Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

25.02.2007, 00:41

NFS auf NTFS an NSLU2? Ich bekomm's nicht hin.

Hallo Gemeinde,

ich hab jetzt schon viele Stunden damit zugebracht zu versuchen, per NFS auf eine NTFS Platte an meiner NSLU2 zuzugreifen.
Ich hab wirklich alles versucht und alle Anleitungen durchgeackert. Ich bekomme es aber nicht hin.
Ich sehe einfach keine Verzeichnisse/Dateien und wenn ich versuche eine Datei anzulegen bekomme ich ein Permission denied.

Ausserdem kommt dazu, daß ich auf einen USB-Stick an Port 2 'unslung' habe. Meine NTFS Platte an Port 1 wird mir unter /share/hdd/data/HDD_1_1_1 bereitgestellt. Das finde ich so in keiner Anleitung.
Ich habe NFS auf meinem Windows xp auf einer NTFS Partition am laufen und kann die Verzeichnisse dort auch von meiner dbox mounten.

Wie sieht es bei Euch aus? Hat einer von Euch NFS auf eine NTFS Partition am NSLU2 am laufen? Habt Ihr auch ein 'unslung' auf einen USB-Stick gemacht?

auf der NSLU2:
cat /etc/exports
/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox *(rw,async,no_root_squash,anongid=501,anonuid=2000)

cat /etc/passwd
...
dbox:blahblähblub:2000:501::/share/hdd/data/HDD_1_1_1:/bin/sh

auf der Dbox:
cat /var/etc/auto.net
filme -fstype=nfs,rw,soft,udp,nolock,rsize=32768,wsize=32768 192.168.1.20:/dbox/filme
mp3 -fstype=nfs,ro,soft,udp,nolock,rsize=32768,wsize=32768 192.168.1.20:/dbox/mp3
bilder -fstype=nfs,ro,soft,udp,nolock,rsize=32768,wsize=32768 192.168.1.20:/dbox/bilder
dbox -fstype=nfs,rw,soft,udp,nolock,rsize=32768,wsize=32768,user=dbox,password=dbox 192.168.1.77:/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox

Das ist ein automounter. Die oberen 3 Einträge sind die mounts auf meinem xp Rechner, die auch funktionierentionieren. Der untere ist der NSLU2 mount, der nicht so recht will.
Ich hab da schon so einige Sachen probiert... aber vielleicht hat noch jemand eine Idee? Oder eine Andere möglichkeit, wie ich etwas testen kann um das Problem zu finden?

Gruß,
Simsalabim

Anzeigen

2

25.02.2007, 03:56

Hi,

wie wird die Platte denn gemountet? (cat /proc/mounts wäre hier interessant).

Die Benutzerverwaltung der NTFS-Partitionen funktioniert unter Linux nicht. NTFS wird (wie FAT32 auch) mit einer bestimmten user- und group-id gemountet, die per mount-Befehl (oder über die /etc/fstab) mitgegeben wird. Wird sie ausgelassen, wird automatisch die user- und group-id 1 (also root) angenommen.

Wahrscheinlich wird sie mit root-Rechten gemountet, und du versuchst als User dbox schreibend darauf zuzugreifen, was natürlich schief geht. => "Permission denied"

Also müsstest du die NTFS-Platte mit uid=501,gid=2000 mounten ( /etc/fstab bei einem richtigen Linux, bei unslung wird es wahrscheinlich noch ne andere Datei geben).
Falls das nicht klappt, musst du die exports so ändern, dass anonuid=1 und anongid=1 sind, so dass die dbox als root auf die Platte schreibt. Wobei "no_root_squash" das eigentlich schon bewirken sollte (die dbox hat nur den root - user), aber probiers mal trotzdem mit den beiden anon?id=1 aus.

Viel Erfolg!

Gruss,
EvilDevil

Anzeigen

3

26.02.2007, 15:59

Hallo EvilDevil,

vielen Dank für die Hilfe. Es hat zwar nicht geholfen, aber ich habe wieder ein wenig Hoffnung geschöpft.
Ich habe einmal den automounter durch einen mount Befehl von Hand auf der Konsole ersetzt. Das funktioniert zwar auch nicht, liefert mir aber wenigstens eine Rückmeldung. Ausserdem habe ich einmal /var/log/messages beobachtet.

Ich hab die Fehlermeldungen jetzt nicht zur Hand und gestern abend war es mir zu spät zum schreiben aber ich werde sie hier noch einmal niederschreiben.

Also: /etc/exports, mein mount Befehl mit Rückmeldung und der Eintrag aus /var/log/messages (so hiess das ding doch, oder?) kommt noch.

Hast Du sonst noch eine Idee, wo ich Informationen zur Fehlerursache herausziehen könnte? Achso, unter /etc/fstab sah mir nichts nach der NTFS Platte aus... ich kann den Inhalt hier aber auch nochmal posten.

Vielen Dank erstmal und bis später dann!

Gruß,
Simsalabim

P.S.: Ich sehe gerade /cat/proc/mounts habe ich noch gar nicht nachgeschaut. Das tu ich dann auch noch.

4

26.02.2007, 21:49

Hallo nochmal,

also ich hab jetzt noch mal Informationen gesammelt:

# cat /etc/passwd
root:daskennstsowiesojeder:0:0:root:/root:/bin/sh
bin:x:1:1:bin:/bin:
lp:x:4:7:lp:/share/spool:
mail:x:8:12:mail:/var/spool/mail:
ftp:x:14:50:FTP User:/:
nobody:x:99:99:Nobody:/:
ourtelnetrescueuser:dasweisswohlkeiner:100:100::/home/user:/bin/sh
guest:auchkeineahnung:501:501::/home/user/guest:/dev/null
admin:keinenblassenschimmer:502:501::/home/user/admin:/dev/null
dbox:denuserbrauchtniemand:2000:501::/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox:/dev/null

naja, den dbox user brauche ich ja nicht wirklich hast Du gesagt.

# cat /etc/exports
/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox 192.168.1.3/255.255.255.0(rw,async,no_root_squash,anongid=1,anonuid=1)

# cat /proc/mounts
rootfs / rootfs rw 0 0
/dev/root /initrd jffs2 rw 0 0
/dev/sda1 / ext3 rw,noatime 0 0
/proc /proc proc rw 0 0
usbdevfs /proc/bus/usb usbdevfs rw 0 0
/dev/sda1 /share/flash/data ext3 rw,noatime 0 0
/dev/sda2 /share/flash/conf ext3 rw,sync,noatime 0 0
/dev/sdb1 /share/hdd/data/HDD_1_1_1 ufsd rw 0 0

was bedeutet denn hier die 0 0?

# cat /etc/fstab
#/dev/ram0 / ext2 defaults 1 1
#none /proc proc defaults 0 0
#none /dev/pts devpts gid=5,mode=620 0 0
/dev/sda1 /share/flash/data ext3 defaults,usrquota 1 1
/dev/sda2 /share/flash/conf ext3 defaults 1 1
/dev/sda3 swap swap defaults 0 0

hier ist nichts von der USB Festplatte zu sehen.

/var # mount -t nfs 192.168.1.77:/share/hdd/data/HDD_1_1_1 /mnt/filme -o rw,soft,nolock,udp,rsize=32768,wsize=32768
mount: 192.168.1.77:/share/hdd/data/HDD_1_1_1 failed, reason given by server: Permission denied
mount: nfsmount failed: Bad file descriptor
mount: Mounting 192.168.1.77:/share/hdd/data/HDD_1_1_1 on /mnt/filme failed: Bad file descriptor

# tail -f /var/log/messages
<12>Feb 26 22:26:19 mountd: refused mount request from 192.168.1.3 for /share/hdd/data/HDD_1_1_1 (/): no export entry

No export entry? Stimmt, in der exports steht diese Ebene ja gar nicht drin. Also:

/var # mount -t nfs 192.168.1.77:/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox/filme /mnt/filme -o rw,soft,nolock,udp,rsize=32768,wsize=32768
mount: 192.168.1.77:/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox/filme failed, reason given by server: Permission denied
mount: nfsmount failed: Bad file descriptor
mount: Mounting 192.168.1.77:/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox/filme on /mnt/filme failed: Bad file descriptor

# tail -f /var/log/messages
<13>Feb 26 22:35:50 mountd: authenticated mount request from 192.168.1.3:603 for /share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox/filme
(/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox)
<12>Feb 26 22:35:50 mountd: getfh failed: Operation not permitted
<13>Feb 26 22:35:50 mountd: authenticated mount request from 192.168.1.3:603 for /share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox/filme
(/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox)
<12>Feb 26 22:35:50 mountd: getfh failed: Operation not permitted

Nanu, warum denn 2 mal das ganze? Naja hat auf jeden Fall nicht geklappt. Woran könnte das liegen? Eine Idee? Welche Informationen könnte man noch zu Rate ziehen?

Gruß,
Simsalabim

P.S.: Noch etwas: Bei dem letzten mount ist zumindest die Platte hochgefahren. Die hatte sich zwischenzeitlich schlafen gelegt. Also ich nehme das mal als Zeichen, daß wir auf dem richtigen Weg sind :-)

P.S.S.: Nachdem ich die NSLU und die dbox noch einmal gestrtet habe und den mount noch einmal probiert habe (immer noch ohne Erfolg) habe ich das hier in /var/log/messages gefunden:

<29>Feb 26 22:55:44 statd[496]: Version 1.0.7 Starting
<29>Feb 26 22:55:44 statd[496]: statd running as root. chown /var/lib/nfs/sm to choose different user
<78>Feb 26 22:55:59 cron[412]: loading crontab file /etc/crontab
<13>Feb 26 22:57:21 mountd: authenticated mount request from 192.168.1.3:1005 for /share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox/filme (/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox)
<12>Feb 26 22:57:21 mountd: getfh failed: Operation not permitted

Die Information aus der zweiten Zeile... hilft die für irgendwas?

5

27.02.2007, 00:09

Hi,

nur ne schnelle Anmwerkung

Zitat


/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox 192.168.1.3/255.255.255.0(rw,async,no_root_squash,anongid=1,an onuid=1)
Das Leerzeichen bei "an onuid=1", ist das ein Copy'n'Paste Fehler oder steht das so in der exports drin?
Ausserdem ist mir aufgefallen, dass root die UID 0 hat, also müsste es anongid=0 und anonuid=0 sein :eek:
Man(n) sollte nach 6 Tagen Nachtschicht keine wichtigen Sachen posten :rolleyes:
Was kommt, wenn du

Quellcode

1
exportfs -rv
eingibst?

Gruss,
EvilDevil
PS: Ich würde dir empfehlen, dein Posting mit der /etc/passwd zu kürzen, da man über die Password-Hashes (mit etwas Aufwand) die Passwörter knacken kann.

6

27.02.2007, 22:00

Hi,

ich rechne Dir das hoch an, daß Du mir nach 6 Tagen Nachtschicht noch hilfst.:)
Mir war schon aufgefallen, daß root in der /etc/password die IDs 0 hatte. Aber ich dachte das hätte einen Grund. :rolleyes:
Ich hatte das Ganze eigentlich auch schon mit ID 0 ausprobiert. Jetzt aber noch einmal explizit... nein, funktioniert nicht.

# /opt/sbin/exportfs -rv
exporting 192.168.1.3/255.255.255.0:/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox

Ich hab's auch noch einmal ohne IP Adresse versucht:

# cat /etc/exports
/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox *(rw,async,no_root_squash,anongid=0,anonuid=0)

# exportfs -rv
exporting *:/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox

Und auch einmal einen ReadOnly mount

/var # mount -t nfs 192.168.1.77:/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox /mnt/filme -o ro,soft,nolock,udp,rsize=32768,wsize=32768
mount: 192.168.1.77:/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox failed, reason given by server: Permission denied
mount: nfsmount failed: Bad file descriptor
mount: Mounting 192.168.1.77:/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox on /mnt/filme failed: Bad file descriptor

aber /va/log/messages:

<13>Feb 27 22:48:42 mountd: authenticated mount request from 192.168.1.3:603 for /share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox (/share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox)
<12>Feb 27 22:48:42 mountd: getfh failed: Operation not permitted

Einmal eine grundsätzliche Frage: Die dbox kennt nur den root user sagst Du. Warum legt man in den ganzen Anleitungen dann einen dbox user an? Und selbst dann... der User wird ja nirgends angegeben... also wie klappt das?

Gruß,
Simsalabim

7

28.02.2007, 00:23

Hi,

also man legt in den ganzen Anleitungen einen dbox-User an, weil die meistens davon ausgehen, dass man keine NTFS-formatierte Platte benutzt, sondern ein Dateisystem, dass die Linux-Userrechte korrekt unterstützt. Ich habe zB auf meinem NFS-Server den User "dbox", uid=1002,gid=1002, homeverzeichnis /home/dbox

Quellcode

1
2
scovy:~# grep dbox /etc/passwd
dbox:x:1002:1002:dbox,,,:/home/dbox:/bin/false
Unter /home habe ich eine ext3-formatierte Partition eingehängt, welche natürlich Linux-Userrechte unterstützt.
Exportiert habe ich das Verzeichnis folgendermaßen:

Quellcode

1
2
scovy:~# grep dbox /etc/exports
/home/dbox 192.168.2.0/255.255.255.0(rw,anonuid=1002,anongid=1002,async,root_squash,no_subtree_check)
Mit root_squash werden Zugriffe, die ein User "root" per NFS übers Netz machen will, zu einer anderen User-ID gemapped (normalerweise wird er auf den "anonymen" User gemapped). Näheres verrät dir die man-page zu exports.

Das hat einen einfachen Grund: ein Linux System kann nicht wissen, ob der User root eines anderen Systems dem User root des eigenen Systems entspricht bzw die gleichen Rechte haben sollte.

Durch anonid=1002 und anongid=1002 wird dem NFS-Server mitgeteilt, welche User- und Gruppen-ID der "anonyme" User hat, also hier, auf welchen Account der root-Account gemapped werden soll. In diesem Fall sollen alle Zugriffe, die von einem Rechner aus dem 192.168.2.0/255.255.255.0 Netzwerk unter der User-ID "root" auf /home/dbox gemacht werden lokal unter dem Account von "dbox" erfolgen.

Bist du sicher, dass /share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox existiert? Klingt irgendwie merkwürdig, dass HDD_1_1_1 da mit drin steht.
Was bringt

Quellcode

1
ls -l /share/hdd/data/HDD_1_1_1/dbox
?
Gruss,
EvilDevil

8

28.02.2007, 12:15

Hallo,

also jetzt ist mir was aufgefallen:

In Deiner /etc/exports steht 'root_squash' bei mir steht 'no_root_squash'

laut Deiner Beschreibung müsste ich doch auch 'root_squash' haben?

Ich werd das heute abend mal ausprobieren... oder vielleicht komm ich erst morgen dazu. Dann mach ich Dir auch mal eine Übersicht meiner Verzeichnisstruktur unter /share/hdd/data.

Gruß,
Jan

9

01.03.2007, 22:49

Hi,

also theoretisch dürfte "no_root_squash" den gleichen Effekt haben wie "root_squash" mit anonuid=0 und anongid=0.
Es wird in beiden Fällen dem entfernten User root der lokale User 0 = root zugewiesen.
root muss es auch lokal sein, da NTFS wohl nur von root beschrieben werden darf. Bin mir da aber nicht sicher, wie es bei Unslung mit dem "ufsd" NTFS Zugriff implementiert ist, deswegen wärs praktisch, wenn ich die Liste der Zugriffsrechte der Platte unter /share/hdd/... hätte.
EDIT
Hab gerade was gelesen: (Seite 17, mount Optionen von ufsd, http://download.paragon.ag/doc/manual_ntfsl_eng.pdf)
uid
-o uid={USERID}
By default all files on a mounted NTFS volume will be owned by root. By specifying the uid parameter you can set the owner of the files. The userid can be any name from /etc/passwd, or any number representing a user id.
gid
-o gid={GROUPID}
By default all the files on a mounted NTFS volume will have a group owner of root. By specifying the gid parameter you can set the group of the files. The groupid can be any name from /etc/group, or any number representing a group id.

Auch noch interessant:
umask
-o umask={VALUE}
The default permissions given to a mounted NTFS volume are rwx------ (for security reasons). The umask parameter controls these permissions for files/directories.
mount &#8211;t ufsd /dev/hda1 /mnt/ntfs_0 &#8211;o umask=0222

Probier mal, die Platte mit mount /dev/sdxY /share/woauchimmer -o umask=0777 zu mounten und dann per NFS zugreifen.

Gruss,
EvilDevil

10

01.03.2007, 23:00

Auf der NSLU:

# cd /share/flash/data
# ls
bin home lost+found public share usr
dbox initrd mnt quota.user tmp var
dev lib opt quota.user~ unslung
etc linuxrc proc sbin upload
# cd /share/hdd
# ls -l
drwxrwxr-x 2 root root 1024 Sep 3 10:25 conf
drwxrwxr-x 3 admin everyone 1024 Mar 1 22:21 data
# cd data
# ls -l
drwxrwx--- 14 guest everyone 4096 Jan 1 1970 HDD_1_1_1
# cd HDD_1_1_1
# ls -l
-rwxrw---- 1 guest everyone 2560 Jul 11 2006 $AttrDef
-rwxrw---- 1 guest everyone 0 Jul 11 2006 $BadClus
-rwxrw---- 1 guest everyone 4884016 Jul 11 2006 $Bitmap
-rwxrw---- 1 guest everyone 8192 Jul 11 2006 $Boot
drwxrwx--- 3 guest everyone 4096 Jul 11 2006 $Extend
-rwxrw---- 1 guest everyone 67108864 Jul 11 2006 $LogFile
-rwxrw---- 1 guest everyone 10747904 Jul 11 2006 $MFT
-rwxrw---- 1 guest everyone 4096 Jul 11 2006 $MFTMirr
-rwxrw---- 1 guest everyone 0 Jul 11 2006 $Secure
-rwxrw---- 1 guest everyone 131072 Jul 11 2006 $UpCase
-rwxrw---- 1 guest everyone 0 Jul 11 2006 $Volume
drwxrwx--- 7 guest everyone 4096 Oct 1 13:19 Audio
drwxrwx--- 2 guest everyone 4096 Sep 22 07:52 Images
drwxrwx--- 3 guest everyone 4096 Oct 22 13:28 RECYCLER
drwxrwx--- 5 guest everyone 4096 Aug 22 2006 System Volume Information
drwxrwx--- 2 guest everyone 4096 Jul 11 2006 Video
dr-xr-x--- 2 guest everyone 4096 May 2 2003 autorun
-r-xr----- 1 guest everyone 36 Oct 17 2002 autorun.inf
drwxrwx--- 5 guest everyone 4096 Jan 6 21:08 dbox

Ich hab jetzt einfach zum testen auch einmal ein Verzeichnis auf dem MemoryStick exported und ausserdem das Festplattenverzeichnis eine Ebene höher.

# cat /etc/exports
/share/hdd/data/HDD_1_1_1 *(rw,async,no_root_squash,anongid=0,anonuid=0)
/share/hdd/data *(rw,async,no_root_squash,anongid=0,anonuid=0)
/share/flash/data/upload *(rw,async,no_root_squash,anongid=0,anonuid=0)

Auf der dbox:

/mnt # mount -t nfs 192.168.1.77:/share/hdd/data/HDD_1_1_1 /mnt/filme -o rw,soft,nolock,udp,rsize=32768,wsize=32768
mount: 192.168.1.77:/share/hdd/data/HDD_1_1_1 failed, reason given by server: Permission denied
mount: nfsmount failed: Bad file descriptor
mount: Mounting 192.168.1.77:/share/hdd/data/HDD_1_1_1 on /mnt/filme failed: Bad file descriptor
/var # mount -t nfs 192.168.1.77:/share/flash/data/upload /mnt/filme -o rw,soft,nolock,udp,rsize=32768,wsize=32768
/var # mount
/dev/root on / type squashfs (ro)
none on /dev type devfs (rw)
proc on /proc type proc (rw)
tmpfs on /tmp type ramfs (rw)
/dev/mtdblock/2 on /var type jffs2 (rw)
automount(pid132) on /var/autofs type autofs (rw)
192.168.1.77:/share/flash/data/upload on /mnt/filme type nfs (rw,v3,rsize=32768,wsize=32768,soft,udp,nolock,addr=192.168.1.77)
/var # cd /mnt/filme
/mnt/filme # touch test

Die Datei liegt an der richtigen Stelle auf der NSLU.

/mnt # umount /mnt/filme
/mnt # mount
/dev/root on / type squashfs (ro)
none on /dev type devfs (rw)
proc on /proc type proc (rw)
tmpfs on /tmp type ramfs (rw)
/dev/mtdblock/2 on /var type jffs2 (rw)
automount(pid132) on /var/autofs type autofs (rw)
/mnt # mount -t nfs 192.168.1.77:/share/hdd/data /mnt/filme -o rw,soft,nolock,udp,rsize=32768,wsize=32768
/mnt # mount
/dev/root on / type squashfs (ro)
none on /dev type devfs (rw)
proc on /proc type proc (rw)
tmpfs on /tmp type ramfs (rw)
/dev/mtdblock/2 on /var type jffs2 (rw)
automount(pid132) on /var/autofs type autofs (rw)
192.168.1.77:/share/hdd/data on /mnt/filme type nfs (rw,v3,rsize=32768,wsize=32768,soft,udp,nolock,addr=192.168.1.77)
/mnt # cd filme
/mnt/filme # ls
HDD_1_1_1
/mnt/filme # cd HDD_1_1_1
/mnt/filme/HDD_1_1_1 # touch blablatestblabla

Auf der NSLU:

# find / -name blablatestblabla
/share/flash/data/share/hdd/data/HDD_1_1_1/blablatestblabla

wie ist die Datei denn jetzt hier hingekommen?

11

20.03.2007, 21:30

Also, es will halt einfach nicht klappen.

Ich habe inzwischen die Festplatte Ext3 Formatiert und nun geht es erwartungsgemäß.

Allerdings steht ja auch ofiziell beschrieben, daß man keine Ext3 Festplatte an Port 1 hängen darf, wenn schon ein Ext3 Device an Port 2 hängt (welches mein root USB Stick ist). Das Resultat ist, daß meine NSLU2 jetzt nur noch funktioniert, wenn beide Geräte angeschlossen sind. Naja, kann man ja verkraften weil ich die Festplatte ja eh nicht mal eben an den Windows Rechner hängen kann.

Eiffel

Profi

Beiträge: 619

Beruf: SAP Anwendungsbetreuer

  • Nachricht senden

12

21.03.2007, 11:58

jo das mit den 2 platten ist echt doof bei unslung 6.8 das war unter 5.5 besser dafür gind dort ntfs nicht so einfach

Social Bookmarks