Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

newland

Anfänger

  • »newland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

1

09.02.2008, 01:12

Nas SPD8020CC/10

Hallo,
bin neu hier im Forum und habe mit NAS noch nicht viel zutun gehabt. Habe immer wieder gehört das man per LinuxFirmaware sie nach seinen Bedürfnissen flashen kann, weil die meiten Nas Systeme ein min Linux drauf ist.

Ich habe eine [SIZE=-1]SPD8020CC/10 geschenkt bekommen und dieses Teil schein ja nicht so gut mit der Config zu sein. Läuft nur ein SNB und FTP Prottokoll sonst ein Medaisysver drauf und das wars.

Ich habe mal versucht diese mit eine putty oder winscp drauf zuzugreifen bis zur Anmeldung komme ich aber leider fehlt mir das Root PW dazu um auf den Linux zu kommen. Dann habe ich gesehen per Browser das der WebGui auch mit php-Daten bestückt ist so kann ich da rausschliesen das ein apche-server und ein linux mit ssh etc. drauf läuft nur ich komme nicht drauf und weiss auch nicht welches Linux läuft.
Kennt einer evtl das PW und weiss welches Linux mit welchen Harteware CPU etc. ausgestatt ist?

Ist es dann auch möglich diese mit ein zv nslus oder Debian-Nas linux zu flashen.

Habe schon gegoogelt aber nicht viel gefunden. Dann schon mal eine anfrage an Philips gesand mit ohne erfolg die geben darüber keine auskunft.

PS: Was für eine NAS kann man empfehlen komplet oder zum selber bauen. um evtl. ein Linux mit Webserver/FTP Samber und Trorrent-Client?Aber keine alter PC oder so dafür ist der Strom verbrauch so hoch..
[/SIZE]

Anzeigen

2

10.02.2008, 13:20

http://www.p4c.philips.com/cgi-bin/dcbin…10_fur_eng.html

1. Anfrage wegen der GPL-Software starten
2. Firmware sezieren (am Besten mit nem Linux PC oder nem Hexeditor)
3. Festplatte ausbauen und schauen, was sich darauf befindet (Aufgrund der Größe des Firmware-Images gehe ich davon aus, dass sich die Firmware (zumindest größtenteils) auf der Platte befindet

Update:
Ich habe mal die Firmware gezogen und seziert:
1. Es ist ein .tar.bz2 Archiv
2. Wenn man es entpackt, erhält man ein paar Dateien ( MD5 MRVLNAS-1.2.9.42.img PLATFORM VERSION )
3. MRVLNAS-1.2.9.42.img ist ein ext3-Dateisystem-Image, Inhalt siehe Anhang
4. Es existiert keine /etc/passwd in dem Firmware-Image
5. Es ist ein Kernel 2.6.12.6-arm1 ( /boot/uImage, Kernel-Config ist /boot/uImage.config )
6a. Die /etc/passwd wird beim Booten in der Datei /etc/init.d/rcS von der Festplatte verlinkt ( /dev/sda5 )
-> Platte ausbauen, an nen SATA-Port deines PCs hängen, mounten (ist ein ext3-Dateisystem, unter Linux kein Problem, bei Windows http://www.fs-driver.org/ ) und in der Datei den Passwort-Hash (das 2. Feld nach "root:")von root durch einen bekannten Hash ersetzen (vorher Backup der Datei machen!)
6b. Alternativ könnte man in dem Firmwareimage eine eigene /etc/passwd einbauen und die Zeile in der /etc/init.d/rcS, welche /etc/passwd von der Platte verlinkt, auskommentieren, Firmware neu verpacken, MD5-sum neu erstellen und updaten. Würde ich aber nicht empfehlen, da du dir dadurch dein System eventuell unbrauchbar machst

Gruss,
EvilDevil

Anzeigen

newland

Anfänger

  • »newland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

3

11.02.2008, 17:56

OK danke schonmal für die Infos.

Das heist ich könnte auch ein anderes Image(Linux-Debain) drauf Ziehen was auf der Platte laufen würde?
Modifit Speedport mit DS-Mod und mit new Freetz-Project.

alarbiere

Anfänger

Beiträge: 1

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

4

19.03.2008, 19:59

Weiss nicht ob schon jemand dahinter gekommen ist... Wenn nicht, dann ist hier des Rätsels Lösung:
Das Standard root Password ist "giveit2me"

Natürlich wird jeder das sofort abändern wollen, besonders da ich es ja jetzt aufs web gepostet habe.
Leider ist das nicht so einfach wie es auf den ersten Blick aussieht.
/etc/passwd (in wirklichkeit ein symlink auf /rw_fs/tmp/etc/passwd wird nämlich bei jedem boot neu erzeugt.
Geht aber doch:
- ssh auf das nas (root / giveit2me)
# cd /etc/finc
# vi userfunc_users_commit.finc
suchen nach "root_hash"
Man sollte dann folgende Zeile finden:
$root_hash = crypt("giveit2me");
Jetzt einfach ein neues password in den crypt() Funktionsaufruf hineinschreiben:
$root_hash = crypt("4my-eyes");
und das script abspeichern.
Das neue Passwort wird erst nach einem Reboot aktiv. Oder man kann es gleich noch mit passwd setzen.

Übrigens, das Linux scheint eine Linux Variante von FreeNAS zu sein (welches auf FreeBSD basiert). Alle Boot-scripts sind in PHP geschrieben.

Ich empfehle gut beim Rumbasteln aufzupassen, sonst heisst es Platte ausbauen und am PC die Fehler korrigieren. Es scheint zwar eine Serielle Konsolen-Schnittstelle vorhanden zu sein aber nur TTL Level. Hatte noch keine Zeit mit einen Level-Konverter rumzuprobieren.

Social Bookmarks