Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

12.08.2006, 19:09

(gelöst) anfängerfragen ,ntfs, fat32 , cpu

hi, seit gestern bin ich nun besitzer eines nslu2 und bin immernoch mit der einrichtung beschäftigt. die suchfunktion habe ich benutzt aber einige fragen bleiben noch. ich möchte eigentlich nur eine platte am nslu betreiben um auf mp3 und filme vom pc und notebook zugreifen zu können. damit der pc nicht laufen muß habe ich mir also das teil gekauft. dabei wollte ich mir verknüpfungen zu der platte bzw partitionen auf den desktop anlegen um auf die daten zugreifen zu können. die platte ist bisher eine im ntfs format. trotz aktueller fw macht das kopieren vom nslu auf pc oder notebook probleme. die übertragung ist langsam und bricht ab.

1. macht fat32 weniger probleme mit dem nslu ? ist die übertragung höher und vor allem stabil ? wenn ja wäre es das einfachste mit pm von ntfs nach fat32 zu konvertieren und ich könnte die platte problemlos direkt an den pc oder notebook hängen.

2. macht die Unslung6 fw weniger probleme als das die originale ? ist die übertragung schneller und stabil mit ntfs? ich brauche keine zusatzprogramme, ich möchte nur möglichst einfach auf die daten vom pc und notebook zugreifen können ohne ftp o.ä.

3. ich habe gelesen das man recht einfach die cpu von 133 mhz auf 266 mhz zu übertakten. die neuen nslu2 sollen aber angeblich schon mit 266 mhz ausgeliefert werden. kann man das per telnet kontrollieren oder weiß jemand ab wann die so ausgeliefert werden? 4. geht das anlegen von verknüpfungen auf den desktop zu den partitionen eigentlich ?

4. bin ich in diesem unterforum richtig ??

Anzeigen

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

2

12.08.2006, 20:46

N'Abend,

Bei einem NAS sollte das Filesystem egal sein, also formatiere die Platte ext3 (funktioniert am besten), und greife ausschliesslich über das Netzwerk auf die Platte zu (Setze einen Switch, keinen Hub ein!).

Unslung FW ist eine erweiterte Linksys FW, wobei sich die Erweiterungen auf die Möglichkeit beziehen, eigene Programme mittels eines Paketmanagments zu installieren, und das Root Filesystem vom Rom auf die HD zu legen.

Wenn Du Dich mittels Telnet einloggen kannst (die aktuelle Linksys FW bietet dieses Feature nicht mehr), dann führe das Kommando cat /proc/cpuinfo aus, die Zeile "Bogomips:" verrät Dir mehr über den Takt, das...

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
[root@linus proc]$ cat cpuinfo
Processor       : XScale-IXP425/IXC1100 rev 1 (v5b)
BogoMIPS        : 131.48
Features        : swp half thumb fastmult edsp

Hardware        : Intel IXDP425 Development Platform
Revision        : 0000
Serial          : 0000000000000000

... ist eine 133MHz NSLU

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


Anzeigen

3

12.08.2006, 21:37

n`abend ich hab die nslu am router laufen. muß mal sehen wie ich die daten später wieder auf die neue partition kopieren kann. gibt es aber einen treiber mit dem das unter windows gehen soll.

Zitat

Wenn Du Dich mittels Telnet einloggen kannst (die aktuelle Linksys FW bietet dieses Feature nicht mehr), dann führe das Kommando cat /proc/cpuinfo aus, die Zeile "Bogomips:" verrät Dir mehr über den Takt, das...
hmm, dann bekomme ich ne fehlermeldung das cat ein ilegaler befehl ist (unter redboot) achja, wie beende ich eigentlich redboot ohne einfach den stecker zu ziehen ?

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

4

12.08.2006, 23:03

N'Abend,

redboot zugriff != telnet..
Redboot ist der Bootloader, telnet greift auf das laufende System zu.

bye
JrB

PS: reset ist das Kommando, welches Du suchst
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


5

12.08.2006, 23:07

ahja, danke. telnet geht aber nicht, muß wohl ne alte fw aufspielen....

6

13.08.2006, 11:20

so, hab nun die halbe nacht etwa 150-200 gb daten verschoben und die platte mit pm8 formatiert. von windows kann ich mit dem Ext2IFS_1_10b treiber lesen und schreibend auf die neue platte zugreifen....so weit so gut, nun habe ich die platte an die nslu angeschlossen und gestartet und .....not formatted.....wie ich nun gelesen habe muß die platte wohl von der nslu formatiert und die erstellten partitionen übernommen werden (also nicht einfach ne neue partition erstellen etc) nachdem ich das nun gemacht habe und die platte auch erkannt wird wollte ich von windows aus wieder die daten auf die platte verschieben. jetzt meldet windows aber das die platte nicht formatiert wurde.....(vorher mit dem Ext2IFS_1_10b kein problem, partition habe ich auch einen laufwerkbuchstaben zugewiesen) warum klappt das nicht wenn ich die platte von der nslu formatieren lasse ? gibt es einen weg die etwa 150 gb an daten direkt zurück zu schieben ohne die nslu zu verwenden (also unter windows) so wird das ja ewig dauern. das gute aber ist das die geschwindigkeit sich verdoppelt hat :) achja, telnet ist mit der aktuellen fw auch über umwege nicht möglich ? EDIT so, löppt alles zufriedenstellend....:) um die neue partition unter windows lesen zu können sollte man die platte an den rechner anklemmen und von knoppix starten. dort dann 1 X auf die partition zugreifen und neustarten ins windows und schon kann man mit dem treiber auf die linux platte schreiben und lesend zugreifen. anschliessen wieder an die nslu und freuen....:)

Social Bookmarks