Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Blackarrow

Anfänger

Beiträge: 16

Wohnort: Odenwald

Beruf: Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

101

08.01.2006, 23:22

Hallo Leute,
nachdem ich eine geregelte Aufnahme bzw. Wiedergabe nicht in den Griff bekommen habe, wollte ich es mal mit dem so viel versprechenden mii-diag versuchen. Nachdem ich das gute Toll auf das NSLU2 gebannt habe, fährt sie nicht mehr hoch - außer ohne Platte.
Wie kann ich denn das ganze jetzt nochmal ungeschehen machen? Per Telnet komme ich nun nicht mehr auf das NSLU2 drauf, wenn ich ohne Platte boote.
Ich habe das uNSLUng 5.5 beta drauf.

Vielen Dank im Voraus für die Hilfe.

Blackarrow

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

102

08.01.2006, 23:59

N'Abend,

Du denkst aber schon dran, daß Du Telnet im WebIF enablen mußt, wenn Du ohne HD bootest?!

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


Blackarrow

Anfänger

Beiträge: 16

Wohnort: Odenwald

Beruf: Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

103

09.01.2006, 18:17

Hi Caplink,
klar, auf die NSLU komm ich ja - nur eben nicht auf die Platte, wo die beiden Files ja liegen. Wenn ich die Platte nach dem Booten anklemme, sind die entsprechenden Verzeichnisse ja nicht zu öffnen oder gibt es eine Möglichkeit? (Vielleicht stehe ich auch gewaltig auf dem Schlauch).
Ich habe auch versucht, nachdem die Platte gemountet war, mich im Telnet neu einzuloggen, das gibt aber einen Absturz...

Was könnte denn überhaupt das Problem sein, dass das gute Stück nicht mehr booten will? Gibt es hier ne Möglichkeit einen Bootlog o.ä. mitzuschreiben?

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

104

09.01.2006, 22:04

N'Abend,

Wenn die Partitionen nicht automagisch gemountet werden, ist die nächste Frage, kannst Du manuell mounten?

Ohne Platte booten, einloggen, Platte stecken, 2 Minuten warten
mount -t ext3 /dev/sda1 /share/hdd/data
mount -t ext3 /dev/sda2 /share/hdd/conf

Geht das? Fehlermeldungen?

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


Blackarrow

Anfänger

Beiträge: 16

Wohnort: Odenwald

Beruf: Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

105

09.01.2006, 22:25

Hi Caplink,
das funktioniert auch nicht:

NSLU2 login: root
Password:
No directory, logging in with HOME=/

BusyBox v0.60.4 (2004.07.01-03:05+0000) Built-in shell (ash)
Enter 'help' for a list of built-in commands.
# mount -t ext3 /dev/sda1 /share/hdd/data
mount: Mounting /dev/sda1 on /share/hdd/data failed: Device or resource busy
# mount -t ext3 /dev/sda2 /share/hdd/conf
mount: Mounting /dev/sda2 on /share/hdd/conf failed: No such device or address
#
Habe irgendwie das Gefühl, dass mir hier einfach die Platte getorben ist.
Sie macht auch laufend ratternde und klackende Geräusche, wie wenn sie sich dauern neu kalibriert.
Allerdings habe ich Sie eben mal an meinem XP Pc angeschlossen und einen Blick dauf geworfen, Daten lassen sich problemlos öffnen usw. Kann wegen dem Format leider kein Scandisk o.ä. machen. Die Scanfunktion auf dem WI funktioniert irgendwie nicht. Das Rattern und Tackern ist am PC auch weg.

Gibts da eine Möglichkeit das ganze NSLU "Platt" zu machen, dass ich nochmal ganz von vorne anfangen kann? Habe vielleicht doch etwas zu viel rumgespielt...

Danke für die Hilfe,
Blackarrow

106

11.01.2006, 04:28

Hast Du die Möglichkeit, die Platte an einen Linux-PC zu hängen? Falls ja, dann anmounten und das mii-diag-Startscript wieder aus /opt/etc/init.d löschen. Ob das mit XP geht, weiß ich nicht.

PS: Du kannst Dir auch eine Knoppix-Linux-CD brennen. Wenn Du von der bootest, hast Du ein Live-Linux von CD. Damit sollte die Platte dann ebenfalls ansprechbar sein.

Spooky

CO-Admin

  • »Spooky« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Firmwareversion / your current Firmware: V2.3R25-uNSLUng-able-4.2-alpha

  • Nachricht senden

107

11.01.2006, 09:26

@Blackarrow,

das Klicken der Platte deutet wirklich auf den Tod der selbigen hin, womit sich auch das von Dir beschriebene Fehlerbild erklären würde. Eine 2,5" HDD ist das aber nicht, oder? Bevor Du weitermachst, solltest Du unbedingt die HDD mit dem Prüftool des Hersteller testen. Allerdings wirst Du sie dafür direkt an den IDE Bus Deines PC's anschließen müssen. Von welchem Hersteller ist die Platte denn?

Spooky

PS: Diese Tools sind meist nur zuverlässig, wenn sie auch einen Fehler finden. Eine Rückmeldung "0 Errors found", bei einer "klickenden" Platte kann durchaus falsch sein.

Blackarrow

Anfänger

Beiträge: 16

Wohnort: Odenwald

Beruf: Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

108

11.01.2006, 21:37

@Da Flex
@Spooky
Ich habe mir ein Programm gezogen, mit dem man von XP aus die Linux Partitionen ansehen (LTools, FHTE Esslingen) und bearbeiten kann. Hier habe ich dann auch das mii-diag gelöscht, das brachte aber keinen Erfolg. Am PC lief sie auch soweit ganz gut.

Jetzt habe ich sie dann doch formatiert, allerdings mit XP um sie zu testen. Und siehe da, die gleichen Fehler sind wieder da.
--> Platte scheint wirklich tot zu sein. Es war tatsächlich eine 2,5" Platte aus meinem alten Notebook, hast Du da schlechte Erfahrungen Spooky? Interessant ist nur, dass es schon die zweite ist, die an dem NSLU verreckt (in verschiedenen Gehäusen). Habe jetzt eine neue 300GB, sollte die jetzt auch noch sterben habe ich wenigstens Garantie :-)
Danke für die ausgiebigen Tips.

Spooky

CO-Admin

  • »Spooky« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Firmwareversion / your current Firmware: V2.3R25-uNSLUng-able-4.2-alpha

  • Nachricht senden

109

11.01.2006, 22:32

@Blackarrow

Ich lehne mich jetzt mal etwas weiter aus dem Fenster ...

Die 2,5" Frage habe ich deshalb gestellt, da zu viele User davon ausgehen, dass der USB Bus allesmögliche mit Strom versorgen kann - wenn möglich noch eine Kaffeemaschine+Heizdecke. Außerdem gibt es da ein paar 2,5" Festplattenmodelle, die auch im Normalberieb ein leichtes "Klick" von sich geben, sobald sie die Köpfe parken.

Sofern der USB Port die Norm einhält, und das kommt nicht oft vor, sind max. 500mA bei 5V abgreifbar. Das reicht aber für einen stabilen Betrieb einer 2,5" HDD bei weitem nicht aus. Die ersten Erscheinungen sind meist Datenfehler, später Defekt der HDD und/oder des USB Ports bis hin zum Platinenschaden des angeschlossenen PC's, in diesem Fall das NSLU2. Die "dreckige" Lösung mit Y-Kabel am USB kann zwar funktionieren, liegt aber ebenfalls außerhalb der Norm für den USB Bus. Meiner Meinung nach verlängert diese Lösung nur die Zeit bis zum Ableben der Elektronik auf der Hauptplatine.

Deshalb: Auch wenn sie so schön handlich ist, eine 2,5" HDD sollte stets mit einem separaten Netzteil betrieben werden - sonst Datenverlust und früher oder später der Tod des USB Anschlußes!

Gehe ich recht in der Annahme, dass Du die Platte(n) ebenfalls ohne Netzteil betrieben hattest ?

Spooky

Blackarrow

Anfänger

Beiträge: 16

Wohnort: Odenwald

Beruf: Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

110

12.01.2006, 00:30

@Spooky
...ja, Du gehst recht in Deiner Annahme.
Ich hatte die Platten schon ca. 3 Jahre für mein Nootebook in Betrieb und hatte noch nie Probleme mit.
Jetzt haben Sie halt den Rest bekommen - hoffe sie ruhen in Frieden :-)
Ich muss Dir aber recht geben mit Deiner Aussage - ich werde in Zukunft wohl besser Abstand von diesen kleinen Plättchen ohne nerviges Netzteil nehmen :-)

So... nachdem ich nun wieder alles neu installiert habe nun wieder zum eigentlichen Thema: mii-diag.
Wie kann ich denn feststellen, dass es gestartet ist?
Habe das Startskript s96dboxfix angelegt (Methode a) und mii-diag in /opt/sbin kopiert.
Nach dem Neustart hat sich bei den Werten aber nix verbessert. s96dbox fix hat chmod +x und mii-diag chmod 755.
Wenn ich mii-diag manuell starten will kommt folgende Meldung:

/opt/sbin # mii-diag
Using the default interface 'eth0'.
SIOCGMIIPHY on eth0 failed: No such device
/opt/sbin #

Um weitere Hilfe wäre ich sehr dankbar...

Spooky

CO-Admin

  • »Spooky« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Firmwareversion / your current Firmware: V2.3R25-uNSLUng-able-4.2-alpha

  • Nachricht senden

111

12.01.2006, 11:56

@Blackarrow

Das Tool ändert nur die Einstellung des Netzwerkports am NSLU2 , es bleibt nach dem Ausführen nicht im Speicher aktiv. Setzt Du einen Switch zwischen NSLU2 und dbox ein? Wenn ja sollte dieser bei korrekter Anwendung von mii-diag auf 10MBit Full-Duplex zurückschalten. Die meisten Switches besitzen dafür Kontroll-LED's.

Versuche es doch mal per Hand zu starten :

Quellcode

1
/opt/etc/init.d/./S96dboxfix

Die Datei muß aber auch wirklich so benannt sein, sonst startet sie das NSLU2 nach einem Neustart nicht. GROß/klein Schreibung undedingt beachten!

Wenn Du mii-diag von Hand ausführen willst, mußt Du zwingend die Parameter anhängen (deshalb die Fehlermeldung bei Dir) und beide Befehlszeilen nacheinander auslösen.

Quellcode

1
2
/opt/sbin/mii-diag ixp0 -p 1 -F 10baseT-FD
/opt/sbin/mii-diag ixp0 -p 1 -A 10baseT-FD


Spooky

Blackarrow

Anfänger

Beiträge: 16

Wohnort: Odenwald

Beruf: Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

112

12.01.2006, 23:46

@Spooky
Es hat woll das gewisse Voodoo... gefehlt. Es war alles korrekt, nur ist sie immer wieder mit 100MBit gestartet.
Nachdem ichs dann heute abend nochmal versucht habe funktionierte es aauf Anhieb.
Mit ntest bekomme ich auch die von Dir beschriebenen 8,4 MBit auf beiden Seiten!

Streaming funktioniert super.

Gibt es noch weitere Unterschiede zwischem Deinem Image und dem 5.5 die es lohnen würden "downzugraden"?

Blackarrow

Spooky

CO-Admin

  • »Spooky« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Firmwareversion / your current Firmware: V2.3R25-uNSLUng-able-4.2-alpha

  • Nachricht senden

113

13.01.2006, 08:46

@Blackarrow,

nein, weitere Gründe für ein Downgrade gibt es derzeit nicht. Zum damaligen Zeitpunkt, als ich das Image erstellt habe, gab es in den offiziellen Images keine Unterstützung für NFS mit Blockgrößen >8192. Es ist zwar auch die Vorbereitung für Trafficshaping enthalten, aber als ich es zuletzt ausprobiert hatte, zwecks dbox Streaming, lief es zu instabil. Außerdem ist es ab uNSLUng-5.x möglich auf die HDD zu "unslingen", was wiederum den Flash schont.

Spooky

114

16.01.2006, 20:38

Hallo!

Ich habe mir mal wieder das Wochenende um die Ohren geschlagen um der Aufnahme und der Wiedergabe ein bisschen Dampf zu machen (ohne mehrere Dateien und Aussetzer bei 5.1).

Ihr hattet natürlich Recht!

Ich habe das ganze Netzwerk mal neu durchdacht und erstmal den Router rausgeschmissen (da kein DSL bzw. Flat) und die Boxen ohne Name/Gateway oder sonstiges also nur IP und Submask.

Die Tests habe ich (warum auch immer) nur mit Premiere 1 oder 2 gemacht.
Als ich dann mal versucht habe ZDF zu streamen wurde mir einiges klar....

wenn dass klappt, dann sollte der Rest auch gehen!

Dann habe ich den NSLU2 mit mii-diag und nfs-utils dazu gebracht,
mit 32768 rsize und 32768 wsize mit upd zur Aufnahme zu mounten und nach wie vor mit tcp (auch mit 32768 rsize und 32768 wsize) die Wiedergabe.

Das spielen mit sync und async hat mir dann noch (mit async) ca. 0,7 MB mehr gebracht.

Was mich wundert ist der "Flaschenhals" den ich ja dann nicht mehr habe!!!

Also Werte sind jetzt ca. 8258 Schreiben und 7876 Lesen.

Achso, ich habe die Variante b mit 100 Halfdublex (da zwei Boxen) gewählt.



Vielen Dank an alle.

Spooky

CO-Admin

  • »Spooky« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Firmwareversion / your current Firmware: V2.3R25-uNSLUng-able-4.2-alpha

  • Nachricht senden

115

17.01.2006, 09:54

Hallo L@gy!

Zum testen hast Du welches Tool/Script genommen? Für Variante b.) irritiert mich etwas die hohe Schreibrate. Bei dem mir bekannten Script von "essu" wird zu erst die Schreibrate ermittelt, hast Du das beachtet ? Vorrausgesetzt "mii-diag" wurde korrekt ausgeführt, dürfte mit UDP bei der Wiedergabe, der Wert über 8MBit liegen.

Was an dem "Flaschenhals" ist für Dich unverständlich ?

Spooky

116

17.01.2006, 20:14

@Spooky

Ich habe netztest / ntest verwendet.
Der Flaschenhals macht jetzt doch wieder Sinn:
Habe jetzt doch noch mal ZDF gestreamt und dann brach mit ...blablabla Daten konnten nicht schnell genug geschrieben werden ab.

Hatte mir gestern noch kurz das Image auf der DBox zerschossen und jetzt nochmal mit 4096 rsize ZDF aufgenommen.

Und geht sogar bei gleichzeitiger Aufnahme von der anderen DBox.

Gruß L@gy

117

23.01.2006, 21:22

Hallo Leute,
hab' mal das hier beschriebene auf meiner Dbox2-NSLU2-Kombi ausprobiert unter YADI 2.1.0.3/V2.3R29-uNSLUng-5.5-beta über einen Draytek Vigor Router/Switch.

Hier die Kopie der NTest-Ausgabe für Variante B UDP async :

udp, async
8192+0 records in
8192+0 records out
real 1m 4.96s
user 0m 0.23s
sys 0m 10.07s
7876
8192+0 records in
8192+0 records out
real 1m 1.12s
user 0m 0.15s
sys 0m 7.17s
8393
192.168.4.77:/public/dbox2 on /mnt/filme type nfs (rw,v3,rsize=32768,wsize=32768
,soft,udp,nolock,addr=192.168.4.77)

Aus den anderen Postings entnehme ich, daß der erste Wert der Write-Durchsatz und der zweite der Read-Durchsatz ist, richtig ? Also lese ich schneller als ich schreibe !? Wohl eher ungewöhnlich, oder ? Hier alle NTest-Werte in folgender Reihenfolge : TCP sync w/r, TCP async w/r, UDP sync w/r, UDP async w/r :

Ohne mii-diag 4876/6481 6243/6736 4923/1961 8000/1910
mit Variante A 4031/6649 6400/6649 4096/8258 7876/8258
mit Variante B 4876/6736 6243/6826 4876/8393 7876/8393

Ist das plausibel ? Der Extrem-Ausreißer bei UDP async ohne mii-diag ist heftig, oder ?

Ansonsten geht's wohl in die Richtung des machbaren, oder ?

Spooky

CO-Admin

  • »Spooky« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Firmwareversion / your current Firmware: V2.3R25-uNSLUng-able-4.2-alpha

  • Nachricht senden

118

26.01.2006, 09:18

@monomorph,

da ohne mii-diag, bei gleichzeitiger Nutzung von rsize=32768, UDP Pakete verloren gehen bzw. neu gesendet werden müssen, sind die Einbrüche in den Datenraten vollkommen normal.

Dass die Schreibrate bei Dir niedriger ist, als die Leserate kann verschiedene Ursachen haben. Angefangen mit dem verwendeten Switch, der verwendete nFestplatte usw. bis hin zu den Dingen die das NSLU2 noch so nebenbei zu erledigen hat. Wie sieht denn Deine /etc/exports aus?

Spooky

119

26.01.2006, 21:31

@Spooky

Hier meine /etc/exports :
/public/dbox2 192.168.4.*(rw,async,no_root_squash,anongid=501,anonuid=2000)
Unspektakulär, oder ?

Meine Frage ist in erster Linie, ob i.d.R. meine Durchsätze für TS-Direktaufnahmen/Wiedergaben reichen sollten ? Aufnahmeabbrüche habe ich nicht. Bei der Wiedergabe habe ich häufiger den Eindruck, daß sie nicht lippensynchron ist ... Wo kann hier die Ursache liegen ? Movieplayer/DBox-Image ? Welches DBox-Image ist zu empfehlen ? Bei mir läuft seit gestern das aktuelle *******. Vorher Yadi. NTest mit mii-diag liefert bei beiden Images identische Ergebnisse ... !

monomorph

zeebee

Anfänger

Beiträge: 2

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

  • Nachricht senden

120

23.02.2006, 20:16

Zitat von »Spooky«


a.) eine dbox

Quellcode

1
2
3
#!/bin/sh
/opt/sbin/mii-diag ixp0 -p 1 -F 10baseT-FD
/opt/sbin/mii-diag ixp0 -p 1 -A 10baseT-FD
b.) mehrere dboxen zwecks Timeshifting

Quellcode

1
2
3
#!/bin/sh
/opt/sbin/mii-diag ixp0 -p 1 -F 100baseTx-HD
/opt/sbin/mii-diag ixp0 -p 1 -A 100baseTx-HD

Über Rückmeldungen, wie es denn bei euch läuft,würde ich mich sehr freuen.
Methode a) funktioniert mit einer dbox klasse: 8533 write und 8126 read
Methode b) hat bei mir lahme Lesegeschwindigkeit: 8533 write und 6564 read

Habe unslung 5.5 Beta. Schade, denn ich würde gerne mit mehreren Dbox'en aufnehmen. Aber danke für dein Engagment - so geht es immerhin für eine Dbox.;)

Social Bookmarks