Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

dominikb

Anfänger

  • »dominikb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Hannover

Beruf: Systemadministrator (Microsoft)

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 31. Oktober 2006, 15:33

Umstieg von USB-Stick auf Microdrive - Diskcopy?

Hi zusammen,

mein zweites Produktivsystem in meinem kleinen Nachbarschaftsnetzwerk ist momentan noch auf einem USB-Stick. Testhalber hatte ich die DHCP und DNS-Dienste von den WRT54G-Routern (dd-wrt) auf ein NSLU2 mit OpenSlug 3.10 und dnsmasq gelegt. Das lief jedoch so gut, dass ich das System erstmal so laufen gelassen habe.

Bisher erfreut mich dieser zweite kleine Server und besticht durch Stabilität. Da mir jedoch der USB-Stick zu heikel ist, wg. begrenzten Schreibvorgängen, möchte ich gern auf eine Microdrive umsteigen.

Ich habe mir also bei Conrad Elektronik einen CF zu USB Adapter gekauft und eine dem USB Stick in der Größe identische Microdrive.

Meine Idee ist wie folgt beschrieben. Ich wollte hier nur mal nachfragen, ob jemand evtl. eine bessere Idee hat oder Ansätze der Verbesserung o.ä.

Da es wie gesagt ein Produktivsystem ist, wollte ich ohne große Ausfallzeiten die Sache über die Bühne bringen.

1. Einstecken der Microdrive
2. Partitionieren mit fdisk, analog zu dem USB-Stick
3. rsync -arlHpEogt /media/ram /media/microdrv
4. Herunterfahren des Systems
5. Microdrive in den Port wo vorher der USB Stick war
6. Einschalten und geht

Die Idee dieser vorgehensweise kam mir damals als ich mit meinem Fileserver und Unslung ein Disk-Backup von der einen zur anderen machte. Da konnte ich jederzeit die Backup-Platte an den andere Port hängen und das System bootete ohne Probleme.

Ich würde mich freuen, wenn jemand dazu kurz ein Statement abgeben könnte. Bin mir unsicher bzgl. der SWAP-Partition und ob ich noch weitere Modifikationen fornehmen muß.

Danke im Voraus!

Gruß
Dominik

Anzeigen

2

Dienstag, 31. Oktober 2006, 20:43

Hi,
wahrscheinlich geht das so nicht:
Im Flash ( /initrd wenn du vom Stick bootest) existiert ne Datei linuxrc
Da drin steht die UUID des USB-Stick, die ja sinngemäß von der UUID des Microdrives verschieden ist.
Du musst also nach dem rsync Vorgang das System ohne Stick booten, dich einloggen, das Microdrive einstecken (eventuell musst du das automatisch gemountete /media/microdrv manuell wieder unmounten), dann

Quellcode

1
turnup disk /dev/sda1 -t ext3
ausführen (Das erzeugt die richtigen Zeilen in der /linuxrc damit vom richtigen Device gebootet wird). Ganz wichtig ist, dass du turnup kein "-i" mitgibst, sonst wird die Platte neu initialisiert (formatiert).
Für die SWAP Partition musst du einfach nur in der /etc/fstab auf dem Microdrive einen SWAP Eintrag anlegen:

Quellcode

1
/dev/sdaX       none    swap    swap    0       0

(x natürlich durch die richtige Partitionsnummer ersetzen)

Gruss,
EvilDevil

Anzeigen

dominikb

Anfänger

  • »dominikb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Hannover

Beruf: Systemadministrator (Microsoft)

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 1. November 2006, 20:08

Hi,

vielen Dank für den Hinweis. Genau so hat es geklappt, jetzt bootet er mit der Microdrive.

BG
Dominik

dominikb

Anfänger

  • »dominikb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Hannover

Beruf: Systemadministrator (Microsoft)

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 1. November 2006, 20:39

Ach eine Sache ist mir noch aufgefallen:

Die Power-Lampe blinkt jetzt leider Orange/Rot.

Finde auf die schnelle keinen Hinweis dazu. Die Funktion des Servers scheint aber gegeben zu sein. Sprich die dnsmasq-Dienste laufen korrekt und auch der Syslog-Server funzt...

Unter mount zeigt sich folgendes:

rootfs on / type rootfs (rw)
/dev/root on /initrd type jffs2 (ro)
/dev/sda1 on / type ext3 (rw,data=ordered)
proc on /proc type proc (rw)
tmpfs on /media/ram type tmpfs (rw)
usbfs on /proc/bus/usb type usbfs (rw)
devpts on /dev/pts type devpts (rw)

Hab ich irgendwas vergessen oder falsch gemacht? sehe keinen Fehler.

Gruß
Dominik

5

Donnerstag, 2. November 2006, 00:18

Hi.

Das mit der LED ist wahrscheinlich nur ein kosmetisches Problem.
Probier mal, ob du das "leds" tool nutzen kannst:
http://www.nslu2-linux.org/wiki/OpenSlug…uzzerOnOpenslug
Die Dokumentation ist leider etwas veraltet, du musst zB

Quellcode

1
2
3
4
[FONT=monospace]
[/FONT]leds disk-1 on[FONT=monospace]
[/FONT]leds disk-1 off[FONT=monospace]
[/FONT]leds disk-2 on

benutzen, um zB die Disk LEDs zu steuern.
Die Status LED wird (glaub ich) über leds status on/off kontrolliert.
Die genauen Namen findest du irgendwo unter /sys/class/.... (kanns leider nicht mehr genau beschreiben, da ich keine NSLU2 mehr habe).

Gruss,
EvilDevil

dominikb

Anfänger

  • »dominikb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Hannover

Beruf: Systemadministrator (Microsoft)

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 5. November 2006, 10:22

Hi nochmal,

also leider hat das beschriebene nicht die Lösung gebracht. War sicher nur eine optische Sache, aber die störte mich.

Bin dann mutig auf DebianSlug umgestiegen, mit Deinem fertigen Image und der deutschen Anleitung.

Jetzt gehen die LEDs so wie sie sollen ;-)

Natürlich tut der Server auch seine Dienste - echt klasse.

Vielen Dank nochmal für die Hilfe!

BG
Dominik

7

Sonntag, 5. November 2006, 21:59

Hi,
kein Problem!

Viel Spaß mit der DebianSlug ;)

Gruss,
EvilDevil

Social Bookmarks