Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

25.01.2006, 12:39

Übertakten der NSLU2

Ich habe gelesen, dass die NSLU2 standardmäßig nur mit halber Taktfrequenz des Hauptprozessors läuft und das 'Anpassen' durch die Beseitigung eines Widerstandes relativ einfach machbar ist. Ich plane im Regelbetrieb den TwonkyVision, einen FTP-Server und evt. einen BitTorrent laufen zu lassen. Daher meine Fragen:
Was für Erfahrungen wurden hier mit dieser Modifikation gemacht?
Lohnt es sich im Regelbetrieb?
Wie siehts mit der Wärmeentwicklung aus?

Danke schonmal.

Anzeigen

2

25.01.2006, 16:58

Ich bin ja eigentlich kein Fan von solchen Modifikationen, aber nachdem ich dies hier gelesen hatte, habe ich es schlicht ausprobiert.
Intel fährt den Prozessor im Standard auf 266 anstatt 133 MHZ und die netten Mitglieder haben den Strom und die Wärme gemessen.
Kleinen Lötkolben und viel Licht an, etwas gewartet, den SMD genau nach Anleitung ausgelötet und dabei nichts anderes zerstört.
Ich war gespannt. Etwas schneller geht alles, aber eine Steigerung von über 100% ist definitiv nicht zu verzeichnen.
Aber es läuft ich bin damit durchaus zufrieden.

Gruß
Volker

Anzeigen

3

27.01.2006, 20:58

Hallo,

mit spitzem Seitenschneider einfach abzwicken. Keine Probleme hier. Man muß halt auf Garantie verzichten. Beim VPN-Betrieb erhöht sich die Datenrate deutlich, fast Verdopplung. Offensichtlich ist hier die rechenintensive Verschlüsselung der Flaschenhals. Bei normalem Filetransfer kein nennenswerter Geschwindigkeitsvorteil.
Gruß
Jürgen

warti

Forensupporter

Beiträge: 244

Verwendetes NAS-Device: NSLU2

Firmwareversion / your current Firmware: Debian

  • Nachricht senden

4

03.02.2006, 20:04

Ich benutze auch TwonkyV. und habe das Gefühl, dass sich meine beiden Netgear MP101 Clients nach der Modifikation schneller bedienen :D lassen.

Werner

jh2000

Anfänger

Beiträge: 20

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

5

18.02.2006, 13:31

Die NSLU2 mit doppeltem takt ist in allen rechenlastigen sachen doppelt so schnell. Eine temperaturveränderung ist nicht kritisch(und noch weit unter dem erlaubten höchstwert von intel). Selbst unter maximal-last ist dies nicht zu erreichen. Der energiebedarf ist auch nicht viel höher, das netzteil schaffts also auch so locker. Auf diversen seiten steht ja auch das keiner weis wiso es runtergestellt ist. Von intel her sind die cpus ja für 266 ausgelegt.
MfG
Jörg


Btw: Es ist keine Übertaktung, nur eine Anti-Untertaktung :) (ist aber ansichtssache)
Vorhanden:
266Mhz, Openslug, 4 Usb ports, 120GB hdd, Webcam, Soundkarte, USB^RS232 Adapter(für usv), Serielle console, LED-Script, Buzzer-programm.
Was noch fehlt:
Display, USB tastatur(evtl maus :>),jtag interface, ramerweiterung(liegt bereit), scsi-idle, ein neuer Kernel, und dann bestimmt nochn stärkeres Netzteil :)
Was wohl nicht möglich ist (wenn doch bitte benachrichtigen):
2. Netzwerkkarte(Onboard), Zusatz-pci port für z.b. dvb-s karte.

Psychodad

Anfänger

Beiträge: 27

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

6

18.02.2006, 20:32

Hi

Zitat von »r3d3«

Ich habe gelesen, dass die NSLU2 standardmäßig nur mit halber Taktfrequenz des Hauptprozessors läuft und das 'Anpassen' durch die Beseitigung eines Widerstandes relativ einfach machbar ist. Ich plane im Regelbetrieb den TwonkyVision, einen FTP-Server und evt. einen BitTorrent laufen zu lassen. Daher meine Fragen:
Was für Erfahrungen wurden hier mit dieser Modifikation gemacht?
Lohnt es sich im Regelbetrieb?
Wie siehts mit der Wärmeentwicklung aus?

Danke schonmal.


Hi

Die Geschwindigkeit bei Netzerkzugriffen steigt ca 30%. Bei Deinem Vorhaben kann es sicher nicht schaden (zumal das ganze kaum 15min dauert). Besonders bei Video-Streaming wird die volle Leistung gebraucht.

Wärmeprobleme gibts keine, auf der NSLU-Linux Homepage gibts dazu Messungen, soweit ich es im Kopf habe ist der Temperaturanstieg im Bereich von 1 Grad oder so, also völlig harmlos.

Gruss
Psychodad

7

20.02.2006, 13:01

Hallo, die Option klingt gut. Hast du eventuell noch eine genauere Anleitung zum Killen der 133 MHZ Bremse.......:rolleyes:

Beiträge: 4

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

9

23.02.2006, 16:26

Volle Bestätigung.

Netzwerkdurchsatz steigt von rd. 35 MBit/s auf rd. 50 MBit/s.

Indizieren mit TwonkyVision dauert nichtmal halb so lang.

tribal

Anfänger

Beiträge: 3

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r25

  • Nachricht senden

10

27.02.2006, 12:11

Hallo zusammen.

Ich hab den Thread gelsesen. Gibt es die Anleitung auch in Deusch?

Oder wär vielleich jemand so nett mir das ganze in Kurzform zu erklären.
Wär ganz super.

trapperjohn

Fortgeschrittener

Beiträge: 558

Wohnort: Bremen

Beruf: SW-Entwickler

  • Nachricht senden

11

27.02.2006, 15:49

Gehäuse auf, Widerstand entfernen. Kurz genug? ;-)

Das Gehäuse zu öffnen ist ein wenig fummelig - es gibt 4 Stellen, an denen der vordere Teil (mit den Lämpchen) am hinteren Teil befestigt (eingeklickt) ist. Du musst mit einer Hand das hintere Teil dicht am vorderen Teil leicht zusammendrücken und den vorderen Teil etwas(!) ablösen.
Erst oben, in Höhe der Gummifüsse, dann in Höhe der Aufschrift und zuletzt in Höhe der unteren Gummifüsse. Dabei ist darauf zu achten, dass man den vorderen Teil NOCH NICHT ganz ablösen kann! Wenn alles mit Gefühl und leichtem Ruckeln vonstatten gegangen ist, muss noch die letzte Verbindung unter der Box gelöst werden. Dazu muss man mit einem schmalen Gegenstand den Widerhaken durch die Ritze in Richtung hinteres Teil drücken und den vorderen Teil leicht nach vorne ziehen. Jetzt müsste die Box offen sein und die Platine liegt vor einem.
(falls es nicht klappt, empfehle ich, doch noch mal genau diesen Text durchzulesen. Und NIEMALS mit Gewalt vorgehen, dadurch werden die Halteclips zerstört.

Den Widerstand siehe Bild hier gilt es jetzt zu finden und zu entfernen. Das Teil ist winzig, also Licht an und Augen auf ;-)
Ich hab dazu ein Taschenmesser genutzt, da ich mit dem Lötkolben wahrscheinlich mehr zerstört hätte ...
Wenn der Widerstand entfernt ist, Box wieder zusammenbauen und über die doppelte Geschwindigkeit freuen!

tribal

Anfänger

Beiträge: 3

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r25

  • Nachricht senden

12

27.02.2006, 16:43

Herzlichen Danke für die rasche Antwort.
Das wird mir sicher weiterhelfen, ich werd mich dann heute gleich ans Werk machen.:)

Danke noch mal.

jh2000

Anfänger

Beiträge: 20

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

13

01.03.2006, 17:16

Was ich nur mal so nebenbei genial finde, wieviele beiträge es doch zu diesem thema gibt. Es gibt doch extra die anleitungen auf nslu2-linux.org da findet man doch fast alles was man braucht. Das schwierigste ist halt das gehäuse aufzubekommen, nach ein paar mal geht das aber recht gut... wenn man wie ich aber 2 flachbandkabel hinten neben den usb ports rausführt ist der zusammenbau auch schwierig, evtl sollten wir mal einen neuen gehäuseplan konstruieren der dann die platine inklusive der schraubverbindungen benutzt und genug platz für z.b. die rs232 platine und n usb stick bietet....

Der umbau ist wenn man bischen aufpasst auch absolut ungefährlich und hat wenn man keinen fehler gemacht hat (z.b. falschen widerstand rausgenommen) auch keine negativen konsequenzen... nur den nic chip, den ram und die cpu sollte man nicht anfassen wenn man die mühle voll auslastet, die cpu ist davon noch am kühlsten :)
Vorhanden:
266Mhz, Openslug, 4 Usb ports, 120GB hdd, Webcam, Soundkarte, USB^RS232 Adapter(für usv), Serielle console, LED-Script, Buzzer-programm.
Was noch fehlt:
Display, USB tastatur(evtl maus :>),jtag interface, ramerweiterung(liegt bereit), scsi-idle, ein neuer Kernel, und dann bestimmt nochn stärkeres Netzteil :)
Was wohl nicht möglich ist (wenn doch bitte benachrichtigen):
2. Netzwerkkarte(Onboard), Zusatz-pci port für z.b. dvb-s karte.

tobbse

Anfänger

Beiträge: 37

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

14

17.06.2006, 15:18

Hätte nie gedacht das es so einfach ist! Aufmachen, Wiederstand finden (Bild) und (so hab ichs gemacht) einfach mit ner Nagelschere (Saumäßig perfekt dafür) den Wiederstand zerschneiden :)

scorpion_1912

Anfänger

Beiträge: 9

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

15

23.01.2008, 13:58

hi,
wo sehe ich denn das die nslu auf 133 mhz gedrosselt ist? habe sie heute bekomen und wollte wissen wie ich das erkenne, bzw. was es für einen befehl dafür gibt.

Vielen Dank
MfG

16

23.01.2008, 17:10

Hi,

per Telnet oder SSH auf die NSLU2 connecten, dann

Quellcode

1
cat /proc/cpuinfo

sollte dir das gewünschte Ergebnis liefern. Falls deine NSLU2 neuer ist als von Mai 2006, läuft sie bereits mit 266 MHz.

Gruss,
EvilDevil

djk1o

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Wohnort: Berlin

Beruf: Programmierer/Designer

  • Nachricht senden

17

24.01.2008, 00:18

hab mal was von "echtem übertakten" gelesen, indem ich den "fsb-quarz" tausche...wo war die liste und wer hats schon ERFOLGREICH probiert?
NSLU2 (Debian Etch) 266MHz - fantec LD-U35U2 (160GB Maxtor) - 2,5" Samsung 100GB - Canon iP5200 - Acer Bluetooth - gLCD - NFS (dbox2) - Samba (2x Notebook; 1 PC) - CUPS - rTorrent (xmlrpc) - ntp - lighttp + php

18

29.01.2008, 15:04

das würde mich auch sehr interessieren!
obwohls vorerst nicht so gut aussieht:

http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/OverClockTheSlug

Zitat


Potential for overclock to > 266MHz

The IXP420 is locked to a specific maximum frequency at the time of manufacture by Intel. There is no known way to override this frequency lock. There are two unknown combinations for the clock setting strapping resistors but it is unlikely to cause the IXP420 to run at greater than 266MHz.
One possible method is to change the 33MHz oscillator used in the NSLU2 for a higher frequency part. This will cause the IXP420 to run at a high core speed but this will also have the unfortunate outcome of increasing the PCI, expansion and SDRAM bus. The Intel flash attached to the expansion bus and the SDRAM attached to the SDRAM bus should be capable of working at a higher speed but the NEC USB 2.0 host controller on the PCI bus is known to be very particular about bus speed.
A NSLU2 with a new 36MHz oscillator (I desoldered the old 33MHz one) is still working fine, but the frequency reportet via dmesg (OpenSlug) and cat /proc/cpuinfo is still 266MHz resp. BogoMIPS. :-(
The above isn't really too surprising - The time will also be running 10% fast unless the kernel was modified to calculate a different value for the timer that generates the jiffy counter.


19

06.06.2009, 21:13

AW: Übertakten der NSLU2

Hallo, ich hab das gemacht, lief prima, jedoch war die Uhrzeit zu schnell. Seit dem habe ich es noch nicht hinbekommen, den Kernel neu zu übersetzen.

20

13.11.2009, 09:01

Und das funktioniert wirlich! Muss ich gleich mal ausprobieren...
Ja, das Leben ist schon lustig! :D meint Feuerschlucker Randy aus Potsdam! :thumbsup:

Social Bookmarks