Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

care

Anfänger

  • »care« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r29

  • Nachricht senden

1

19.09.2005, 11:17

Maxtor one touch easy II wer kann helfen?

Hallo,

nun bin ich endlich stolzer Besitzer eines NSLU2 und hab mal ne Frage! :)

Nach eingehender Befragung des "Orakels von Google" der internen Board-Suchfunktion und der Maxtor Homepage bin ich auch nicht wirklich schlauer.

Hat wer von Euch eine HDD der Maxtor ONE Touch Easy II Serie in use?
Kann mir mal bitte wer schreiben was es mit den Energiesparfunktionen auf sich hat?

Funktioniert das wake-up der platte jedesmal am NSLU
Wieviel Strom verbraucht das Ding im Sparmodus usw...

Kann hier mal wer bitte wer einen Erfahrungsbericht posten? :)

Nett waere auch zu wissen welche Externe Lösung ihr im Einsatz habt... 100GB,160GB usw....!

Ich liebäugle mit der 100GB version...wenn das klappt mit dem runterfahren.


Danke schonmal

Care

Anzeigen

2

22.09.2005, 22:57

Hallo,

so ganz beantworten kann ich das nicht. Aber ich trage mal bei, was ich weiß.
Wir haben im Geschäft eine 300GB One Touch II. Wird allerdings mit FAT 32 betrieben. Auf der CD ist u.a. das Power-Management-Programm. dieses Programm erkennt die Maxtor Platte. Dann kann man die Latenzzeit eingeben. Die Platte schaltet dann nach dieser Latenzzeit aus. das heißt, sie hört auf sich zu drehen. Die Elektronik läuft aber noch, und wenn der USB Port wieder aktiv wird, läuft die Platte wieder los. Auch wenn man die Platte dann von dem Rechner trennt, vom Netz nimmt, und an einem anderen Rechner betreibt, hat sie noch diese Latenzzeit gespeichert.
Ob das allerdings noch funktioniert, wenn man mit ext3 formatiert, weiß ich leider nicht. Ich kann das leider auch nicht mehr testen, dass sich die Platte schon im Produktions- Einsatz befindet.
In http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/Se…nMaxtorOneTouch steht ja, wie man die Platte auch unter ext3 einstellen kann.
Dort steht auch ein Hinweis, wie man die NSLU2 zu konfigurieren hat, damit das Betriebssystem nicht ständig auf die Platte zugreift.
diese Konfiguration habe dich einmal getestet, weil ich meine private Platte einfach mit einer Zeitschaltuhr steuern wollte. leider wird die Platte irgendwann in der Nacht angesprochen, und wenn sie sich nicht meldet, gerät das Linux in einen seltsamen Zustand.
Also empfiehlt es sich wohl, bei der Maxtor Platte eine relativ kurze Latenzzeit von einigen Minuten einzustellen. Und man muss wohl damit rechnen, daß die Platte ab und an geweckt wird.
mich hat bisher Leiter der hohe Preis der Marktbeobachter abgeschreckt, obwohl das automatische abschalten schon sehr verlockend ist.
Grüße Jürgen

Anzeigen

care

Anfänger

  • »care« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r29

  • Nachricht senden

3

25.09.2005, 11:07

danke fuer die Antwort

Zitat von »Juergen@net«

Hallo,

so ganz beantworten kann ich das nicht. Aber ich trage mal bei, was ich weiß.
Wir haben im Geschäft eine 300GB One Touch II. Wird allerdings mit FAT 32 betrieben. Auf der CD ist u.a. das Power-Management-Programm. dieses Programm erkennt die Maxtor Platte. Dann kann man die Latenzzeit eingeben. Die Platte schaltet dann nach dieser Latenzzeit aus. das heißt, sie hört auf sich zu drehen. Die Elektronik läuft aber noch, und wenn der USB Port wieder aktiv wird, läuft die Platte wieder los. Auch wenn man die Platte dann von dem Rechner trennt, vom Netz nimmt, und an einem anderen Rechner betreibt, hat sie noch diese Latenzzeit gespeichert.
Ob das allerdings noch funktioniert, wenn man mit ext3 formatiert, weiß ich leider nicht. Ich kann das leider auch nicht mehr testen, dass sich die Platte schon im Produktions- Einsatz befindet.
In http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/Se…nMaxtorOneTouch steht ja, wie man die Platte auch unter ext3 einstellen kann.
Dort steht auch ein Hinweis, wie man die NSLU2 zu konfigurieren hat, damit das Betriebssystem nicht ständig auf die Platte zugreift.
diese Konfiguration habe dich einmal getestet, weil ich meine private Platte einfach mit einer Zeitschaltuhr steuern wollte. leider wird die Platte irgendwann in der Nacht angesprochen, und wenn sie sich nicht meldet, gerät das Linux in einen seltsamen Zustand.
Also empfiehlt es sich wohl, bei der Maxtor Platte eine relativ kurze Latenzzeit von einigen Minuten einzustellen. Und man muss wohl damit rechnen, daß die Platte ab und an geweckt wird.
mich hat bisher Leiter der hohe Preis der Marktbeobachter abgeschreckt, obwohl das automatische abschalten schon sehr verlockend ist.
Grüße Jürgen


hi,

thx fuer die Antwort...
Ich denke ich werd es mal testen mit der Maxtor da alle anderen Versuche mit 2,5" gehauese ned wirklich der bringer waren :(
Falls ich weitere erkenntnisse habe mit der platte poste ich mal hier...vielleicht ist es ja fuer andere auch interessant...

Gruß

care

4

26.09.2005, 08:11

Zitat von »care«

Falls ich weitere erkenntnisse habe mit der platte poste ich mal hier...
Ja, das wäre prima!
Vielen Dank!
Gruß
Jürgen

Fernseher

Anfänger

Beiträge: 1

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r29

  • Nachricht senden

5

07.10.2005, 08:23

Hallo,

ich habe eine Maxtor One Touch II (200 GB) zusammen mit der NSLU2 seit einigen Monaten im Einsatz. Die Platte muss man einmal an den Windows-PC anschließen um den Sleep-Modus mit der beigelegten Software zu konfigurieren. Anschließend legt die Platte sich sich automatisch nach der eingestellten Zeit schlafen bzw. wacht automatisch wieder auf, wenn die NSLU2 zugreift. Soweit ich recherchiert habe, ist die Maxtor One Touch die einzige Platte, die den Sleep-Modus unabhängig vom Betriebssystem berherrscht. Das einzige Problem ist wohl, dass die Maxtor One Touch Platte nicht für den 24 h Betrieb ausgelegt sind bzw. ziehmlich warm wird. Da die Platte aber 24 Monate Garantie hat, hat mich Letzteres nicht vom Kauf abgehalten. Allerdings würde ich mir nur noch die One Touch II kaufen, da diese gegenüber der One Touch (I) optimiert worden sein soll.

Fernseher

6

09.10.2005, 06:57

Zitat von »Fernseher«

Hallo,

ich habe eine Maxtor One Touch II (200 GB) zusammen mit der NSLU2 seit einigen Monaten im Einsatz. Die Platte muss man einmal an den Windows-PC anschließen um den Sleep-Modus mit der beigelegten Software zu konfigurieren. Anschließend legt die Platte sich sich automatisch nach der eingestellten Zeit schlafen bzw. wacht automatisch wieder auf, wenn die NSLU2 zugreift.
Hallo Fernseher,

vielen Dank für die Info. Dazu folgende Fragen:
  • Bleibt der Sleep-Mode auch erhalten, wenn die Platte auf ext2/3 formatiert wird?
  • Wie oft und wann greift die NSLU2 von sich aus auf die Platte zu, wenn man selbst die NSLU2 in Ruhe läßt?
  • Welche Sleep-Time hat sich bewährt?
Vielen Dank!

Gruß

Jürgen

7

11.10.2005, 06:44

Zitat von »Juergen@net«

Hallo Fernseher,

vielen Dank für die Info. Dazu folgende Fragen:
  • Bleibt der Sleep-Mode auch erhalten, wenn die Platte auf ext2/3 formatiert wird?
  • Wie oft und wann greift die NSLU2 von sich aus auf die Platte zu, wenn man selbst die NSLU2 in Ruhe läßt?
  • Welche Sleep-Time hat sich bewährt?
Vielen Dank!

Gruß

Jürgen
Vielleicht kann ich auch etwas dazu beitragen: Der Sleepmodus bleibt auch erhalten, wenn Du ext3 formatierst. Allerdings musst Du eine kleine Partition in NTFS oder FAT32 haben, auf der das Sleep Tool läuft. Steht in der Anleitung hier: http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/Se…nMaxtorOneTouch Ob und wie oft die NSLU2 von sich aus auf die Platte zugreift, würde mich selbst interessieren, was die nächste Frage erübrigt, denn wenn die NSLU2 alle paar Minuten auf die Platte zugreifen sollte, nützt das ganze Sleep-Tool nichts.
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



8

11.10.2005, 19:52

Zitat von »Graf Zeppelin«

.... wenn die NSLU2 alle paar Minuten auf die Platte zugreifen sollte, nützt das ganze Sleep-Tool nichts.
so häufig sind die Zugriffe sicher nicht. Bei mir hat die NSLU2 schon etliche Male mehrere Stunden mit ausgeschalteter Platte problemlos überstanden. Aber zu viele Stunden dürfen es nicht sein, sonst hängt sie sich auf. Genaue Zeitl habe ich noch nicht ermittelt.
Gruß
Jürgen

care

Anfänger

  • »care« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r29

  • Nachricht senden

9

17.10.2005, 14:03

das hoert sich nicht gut an....

Zitat von »Juergen@net«

so häufig sind die Zugriffe sicher nicht. Bei mir hat die NSLU2 schon etliche Male mehrere Stunden mit ausgeschalteter Platte problemlos überstanden. Aber zu viele Stunden dürfen es nicht sein, sonst hängt sie sich auf. Genaue Zeitl habe ich noch nicht ermittelt.
Gruß
Jürgen



Hallo das ist eine gute Info....dann eignet sich das ganze nicht fuer mich da ich eher selten auf die HDD zugreifen muss! So ca 2x - 3x in der Woche.


Danke erstmal fuer die Hilfe

care

10

17.10.2005, 20:27

Mittlerweile habe ich eine Maxtor onetouch II getestst mit den Ramdisks uum den Zugriff auf die Platte zu verhindern.
Es wird definitiv keine FAT oder NTFS-Partition benötigt. Ich habe die Zeit noch vor dem Umformatieren eingstellt.
Die Platte geht brav aus. - Es sei denn man braucht openvpn. Und gerade das brauche ich.
Gruß
Jürgen

11

19.10.2005, 21:54

Kann ich bestätigen. Habe die Maxtor One Touch II nun mit NTFS Partition an der NSLU2 (R63) hängen. Ohne dass ich was eingestellt habe, geht die nach einer Stunde schlafen (ist vermutlich die Defaulteinstellung). Meine Vermutung ist nun folgende, nämlich, dass der USB/IDE Cypress Chip einen kleinen Flashspeicher hat, in dem die Parameter für das ausschalten der Platte hinterlegt sind und nicht auf die Platte geschrieben werden.

Habe nämlich eine 300 GB Seagate Barracuda in das ONE Touch Gehäuse eingebaut (leeres Gehäuse bei eBay gekauft) und siehe da, Platte legt sich nach genau einer Stunde schlafen. Allerdings erkennt die Maxtor Software die Platte nicht und somit kann ich die Zeit zum Spindown auch nicht einstellen. Aber eine Std. ist ja sowieso ok!
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



12

21.10.2005, 17:30

Zitat von »Graf Zeppelin«


Habe nämlich eine 300 GB Seagate Barracuda in das ONE Touch Gehäuse eingebaut (leeres Gehäuse bei eBay gekauft) und siehe da, Platte legt sich nach genau einer Stunde schlafen. Allerdings erkennt die Maxtor Software die Platte nicht und somit kann ich die Zeit zum Spindown auch nicht einstellen. Aber eine Std. ist ja sowieso ok!
Das ist ein interessantes Experiment! Hätte zuerst geglaubt, daß die Zeit in der Platte gespeichert wird. Aber so ist das natürlich um so besser... Vielen Dank für die Info!
Jetzt muß ich nur noch herausfinden, wie man bei openvpn-Betrieb fünfminütlichen Zugriffe vermeidet...

Gruß

Jürgen

13

21.10.2005, 21:06

Jo ist interessant. Habe nämlich mal ein pdf Datenblatt von dem Cypress Chip irgendwo auf dem Bidschirm gehabt und so etwas gelesen. Weiss nur nicht mehr wo ich die Seite finden könnte. :confused:
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



14

22.10.2005, 13:38

Zitat von »Graf Zeppelin«

Habe nämlich mal ein pdf Datenblatt von dem Cypress Chip irgendwo auf dem Bidschirm gehabt und so etwas gelesen. Weiss nur nicht mehr wo ich die Seite finden könnte. :confused:
Wie wäre es mit der Cyprss-Homepage http://www.cypress.com/portal/server.pt -> Design Resources -> Datasheets ; oder gleich im Suchfeld die Chipbezeichnung eingeben?

Gruß
Juergen

15

23.10.2005, 20:06

Zitat von »Juergen@net«

Wie wäre es mit der Cyprss-Homepage http://www.cypress.com/portal/server.pt -> Design Resources -> Datasheets ; oder gleich im Suchfeld die Chipbezeichnung eingeben?

Gruß
Juergen


Nun ja, was ich immer wollte*** läuft jetzt ja zufriedenstellend und deswegen werde ich jetzt die One Touch II nicht mehr auseinanderbauen um nachzusehen was auf dem Cypress Chip steht.
Ich denke das Maxtor in den Chip bestimmte Routinen gepackt hat, an die man nicht so leicht kommen dürfte. Für meinen Teil habe ich nun einen wichtigen Beitrag geleistet und denke jetzt sind mal ein paar andere dran, sich zu diesem wichtigen Thema HD-Spin Down zu outen. :)

***Ich wollte eine Lösung um mit der im Schlafzimmer stehenden DM 500 Filme zu streamen und das klappt eigentlich perfekt. Ansehen kann ich die Filme auch mit der grossen DM 7000S im Wohnzimmer, weil ich die auf die NSLU2 Platte gemountet habe.

Die Filme auf der Platte bearbeite und brenne ich per USB 2.0 auf dem PC, deswegen war mir NTFS und die V2.3 R63 so wichtig.

Als NAS benutze ich die NSLU2 eigentlich gar nicht, weil mir das alles viel zu gemächlich geht.
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



care

Anfänger

  • »care« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r29

  • Nachricht senden

16

27.10.2005, 11:04

Hallo,

eigentlich passt es nicht ganz aber ich wollte mich ja nochmal melden :)
Ich hab den Linksys verkauf und mir einen Intellinet SA110 geholt.
Nun klappt alles mit dem Energiemangement der HDD.

Danke fuer die Hilfe und noch viel Spass mit eurem NSLU2

gruß

chris

17

28.10.2005, 19:14

Zitat von »care«

Hallo,

eigentlich passt es nicht ganz aber ich wollte mich ja nochmal melden :)
Ich hab den Linksys verkauf und mir einen Intellinet SA110 geholt.
Nun klappt alles mit dem Energiemangement der HDD.

Danke fuer die Hilfe und noch viel Spass mit eurem NSLU2

gruß

chris


Nun ja, das ist aber eine andere Geräteklasse, die auch ca. das doppelte einer NSLU2 kostet. Klar klappt das mit dem Spindown, weil die Platte in das Gehäuse eingebaut wird und damit auf die IDE Standartbefehle reagieren kann.
Das wollte ich aber gerade nicht, denn ich möchte ja eine externe USB 2.0 Platte, die ich sowohl an ein NAS und/oder an jeden PC hängen kann um schnell mal was zu machen.

Ideal wäre so eine Kiste wie Du sie hast und die zusätzlich zum Ethernet über einen USB 2.0 Anschluss verfügt. Die Platte müsste natürlich in NTFS oder mindestens in FAT32 formatiert sein, so, dass sie von jedem Windoof PC gelesen und administriert werden kann.

Gibt es sowas? Dann lasst es mich wissen. Ich wäre der erste ähhm.. zweite, der seine NSLU2 zum Teufel haut! :rolleyes::D
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



18

29.10.2005, 08:11

Zitat von »Graf Zeppelin«

Nun ja, das ist aber eine andere Geräteklasse, die auch ca. das doppelte einer NSLU2 kostet.
Hmmmh, wenn man das externe Gehäuse berücksichtigt ist das auch nicht mehr so viel teurer, bes. wenn man ein Maxtor One Touch II dafür angeschafft ;) ... Und das in meinem Falle auch noch für die Katz, weil es mit openvpn einfach nicht im Spin down verbleibt...
Und wenn das große Intellinet SOHO mit Router und u.a. VPN was taugt und man die Installationszeit und das Rumgefummel auf der NSLU2 sowie den Gewährleistungsverlust duch Flashen etc. berücksichtigt, lohnt sich ein Blick auf das Intellinet SOHO auch unter dem finanziellen Aspekt schon mal. Wenn denn dort alles (incl. VPN, FAT32, NTFS) funktioniert....
Gruß
Jürgen

19

29.10.2005, 09:38

Zitat von »Juergen@net«

Hmmmh, wenn man das externe Gehäuse berücksichtigt ist das auch nicht mehr so viel teurer, bes. wenn man ein Maxtor One Touch II dafür angeschafft ;) ... Und das in meinem Falle auch noch für die Katz, weil es mit openvpn einfach nicht im Spin down verbleibt...
Und wenn das große Intellinet SOHO mit Router und u.a. VPN was taugt und man die Installationszeit und das Rumgefummel auf der NSLU2 sowie den Gewährleistungsverlust duch Flashen etc. berücksichtigt, lohnt sich ein Blick auf das Intellinet SOHO auch unter dem finanziellen Aspekt schon mal. Wenn denn dort alles (incl. VPN, FAT32, NTFS) funktioniert....
Gruß
Jürgen


Stimmt alles was Du schreibst, die ONE TOUCH II ist viel zu teuer und zusammen mit der NSLU2 kommt man schnell in Preisregionen, die eine bessere Lösung, wie etwa die Intellinet, rechtfertigen würde.

Leider ist aber damit kein direkter Anschluss der Platte via USB 2.0 an einen Windows PC möglich, wie ich das mit der NSLU2 und externer Platte machen kann, vorausgesetzt man hat die R63 installiert, da ja nur diese FW-Version mit FAT/NTFS umgehen kann. Leider aber nicht so richtig und mehr schlecht als recht! (Abstürze, Hänger usw. gehören zum Alltag, so, dass ich das Ding manchmal an die Wand fetzen könnte :mad: ).

Vielleicht "care" recht und hat dem Spuk und Ärger ein Ende gesetzt, in dem er das Ding verhökert hat. Hoffentlich liest hier jemand von Linksys/Cisco mit und macht sich mal seine Gedanken darüber!
Grüsse

von

Graf Zeppelin



e
-pc C10, P III 933 Mhz, 256MB RAM, 340 GB HD + 300 GB HD, internes Slimline DVD-LW, WinXP Pro
e-pc C10, P III 866 Mhz, 256MB RAM, 40 GB HD, externe SATA Schnittstelle, WinXp Pro

Maxtor One Touch II 300 GB USB 2.0
Maxtor Gehäuse, umgebaut, 300 GB IDE Platte mit wechselbarem SATA und USB 2.0 Adapter


Dreambox 7000S (Sat) Enigma
Dreambox 500 S (Sat) Enigma
DBox2 Sagem (Kabel) Neutrino
DBox2 Nokia (Sat) Enigma



20

29.10.2005, 22:08

Habe nach anfänglichem Ärger mit der R63 auf Unslung 5.5 und ext3 gewechselt und die XP-Kompatibilität XP-seitig gelöst.
Jetzt scheint es so weit zu laufen.

Vielleicht liest care noch mit und kann uns vielleicht noch sagen, ob VPN mit der Intellinet über das Internet funktioniert.

Gruß
Jürgen

Social Bookmarks