Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

09.02.2005, 23:14

ftp mit vsftpd oder inetutils?

Nachdem 3.18 installiert ist und auch das root-Passwort funktioniert,
will ich jetzt ftp aktivieren. Es gibt die ipkg-Pakete inetutils und
vsftpd.
Beide ermöglichen ftp, beides sind ftp-Server !(?)
Wo liegt der Unterschied?
Wo finde ich Beschreibungen?
Wie wird installiert nachdem ipkg install vsftpd bzw. inetutils
ausgeführt wurden?

Anzeigen

2

10.02.2005, 00:28

Dann woll'mer ma! :D

vsftpd:

Du hast sicher einen User nun eingerichtet, der als Root aktiv ist. Ansonsten als root bitte folgendes durchführen:

1) Zuerst legt man ein leeres Verzeichnis an:
mkdir -p /usr/share/empty

2) Vsftp-Daemon installieren:
ipkg install vsftpd

3) unslung- Verzeichnis anlegen:
mkdir -p /share/hdd/conf/unslung

4) rc.xinetd Datei anlegen und mit Inhalt füllen:
vi /share/hdd/conf/unslung/rc.xinetd
Dann im vi-Editor den Editmodus mit Drücken der Taste "i" aktivieren und folgendes abtippen:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
 #!/bin/sh

 if ( [ ! -f /etc/inetd.conf ] || !(grep vsftpd /etc/inetd.conf -q) ) then
   echo "ftp stream tcp nowait root /opt/sbin/vsftpd /opt/etc/vsftpd.conf" >>/etc/inetd.conf
 fi

 return 1

Bitte HAARKLEIN GENAU abschreiben! Bitte zweimal kontrollieren!
Dann Editit-Modus mit "ESC" beenden und mit
:w
abspeichern und mit
:q
beenden

5) vsftpd.conf editieren, damit jeder angemeldete User nur seinen eigenen Bereich sehen kann, und nicht in Toplevel wechseln kann:
vi /opt/etc/vsftpd.conf
Hier dann im Edit-Modus (Taste "i" !) folgende Zeile am Schluss ergänzen:
chroot_local_user=YES
Abspeichern und beenden!

6) Logdatei für den ftp-Daemon erstellen:
mkdir -p /opt/var
mkdir -p /opt/var/log
touch /opt/var/log/vsftpd.log


7) Ersten User anlegen:
Im normalen Adminpanel einen neuen User anlegen. Nennen wir ihn hier als Beispiel "upload". Dieser bekommt auch beim Erstellen ein Homedirectory auf der Platte zugesprochen. Jetzt müssen wir noch die passwd anpassen:
vi /etc/passwd
Den User "upload" suchen. Die Zeile sieht dann in etwa so aus:
upload:xyz.verschlüsseltespasswort:2003:501:::/dev/null
Das ändern wir dann in folgender Weise ab:
upload:xyz.verschlüsseltespasswort:2003:501::/share/hdd/data/upload:/bin/sh
Somit wird dem User ein festes Heimatverzeichnis zugewiesen, das sich eben auf der Platte befindet. Das alles wie oben schon beschrieben dann speichern und beenden.

8) Die NSLU dann neu starten und mit einem ftp-Clienten oder via Webbrowser ( ftp://username:deinpasswort@ipnummerdernslu ) ausprobieren.

cu
Gargi
---Trible-Slug---
Slug overclocked to 266MHz, running Apache, PHP, mySQL and vsftp

Anzeigen

3

10.02.2005, 07:18

Super Beschreibung, Vielen vielen Dank! Ich bin zuversichtlich, dass es so klappt.

Mit "normalen Adminpanel" ist da das Webinterface gemeint?
Warum muss ich den User Upload einrichten?

Ich wollte gern, dass die vorhandenen User auf ihre auf der HDD bereits vorhandenen Dateien zugreifen können und zwar nicht nur mit den eingeschränkten Möglichkeiten des Webinterfaces.
Ist auch das möglich?

Zum Schluss noch ein Lob an dieses Forum. Auf Fragen, vermutlich auch manchmal Anfängerfragen, wird immer sachlich und gut informiert ohne bissige Kommentare!! Super Hilfe, gerade bei so einem neuen Thema!

4

10.02.2005, 08:36

Zitat von »marathonvk55«

Super Beschreibung, Vielen vielen Dank! Ich bin zuversichtlich, dass es so klappt.


Bestimmt! :)

Zitat von »marathonvk55«


Mit "normalen Adminpanel" ist da das Webinterface gemeint?


Ja, genau.

Zitat von »marathonvk55«


Warum muss ich den User Upload einrichten?


Das war nur so ein Beispiel, sollte eventuell noch kein User eingerichtet sein.


Zitat von »marathonvk55«


Ich wollte gern, dass die vorhandenen User auf ihre auf der HDD bereits vorhandenen Dateien zugreifen können und zwar nicht nur mit den eingeschränkten Möglichkeiten des Webinterfaces.
Ist auch das möglich?


Ja klar. Wie oben schon beschrieben dann bei den vorhandenen User, die ja offensichtlich auch ein eigenes Verzeichnis haben, wenn schon Daten vorhanden sind, in der passwd einfach obige Änderung machen. Das Verzeichnis des einzelnen User lautet immer wie dessen Benutzername.

Zitat von »marathonvk55«


Zum Schluss noch ein Lob an dieses Forum. Auf Fragen, vermutlich auch manchmal Anfängerfragen, wird immer sachlich und gut informiert ohne bissige Kommentare!! Super Hilfe, gerade bei so einem neuen Thema!


Danke für das Lob :)

Viel Spaß und bis denne!
cu
Gargi
---Trible-Slug---
Slug overclocked to 266MHz, running Apache, PHP, mySQL and vsftp

5

10.02.2005, 11:35

Leider klappt es nicht auf anhieb. Habe bereits alles mögliche überprüft. Beschreibung mehrfach kontrolliert. Ich habe einem vorhandenen User FTP-Rechte gegeben. NSLU2 hat die Version 3.18. Kann es sein, dass die Verzeichnisstruktur anders ist?

Ich erhalte das mit dem Browser das FTP-Fenster und nach Eingabe von Benutzername und Kennwort den Hinweis: Die Anmeldung an diesem FTP-Server für ... konnte nicht durchgeführt werden. Auch bei Nutzung von dyndns.

Fragen:
- Im Router leite ich Port 20 und 21 weiter zum nslu2, i.O.?
- Muss ich an anderer Stelle (Browser?) Einstellungen ändern?
- Der unter Punkt 4) einzugebende Text beginnt tatsächlich mit #
und endet hinter then und ...conf mit einem Return bzw. Zeilenwechsel?
Bei return 1 hatte ich beim ersten Versuch das Leerzeichen vergessen, dann korrigiert und neu gebootet.
- Ich hatte vsftpd bereits einmal installiert, ohne Punkt 1) erledigt zu haben.
Bei erneuter Installation wurde angezeigt: Im Root bereits vorhanden. Problem?
- Wie lösche ich versentlich angelegte Dateien und Verzeichnisse

Bin dankbar für weitere Hinweise.

6

10.02.2005, 11:56

Mnjam... Also normalerweise müsste es so funzen. Bezüglich des Portes: Also der 20er genügt. Stell mal den 21er ab. Bzw. könnte auch der 21er sein, bin mir jetzt nicht so sicher, ehrlich gesagt. Müsste ich daheim selbst mal nachsehen. Probiers einfach mal mit jeweils einen der beiden Ports durch.
Das Script müsste soweit passen. Nach dem "then" kommt ein Zeilenumbruch, das ist richtig.
User selbst löscht Du im Webinterface raus :)
Ansonsten: Die Verzeichnisstruktur passt auch soweit. Ich habe das anhand der 3.18er Version beschrieben.
Mach auch mal eine zweite telnetsession auf und gebe
tail -f /opt/var/log/vsftpd.log
ein und konnekte Dich mal via des ftp-Client. Vielleicht taucht da ne Fehlermeldung auf, die uns weiter bringt.

Liebe Grüße und Mahlzeit! :D
cu
Gargi
---Trible-Slug---
Slug overclocked to 266MHz, running Apache, PHP, mySQL and vsftp

7

10.02.2005, 12:37

Tausend Dank an Gargi - ich bin nicht immer so überschwänglich als Norddeutscher/FastDäne - es funktioniert alles.

Ich hatte in der Passwortdatei hinter ...:501:Textvorhanden:/share.... vor /share einen Doppelpunkt zu viel!!!

Deine Beschreibung ist wirklich super.

Im Router reicht es, die Weiterleitung für Port 21 zum nslu einzustellen.

Vielleicht mags du mir noch folgende Frage beantworten:
- Wie lösche ich versentlich angelegte Dateien und Verzeichnisse (mit telnet?)?

Mein nächstes Thema:
Im Router kann ich die dyndns-Daten hinterlegen. Allerdings baut der Router nach Auslösen der Verbindung keine Verbindung automatisch wieder neu auf. Ich suche also ein tool für den nslu2, damit der nslu2 die Verbindung wieder aufbaut. Eine Internet aktivität alle x Minuten würde auch gehen, da ich eine Flatrate habe.

Nochmals herzlichen Dank

8

10.02.2005, 12:46

Hi,

bezüglich dyndns giebt es hier ein ganz gutes Howto.

Deine erste Frage wird dir Gargi sicherlich beantworten :)

Grüße Marco
http://www.dachbox4you.de Dachboxen und Dachträger in Darmstadt und Rhein-Main einfach mieten

9

10.02.2005, 13:20

Hey prima, dass alles klappt! Also zum datenlöschen: Im Userverzeichnis kannst Du das ja als angemeldeter User im FTP-Client erledigen. Den User selbst eliminiert man im Webinterface. Ansonsten zur generellen Datenverwaltung via telnet würde ich den Midnight Commander empfehlen! Hast Du den schon installiert?

cu
Gargi
---Trible-Slug---
Slug overclocked to 266MHz, running Apache, PHP, mySQL and vsftp

10

10.02.2005, 13:23

DynDNS und autom. Online-Verbindung

Was macht Wget, wenn T-Online die Verbindung ausgelöst hat. Ich vermute, das dann spätestens nach eingestellter Zeit in Wget über den Router eine Verbindung aufgebaut wird, die IP ermittelt wird und an DynDNS gegeben wird.

Richtig?
Dann wäre es eine Lösung für mich.

die 52

Anfänger

Beiträge: 3

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

11

21.04.2005, 18:00

FTP Rechte

Hallo allerseits,

ich verlasse jetzt mal meinen Read Only Status und stell auch ein paar blöde fragen. :o
Bis hierher war das nicht notwendig. Hat mit Euren Anleitungen alles super gefunzt. Deshalb: Vielen Dank an das Forum!

Jetzt bin ich aber mit meinem Latein am Ende!
Hab alles so wie oben beschrieben installiert und konfiguriert. Funktioniert - wie gesagt - auch.
Allerdings ziehen die Rechte, wie sie in Groups im WebInterface hinterlegt nicht mehr.
Ich würde gerne einen FTP User anlegen, der das Rootverzeichniss der Platte als Mountpunkt hat. Dann soll er aber eben nicht auf alle Ordner Zugriff haben. (Teilweise Read-Only / Teilweise R-W / Teilweise gar nicht - nicht mal browsable)
Im Grunde kann ich das ja auch im WebInterface einstellen, indem ich den User in eine Gruppe packe, der ich entsprechende Rechte gebe.

Wenn der User aber jetzt im Root Verzeichniss der Platte "hochkommt" kann er trotzdem alles lesen und schreiben.

Und nu?
Danke
die 52

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

12

23.04.2005, 20:54

N'Abend,

Installier was ordentliches... ProFTPD, da kannst Du sehr fein einstellen, wer, was, und wie darf.

Der Austausch ist einfach:
Auszug aus der inetd.conf

ftp stream tcp nowait root /opt/sbin/proftpd proftpd --config /opt/etc/proftpd.conf
#ftp stream tcp nowait root /opt/sbin/vsftpd vsftpd /opt/etc/vsftpd.conf

obige Zeile hinzufügen, und die Zeile mit vsftpd auskommentieren, die Conf Datei anpassen, fertig

bye
JrB

Chortyenz

Anfänger

Beiträge: 10

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

13

26.04.2005, 08:23

HI
Ich hätte zu der Rechte vergabe auch nochmal eine Frage.
Bei mir sollen User folgendes können: Jeder User soll per FTP auf drei bestimmte Ordner zugreifen können (Musik, Filme, Progs) wo sie dann auch schreib rechte haben aber keine Rechte zum Löschen. Wie richte ich dies ein?
Ich lege doch per Webinterface einen User ein. Muß ich dann danach die passwd wieder bearbeiten, damit der User per FTP drauf kommt?
Ich habe mich an die Anleitung zum Einrichten des vsftpd gehalten. Dort muß man ja auch den User in der passwd anpassen.

Psychodad

Anfänger

Beiträge: 27

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

14

26.04.2005, 11:44

Zitat von »Chortyenz«

HI
Ich hätte zu der Rechte vergabe auch nochmal eine Frage.
Bei mir sollen User folgendes können: Jeder User soll per FTP auf drei bestimmte Ordner zugreifen können (Musik, Filme, Progs) wo sie dann auch schreib rechte haben aber keine Rechte zum Löschen. Wie richte ich dies ein


Hi

Das macht keinen Sinn... wenn jemand Schreibrechte hat kann er auch vorhandene Dateien überschreiben, also löschen.

Am besten machst Du je einen separaten Ordner für Uploads, die kannst Du ja immer noch per Script in den richtigen Ordner verschieben.

Oder Du vergibst Schreibrechte und machst regelmässig ein Backup... gelöschte Dateien kannst Du dann auch allenfalls automatisch wieder ersetzen.

Gruss

Pschodad

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

15

03.05.2005, 20:38

N'Abend,

Zitat von »Psychodad«


Das macht keinen Sinn... wenn jemand Schreibrechte hat kann er auch vorhandene Dateien überschreiben, also löschen.


Genau das trifft bei guten FTP Servern nicht zu, mittels ProFTPD kannst Du zwischen schreiben und löschen differenzieren.

bye
JrB

16

21.05.2005, 12:50

hi, ich schwöre eher auf vsftpd, weil es ein ungeheuer schneller ftp-server auf der nslu2 ist und dazu wenig perfornmance zieht.

Allerdings startet er bei mir nicht automatisch trotz startskript, kann jemand helfen?

davincino

Schüler

Beiträge: 80

Firmwareversion / your current Firmware: V2.3R25-uNSLUng-able-4.2-alpha

  • Nachricht senden

17

21.05.2005, 14:19

habe auch vsftpd und dieser startet automatisch:
meine /share/hdd/conf/unslung/rc.xinetd:
#!/bin/sh
if ( [ ! -f /etc/inetd.conf ] || !(grep vsftpd /etc/inetd.conf -q) ) then
echo "ftp stream tcp nowait root /opt/sbin/vsftpd /opt/etc/vsftpd.conf" >>/etc/inetd.conf
fi
if ( [ ! -f /etc/inetd.conf ] || !(grep telnetd /etc/inetd.conf -q) ) then
echo "telnet stream tcp nowait root /usr/sbin/telnetd" >>/etc/inetd.conf
fi
return 1

(telnet wird hiermit auch automatisch gestartet)
und in meiner /etc/inetd.config ist folgender eintrag:
ftp stream tcp nowait root /opt/sbin/vsftpd /opt/etc/vsftpd.conf
telnet stream tcp nowait root /usr/sbin/telnetd

wenns bei dir auch so aussieht sollte es klappen.

18

21.05.2005, 15:07

ok, ich versuche es mal so wie bei dir...

19

21.05.2005, 16:26

ok, es funzt nicht, aber ich denke, ich weiss warum es nicht geht.
Sobald ich manuell "/opt/sbin/vsftpd /opt/etc/vsftpd.conf" ausführe, verliere ich den kontakt zu meiner putty session...
keine ahnung wieso, anscheinend startet auch der vsftp daemon nicht... ;(

20

21.05.2005, 17:01

Sobald ich "/etc/rc.d/rc.xinetd" ausführe, geht es...

Verstehen tu ich das allerdings nicht und was genau fürht die /etc/rc.d/rc.xinetd eigentlich aus? Restarten da die scripte?

Social Bookmarks