Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

carmaus

Anfänger

  • »carmaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 21. August 2005, 12:21

Festplatte schlafen schicken: scsi-spin

Nachdem ich in einem anderen Thread auf das Tool 'scsi-spin' aufmerksam geworden bin und dieses kleine aber feine Programm den Wunsch nach einem Spindown der HDDs erfüllen könnte, hab ich nun versucht, es auf der NSLU2 zum Laufen zu bringen.
Nur zur kurzen Info: Die USB-Festplatten sind für Linux SCSI-Platten. Ich hab scsi-spin an meinem PC mit angehängter USB-Platte ausprobiert und es funktioniert wunderbar. Die Platte bleibt auf Befehl stehen und dreht auch ohne Probleme wieder hoch. Ideale Voraussetzungen also, um mit einem kleinen Shell-Script ein Powermangement auf der NSLU2 zu installieren.
Dank des IPKG-Pakets 'crosstool-native' kann man nun auch direkt auf der Slug kompilieren. Also hab ich mir vom Debian-Projekt den Sourcecode besorgt und auf die Slug kopiert. Nach einer kleinen Modifikation (hat glaube ich was mit der Anzahl der SCSI device zu tun) ließ es sich auch kompilieren. Allerdings kommt immer folgende Warnung:

Quellcode

1
2
3
bash-2.05b# gcc -o scsi-spin scsi-spin.c
scsi-spin.c: In function `main':
scsi-spin.c:278: warning: comparison is always true due to limited range of data type

Der Code um die Zeile 278 herum sieht folgendermaßen aus:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
  char c;
  while((c = getopt_long(argc, argv, "udfnp", cmd_line_opts, NULL)) != EOF) {
	switch (c) {
	case 'u': opt_up = 1; break;
	case 'd': opt_down = 1; break;
	case 'f': opt_force = 1; break;
	case 'n': opt_noact = 1; break;
	case 'p': opt_proc = 1; break;
	default:
	  usage();
	  exit(1);
	}
  }

Auf meiner Ubuntu-Kiste kann ich den Code ohne Probleme und warnings kompilieren.
Hat vielleicht einer mit C-Erfahrung ne Ahnung, woran das liegen könnte? Es sind im Paket 'crosstool-native' doch wohl keine anderen C-Datentypen als auf einem erwachsenen Linux-System, oder?
Ich hab den kompletten Code noch als Datei angehängt. Wär super, wenn einer der C-Cracks sich den mal angucken könnte.

Carmaus
»carmaus« hat folgende Datei angehängt:
  • scsi-spin.c.txt (10,12 kB - 391 mal heruntergeladen - zuletzt: 29. November 2016, 19:15)

Anzeigen

2

Sonntag, 21. August 2005, 16:50

Jetzt ist nur noch interessant, ob alle USB>IDE Chipsätze die Kommandos zum Spin Down weiterleiten. Geht das über Int13 oder was muss der Chipsatz weiterleiten zu Platte?

Grüsse

G. Z.

Anzeigen

carmaus

Anfänger

  • »carmaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 21. August 2005, 19:30

Es klappt (teilweise)

Ich habe mich jetzt doch nochmal dran gesetzt und den Code von scsi-spin so modifiziert, dass es auf der NSLU läuft. Ich hab zwar immer noch keine Ahnung, warum die Funktion 'getopt_long' nicht funktioniert, aber ich habs jetzt halt anders gelöst.
Ich habe das Resultat in 'slugspin' umbenannt. Der Code ist an diese Nachricht angehängt. Wer slugspin nicht selber kompilieren will, kann auch das Binary nehmen und auf die NSLU2 kopieren.

Hier zwei kurze Beispiel zum Aufruf:

DISK1 runterfahren:

Quellcode

1
bash-2.05b# slugspin -d -f /dev/sda


DISK2 hochfahren:

Quellcode

1
bash-2.05b# slugspin -u -f /dev/sdb


Leider scheint es nicht bei allen Platten zu funktionieren. Mit meiner LaCie 250GB klappt es wunderbar. Die Maxtor 250GB in einem ICY-BOX-Gehäuse reagiert auf das Signal dagegen überhaupt nicht. Die Befürchtung von Graf Zeppelin scheint also berechtigt, dass nicht alle Chipsätze die Kommandos an die Platte weiterleiten bzw. korrekt umsetzen.
Es wäre super, wenn möglichst viele User slugspin mit ihrer Konfiguration testen und das Ergebnis hier posten, um einen Überblick zu bekommen, wann es klappt und wann nicht. Ich habe übrigens die Firmware R25 und Unslung 3.18 drauf.

Mein Anwendungszweck für slugspin sollte so aussehen, dass ich meine Hauptplatte DISK1 nur runterspinne, wenn kein PC im Netzwerk an ist. Dazu wollte ich alle paar Minuten alle Rechner anpingen und wenn kein PC antwortet, die DISK1 mit slugspin runterfahren. Das kann ich im Moment leider nicht realisieren, da dies die Maxtor in der ICY-BOX ist und es damit ja (noch) nicht klappt.
Was ich jetzt allerdings machen kann, ist das hochfahren meiner Backup-Platte vor dem Komplett-Backup mit rsync in jeder Nacht und das anschließende runterfahren der Platte. DISK2 wird also bei mir nur zwischen wenigen Minuten und max. 1-2 Stunden pro Tag laufen (Je nachdem wie lange das Backup dauert).
»carmaus« hat folgende Dateien angehängt:
  • slugspin.c.txt (10,67 kB - 397 mal heruntergeladen - zuletzt: 1. Dezember 2016, 21:27)
  • slugspin.zip (4,46 kB - 506 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Juli 2016, 01:42)

4

Sonntag, 21. August 2005, 20:29

Das ist ja schnell gegangen!!! ;):)

Jetzt stehe ich natürlich vor einem Problem! Ich bin nämlich totaler Linux Laie un weiss nicht, wie ich das in meine O-Firm R63 einpflanzen soll... schäm!

Kannst Du uns (mir) Newbies nochmal kurz helfen, weil ich möchte schon gerne zu den ersten gehören, der testet.

Vielen herzlichen Dank, dass Du dich diesem Problem angenommen hast.

Grüsse

G. Z.

carmaus

Anfänger

  • »carmaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 21. August 2005, 20:57

Oh, da muss ich dich glaube ich leider enttäuschen.
Ich weiss keinen Weg, wie man ohne telnet oder ssh Programme auf die NSLU2 bekommt und ausführt.

Dann bleibt dir wohl doch nur ne neue Platte oder du musst dich ein bisschen einlesen und eine alternative Firmware draufspielen. Ist eigentlich nicht so wild. Es ist ja alles gut dokumentiert.

Gruss

carmaus

6

Montag, 22. August 2005, 16:52

@Carmaus

Hallo !

Gehäuse digitus USB,mit Cypress Chipsatz WD 200 GB Busybox 1.0 Unslung 5.5 beta:

Ergebnis !

/tmp # ./slugspin -d -f /dev/sda
slugspin [warning]: device is mounted but --force is passed
/tmp #

Hdd läuft weiter !!

Ps.hab dein fertiges binary verwendet !


lg Tpol

carmaus

Anfänger

  • »carmaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

7

Montag, 22. August 2005, 20:36

@Tpol

Die Ausgabe mit der Warnung ist normal, da die Platte ja noch gemountet ist, aber es scheint wohl mit weniger Platten zu funktionieren, als ich gehofft hatte.

Soweit ich weiss, arbeitet meine ICY-BOX auch mit dem Cypress-Chipsatz. Vielleicht liegt es an dem. Du weisst nicht zufällig, welchen Chipsatz die LaCie-Platten haben, oder? Ich hab nirgendwo was dazu gefunden, aber mit der Platte klappt es ja.

carmaus

8

Dienstag, 23. August 2005, 17:40

Hallo !

>

Zitat

Du weisst nicht zufällig, welchen Chipsatz die LaCie-Platten haben, oder?

nein sorry!

lg Tpol

9

Sonntag, 28. August 2005, 20:05

Habt ihr schonmal was von SCSI-IDLE gehört

Hi Leute, suche auch ne Möglichkeit die Platten "schafen2 zu schicken, wenn sie nicht gebraucht werden.

Hab im Netz etwas über

scsi-idle gefunden.

scheint ein Tool zu sein, mit dem man die SCSI Patten spin offen kann.

Das Tool beinhaltet auch nen Kernel-Patch der ein automatisches Spin-on bei zugriff veranlasst.

Hab nur keine Ahnung ob das Teil auch irgendwie auf der NSLU2 ans laufen zu bringen ist.

Bin halt auch kein Linux prof.

Aber vieleicht hat einer ne Idee wies gehen kann.

Viele grüsse


*soundavinci :cool:

10

Dienstag, 13. September 2005, 21:10

Zitat von »carmaus«


Es wäre super, wenn möglichst viele User slugspin mit ihrer Konfiguration testen und das Ergebnis hier posten, um einen Überblick zu bekommen, wann es klappt und wann nicht.

Hallo,

habe es auch getestet. Unslung 5.5 R29 Trekstor-Box mit WD2000BB. Geht leider auch nicht. Platte läuft weiter.

Aber eine Lösung wie z.B. SCSI-Spin, die auch auf Unslung 5.5 läuft, wäre dringend gewünscht. Die Platte wird eigentlich nur wenig gebraucht, muß derzeit aber den ganzen Tag laufen.

Gruß
Jürgen

11

Mittwoch, 21. Dezember 2005, 00:33

Bei mir tuts nicht, bekomme nur nen fehler, und das zip lässt sich absolut nicht entpacken

carmaus

Anfänger

  • »carmaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 29. Dezember 2005, 12:01

Schade, dass es nur bei so wenigen klappt. Jetzt würd mich doch mal dringend interessieren, welchen Chipsatz meine LaCie-Platte hat, mit der es klappt. Scheint ja ein echter Exot zu sein.

Für alle, die Probleme mit dem Entpacken haben:

Quellcode

1
gunzip -d -S .zip slugspin.zip

Konnte es nicht normal mit gzip als .gz packen, da es dann nicht mehr als file hier hochladbar war. Klappt das Entpacken denn unter Windows?

carmaus

13

Donnerstag, 29. Dezember 2005, 12:41

OT:.gz kan hochgeladen werden

Zitat

Konnte es nicht normal mit gzip als .gz packen, da es dann nicht mehr als file hier hochladbar war.


hab die Mimetypen mal angepasst, Du kannst es also gern nochmal mit dem Upload versuchen.

Grüße

PS: sollten noch irgendwelche Dateiformate fehlen, schreibt doch bitte in die Meckerecke, zwischen den Postts geht´s sonst schnell unter.
http://www.dachbox4you.de Dachboxen und Dachträger in Darmstadt und Rhein-Main einfach mieten

carmaus

Anfänger

  • »carmaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 3.18

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 29. Dezember 2005, 16:37

Ok, dann hier nochmal das Binary als .gz verpackt. Sollte doch unter Windows auch mit WinRar gehen, oder? Hab davon leider keine Ahnung.

carmaus
»carmaus« hat folgende Datei angehängt:
  • slugspin.gz (4,46 kB - 251 mal heruntergeladen - zuletzt: 7. Juli 2016, 13:37)

15

Montag, 9. Januar 2006, 19:01

Kann mal jemand die Datei slugspin.zip auf einem anderen Server zwischenspeichern ? Bin als User angemeldet, kann suchen und Zeug schreiben. Aber Downloaden ist nicht.

16

Montag, 9. Januar 2006, 19:32

was bekommst Du denn für einen Fehler, von den Rechten her passt alles!

Grüße
http://www.dachbox4you.de Dachboxen und Dachträger in Darmstadt und Rhein-Main einfach mieten

Blackarrow

Anfänger

Beiträge: 16

Wohnort: Odenwald

Beruf: Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

17

Montag, 9. Januar 2006, 22:36

Hi,

ich bin nur ein Laie auf dem Gebiet, aber ist es nicht vielleicht möglich das ganze NSLU mit so ner Art Wake On LAN aufzuwecken bzw. auch wieder in den Schlaf zu schicken?

Hatte das mal zum Aufnehmen mit meinem PC so gemacht und es hat super funktioniert...

18

Sonntag, 15. Januar 2006, 18:34

Zitat von »Marco«

was bekommst Du denn für einen Fehler, von den Rechten her passt alles!


Hat sich erledigt, man muss nach dem Anmelden an's Forum einmal den Browser schliessen.

Zitat von »Blackarrow«

ich bin nur ein Laie auf dem Gebiet, aber ist es nicht vielleicht möglich das ganze NSLU mit so ner Art Wake On LAN aufzuwecken bzw. auch wieder in den Schlaf zu schicken?


Nein, die Netzwerk-"karte" des Slug kann kein WoL. Die "Karte" ist in der CPU eingebaut und die hat keinen Saft wenn das Teil ausgeschaltet ist.

nimble

Anfänger

Beiträge: 9

Firmwareversion / your current Firmware: originale Firmware 2.3r24

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 29. Januar 2006, 22:57

Hi

Ich hab 2 weitere Chips getestet - leider ohne erfolg :-(

[SIZE=-1]USB 2.0 Chip PL-2507 von Prolifi mit MaxlineIII Platte
[/SIZE][SIZE=-1]Genesys GL811E-04 auch mit MaxlineIII Platte

Hab aber gehört, dass man die Platten selbst zum selbständigen StBy konfigurieren kann - kennt das jemand (auch unter Windof)?
[/SIZE]

20

Freitag, 10. Februar 2006, 22:35

Nach meinem Wissensstand sind nicht alle Platten mit StBy ausgestattet. Hitachi Deskstar's können es scheinbar zuverlässig.

Zum Einstellen kann man auch Knoppix benutzen, dann muss man linux nicht installieren.

Social Bookmarks