Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

15.07.2007, 15:10

Gewächshaus-Kontrolle

Hallo zusammen,
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich in der richtigen Rubrik schreibe, also bitte nicht schlagen ;-]~.

Ich würde gern eine Idee realisieren, nämlich ein ferngesteuertes Gewächshaus für meine Kakteen. Die Steuerung soll meine NSLU2 übernehmen, auf die ich demnächst Debian installieren will.
Meine Trust 120 Sp@cecam läuft mit dem spca5xx-Treiber, also steht einem LiveStream aus dem Gewächshaus nichts im Wege.;)
Anders schaut es da mit dem Rest aus: Ich würde gern Sensoren für Themperatur/Luftfeuchtigkeit/Bodenfeuchtigkeit betreiben und die Wasserzufuhr steuern können, vielleicht auch noch ein Fenster öffnen und schließen.
Nur weiss ich leider nicht, wie man sowas am einfachsten und billigsten realisieren kann. Und meine Elektronik-Kenntnisse sind doch mehr "grundlegend". Aber ich bin lernfähig.
Kann mir jemand also einen Lösungsansatz für mein Problem vorschlagen? Ich kann mich durch wilde Dokumentationen kämpfen, nur fehlt mir der Ansatz und Einstieg.

für jeden Hinweis dankbar,
euer Kaktusfreak

Anzeigen

cato

Schüler

Beiträge: 123

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

2

15.07.2007, 16:18

Hallo,
wenn du die Suche nutzt, könntest du sicherlich etwas zum Thema Temperatur messen finden. Auch haben es bereits welche hinbekomen, eine Heizung oder auch ganz normale Lampen zu steuern.
Auch mal hierschaun.
Gruß
Cato
P.S. http://www.nslu2-info.de/showthread.php?t=5368oder http://huehnerbein.com/?page_id=126

Anzeigen

Schwarzer

Anfänger

Beiträge: 50

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

3

16.07.2007, 18:34

Es gibt da einige Bücher, die Steuerungsaufgaben mit Linux realisiert beschreiben.

"Steuerungsaufgaben mit Linux lösen" (ISBN : 3-7723-5109-3) geht eher auf Parrallelport und serielle Schnittstelle ein (wovon man am Slug ja nur eine hat).

"Messen, Steuern, Regeln mit Linux" (ISBN: 3-7723-4484-4) auf Entwicklungen auf embedded Systemen. Der Hardware-Fokus sitzt hier eher auf Ethernet-fähigen Sensoren/Aktoren oder ebenfalls Serial/Parallel-Schnittstellen. Das Buch bezieht sich zu grossen Teilen darauf Linux auf Microcontrollern laufen zu lassen und dezentrale Echtzeitanwendungen über Ethernet zu betreiben.

Leider decken beide Bücher kein USB ab (nicht das ich es gefunden hätte jedenfalls).

Sofern du mit einem Sensor und ein paar Aktoren auskommst, wäre vielleicht oben verlinkter USB to Parallel-Adapter was und der Sensor (gibt recht billige Thermometer mit serieller Ausgabe der Temperatur) kann über einen seriellen Port eingelesen werden alternativ über USB-Bausteine mit Analogeingang?

Es gibt auch noch ne andere interessante Alternative zu dieser Teilfunktion des Slug : Dallas Semicondutor TINI-Boards haben Ethernet, einen Dallas-eigenen 1-Wire-Bus für den es Sensoren etc. gibt und laufen auch auf Linux. Man kann ebenfalls einen thttpd Webserver drauf laufen lassen der einem alles als Webinterface bietet. Programmiert wird das Ding in Assembler, Java (ausreichend Grundmaterial (stacks für TCP/IP, 1-Wire-Net, CAN usw.) wurde von Dalsemi schon mitgeliefert) oder C mit freien Bibliotheken und kostet 67 Dollar + 20 für das Evaluation Board. Der TINI hat die Größe eines RAM-Riegels und wird auch genauso mit der Aussenwelt verbunden.

Grüße,
Schwarzer

4

17.07.2007, 07:10

Du kannst auch Sensoren an den in der NSLU vorhandenen I2C-Bus anschließen, du belegst dann keine USB Ports. Z.B.:

Temepratur mit dem Baustein LM35: http://www.sander-electronic.de/be00029.html

Oder einen Temperatur-Luftfeuchte-Kombi-Sensor:
http://www.mcselec.com/index.php?option=…id=80&Itemid=57
Scovery xS - 1002MHz - RAM 512MB - HD 160GB - Debian Etch
In Planung: CarNSLU - 266MHz - RAM 32MB - Flash 2GB - USB-Extra-Ports - WLAN - USBAudio - GPS - Debian Etch

Schwarzer

Anfänger

Beiträge: 50

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

5

17.07.2007, 08:45

Hi,

zum I²C-Bus steht im NSLU2-Linux Wiki was interessantes dazu : http://www.nslu2-linux.org/wiki/Info/PinoutOfI2CPort
Vor allem der Link auf http://www.staton.us/electronics/open_sl…_interface.html ist sehr hilfreich.

Ich hab mir gestern nochmal das 1. Buch oben genauer reingezogen. Ist für Einsteiger in das Thema sehr geeignet, vermittelt Kenntnisse über das Schreiben von Gerätetreibern und wie man Schrittmotoren, DC-Motoren etc. steuert.

Ich glaub ich muss mir noch nen 2. Slug zulegen an dem ich mich mit dem Lötkolben austoben kann :-). Unglaublich, ich hab das Ding grade mal 4 Tage und die Möglichkeiten für Hardwarebastler sind einfach unglaublich.

Grüße,
Schwarzer

6

17.07.2007, 15:33

Ich seh schon, das wird interessant, Gerätetreiber schreiben, Anschlüsse anlöten...

Ich werde mir definitiv das erwähnte Buch besorgen, damit ich verstehe, wie das alles funktioniert.

Dieser Sensor schaut recht einfach aus, ist aber halt nur ein Sensor und kann nichts steuern.

Irgentwo in diesem Forum wird noch dieses USB EXPERIMENT INTERFACE BOARD erwähnt, das klingt interessant, nur weiss ich nichtmal, was genau ich daran anschließen kann, und wie man es benutzt.

Was ich aber nicht ganz verstehe ist, dass hier jeder so darauf aus ist, USB-Ports zu sparen. Ich meine, mit Hubs kann ich doch praktisch beliebig viele Geräte anschießen, oder nicht?

Danke für eure Bemühungen,
der Kaktusfreak

Schwarzer

Anfänger

Beiträge: 50

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

7

17.07.2007, 20:28

Zitat von »kaktusfreak;25893«

Dieser Sensor schaut recht einfach aus, ist aber halt nur ein Sensor und kann nichts steuern.

Das ist auch so ein 1-Wire-Net Sensor, sehr kostengünstige Methode also. Sehr interessant ist auch die Möglichkeit mehrere einfach anzuhängen und deren Wert mitgeliefert zu bekommen, also mehrere Werte von verschiedenen Orten, da ist schnell mal eine Temperaturdifferenz ermittelt.

Zitat

Irgentwo in diesem Forum wird noch dieses USB EXPERIMENT INTERFACE BOARD erwähnt, das klingt interessant, nur weiss ich nichtmal, was genau ich daran anschließen kann, und wie man es benutzt.

Zum Glück hat ein cleverer Mensch das Ding ausserhalb der Windows-Welt applikabel gemacht : http://libk8055.sourceforge.net/ vom Hersteller gibts ja leider keinen Linux Support dafür.

Zitat

Was ich aber nicht ganz verstehe ist, dass hier jeder so darauf aus ist, USB-Ports zu sparen. Ich meine, mit Hubs kann ich doch praktisch beliebig viele Geräte anschießen, oder nicht?

Ja, kann man. Kritisch wirds, wenn einige in Highspeed und einige in Full- oder Lowspeed laufen sollen. Der Hub ist unter Umständen mehr damit beschäftigt zu Übersetzen als Daten zu transportieren.

Ich glaube viele wollen auch ihre Festplatten nicht ausgebremst sehen.

Dann kommt noch die Programmierung der Schnittstelle an sich hinzu, das hat noch nicht so Einzug in deutsche Hobbykeller gehalten. (ich würde erstmal auch RS232 oder Parallelport vorziehen, da sind Hardwaregeräte nicht zu registrieren, da gibts in dem Sinne kein Anmelden, kein Hotplug) Ob der Kostenfaktor eine Rolle spielt... keine Ahnung, aber USB ist hardwareintensiver und somit teurer, im Fehlerfall (also wenn was raucht) wirds also auch teurer. USB ist schlichtweg noch recht "neu", auch wenns komisch klingt, das kommt erst mit solchen Geräten wie dem von dir verlinkten in Schwung.

Unter Windows ist die USB Programmierung imho ein einziger Krampf (Kernel-Programmierung erforderlich, Windows Driver Model), aber da gibts ja auch mittlerweile Bibliotheken die das vereinfachen. Wobei... wenn M$ alle paar Jahre seine alten Konzepte über den Haufen wirft, hält sowas einfach nicht lange vor. Elektroniker sind selten Informatiker und umgekehrt und wenn man sich erst mit Treiberprogrammierung auf proprietären Betriebssystemen beschäftigen muss bevor man ansatzweise etwas zum Laufen bekommt... ;-)
Aber das sind nur meine unbedarften Ansichten zu dem Thema.

Grüße,
Schwarzer

8

28.01.2008, 13:37

Servus,

mich interesiert dieses Thema auch. Hat da jemand schon ein wenig Erfahrungen mit gesammelt?

Dieses USB EXPERIMENT INTERFACE BOARD sieht interesant aus allerdings lässt die Doku ein wenig zu wünschen übrig zb. wie sich darüber die Ausgänge steuern lassen um zb. Relais zu schalten die ne Bewässerungspumpe oder die Beleuchtung steuern.

Wenn mit den Board schon jemand experimentiert hat wäre ich sehr dankbar für weitere Info's ...denn das scheint genau das richtige zu sein für eine Gewächshaussteuerung.

benedict

Anfänger

Beiträge: 4

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

9

26.03.2008, 13:02

Hallo,

ich habe dieses Board bereits erfolgreich an die NSLU2 angeschlossen.

Zur Benutzung unter Linux gibt es das Programm k8055 (zu finden unter http://sourceforge.net/projects/libk8055/, bzw. Suchbegriff k8055 liefert noch weitere ggf. interessante Programme).

Die Benutzung ist ziemlich einfach:
Das Kommando k8055 liefert einen String bestehend aus Zeit;DigitalIn;AD1;AD2;Tic1;Tic2

Output kann man durch Übergabe von Parametern vornehmen: -d1 Steuert die Ausgabe der Digitaloutputs (Übergabe einer Zahl, die dann zu Ein/Aus-Zuständen übersetzt wird), -a1: Wert des ersten analogen Outputs, -a2 Wert des zweiten analogen Outputs.

Man kann die LIB natürlich auch direkt in eigenen Programmen verwenden, ich habe mich aber damit begnügt, einfach von meinem Programm aus den Befehl auszuführen. (Da ich kein C programmiere, sondern C# hab ich einfach Mono auf der NSLU2 installiert, damit ich auch auf der NSLU2 in C#/.NET programmieren kann)

Zu der Benutzung des Interface selbst kann ich nicht so viel zu sagen, ich benutze es bisher nur für Spannungsmessung und nicht für Output. (Damit die AD-Wandler funktionieren, muss man die Jumper SK2,SK3 entfernen.) Auch habe ich beobachtet, dass die Digitaloutputs so funktionieren, dass eine Aktivierung bedeutet, dass sie auf GND geschaltet werden, während eine nicht Aktivierung ein Sperren bedeutet.

Eine andere Möglichkeit ist es, von Conrad die Produkte rund um die M-Unit 2 (oder 1 ...) zu verwenden. Man kann zur Kommunikation den USB-Programmieradapter der M-Unit verwenden. Dieser beinhaltet einen USB2Serial-Converter, nach Installation des notwendigen Treibers (FTDI) ist man dann in der Lage, wie über eine serielle Schnittstelle zu kommunizieren. Allerdings muss man dann zusätzlich auch für die C-Control Programme schreiben.

Um direkt Wechselstromgeräte (230V) wie eine größere Pumpe zu steuern kannst du auch eine USB-steuerbare Steckdose benutzen, z.B. die Gembird SISPMCTL (bei Pearl als Revolt Intelliplug).
Zur Installation der Software: http://sispmctl.sourceforge.net/
Nach Installation hat man das Programm sispmctl zur Verfügung. Mittels sispmctl -o 1 kann man die erste Steckdose aktivieren, mit sispmctl -f 1 die erste deaktivieren (siehe auch sispmctl -h)

10

29.03.2008, 14:53

Hallo,

ich kann @benedict nur zustimmen. Bei mir läuft das USB Board am NSLU auch erfolgreich und steuert einige Geräte. ( siehe im Forum Development->Pojekte->Blumen gießen mit dem Slug )
Es stimmt, das die 8 digitalen Ausgänge auf Masse geschaltet werden, das ist aber auch kein Problem.
Eine kurze Anleitung liegt bei, wie du z.B. ein Relais anschließt und somit auch größere Verbraucher damit an und abschalten kannst.

Es muss nur ein bisschen gebastelt werden. :)

Clydefrosch

Anfänger

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

  • Nachricht senden

11

31.03.2008, 09:16

gewächshaus für kakteen ?

... oder ne box für weed ? ;)

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks