Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ppcfan

Anfänger

  • »ppcfan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r29

  • Nachricht senden

1

25.02.2007, 10:53

Empfehlung für Speicher-Medium (Stick, Microdrive, SD-Card)

Hi,
nach ca. 6 Monaten hat mein USB-Stick (1 GB, PNY) wohl seinen Geist aufgegeben. D.h. mein NSLU2 (5.5) findet ihn nur so ca. bei jedem 5. Boot-Versuch.
Sei's drum, ich kauf mir gerne auch mal wieder was neues :) .
Wegen der Verwaltungsarbeit würde ich jetzt ein möglichst "zukunftssicheres" Medium einsetzen wollen.
Da mein NSLU2 nur als (Media)-Server läuft brauche ich keine grosse Kapazität. 1 bis 2 GB sollten reichen. Eine zusätzliche Stromversorgung sollte verzichtbar sein.
Meine Frage:
Wer hat welche Erfahrungen mit welchem Speichermedium gemacht und gibt mir eine Empfehlung für einen robusten Betrieb ?

Für Antworten vielen Dank im voraus.
MfG Joe

PS: Alle Posts im Forum zu den Stichworten (Stick, Microdrive, SD-Card) habe ich bereits gelesen.

Anzeigen

trapperjohn

Fortgeschrittener

Beiträge: 558

Wohnort: Bremen

Beruf: SW-Entwickler

  • Nachricht senden

2

25.02.2007, 14:12

Entsprechend deinen bisherigen Erfahrungen fallen sowohl SD-Card als auch USB-Stick raus -- wobei diese mit deaktiviertem Swap auch recht lange halten sollten.

Microdrive würde mich auch mal interessieren, dürfte ja am besten klappen. Ich weiß allerdings nicht, wie die Lebenszeit von den Dingern im 24/7 Betrieb so ist. Ausgelegt sind die sicher nicht für so eine Dauerbelastung.

Die einzige weitere Möglichkeit ohne externe Stromversorgung (die mir einfällt), wäre noch eine Notebookfestplatte im USB Gehäuse. So eine hatte ich auch ca. 1 Jahr an der NSLU und hat keine Probleme gemacht.
Gruß,
Flo

Anzeigen

ppcfan

Anfänger

  • »ppcfan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r29

  • Nachricht senden

3

25.02.2007, 15:08

Hi Flo,
vielen Dank für Deine Antwort. Wegen einer Microdrive hatte ich mich schon mal umgesehen, aber die sind leider auch noch relativ teuer. Zumal noch ein Adapter CF auf USB dazukommt.
Ob meine NSLU das mit der Stromversorgung dann wirklich schafft, hoffte ich hier durch Erfahrungsberichte herauszubekommen. Die Euronen zu investieren, um dann festzustellen dass es nicht geht, ist mir dann doch zu teuer.
Das Swappen hatte ich von Anfang an ausgeschaltet, da meine beiden Anwendungen (Oxyl + Firefly) ganz gut zurecht kommen. Vielleicht hat ja jemand gute "Langzeit-Erfahrung" mit einem USB-Stick gemacht, denn diese sind heute natürlich Preis/Leistungsmässig kaum zu unterbieten, wenn es um die von mir benötigten 1-2GB Kapazität geht.

MfG Joe

trapperjohn

Fortgeschrittener

Beiträge: 558

Wohnort: Bremen

Beruf: SW-Entwickler

  • Nachricht senden

4

25.02.2007, 15:18

Notebook Platte hat bei mir ohne weitere Stromversorgung nur funktioniert, wenn beide Stecker eingestöpselt werden (die 2,5" Gehäuse haben normalerweise Kabel, die auf 2 USB Steckern enden, um mehr Saft zu bekommen. Der zweite Stecker ist dabei als Zwischenstück ausgeführt, man kann also noch ein zweites Gerät anstecken.)
----
Eventuell hast du eine längere Lebenszeit, wenn du einen größeren Stick anschließt. Die Chips in den Teilen sorgen eigentlich dafür, dass bei jedem Schreibvorgang andere Flashbereiche beschrieben werden. Bei gleichem Speicherplatzverbrauch sollte also mehr freier Speicher = längere Lebenszeit sein (so meine Theorie ... ;) ).
Gruß,
Flo

ppcfan

Anfänger

  • »ppcfan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r29

  • Nachricht senden

5

25.02.2007, 15:28

Hi Flo,
bei einer USB-FP hab ich leider auch noch jede Menge "überflüssigen" Speicher :rolleyes: .
Im Moment geht meine Strategie dann wohl eher in Richtung eines neuen schnellen USB-Sticks. Bisher dachte ich an 1 GB. Wenn Deine Theorie richtig ist, dann investiere ich gerne in 2 GB.
Also warte ich gerne noch auf weitere Ratschläge.

MfG Joe

6

01.03.2007, 10:41

Hi!

Ich arbeite bei einem Hersteller von Industrie-PCs. Da kommt es auch auf Robustheit und Langlebigkeit der Speichermedien an. Wir (und unsere Kunden) setzen bei unseren PCs Compact Flashs der Firma Silicon Systems ein. Da gibt es welche, die extra für den Einsatz in rauhen Umgebungen geeignet sind (Stichwort "Industrial Grade"). Im Prinzip läuft das so: Die Dinger werden zu 100% getestet, die CFs, die die Tests bestehen, werden als Industrial Grade verkauft, alle anderen kommen zu Media Markt und Co.
Dementsprechend sind die Dinger auch extrem langlebig. Es gibt ein Tool von Silicon Systems, um die Lebensdauer einer solchen Compact Flash zu berechnen. Wenn man da eingibt, dass alle Sekunde auf eine 1GB-CF 1 MB geschrieben wird, hat die CF eine Lebenserwartung von ca. 63 Jahren.

Gruß
Oli

7

20.03.2007, 00:31

Ich habe seit gut einem Jahr einen 4GB-Stick von Transcend im Dauerbetrieb.

dominikb

Anfänger

Beiträge: 32

Wohnort: Hannover

Beruf: Systemadministrator (Microsoft)

  • Nachricht senden

8

02.04.2007, 08:37

Hi,

als ich noch zwei NSLU2s betrieben hatte, wechselte ich ebenfalls auf MicroDrives. Die Adapter von Conrad CF auf USB waren gar nicht so teuer.

Jedoch waren meine Erfahrungen alles andere als Positiv. Nach einigen Tagen 24/7-Betrieb mussten die NSLU2s (mit Debian drauf) rebootet werden.

Da dies in unregelmäßigen Abständen passierte, konnte ich den Reboot auch nicht planen. Die Probleme hatte ich mit externen Platten und USB-Stick nicht. Demnach führe ich das Problem auf die MicroDrives (1 GB IBM) zurück.

Die MDs sind übrigens jetzt noch im Einsatz, wieder in meiner Kamera, da wo sie hingehören. Funktionieren einwandfrei.

Das nur zu meiner Erfahrung...

Gruß
Dominik

Social Bookmarks