Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 13. Januar 2007, 12:41

Festplatte wir als unformatiert erkannt

Hab mit Knoppix auf meiner Festplatte (400 GB) Drei partitionen angelegt, mit dd die Daten kopiert wie im readme beschrieben, und ach den Swapspace eingerichted, auch die größenanpassung usw..

Unter knoppix werden alle drei Partitionen erkannt nur die NSLU2 Zeigt immer an Not Fornmated.

Das einzige was ich versehntlich nicht gemacht habe ist die Partitionen auch data, conf und swap zu nennen, liegt es wirklich an den Bezeichnungen dass die PLatte nicht erkannt wird, bzw als Nicht Formatiert angezeigt wird? Dachte eigentlich es reicht dass die drei Partitionen da sind.

Wenn es am namen liegt wäre noch meine Frage wie man das Nachträglich ändern kann ohne alles von vorne neu machen zu müssen?

Danke für Antworten,

Grüße

Anzeigen

oliver69

Schüler

Beiträge: 111

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

2

Samstag, 13. Januar 2007, 17:06

Hallo,
habe das schon ein paarmal gemacht. Solange man sich wirklich Schritt für Schritt an die Anleitung hält gibt es keine Probleme. Die Namen der Partitionen sind egal, nur der Typ muss stimmen! Am besten nochmal platt machen und von Vorne beginnen. Irgendwo ist was falsch gelaufen....

Anzeigen

3

Samstag, 13. Januar 2007, 19:33

Wird denn Deine Festplatte ansonsten von der NSLU2 erkannt?
Ich meine, kannst Du Deine Festplatte z.B. an der NSLU2 formatieren lassen und danach benutzen?

Denn es könnte ja sein, dass (unabhängig vom miniLAMP) Deine Festplatte nicht an der NSLU2 funktioniert.

Whatever

4

Sonntag, 14. Januar 2007, 10:32

Zitat von »whatever;21859«

Wird denn Deine Festplatte ansonsten von der NSLU2 erkannt?
Ich meine, kannst Du Deine Festplatte z.B. an der NSLU2 formatieren lassen und danach benutzen?

Denn es könnte ja sein, dass (unabhängig vom miniLAMP) Deine Festplatte nicht an der NSLU2 funktioniert.

Whatever


Also den weg über knoppix hab ich mehrmals probiert und hat es nie geklappt. Hab dann mal die HD über die NSLU Formatiert, danach mit Knoppix die daten kopiert.

Jetzt wird die Festplatte erkannt, unsling ging trotzdem nicht, denn das script meldete dass unsling schonmal ausgeführt wurde und ich soll die Festplatte neu formatieren. Hm, da hatte aber noch kein unsling gemacht also mal kurzerhand die prüfung aus dem script ausgebaut und siehe da es rennt. Die NSLU booted braf von HD und alles funktioniert.

Ein Problem bleibt mir jetzt aber noch. Beim Formatieren über die NSLU wurden drei Partitionen angelegt, die zusammen ca 100 GB der Festplatte benutzen und es sind noch 300 GB unpartitioniert. Hab dann mit Knoppix ne vierte Partition angelegt. Was muss ich jetzt tun um die Parttion zu formatieren und dauerhaft zu Maunten?

5

Sonntag, 14. Januar 2007, 13:37

Hi!
Ok, Du kannst die vierte Partition natürlich einfach selbst irgendwohin mounten.
Zunächst mal musst Du rauskriegen wie die vierte Partition heisst (also welchen Device-Namen sie hat).
Dazu gibst Du erst mal folgenden fdisk Befehl ein:
# fdisk -l /dev/sda
und danach
# fdisk -l /dev/sdb
Das "-l" (kleines L) listet alle Partitionen auf, es wird NIX formartiert oder so! Keine Angst.
Du wirst so rausfinden können, wo Deine "vierte" Partition ist.
Ich geh nun davon aus, dass sie "/dev/sda4" heisst. (Kann auch "/dev/sdb4" bei Dir sein).

Dann legst Du erst mal ein leeres Verzeichnis an.
z.B.
# mkdir /daten
(Ich habs jetzt direkt ins root gehängt, aber Du kannst sie sonst wo hinhängen, wo Du die Platte eingehängt haben möchtest)

Dann versuchst Du zunächst die Partition manuell zu dorthin mounten:
# mount /dev/sda4 /data

Dann solltest Du schon mal in der Lage sein unter /data Daten abzulegen und darauf zuzugreifen.

Wenn das nun funktioniert (und nur dann!) kannst Du das ganze nun beim Systemstart automatisch ausführen lassen. Da bei unslung die Linux Konfig-Dateien beim Start überschrieben werden, machen wir es über ein Script, das beim Booten ausgeführt wird:

Quellcode

1
2
3
#!/bin/sh
mount /dev/sda4 /data
return 1
Das Script nennst Du "rc.unslung-start" und legst es im Verzeichnis "/unslung" ab. Es wird dann automatisch beim Starten ausgeführt.
Nicht vergessen, noch das Script mit "chmod +x /unslung/rc.unslung-start" ausführbar zu machen.

Ok, dann rebooten und Deine Partition sollte unter /data automatisch wieder eingehängt werden.

Whatever

6

Montag, 15. Januar 2007, 13:01

OK; erstmal danke für den tipp, hab mich jetzt aber nach langem probieren dazu entschieden minilamp auf USB-Stick zu installieren, das hatte auch auf anhieb Problemlos geklappt.

Hab jetzt meine Platte erst als ext3 formatiert und an den anderen USB Port angeschlossen, danach ging aber kein login mehr, hab dann hier gelesen man muss dann noch conf auf die Platte kopieren. Hab auch gelesen, dass man das nicht muss wenn die Platte NTFS formatiert ist. Also die PLatte ntfs formatiert und klappt. Kann auch von meinen Rechnern aus auf die PLatte zugreifen.

Jetzt würde ich noch gerne die NTFS Platte auch unter unslung mounten können um auf die daten zuzugreifen. Hab schon gelesen dass es mehrere NTFS Pakete gibt, welches würdet Ihr empfehlen?
Wenn die PLatte gemaunted ist kann ich dann auch einen FTP Server aufsetzen der die Platte nach außen per FTP zur verfügung stellt? Oder muss ich die PLatte dazu ext3 formatieren?

Will auch von ner Dbox aus auf die Platte Stream, hier die Frage geht das mit NTFS oder nicht?

Achs wo ich grad beim Fragen bin, wie empfindlich ist denn die NSLU bze unslung wenn man einfach den Stecker ziht ohne vorher runter zu fahren?

Danke schonmal im voraus.

7

Dienstag, 16. Januar 2007, 22:29

Hi!

Die NTFS Platte müsste eigentlich automatisch erscheinen. Mach mal einen "mount" (ohne Parameter) dann müsstest Du sie finden. Oder mal einen "df" (diskfree) das ist auch nicht verkehrt.

Über FTP gibt es hier im Forum bereits viele Einträge -> Suchfunktion.
unslung6.8 hat ja einen FTP bereits in der Linksys Oberfläche eingebaut.
Evtl. reicht Dir der ja.

DBOX --> Forum suchen

Die NSLU2 ist ein vollwertiges Linux und damit ein ausgewachsenes Betriebssystem, dass nicht gerne einfach ausgeschaltet werden will.
Nimm den Ein-/Ausschalter an der NLSU2 dann wird das System (einigermassen) sauber heruntergefahren.

Whatever

8

Donnerstag, 18. Januar 2007, 09:27

Danke für die Tips, bin auch schon etwas weiter. Also die NTFS Platte tatsächlich automatisch gemounted.

Hab mir mal ne swapdatei auf die NTFS PLatte gelegt, funktioniert auch, auch der Webserver hat jetzt sein document root auf dr großen Platte.

Allerdings hab ich problemem die mysql auf die platte zu kriegen. Generell scheint es zwear zu funktionieren, aber immer nur bis zum nächsten neustrat, dann steht in der errordatei dass er die pidfiles nicht finden kann. Hab jetztt die mysql wieder auf dem Stick, dann geht alles.
Kann es sein dass die nichtz mit NTFS kann?

Hab mich jetzt entschlossen wieder alles auf Disk zu installieren, scheint stressfreier zu sein. Kann ich denn einfach mit PQDI alle Partitionen vom Stick auf Festplatte kopieren, dann mit PQPM die Parttionen größer machen, den rest der Platte als vierte Partition machen. Und dann einfach die Platte an Disk 2 Hängen und es geht, oder muss man noch beachten bei dm Procedere?


So wenn ich schon am Fragen bin ;-), hab hier im Forum gesucht aber keine Antworten gefunden. Wenn ich mitt SSH auf der NSLU arbeite friert immer wieder die verbindung ein oder bricht gar ganz ab.
Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?

9

Donnerstag, 18. Januar 2007, 10:30

Hallo,

wegen mysql.
Wenn man in der mySQL "my.cnf" (/opt/etc/my.cnf)
den Parameter datadir auf das neue Verzeichnis abändert, z.B.
"datadir = /share/hdd/data/mysql"

und dann die vorhandenen mySQL Daten dahin kopiert:
cp –R /opt/var/lib/mysql/* /share/hdd/data/mysql

dann sollte dies auch nach einem Neustart permanent so funktionieren.

Umpartitioniern:
Ich kenne die von Dir angegebenen Programme nicht. Deshalb weiss ich nicht, ob das geht. Aber theoretisch, wenn die sauber mit ext3 Partitionen arbeiten können, müsste es gehen.

Alternativ kannst Du auch unter Linux als "root"(!) mit "cfdisk" die 3 (also nicht 4 Partitionen nötig) Partitionen einfach selbst auf der Platte anlegen und dann mit "dd" die Partitionen vom Stick rüberkopieren. Danach (wie in der miniLAMP Anleitung beschrieben) noch den "fsck" und das "resize" machen etc.

Damit müsstest Du eigentlich eine "3 Partitions"-Ext3 Festplatte bekommen können.

Gruss
Whatever

10

Donnerstag, 18. Januar 2007, 12:06

Zitat von »whatever;22004«

Hallo,

wegen mysql.
Wenn man in der mySQL "my.cnf" (/opt/etc/my.cnf)
den Parameter datadir auf das neue Verzeichnis abändert, z.B.
"datadir = /share/hdd/data/mysql"

und dann die vorhandenen mySQL Daten dahin kopiert:
cp –R /opt/var/lib/mysql/* /share/hdd/data/mysql

dann sollte dies auch nach einem Neustart permanent so funktionieren.

Whatever


Also die Programme machen das soweit ich weis sauber mit ext3, werds mal versuchen, bin nämlich ein "noch" windows geschädigter :-)

Mit der MySQL hab ich genauso gemacht, hat auch anscheinend functionier. Neu gestarted mit mysqladmin eine datenbank angelegt, die wird auch im neuen verzeichnis auf Platte angelegt, nur danach war der mssql prozess weg. In der Errordatei stand was von PID Datei nicht öffnen oder so. Hab die Datenbank dann wieder (aber in ein anderes Verzeichnis) auf dem Stick gemacht und dort läuft sie. Denke es liegt an dem NTFS auf der Platte, weis nicht ob Linux dort PIPES oder Memory MAped files oder was auch immer die datenbank da braucht anlegen kann.

Also werd am WE mal von Stick auf Platte migrieren, bin soweit auch zufrieden mit der Konfiguration es läuft alles.

Einziges sind noch die Netzwerkaussetzen, vieleicht hat jemand ne Idee??? Die CPU Auslatung ist nicht sonderlich groß und Arbeitsspeicher bzw Swap Speicher ist noch genügend vorhanden. An der Anbindung sollte es auch nicht liegen, da ich selben Switch noch nen anderen Server habe der keine Aussetzen Zeigt.

11

Sonntag, 21. Januar 2007, 15:31

Ich hab bisher bei ssh noch nie Probleme mit der NSLU2 gehabt.

Welchen ssh Client nimmst Du denn? Putty ist natürlich unter Windows erste Wahl.

Whatever

12

Dienstag, 23. Januar 2007, 14:38

Also hab am WE Problemlos alles Festplatte gemacht und noch ne 4 Partition angelegt, soweit alles super.

Für SSH benutze ich Putty, hab da regelmäßig hänger, manchmal bricht die verbindung auch ganz ab. Ansosnsten läuft alles perfekt.

tringler

Moderator

Beiträge: 82

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: FiSi

  • Nachricht senden

13

Montag, 11. Juni 2007, 10:09

Wegen Inakivität geclosed.

Social Bookmarks