Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

friedmar

Anfänger

  • »friedmar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Freiberuflicher IT Systemberater

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 19. Mai 2005, 22:28

Doku oder Howto

Hallo Zusammen,

ich würde ja gerne zu OpenSlug 1.12 wechseln. Aber leider finde ich vor lauter Wald die Bäume, sprich Dokumentation, nicht. Die ReadMe ist leider nicht so ausführlich wie die von Unsling-420.

Als wo finde ich eine brauchbare Dokumentation und Hinweise wie am besten vorzugehen ist. Vor allem kann die bestehende Platte weiter verwendet werden oder muss ales neu formatiert werden?

Danke für die Hilfe.

Friedmar
Viele Grüße

Friedmar

Anzeigen

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 19. Mai 2005, 22:42

N'Abend,

Das Readme zur 1.12 verweist auf

http://www.nslu2-linux.org/wiki/OpenSlug/OpenSlugTurnUp ,

wo widerum der Absatz Running from Harddrive alles wissenswerte enthält.

bye
JrB

Anzeigen

tumipnose

Anfänger

Beiträge: 7

Firmwareversion / your current Firmware: V2.3R25-uNSLUng-able-4.2-alpha

Wohnort: Ulm

  • Nachricht senden

3

Freitag, 20. Mai 2005, 00:09

Hai,

danke für den Tip, ist mir aber alles zu Englisch und Liniux und ...

Fragen:

1. hat jemand OpenSlug installiert, wenn ja, wie, mit web oder redboot?
2. wie kann man zu uNSLUng zurück, mit web oder redboot?
3. Was kann OpenSlug was uNSLUng nicht kann?
4. Können mehr als 2 Festplatten betrieben werden?

Würde es gern ausprobieren wenn 1. und 2. ohne redboot!

Danke, Gruß

tumipnose

friedmar

Anfänger

  • »friedmar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Freiberuflicher IT Systemberater

  • Nachricht senden

4

Freitag, 20. Mai 2005, 10:15

Moin,

natürlich habe ich http://www.nslu2-linux.org/wiki/OpenSlug/OpenSlugTurnUp gelesen. Aber leider sind damit nicht alle meine Fragen beantwortet. Oder aber ich stelle mir das Ganze schwieriger vor als es tatsächlich ist.

Die Antworten auf Fragen 1 und 2 von tumipnose interessieren mich auch.

Gruß

Friedmar
Viele Grüße

Friedmar

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

5

Freitag, 20. Mai 2005, 18:53

Tach,

Dem WebIF von Linksys ist es egal, was die Binary macht, die Sie flasht, wie aus dem o.g. Link zu entnehmen ist, sollte man die Netzwerk Einstellungen schon im Linksys WebIF vornehmen, bevor man flasht, weil danach kein WebIF mehr da ist, also zurück nur mit Redboot, was auch logisch ist, weil ein Standard Linux nichts von einem Linksys Web Administrationstool weiß.

Damit ist auch klar, was Openslug kann, alles was ein Standard Linux auch kann, mit allen Paketen, die im Repository vervügbar sind (~6000 denk ich).

bye
JrB

tumipnose

Anfänger

Beiträge: 7

Firmwareversion / your current Firmware: V2.3R25-uNSLUng-able-4.2-alpha

Wohnort: Ulm

  • Nachricht senden

6

Samstag, 21. Mai 2005, 00:47

Hai,

danke, das hört sich ja gut an!

Gibt es jemanden, der den Schritt gewagt hat!

Mein Ziel wäre ein Video-, Audiohomeserver, 1 NSLU2 mit 8 oder mehr USB-HDs, die je nach Bedarf ein- und ausgeschaltet werden können, bzw. ergänzt, ftp, NFS, SAMBA, Appletalk, iTunes-Server, Zugriff durch 2 dreamboxen, dbox II, Macs mit OS X, Macs mit OS 9, PC´s.

Bisher benutze ich dazu 4 NSLU2 mit je 2 HDs a 300 GB (ftp, NFS, SAMBA, iTunes-Server) und 1 claxan (ftp, NFS, SAMBA, Appletalk) mit 200 GB HD.

Gruß,
tumipnose

7

Sonntag, 22. Mai 2005, 14:56

Schaut mal hier http://www.nslu2-info.de/showthread.php?t=2945
Ich habe schon einiges gefunden was geht.

sheimann

Social Bookmarks