Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 18. Februar 2006, 20:58

miniLAMP? Was ist das denn?

Liebe Forumsteilnehmer!

In diesem Teil des Forums werden alle Fragen rund um die miniLAMP Distribution (siehe auch www.minilamp.homelinux.com) für die NSLU2 behandelt.

Die miniLAMP Distribution basiert auf der bekannten unslung Firmware (aktuell auf der Version 5.5) und wird vorkonfiguriert und sofort einsatzfertig auf einem USB Stick (256 MB) ausgeliefert. Sie umfasst die klassische LAMP Konfiguration (Linux, AppWeb, mySQL, PHP) und eignet sich daher für den Betrieb kleinerer Web-Server inklusive Datenbank und dynamischen Webseiten.

Wer also seine Linksys NSLU2 zu Hause (oder im Büro) als "root-Server" einsetzen möchte, ohne dafür bei einem Internet-Provider einen Server anmieten zu wollen, und ohne sich zunächst mühselig und zeitaufwendig durch verschiedene How-to's arbeiten zu müssen, für den ist die miniLAMP Distribution evtl. genau das richtige.

Natürlich kann die miniLAMP Distribution auch als Ausgangsbasis für weitere Installationen (z.B. Mailserver etc.) verwendet werden, da alle weiteren unslung Module selbstverständlich nachgeladen werden können. Auch hier erspart die Grundkonfiguration einiges an Arbeit.

Ich werde mich bemühen alle Fragen bzgl. der miniLAMP Distribution in diesem Forum zu beantworten.

Viele Grüsse
Whatever

Anzeigen

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

2

Samstag, 18. Februar 2006, 23:13

N'Abend,

und in welcher Beziehung stehst Du zur zistl.de GmbH ?

bye
JrB

PS: im Gegensatz zu z.B. Debian, oder Knoppix und anderen Distributionen vermisse ich den Download Link
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


Anzeigen

3

Sonntag, 19. Februar 2006, 11:25

Hallo Caplink,

ich bin Geschäftsführer der zistl.de GmbH.
Wir wollen dieses Forum nutzen um unseren Kunden entsprechenden Support bieten zu können. Natürlich auch mit dem Nebeneffekt weitere Interessenten für unser Produkt zu gewinnen.

Die miniLAMP Distribution wird fertig auf einem USB Stick geliefert. Deshalb gibt es keinen Download-Link. Man kann sie aber natürlich frei kopieren.
Als kommerziell arbeitende Firma stehen wir natürlich auch dazu, dass wir mit unseren Produkten Geld verdienen wollen. Das ist denke ich legitim.

Wer sich die Arbeit des Einlesens und installierens sparen will, der bekommt für die 49,- Euro ein komplett funktionierendes System (incl. Stick). Wer sich wiederum das Geld sparen will und dafür mehr Zeit investieren will, kann sich die NSLU2 wie bisher selber einrichten. Beides ist möglich und beides fair. Wir bieten also eine Dienstleistung an.

Mit dem Engagement in diesem Forum wollen wir auch zeigen, dass wir unsere Kunden auch nach dem Kauf nicht einfach ohne Support stehen lassen. Da dieser Forumsteil auch Nicht-Kunden zur Verfügung steht, profitieren auch diese davon.

Viele Grüsse
Whatever

4

Sonntag, 19. Februar 2006, 12:28

hallo whatever

ich hätte sehr großes Interesse an minilamp

Brauch ich den USB Stick nur anstecken und los?
oder ist das wieder so eine komplizierte Angelegenheit
möchte nämlich vom internet auf die externe Festplatte zugreifen können

5

Sonntag, 19. Februar 2006, 13:36

Zitat von »whatever«

Hallo Caplink,

ich bin Geschäftsführer der zistl.de GmbH.
Wir wollen dieses Forum nutzen um unseren Kunden entsprechenden Support bieten zu können. Natürlich auch mit dem Nebeneffekt weitere Interessenten für unser Produkt zu gewinnen.

Die miniLAMP Distribution wird fertig auf einem USB Stick geliefert. Deshalb gibt es keinen Download-Link. Man kann sie aber natürlich frei kopieren.
Als kommerziell arbeitende Firma stehen wir natürlich auch dazu, dass wir mit unseren Produkten Geld verdienen wollen. Das ist denke ich legitim.

Wer sich die Arbeit des Einlesens und installierens sparen will, der bekommt für die 49,- Euro ein komplett funktionierendes System (incl. Stick). Wer sich wiederum das Geld sparen will und dafür mehr Zeit investieren will, kann sich die NSLU2 wie bisher selber einrichten. Beides ist möglich und beides fair. Wir bieten also eine Dienstleistung an.

Mit dem Engagement in diesem Forum wollen wir auch zeigen, dass wir unsere Kunden auch nach dem Kauf nicht einfach ohne Support stehen lassen. Da dieser Forumsteil auch Nicht-Kunden zur Verfügung steht, profitieren auch diese davon.

Viele Grüsse
Whatever


Das ist alles ok was Du schreibst!

Darf ich mal die Frage stellen, warum Ihr auf Unslug aufsetzt? Wenn Eure Firmware auf Debian basieren würde, das m. E. populärer wird als Unslug, hättet Ihr heute schon einen Kunden mehr, weil ich diese Dienstleitung sofort in Anspruch nehmen würde. :)

Was ich brauchen, bzw. mir wünschen würde:

Alles was Minilamp beherrscht, Plus:

-NTFS Zugriff (rw)
-Festplatte schlafen schicken
-NFS Server
-Samba CIFS
-USB Audio Device an die Slug um damit MP3 zu spielen, nit einem Programm ähnlich WinAmp.

Vermutlich verlange ich etwas viel, aber ich glaube damit den "Geschmack" vieler User zu treffen.

Wenn mir sowas jemand machen kann, sollte er sich dringend per PN bei mir melden! :)
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



6

Sonntag, 19. Februar 2006, 13:38

Hallo Schmidi,

im wesentlichen "ja".
Man muss (eine laufende Original Linksys NSLU2 vorausgesetzt) nur den Stick anstecken und über Telnet ein "unsling" eingeben. Das wars.
Genauer wird das in der mitgelieferten Anleitung beschrieben, die auch unter www.minilamp.homelinux.com im Bereich Service->Download heruntergeladen werden kann. Kannst Sie Dir ja mal anschauen.

Grüsse
Whatever

wilddog1806

Schüler

Beiträge: 103

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 19. Februar 2006, 14:52

Zitat von »Graf Zeppelin«

Das ist alles ok was Du schreibst!

Darf ich mal die Frage stellen, warum Ihr auf Unslug aufsetzt? Wenn Eure Firmware auf Debian basieren würde, das m. E. populärer wird als Unslug, hättet Ihr heute schon einen Kunden mehr, weil ich diese Dienstleitung sofort in Anspruch nehmen würde. :)

Was ich brauchen, bzw. mir wünschen würde:

Alles was Minilamp beherrscht, Plus:

-NTFS Zugriff (rw)
-Festplatte schlafen schicken
-NFS Server
-Samba CIFS
-USB Audio Device an die Slug um damit MP3 zu spielen, nit einem Programm ähnlich WinAmp.

Vermutlich verlange ich etwas viel, aber ich glaube damit den "Geschmack" vieler User zu treffen.

Wenn mir sowas jemand machen kann, sollte er sich dringend per PN bei mir melden! :)


also wenn es so was bei euch gäbe, und man das auch auf eine ext. platte schieben kann, hättet noch einen Kunden mehr :D

wilddog1806

8

Sonntag, 19. Februar 2006, 19:11

Zitat

also wenn es so was bei euch gäbe, und man das auch auf eine ext. platte schieben kann, hättet noch einen Kunden mehr

wilddog1806



Glaube schon, dass wir beide wissen würden was wir wollen...:D :D :D
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



Eiffel

Profi

Beiträge: 619

Beruf: SAP Anwendungsbetreuer

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 22. Februar 2006, 12:45

öm ich will ja nix sagen
aber sehr performant ist das auf keinen fall
da installiert euch lieber nen webserver auf nem richtigen PC der eh immer an ist

10

Mittwoch, 22. Februar 2006, 15:04

Zitat von »Eiffel«

öm ich will ja nix sagen
aber sehr performant ist das auf keinen fall
da installiert euch lieber nen webserver auf nem richtigen PC der eh immer an ist


Nun ja, sooo schlecht ist die Idee nicht, einen Webserver mit der (auf 266 MHz getakteten) MiniLamp-NSLU2 zu machen, zumindest wenn man nur sporadisch und nicht dauernd Daten von zu Hause oder dem Betrieb braucht.

Denn:
Rechne mal die Stromkosten aus, die Du dir sparst gegenüber einem PC der Tag und Nacht rennt. Die paar Watt einer NSLU2 + HD fallen dagegen fast nicht ins Gewicht.

Wenn ich sowas raelisieren würde dann mit NSLU2-MiniLamp und einer "Maxtor One Touch II", die sich von selbst schlafen legt und erst wieder aufwacht, wenn Datenverkehr stattfindet. Diese Kombi dürfte optimal sein.... Für meine Zwecke zumindest.
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



Pomfritz

Anfänger

Beiträge: 2

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r29

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 2. März 2006, 08:54

Hat jemand miniLamp schon getestet ?



Gruß pomfritz

12

Donnerstag, 2. März 2006, 10:55

Hallo!

Hmm, natürlich hab ich die miniLAMP Distribution ausführlich getestet und setze sie auch produktiv ein. Aber ich denke Du fragst eher nach einer "unabhängigen Kundenmeinung", anstatt meinem Lob-Reden zu vertrauen.

Die miniLAMP Distribution ist ja einen unlsung-5.5 mit appWeb, mySQL und PHP (sowie einigen zusätzlchen Linux Paketen zur Bequemlichkeit wie etwas busybox 1.0). Das dies GRUNDSÄTZLICH funktioniert hat das uNSLUng Projekt ja ausgetestet. Denn die einzelnen Pakete stehen ja zum Download bereit.

Was wir bei der miniLAMP Distribution noch machen, ist das ganze mit einer (deutschen) Anleitung zu versehen, um einen "unsling" korrekt zumachen und die vorgefertigte Installation auf dem Memory Stick in Betrieb zu nehmen ohne eben die einzelnen Pakete erst installieren zu müssen und ohne die einzelnen Linux Config-Dateien manuell anpassen zu müssen damit alle Pfade passen und alles schön brav gefunden wird.

Viele Grüsse
Whatever

13

Sonntag, 5. März 2006, 11:12

Hallo, kann man die MiniLamp Distribution auch einem bestehenden System mit Festplatte hinzufügen? Das heißt Betrieb ohne USB-Stick.
Wenn ja wäre es natürlich interessant ein Image ohne USB-Stick kaufen zu können?

Grüße Gerd

14

Sonntag, 5. März 2006, 15:32

Hallo!

Also das USB Stick Image befindet sich zur Sicherheit auch auf der CD.
Man kann (und das wird in der mitgelieferten Anleitung auch beschrieben) das Image auf einen (evtl. auch grösseren) USB Stick oder eine Festplatte kopieren (Voraussetzung: ein Linux PC oder Knoppix etc.).
ABER: Der Inhalt der Festplatte würde dann überschrieben werden. Man müsste also die Daten zunächst sichern und später wieder in die Datenbereiche (shares) der Platte zurückkopieren.
Aktuell haben wir noch keine Version ohne USB Stick im Angebot, weil wir bisher davon ausgegangen sind, dass die meisten Leute ein sofort komplett lauffähiges Systems wünschen und / oder über keinen Linux PC zum Kopieren verfügen. Aber wenn Bedarf bestünde, wäre eine Version ohne Stick sicher möglich. Der Preis müsste sich auf 29,- Euro belaufen (d.h. 20 Euro würden für den fehlenden Stick abgezogen) inkl. MwSt. zzgl Versand. Wenn Interesse besteht bitte einfach nochmal melden.

Whatever

15

Sonntag, 5. März 2006, 19:53

Hallo, ich habe mir das miniLamp Handbuch mal genauer durchgelesen, übrigens wie ich finde ausführlich und gut erklärt, und dabei festgestellt daß die Installation der Distribution auf die HD offenbar so abläuft wie unter 6.3 beschrieben.

Das heißt am besten man installiert zuerst miniLamp und dann zusätzliche Erweiterungen wie Twonky etc. Vorhandene Installationen wie z.Bsp. Twonky können nicht übernommen werden. Wobei schon klar ist das Daten wie Musik, Videos etc. natürlich gesichert werden können.

Grüße Gerd

oliver69

Schüler

Beiträge: 111

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 12. März 2006, 17:45

Ist keine schlechte Sache, aber warum wird das Ganze nicht gleich auf einem 1 GB Stick angeboten? Ich bräuchte dann keine externe Festplatte mehr ;-)
es würde für alle Daten die ich brauche oder anderen zur Verfügung stelle mehr als reichen.

oliver69

Schüler

Beiträge: 111

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 12. März 2006, 18:58

Zitat von »whatever«

Hallo!

Also das USB Stick Image befindet sich zur Sicherheit auch auf der CD.
Man kann (und das wird in der mitgelieferten Anleitung auch beschrieben) das Image auf einen (evtl. auch grösseren) USB Stick oder eine Festplatte kopieren (Voraussetzung: ein Linux PC oder Knoppix etc.).
ABER: Der Inhalt der Festplatte würde dann überschrieben werden. Man müsste also die Daten zunächst sichern und später wieder in die Datenbereiche (shares) der Platte zurückkopieren.
Aktuell haben wir noch keine Version ohne USB Stick im Angebot, weil wir bisher davon ausgegangen sind, dass die meisten Leute ein sofort komplett lauffähiges Systems wünschen und / oder über keinen Linux PC zum Kopieren verfügen. Aber wenn Bedarf bestünde, wäre eine Version ohne Stick sicher möglich. Der Preis müsste sich auf 29,- Euro belaufen (d.h. 20 Euro würden für den fehlenden Stick abgezogen) inkl. MwSt. zzgl Versand. Wenn Interesse besteht bitte einfach nochmal melden.

Whatever


Da hätte ich schon grosses Interesse, gibt es das ganze dann auch schon vorbereitet für 1 GB-Sticks? Sind heute wohl standard.

18

Montag, 13. März 2006, 08:10

Hallo Oliver,

ja da finden wir sicher eine Lösung.
Natürlich können wir die Distribution auch auf Sticks anderer Grösse aufspielen. In der Tat überlegen wir uns drei Varianten (256MB, 512MB und 1GB) anzubieten. Der Preis steht aktuell jedoch noch nicht fest.
Wenn Du Interesse hast dann schreib uns unter minilamp@zistl.de und wir machen Dir ein Angebot für einen 1GB Stick.

Grüsse
Whatever

oliver69

Schüler

Beiträge: 111

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 19. März 2006, 15:25

LAMP in Betrieb

Hallo,

habe die Software jetzt auf einen 1 GB Stick installiert und muss sagen alles läuft tadellos und super. Das alles selbst zusammenzustellen und zu konfigurieren hätte Tage gedauert. Jetzt bin ich nur noch auf der Suche nach einem möglichst grossen USB-Medium. Bei Sticks kämen 2x2GB in Frage. Gibt es sonst noch was passendes in diesem Bereich (z.B. SD-Card und dergleichen mit Laufwerk)??? Eine externe Festplatte möchte ich nicht nutzen, hatte dies schon mal probiert und hielt im Dauerbetrieb nicht lange durch. Also es wird ein grosses Medium ohne bewegliche Teile gesucht. Jemand eine Idee???
Noch was zum Service des Herstellers: Habe mich am Samstag mit ein paar Fragen per Mail an ihn gewendet und innerhalb kürzester Zeit hilfreiche Antwort erhalten - und das am Wochenende. Wo findet man das heute noch in diesem Land?

wilddog1806

Schüler

Beiträge: 103

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 19. März 2006, 22:48

hallo,

hatte da die tage eine mail bekommen von avitos (http://www.avitos.de),
da gab's nen 4 GB memory stick für knapp 100€.

gruß wilddog

Social Bookmarks