Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

fewstream

Anfänger

  • »fewstream« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.16

  • Nachricht senden

1

19.01.2005, 10:08

Festplatte - Powermanagement

Hallo,
ich habe "leider" eine Festplatte von Seagate bei der man die Einstellungen des Powermanagements nicht dauerhaft einstellen kann. Die verschiedenen Modi kann man nur durch Befehle des "Host" aktivieren. Ist ein wenig blöd, wenn die Platte die ganze Zeit dreht und dreht und ... Hat jemand eine Ahnung, ob es irgendwann auch mal auch über USB die Möglichkeit gibt das zu aktivieren?? Habe da leider in keinem Forum so eine richtige Aussage gefunden.

Bei welcher Platte funktionert das denn eigentlich dauerhaft??


Am Rande:
Bei der Asus WL-HDD geht das bestimmt, oder??

Gruß
fewstream

Anzeigen

2

19.01.2005, 15:06

Re: Festplatte - Powermanagement

hi,

Zitat von »fewstream«


Bei der Asus WL-HDD geht das bestimmt, oder??

...es sollte gehen...hab's aber noch nicht getestet...die 2,5" Platten brauchen auch nur ca. 2,5W...und ich weiss nicht so genau was fuer die Lebensdauer besser ist...ein Dauerlauf oder ein staendiges ein/ausschalten...ich habe das Teil jedenfalls immer an.

cu,
peter

Anzeigen

3

21.01.2005, 10:20

@petgun

also für eine Festplatte ist es eigendlich schädlich das permanente aus und einschalten das dauerhafte laufen ist weit aus besser erhöt aber die lebensdauer nur geringfühgig. Da wir ja nicht mit Serverbesierenden Systemen arbeiten wo die Festplatten dafür ausgelegt sind ist das eine recht schwere Frage. Also ich als Vertriebler würde sagen das das permanente laufen der Festplatte besser ist
( Never change a running System ).
"Die Menschheit teilt sich in 10 Gruppen; die, die Binärcode verstehen, und die, die nicht."

4

22.01.2005, 12:45

How do I spin down my USB hard disks

@fewstream

ich hab das mal gefunden bzw kennst du schon das ?


You can download the Power Booster utility at http://www.hitachigst.com/downloads/pbinstall.exe for 2.5" IBM/Hitachi TravelStar disks. The Power Booster utility will enable the auto spin down feature of the disk. For 3.5" IBM/Hitachi drives (and maybe others), you can download the Feature Tool at http://www.hitachigst.com/downloads/featuretool_v195.exe. Otherwise temporarily install the IDE disk in your ordinary Linux box, read the disk technical documentation and use hdparm to adjust the settings by hand. The trick is to enable APM within the drive itself, so Linux doesn't have to care about it at all. You can't use hdparm to alter the APM settings from the NSLU2 as the USB->IDE adapters are emulated as SCSI host adapters in the Linux kernel which is incompatible with the necessary hdparm options.

Either way, you'll have to open your 2.5" USB enclosure and install the disk drive temporarily to a desktop computer using a 2.5" to 3.5" IDE adapter. After that, you can do the APM adjustment in Windows or Linux.

For Maxtor OneTouch? drives see the Maxtor OneTouch HOWTO.


vielleicht hilft es dir ja weiter den orginal Thread kannst du hier nachlesen

http://www.nslu2-linux.org/wiki/Main/FAQ unter punkt 21 !!


lg Tpol

fewstream

Anfänger

  • »fewstream« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.16

  • Nachricht senden

5

22.01.2005, 17:33

Hatte ich auch schon gesehen. Leider steht bei der Dokumentation meiner Festplatte, das alle eingestellten Werte nach einem Reset bzw. 'Strom weg' wieder auf Default gehen. Die Default-Werte kann man wohl nicht ändern. Ich wollte es aber bei Gelegenheit dennoch mal ausprobieren. Werde ich evtl. dieses Wochenende machen.

Melde mein Ergebnis dann.

@Tpol
Danke noch mal für die Nachforschung!

fewstream

6

25.01.2005, 09:56

Tag,

bei Maxtor-Platten funktioniert das Powermanagement. Die Spindown-Time kann man allerdings nur einstellen, solange noch kein Linux-Filesystem auf der Platte ist (und nur unter Windows). Die Einstellung bleibt dann aber dauerhaft erhalten.

Wenn man die ursprüngliche Einstellung (Default ist übrigens eine Stunde) doch noch mal ändern will, muss man erst mit fdisk den Partition Type zurücksetzen. Funktioniert im Prinzip, allerdings scheint er bei mir mittlerweile so regelmässig auf die Platte zuzugreifen, dass sie sowieso durchläuft...

Gruß
Bernd

der_vitti

Anfänger

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

Wohnort: 57xxx

Beruf: Fachinformatiker Systemintegration

  • Nachricht senden

7

13.02.2005, 21:11

Besteht von NSLU2-Seite eine Möglichleit eine USB Platte auszuschalten?
Grüße
der_vitti

8°08'41'' Ost, 50°50'34'' Nord

Dreambox 7000S - User

Wo der Wahnsinn zur Methode wird, werden Irre zu Experten.
(Stefan Aust)

8

20.02.2005, 11:32

Info zu Festplatten

Wie gut ein Herauf- und Herunterfahren für Festplatten ist hängt von Ihrer
Bauart ab.
SCSI-Platten sind generell für den Serverbetrieb konzipiert, bei diesen Platten ist es am besten wenn sie durchlaufen, deshalb auch die 5 Jahre Garantie.

3,5 Zoll Festplatten für den Desktopbereich müssen immer mal neugestartet werden. Es gab früher Platten von IBM, die einmal pro Tag sich in der Parkposition für 2 Minuten rekonfigurieren musten.

Bei 2,5 Zoll Notebookplatten ist ein Durchlaufen Gift. Diese Platten wurden für den Betrieb in Notebooks ausgelegt, die bedingt durch ein scharfes Powermanagement im Batteriebetrieb die Platten immer alle 2 -5 Minuten runterfahren. Sie sind für viele Start-Stopp-Zyklen gebaut

Es gibt aber momentan auch allmälich Server-Platten im 2,5 Zoll-format für die Blade-Server. Diese wiederum müssten für ein Durchlaufen konzipiert sein.

Also wie gesagt alles hängt von der Bauart der Platte ab.

der_vitti

Anfänger

Beiträge: 17

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

Wohnort: 57xxx

Beruf: Fachinformatiker Systemintegration

  • Nachricht senden

9

20.02.2005, 12:54

hallo,

das ist schon klar.
Da man 3.5" Platten nicht die ganze Zeit durchlaufen lassen soll ist nun meine Frage ob man die über das NSLU ausschalten kann.

Bei Maxtor gibt es ein Tool dabei, ich glaube IBM und Hitachi haben auch so ein Tool. Das ganze läuft unter Windows und man stellt neben ein paar anderen Sachen ein nach wieviel minuten inaktivität sich die Platte selbst auschaltet also unabhängig von OS oder USB Controller etc.
Unter einen vollwertigen Linux mache ich das mit HDparm, auch kein Problem, geht aber auch nur bei IDE und nicht bei USB Platten.
Die klassiche Methode die Platte über INT13 auszuschalten scheitert leider auch am USB Controller.
Kann man dem NSLU2 sagen, dass der nach x minuten die USB Platten ausschaltet? Notfalls schaltet man einen Transistor über den seriellen Ausgang der die Stromzufuhr der USB Drives regelt... zuerst möchte ich aber eine Softwarelösung probieren....
Kennt da jemand was oder laufen eure Seagate Platten alle rund um die Uhr?
Grüße
der_vitti

8°08'41'' Ost, 50°50'34'' Nord

Dreambox 7000S - User

Wo der Wahnsinn zur Methode wird, werden Irre zu Experten.
(Stefan Aust)

10

22.02.2005, 16:30

Das ist auch der Grund weshalb ich mich hier im Forum angemeldet habe.

Ich würde auch gerne wissen wie man so etwas beim NSLU2 realisiert.
Das Linksys (Cisco) nicht an Einstelloptionen dafür gedacht hat finde ich ein wenig mau.

Aber:
Letztens hatte ich meine USB 2.0 Platte über 8 Std. an meinem Rechner hängen und sie war aus. Ich glaube nicht das dies durch das Windows-System gesehen ist, obwohl ich da angegeben habe das alle Platten nach 2 Stunden Idle abgeschaltet werden.

Ich nehme an das man es mal mit den Plattenparameter versuchen sollte und dann direkt am NSLU2 testen könnte

Hat eigentlich schon einmal jemand versucht dann so ein Gerät wie ein Stardom SR-3500 von Raidsonic daran anzuschließen?

Kardel

Anfänger

Beiträge: 1

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

11

07.06.2005, 20:25

Hallo,

ich habe jetzt schon in so manchen Foren gesucht und leider keine auskunft darüber gefunden ob es mit hdparm möglich ist die spindown Time einer USB Harddisk zu verändern. Habe nur festgestellt das mein 3,5 HDD Case die nötigen Befehle nicht unterstützt.

Kann mir jemand einen Type (3,5 HDD Case) nennen wo dies funktioniert, oder ist dies grundsätzlich nicht möglich?

Danke,
Kardel

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

12

08.06.2005, 21:31

N'Abend,

Ich wage mal zu behaupten, das HDParm/Powermanagement nur bei IDE Platten unterstützt wird, und Ja es ist eine IDE Platte, und Nein, über USB ist es für die NSLU eine SCSI Platte.

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


Social Bookmarks