You are not logged in.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

notarzt

Beginner

  • "notarzt" started this thread

Posts: 1

wcf.user.option.userOption68: NSLU2 slugos

wcf.user.option.userOption65: Openslug

  • Send private message

1

Tuesday, January 18th 2011, 1:44pm

Hilfe meine slug raubt mir den letzten nerv

Hallo NSLUser.

Bitte helft mir ich finde einfach nichts mehr, und meine Linux kenntnisse sind für die folgende thematik etwas zu "schwach".

Kurz zur Konfiguration, ich habe seit längerem die NSLU (früher mal mit original schwachmatik software) mit linux im einsatz. da mich das projekt sehr beansprucht hat, hab ich es mal länger auf Eis gelegt, nachdem ich das linux darauf zum laufen gebracht habe. Damals habe ich eine tolle Anleitung gefunden und abgearbeitet, und siehe da, ich hatte eine nslu mit einem 4GB Stick, die ein vollwärtiges, über ssh erreichbares linux ins netz stellte.

Wie kann ich denn herausfinden welche dist und verson ich auf der nslu habe? wenn ich via ssh verbinde sehe ich zb 2.6.26-2-ixp4xx denke das ist der kernel und die netzwerkkarte?

Weiter unten steht dann noch DEBIAN/Linux also gehe ich davon aus das ich eine debian disti drauf gepackt habe.



Gut ... seit kurzem strebe ich ein Windkraftwerk an, und habe eine WS2300 kompatible wetterstation mit RS232 Anschluss erworben. Wider erwarten hat sich das Hama USB-RS232 Adapterkabel selbst konfiguriert und ich empfange die Daten auf der SLUG.

Nun liest man ja immer wieder, das die USB Sticks, gerade durch die CRON Jobs immer mehr beansprucht werden und irgendwann den Geist aufgeben. Darum habe ich mir mit der Wetterstation auch gleich noch eine Platinum USB Platte mitbestellt, die ohne Netzteil auskommt (250gb). erst habe ich sie am 1er Port angesteckt (via usb hub) ... klack klack klack klack tick tick tick tick ....shit ... am laptop angesteckt ...surrrrr ... hm ... dann mal am 2. usb port der slug angesteckt .... surrrr ... slug runtergefahren, usb stick abgesteckt, usb hub dran, usb stick auch dran, usb rs232 kabel auch dran ... usb platte an port 2 ... hochfahren -->funktioniert alles ...

jetzt zu meinen problemen ... der stick ist voll und ausserdem keine dauerlösung

wie bekomme ich nun das ganze betriebssystem auf die platte? habe noch nichts partitioniert, nichts formatiert, damit hier noch eine "jungfräuliche" Platte zur Verfügung steht.

Es soll dann via mysql das Datenlog aufbereitet werden und abrufbar sein.

Könnt ihr mir bitte mal helfen das Dateisystem auf die Platte zu übersiedeln?



Ich würd dann später gern auch einen itunes server betreiben und eine art Active Directory Sercer via LDAP damit man von den Laptops und entfernten Rechnern hier einen zentralen Arbeitsplatz hat - alles natürlich mit frei vergebbaren Rechten. Und eine zuverlässige Backuplösung natürlich auch damit ich nicht auf einmal durch die finger schaue ...

Zu viel verlangt? Ich bin sicher, ihr könnt mir helfen. Bitte! 8o

Anzeigen

ToMa

Intermediate

Posts: 253

wcf.user.option.userOption68: NSLU2

wcf.user.option.userOption65: Debian

Location: Ostwestfalen

Occupation: FISI

  • Send private message

2

Wednesday, January 19th 2011, 9:10am

Guten Morgen,

also primär möchtest du mit dem USB Stick auf die neue Festplatte umziehen.
Theoretisch machbar.
Mit Tools wie z.B. Acronis TrueImage kann man über eine grafische Oberfläsche Datenträger (also USB Sticks/Festplatten) clonen.
Da der neue Datenträger ja wesentlich größer ist, gibt es Optionen, die neue Partitionierung anzupassen.
Alternativ (und mit kostenlosen Tools) kannst du eine Live CD verwenden, z.B. Knoppix und das Clonen der Datenträger mit dd durchführen.
Vielleicht einen Versuch wert?

ToMa

Anzeigen

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks