Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

18.02.2006, 21:04

TrekStore USB 160Gb schläft ein

Nachdem ich schon eine defekte TrekStore Platte habe, habe ich nun das Problem, dass die andere Platte am aktiven NSLU2 einschläft. Erst funktioniert noch alles, irgendwann (einige Minuten) bleibt die Platte stehen und die LED zum USB-Port geht aus.

Die HDD kann ich dann nicht mehr ansprechen, auch nach Neustart der NSLU2 bleibt die LED aus, keine Platte gefunden. Selbst nach Netzschalter aus/ein an der Platte tut sich nichts, die Platte dreht nicht los, bleibt unansprechbar.

Nur wenn ich die Platte kurz vom Netz trenne, findet sie die NSLU2, alles funktioniert dann wieder bis sie wieder einschläft.

Hat jemand eine Erklärung für dieses Verhalten?

Gruß
Klaus

Anzeigen

Spooky

CO-Admin

Beiträge: 355

Firmwareversion / your current Firmware: V2.3R25-uNSLUng-able-4.2-alpha

  • Nachricht senden

2

18.02.2006, 22:05

@klaussc
Eventuell ist das Netzteil defekt. Hast Du eines mit Kontroll-LED?

Du schreibst, Du hast schon eine kaputte TrekStor Platte. Hast Du da jetzt alles ersetzt oder nur die eingebaute Platte ... , erklär mal bitte etwas detailierter ?!

Meine erste 120GB Platte in einem Trekstor-Gehäuse hatte sich auch mit defekten Sektoren verabschiedet. Bei dem 160GB TrekStor Ersatzset hielt das Netzteil ca. 20 min. Erst nur das Netzteil gewechselt, aber wie sich herausstellte, hatte sich dabei nicht nur dieses, sondern die Elektronik im Gehäuse samt Platte gleich mit verabschiedet. 160GB TrekStor-Set mit Platte Nummer 3 läuft seit dem problemlos.
Bei einem solchen Defekt, je nach Fehlerursache (Überspannung usw.), kann es durchaus ratsam sein ,das komplette Set zu tauschen.

Spooky

Anzeigen

3

19.02.2006, 10:57

Ich habe zwei baugleiche TrekStore Platten gekauft, und tatsächlich nur die Platte getauscht. Nun habe ich also auch noch das Netzteil2 an Platte2 angeschlossen. Unterschied gerade: Die Platte läuft durch, die Verbindung zur NSLU2 geht trotzdem verloren, auch nach Neustart (nun der) NSLU2 bleibt die HD verloren. Erst nachdem die Platte vom Netz getrennt wurde, ist sie wieder verfügbar.

Die Netzteile beider Platen sind gleich: Schaltnetzteil 12V2A, 5V2A, runder Stecker, eine grüne LED. Die LED leuchtet konstant, auch ein Flackern o.ä. kann ich nicht beobachten.

So edel die Gehäuse von außen aussehen, so knüngelig scheit die Verarbeitung, wackelt man am Stecker (Spg.Versorgung am HD-Gehäuse) kann es sein, dass die Platte keine Spg mehr erhält, bzw. sogar ein Kurzschluss auftritt (das typische Knistern, inkl. LED aus)

Die Trekstore habe ich nur genommen, weil sie in der "Positivliste" für die NSLU2 aufgeführt sind. Eigentlich möchte ich sie nun nicht mehr haben.

Vielleicht sollte ich mir andere Platten besorgen :-((( Das Geld werde ich sicherlich noch zurück bekommen.

Gruß
Klaus

4

19.02.2006, 11:38

Nachtrag:
Habe nun die (gelegentlich einschlafende) TrekStore mit Kopieren und Löschen beschäftigt. Funktionierte alles einwandfrei, nach ca. 15 Minuten "Vollast" brach die Verbindung zur HD wieder ab. Alle Kopieraufträge wurden mittendrin abgebrochen. Nun ist auch die NSLU2 nicht mehr erreichbar und läßt sich auch durch Tastendruck nicht runterfahren. Wenn ich die Taste betätige piept es zwar einmal, es tut sich aber nichts.

Gruß
Klaus

jh2000

Anfänger

Beiträge: 20

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

5

19.02.2006, 11:48

du hast aber nicht zufällig ne serielle console an die nslu2 angebaut das du schauen kannst ob die so noch reagiert?
Wenn die das betriebbsystem von der festplatte lädt, kann er auch die befehle die er beim runterfahren ausführt nicht laden, von daher ists klar das er dann nicht runterfährt. Stecker ziehen sollte aber problemlos klappen.
Vorhanden:
266Mhz, Openslug, 4 Usb ports, 120GB hdd, Webcam, Soundkarte, USB^RS232 Adapter(für usv), Serielle console, LED-Script, Buzzer-programm.
Was noch fehlt:
Display, USB tastatur(evtl maus :>),jtag interface, ramerweiterung(liegt bereit), scsi-idle, ein neuer Kernel, und dann bestimmt nochn stärkeres Netzteil :)
Was wohl nicht möglich ist (wenn doch bitte benachrichtigen):
2. Netzwerkkarte(Onboard), Zusatz-pci port für z.b. dvb-s karte.

Spooky

CO-Admin

Beiträge: 355

Firmwareversion / your current Firmware: V2.3R25-uNSLUng-able-4.2-alpha

  • Nachricht senden

6

19.02.2006, 12:18

@klaussc
Was ist/war eigentlich an der erste Platte defekt? Im dümmsten Fall bei einem "durchschlagenden" Netzteil der ersten Platte, hast Du die Elektronik der zweiten ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.
Wie verhält sich denn die besagte Platte an einem PC, läuft sie da problemlos ?

Spooky

7

19.02.2006, 12:19

Habe die NSLU2 mit Originalfirm direkt aus der Verpackung. Dazu habe ich mir die Trekstore-HD besorgt, da sie bereits als OK eingestuft wurde ( http://wiki.nslu2-info.de/pmwiki.php/Faq/Festplatten )

Das Gerät ist an WinXP-Home angeschlossen. Eine zusätzliche Konsole habe ich nicht, weiß ehrlich gesagt auch nicht genau was du meinst (Linux kenne ich bisher nur von meiner D-Box, also 0-Ahnung, sorry :-(

Zur Zeit hab ich die funktionierende Platte wieder (von Ext3) auf FAT32 formatiert und kopiere nun die selben Dateien hin und her, wie gerade über die NSLU2, nur eben direkt über USB.

Bisher läuft es. Wenn man den Netzanschluss der Trekstore nicht nach unten drückt, gibts auch keinen Kurzschluss ;-)

Nacher werde ich auch mal die "defekte" Platte mit PartitionMagic prüfen, hab ich gerade extra installiert.

Gruß
Klaus

8

19.02.2006, 19:00

Nun habe ich ziemlich lange herumprobiert und folgende Ergebnisse:

Die beiden TrekStor160Gb Festplatten funktionieren über USB am XP-Rechner einwandfrei. Die "defekte" HD war wohl irgendwie bei Formatieren durch die NSLU2 vermurkst.

Mit Partition Magic konnte ich die Platten problemlos formatieren, mit FAT32 laufen sie direkt am Rechner auch einwandfrei.

Sobald ich Eine an die NSLU2 anschließe bricht die Verbindung zwischen HD und NSLU2 irgendwann ab, meist schon bei der Formatierung.

Nachdem ich eine in Ext3 (mit PM über Win XP) formatiert und an die NSLU2 angeschlossen habe ist auch tatsächlich mal die Formatierung (durch die NSLU2) erfolgreich abgeschlossen worden. Beginne ich dann Daten zu kopieren, bleibt wieder alles hängen...

Wat nu?

Hat vielleicht mal jemand die Vorgängerversion der V2.3RA5, vielleicht läuft sie damit besser?

Gruß
Klaus

9

21.02.2006, 11:26

Habe mit dem Support von Linksys gesprochen, nachdem wir resettet und die FW V2.3R29 erfolglos ausprobiert haben, habe ich eine andere NSLU2 probiert, und damit funktioniert es nun einwandfrei, auch habe ich mal das Netzteil der Funktionierenden, an der Defekten angeschlossen, aber auch das ohne Erfolg. Es ist also die NSLU2 selber, scheint also ein Hardwaredefekt zu sein, nun geht es in den Austausch.

Gruß
Klaus

10

07.03.2006, 15:44

Ich hatte ein ähnliches Problem: Meine Platte hat beim Formatieren auf NSLU2-Format immer wieder "runter gefahren", also die Verbindung unterbrochen. Das lag daran, dass mein Kabel zu lang war (Platte kommt ohne Netzteil aus).

Also probier vielleicht mal ein kurzes vergoldetes Kabel.

Social Bookmarks