Sie sind nicht angemeldet.

Anzeigen

**Wir werden in den kommenden Tagen einen Umzug auf einen neuen Server durchführen. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das Forum ca. 1 Stunde nicht erreichbar sein.** nslu2-info.de ist ein privates Projekt von mir, welches jeden Monat aus eigener Tasche finanziert wird. Mit einer freiwilligen Spende wird der Erhalt und der weitere Ausbau dieses Forums unterstützt. Um mich beim Erhalt des Forums zu unterstützen, kannst Du entweder via Flattr oder Paypal spenden. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Unterstützern.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die NSLU2 Community****wenns ums speichern und streamen geht****. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

schmiddim

Anfänger

  • »schmiddim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: losheim

Beruf: informatik

  • Nachricht senden

1

Montag, 20. Dezember 2010, 18:12

Kopierprobleme nach Festplattenwechsel

Hallo,
meine Nslu2 läuft nun seit einer Ewigkeit mit Debian stabil. Da jedoch die externe Festplatte in die Jahre gekommen ist, habe ich das Gehäuse geöffnet und die 1TB Maxtor gegen eine WD 1TB Caviar Green getauscht.
Die Platte hatte ich nach einem Testlauf am PC nochmals mit der Nslu2 plattgemacht und ein ext3 Dateisystem erzeugt.
(Cfdisk->Linux Partition 083e (?) erstellt && mkfs.ext3)

Nach einer Anpassung der fstab schien die Platte auch wunderbar zu laufen. Die Durchsatz beim Kopieren stieg sogar von 3,9 auf 5,2 Mb/s.

Nun zu meinem Problem:
Ich hatte einen 8 Gb großen Film per Samba auf die Platte kopiert. Als ihn mir nun testweise ansehen wollte, brach die Wiedergabe ohne Fehlermeldung ab.
Nach kurzer Suche fiel mir auf, dass der Film auf der Nslu2 eine andere Md5 Prüfsumme hat als auf meinem Rechner. Mit anderen Dateien habe ich das gleiche Problem.
Beim Kopieren über das Nfs Protokoll habe ich die selben Probleme.

Wenn die externe Platte an meinem Computer angeschlossen ist funktioniert das Kopieren tadellos. Hat jemand eine ungefähre Idee woher das kommt? Hab ich irgendwas wichtiges bei der Konfiguration vergessen?

Die Dateigröße ist bis aufs letzte Byte die gleiche, nur die Prüfsumme ändert sich und die Datei wird quasi beim Kopiervorgang zerstört.

Anzeigen

caplink811

Forensupporter

Beiträge: 2 200

Verwendetes NAS-Device: 64X2/8GB/Ubuntu10.04LTS

Firmwareversion / your current Firmware: anderes

Wohnort: Berlin

Beruf: TK/IT Consulting and Engineering

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 21. Dezember 2010, 23:59

N'Abend,

Die alte Platte liegt noch unberührt irgendwo rum? Vielleicht mal testweise selbige wieder ins Gehäuse schieben, und Kopierversuche starten.

bye
JrB
"Supporting joe users worldwide" <- that's our motto


Anzeigen

schmiddim

Anfänger

  • »schmiddim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: losheim

Beruf: informatik

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. Dezember 2010, 00:35

Ja ich hab sie hier noch. Werde es morgen mal versuchen.

Grüße

schmiddim

Anfänger

  • »schmiddim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: losheim

Beruf: informatik

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. Dezember 2010, 14:27

aw

Irgendwie konnte ich gestern Abend nicht antworten - egal. Ich habe die alte Platte wieder in das Gehäuse gebaut. Das Kopieren großer Dateien verursacht keine Probleme.
Da die neue HD draußen war, habe ich sie per SATA an meinen Rechner ahngeschlossen. Auch das funktioniert tadellos. Sehr merkwürdige Geschichte:(

Ich hab die Platte wieder an die NSLU2 angeschlossen und fsck.ext3 ausgeführt. Wie es scheint stimmt etwas mit meinen inodes nicht. Kann es sein, daß die ext3 Partition irgendwie als anderer Partitionstyp gemountet wird? Warum sagt mir fsck.ext3 daß die Platte nicht sauber ausgehangen wurde? Ich hatte umount verwendet und noch nie Probleme damit gehabt...

Ausgabe fsck.ext3:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
slug:/var/log# umount /mnt/ext_hd/
slug:/var/log# fsck.ext3  /dev/sdb1
e2fsck 1.41.3 (12-Oct-2008)


Resize inode not valid.  Recreate<y>? yes

/dev/sdb1 was not cleanly unmounted, check forced.
Pass 1: Checking inodes, blocks, and sizes
Inode 155648 has EXTENTS_FL flag set on filesystem without extents support.
Clear<y>? yes
Inode 163840 has EXTENTS_FL flag set on filesystem without extents support.
Clear<y>? yes
Inode 204800 has EXTENTS_FL flag set on filesystem without extents support.
Clear<y>? yes
Inode 245760 has EXTENTS_FL flag set on filesystem without extents support.
Clear<y>? yes
Inode 401408 is in use, but has dtime set.  Fix<y>? yes
Inode 401408 has imagic flag set.  Clear<y>? yes
Inode 401408 has a extra size (62191) which is invalid
Fix<y>? yes
Inode 401408 has compression flag set on filesystem without compression support.  Clear<y>? yes
Inode 401408, i_size is 3208854303956770064, should be 0.  Fix<y>? yes
Inode 401408, i_blocks is 201851421590095, should be 0.  Fix<y>? yes
Inode 18030592 is in use, but has dtime set.  Fix<y>? yes
Inode 18030592 has a extra size (9091) which is invalid
Fix<y>? yes
Inode 18030592 has compression flag set on filesystem without compression support.  Clear<y>? yes
Inode 18030592 has illegal block(s).  Clear<y>? yes
Illegal block #0 (1184574280) in inode 18030592.  CLEARED.
Illegal block #1 (747202062) in inode 18030592.  CLEARED.
Illegal block #2 (3944831240) in inode 18030592.  CLEARED.
Illegal block #3 (3294976066) in inode 18030592.  CLEARED.
Illegal block #4 (1209073547) in inode 18030592.  CLEARED.
Illegal block #5 (1788876105) in inode 18030592.  CLEARED.
Illegal block #6 (745012127) in inode 18030592.  CLEARED.
Illegal block #7 (3022943245) in inode 18030592.  CLEARED.
Illegal block #8 (683885504) in inode 18030592.  CLEARED.
Illegal block #9 (804760808) in inode 18030592.  CLEARED.
Illegal block #10 (2797721200) in inode 18030592.  CLEARED.
Too many illegal blocks in inode 18030592.
Clear inode<y>? yes
Inode 18210816 has EXTENTS_FL flag set on filesystem without extents support.
Clear<y>? yes
Inode 18391040 has EXTENTS_FL flag set on filesystem without extents support.
Clear<y>? yes
Inode 18399232 has EXTENTS_FL flag set on filesystem without extents support.
Clear<y>? yes
Inode 18505728 has EXTENTS_FL flag set on filesystem without extents support.
Clear<y>? yes
Inode 40321024 has EXTENTS_FL flag set on filesystem without extents support.
Clear<y>? yes
Inode 49217536 has EXTENTS_FL flag set on filesystem without extents support.
Clear<y>? yes
Inode 49242112 is in use, but has dtime set.  Fix<y>? yes
Inode 49242112 has a extra size (16960) which is invalid
Fix<y>? yes
Inode 49242112 has a bad extended attribute block 56.  Clear<y>? yes
Error allocating block bitmap (3): Memory allocation failed


Das sieht irgendwie nicht so toll aus :(

Hier meine /etc/fstab:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
# /etc/fstab: static file system information.
#
# <file system> <mount point>   <type>  <options>   <dump>  <pass>
proc        /proc       procdefaults    0   0
/dev/sda2   /           ext3errors=remount-ro 0   1
/dev/sda1   /boot       ext2defaults    0   2
/dev/sda6   /home       ext3defaults    0   2
/dev/sda5   none        swapsw          0   0
/dev/sdb1   /mnt/ext_hd ext3defaults    0   0

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »schmiddim« (22. Dezember 2010, 15:31) aus folgendem Grund: Mal weiter geforscht


schmiddim

Anfänger

  • »schmiddim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Firmwareversion / your current Firmware: Unslung 6.8

Wohnort: losheim

Beruf: informatik

  • Nachricht senden

5

Freitag, 24. Dezember 2010, 01:46

Ich habe das Problem behoben. Wie es scheint ist der Controller in dem externen Gehäuse nicht mit der neuen Platte kompatibel - warum auch immer. Mit der alten Platte klappt das Kopieren wieder wunderbar. Ich werde mich wohl nach einem neuen Gehäuse umsehen müssen. Ist zwar schade um das Gehäuse und die Umwelt, die jetzt ~200 Gramm Plastik und Blechmüll abbekommt aber was was will man machen :(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schmiddim« (27. Dezember 2010, 19:17) aus folgendem Grund: Problem erkannt - Gefahr gebannt...


Verwendete Tags

externe HD, Samba

Social Bookmarks