountete HDD (/dev/sdb an /media/sdb1) auch in den Samba-Share (/usr/public):

Quellcode

1
2
3
4
# chgrp -R user /media/sdb1
# chown -R user /media/sdb1
# cd /usr/public
# ln -s /media/sdb1 FOTOS
/media

Quellcode

1
drwxrwxr-x  14 root root 4096 Jan 11 22:22 media
/media/sdb1

Quellcode

1
drwxr-xr-x   3 user user 4096 Jan 11 22:26 sdb1
Spricht etwas dagegen, einen Softlink dafür zu nutzen? Geht es besser/sicherer/eleganter?

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
# cat /etc/fstab
/dev/sda1       /               ext3    rw,sync,noatime 1       1
/dev/sda2       swap            swap    defaults        0       0
/dev/sda3       /home           ext3    rw,sync,noatime 1       1
/dev/sdb1       /media/sdb1     ext3    defaults        0       2
/dev/sdb2       /media/sdb2     ext3    defaults        0       2
/dev/sdb3       /media/sdb3     ext3    defaults        0       2
proc            /proc           proc    defaults        0       0
tmpfs           /media/ram      tmpfs   defaults        0       0
usbfs           /proc/bus/usb   usbfs   defaults        0       0
Folgende 3 Partitionen liegen auf der zweiten USB-HDD, welche über einen USB-Hub an der NSLU (Disk-Port2) angeschlossen ist:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
# fdisk -l /dev/sdb

Disk /dev/sdb: 300.0 GB, 300090728448 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 36483 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sdb1   *           1       16971   136319526   83  Linux
/dev/sdb2           16972       33942   136319557+  83  Linux
/dev/sdb3           33943       36483    20410582+  83  Linux
Gruß, ao

NSLU2 (Debian/NSLU2 (armel) 5.0.3 Stable Release, 263.78 BogoMIPS)
Apple MacBook C2D (OS X 10.5, Ubuntu 8.04, Windows XP)

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 11. Januar 2007, 23:09

N'Abend,

Ggfs. nochmal o.g. Link komplett lesen, und ggfs. verstehen....

bye
JrB

PS: Der Aufbau der passwd ist im Forum mehrmals beschrieben worden, und ein Ping auf www.google.de ergibt 64 bytes from 209.85.135.103: icmp_seq=2 ttl=244 time=23.8 ms
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


trapperjohn

Fortgeschrittener

Beiträge: 558

Wohnort: Bremen

Beruf: SW-Entwickler

  • Nachricht senden

11

Freitag, 12. Januar 2007, 08:33

Und bevor du google fragst, frag dein System!

'apropos passwd' hätte dir gesagt, dass es für passwd mehrere Hilfen gibt, u.a. für "passwd (5) - the password file"

Ein flinkes 'man 5 passwd' hätte dir danach ausführlich geantwortet.
Gruß,
Flo

Social Bookmarks